US Open 2019 – Wetten, Favoriten & Quoten

19. August 2019

Novak Djokovic - © mooinblack / Shutterstock

Hier finden Sie alles, was Sie bezüglich der US Open 2019 über Wetten, Favoriten und Quoten wissen müssen, wenn im USTA Billie Jean King National Tennis Center zum bereits 139. Mal ein Grand Slam Champion der Herren und Damen gesucht wird. Dabei wird das renommierte Tennis Turnier in New York City genau wie die Australian Open in Melbourne auf dem Hartplatz ausgetragen, was für Wetten und Wettmöglichkeiten immer eine große Rolle spielt. Was es dabei in puncto Wettstrategien besonders zu beachten gilt, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag ebenfalls auch. Außerdem haben wir für Sie die drei besten Wettanbieter zu den US Open 2019 ausfindig gemacht und zeigen Ihnen neben allerhand interessanter Rahmeninformationen selbstredend auch, wer im Herren- und Dameneinzel die Favoritenrolle inne hat. Auch auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im erweiterten Favoritenkreis werfen wir dabei einen Blick.

Die Quoten für den Gesamtsieger der Herren bei US Open 2019

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen die attraktivsten Gesamtsieger Quoten für die Frage, wer sich im Herreneinzel der US Open 2019 im vierten und letzten Grand Slam Turnier der laufenden Tennis Saison zum Grand Slam Champion krönen können wird. Quotenfavorit ist dabei Titelverteidiger Novak Djokovic, dessen beide Hauptkonkurrenten Rafael Nadal und Roger Federer heißen.

SpielerTurniersieger Quote
Novak Djokovic2,10
Rafael Nadal5,00
Roger Federer7,00
Daniil Medvedev15,00
Alexander Zverev26,00
Dominic Thiem26,00
Stefanos Tsitsipas26,00
Marin Cilic26,00
Kei Nishikori34,00
Stan Wawrinka34,00
Milos Raonic34,00
Nick Kyrgios34,00
Karen Khachanov41,00
David Goffin41,00
Kevin Anderson51,00
Denis Shapovalov51,00
Felix Auger-Aliassime67,00
Grigor Dimitrov67,00
John Isner67,00
Roberto Bautista-Agut67,00
Kyle Edmund81,00
Borna Coric81,00
Lucas Pouille81,00
Frances Tiafoe101,00
Reilly Opelka101,00
Gael Monfils101,00

Alle Wettquoten abgerufen auf der Website von Bet365 am 19.08.2019 um 11:07 Uhr (MEZ).

Die Favoriten für den Gesamtsieg der Herren bei US Open 2019

Wer nach den Favoriten für den Gesamtsieg im Einzel der Herren bei US Open 2019 sucht, der kommt natürlich nicht an den verbliebenen drei Athleten der einstigen „Big Four“ vorbei, nämlich: Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer, die bei den Bookies als die absoluten Topfavoriten in New York City an den Start gehen. Im erweiterten Kreis befindet sich zudem wegen der jüngsten Ergebnisse der aufstrebende Daniil Medvedev, der mit viel Momentum in die Vereinigten Staaten von Amerika kommt. Last, but not least, wollen wir außerdem die Chancen auf den Grand Slam Triumph des amtierenden Weltmeisters Alexander Zverev werfen, der in der Saison 2019 zwar noch nicht die ganz großen Coups gelandet hat, aber dennoch zu den Mitfavoriten im USTA Billie Jean King National Tennis Center gehört.

Novak Djokovic – Auf allen Belägen in 2019 bereits erfolgreich

Drei Einzeltitel gewann der 32-jährige Serbe Novak Djokovic bislang in der Saison 2019. Und dass der aktuelle Weltranglistenerste nach wie vor ein echter Tausendsassa ist, wird durch die Tatsache unterstrichen, dass er auf allen drei Tennis-Belägen bislang je ein Mal erfolgreich war. Mehr noch: Nicht etwa nur einen einfachen Turniersieg auf allen drei Belägen konnte Nole verzeichnen, sondern er siegte stets bei einem Major-Turnier. So gingen mit den Australian Open 2019 (Hartplatz) und den Wimbledon Championships 2019 (Rasen) bereits zwei der drei Grand Slam Turniere in der laufenden Tennis Saison an den serbischen Superstar, während derGesamtsieg bei den Madrid Masters auf Sand ebenfalls sehr eindrucksvoll war.

Nur ein Vorbereitungsturnier

Dennoch trat der Djoker zuletzt deutlich kürzer und absolvierte nach seinem Coup bei den Wimbledon Championships, wo er mit 3:2 (13:12 im Entscheidungssatz) gegen Roger Federer seinen bereits 16. Grand Slam Pokal im Einzel gewinnen konnte, lediglich ein einziges Vorbereitungsturnier im Vorfeld der US Open 2019. Bei den Western & Southern Open in Cincinnati war dabei im Semifinale gegen den späteren Turniersieger Daniil Medvedev Endstation.

38 Siege gegenüber sieben Niederlagen in 2019

Somit geht der serbische Superstar durchaus mit einem kleinen Dämpfer in das vierte und letzte Grand Slam Turnier der Saison, in dem er liebend gerne den Gesamtsieg von vor einem Jahr wiederholen möchte. Die Chancen dafür sind bei seiner Jahresbilanz von 38:7 definitiv da, obschon die Wette auf den Djoker zur Quote von 2,10* alles andere als ein Selbstläufer ist. Eine Eintrittswahrscheinlichkeit von mindestens 48% müsste schließlich für seinen Gesamtsieg angelegt werden, damit wir einen positiven Erwartungswert erhalten. Und das ist angesichts der Tatsache, dass ihm für den nächsten Coup sieben harte Gegner im Weg stehen werden, eine Spur zu hoch angesetzt, weshalb Nole zwar der Topfavorit bleibt, allerdings ein Tipp erst ab einer 3er-Quote in Erwägung gezogen werden sollte.

Rafael Nadal – Nur eine Niederlage unter den letzten 23 Matches

Der 33-jährige Spanier Rafael Nadal spielt auch in 2019 wieder eine absolute Ausnahmesaison, die ihm völlig mit Recht Platz zwei in der aktuellen ATP Weltrangliste einbringt. Alleine unter seinen letzten 23 Pflichtspielen gab es lediglich eine einzige Niederlage: Ein 1:3 im Semifinale der Wimbledon Championships gegen Rasenspezialist Roger Federer. Die anderen 22 Partien hat der Stier von Manacor allesamt gewonnen.

Viel Momentum nach Rogers Cup Sieg

Somit geht Rafa mit reichlich Momentum in die US Open 2019, denn jüngst avancierte er auch auf Hartplatz beim Rogers Cup in Montreal zum Turniersieger und schlug dabei im Finale ausgerechnet jenen Daniil Medvedev in aller Deutlichkeit mit 2:0 (6:3 und 6:0), der letzte Woche bei den Western & Southern Open reüssierte. Klar ist, dass Rafael Nadal sich auf dem Hartplatz vor keinem Gegner zu verstecken braucht, was er gerade bei den US Open auch schon mehrfach bewiesen hat.

Bereits drei Gesamtsiege bei den US Open

Schon drei Mal ging der Mallorquiner im USTA Billie Jean King National Tennis Center schließlich als Gesamtsieger hervor und holte sich in den Jahren 2010, 2013 und 2017 drei seiner insgesamt 18 Grand Slam Siegerpokale im Einzel. Auch letztes Jahr erreichte er dabei wieder das Semifinale und musste sich Juan Martin del Potro letztlich nur wegen einer Verletzung geschlagen geben. Die mit dem Alter kommende Anfälligkeit für Verletzungen ist auch der einzige Faktor, der minimal gegen ihn spricht, zumal er zuletzt das Masters-Turnier in Cincinnati mal wieder kurzfristig absagte. Aus Gründen der Sicherheit zwar, aber dennoch ist es nie auszuschließen, dass dem 33-Jährigen in einem Turnier über zwei Wochen die Kräfte ausgehen. Zur Quote von 5,00* ist er dennoch ein brandheißer Tipp, den man zwingend ganz weit oben auf dem Schirm haben sollte.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Roger Federer – Mit Rückschlag nach New York City

Der 38-jährige Roger Federer wollte es in der Tennis Saison 2019 unbedingt noch einmal wissen und nach langer Abstinenz endlich mal wieder die Sandplatz Saison zwischen dem Sunshine Double und seiner geliebten Rasen Saison spielen. Erfolgreich verlief diese für den schweizerischen Superstar allerdings nicht. In Madrid und in Rom war im Viertelfinale Endstation. Bei den French Open gab es im Semifinale gar eine Lehrstunde – ein glattes 0:3 gegen Rafael Nadal.

Nur ein Turnier seit Wimbledon

Zwar beeindruckte König Roger anschließend einmal mehr auf Rasen, wo er erst in Halle seinen dritten und bis dato letzten Turniersieg im Jahr 2019 holte. Bei den Wimbledon Championships hingegen blieb ihm sein potenziell 21. Grand Slam Turniersieg im Einzel bei denkbar knapper 2:3-Niederlage in einem epischen Finale gegen Novak Djokovic verwehrt. Sogar ein Matchball des Schweizers blieb liegen.

Seit 2008 kein Gesamtsieg mehr bei den US Open

Die hohe Schlagzahl an Turnieren bekam der Federer-Express zuletzt klar zu spüren. Auf der „Road to the US Open“ stieg er lediglich an der letzten Haltestelle in Cincinnati in den ATP World Tour-Zug ein, wo es bereits im zweiten Match eine glatte 0:2-Niederlage gegen Andrey Rublev (ATP 70) gab. Nicht zuletzt deswegen liegt die Siegquote bei den US Open für den sympathischen Schweizer, der hier zwischen 2004 und 2008 fünf Mal in Serie das Herreneinzel gewann und seitdem zwei Mal im Finale scheiterte, nur noch bei 7,00*. Genau dieser hohe Wert macht die Wette auf König Roger tatsächlich noch mal spielbar. Viel wird aber davon abhängen, wie sein Turnierbaum ausfällt.

Daniil Medvedev – Der Shootingstar der US Open Series 2019

Der 23-jährige Russe Daniil Medvedev geht als Nummer fünf der ATP Weltrangliste in die US Open, bei denen er bislang bei zwei Versuchen noch nicht über die dritte Runde hinausgekommen war. Ohnehin hat der Jungspund bislang lediglich bei den Australian Open 2019 die vierte Runde – und damit die zweite Turnierwoche eines Grand Slam Turniers – erreicht, was aber nichts daran ändert, dass er dieser Tage in aller Munde ist und einen kleinen Höhenflug durchlebt.

In Cincinnati zum ersten Major-Titel seiner Karriere

Schließlich holte sich Daniil Medvedev gerade erst bei den Western & Southern Open 2019 in Cincinnati seinen ersten Einzelsieg bei einem Major-Turnier, wofür er niemand Geringeren als den amtierenden Weltranglistenersten Novak Djokovic im Semifinale schlug. Bereits eine Woche davor überzeugte er schon beim Rogers Cup, als er das Finale erstürmte, gegen Rafael Nadal den Major-Titel aber zunächst noch liegen ließ.

Bei allen wichtigen Turnieren der US Open Series 2019 im Finale

Hinzu kommt aber, dass Daniil Medvedev auch bei den Citi Open im Finale stand. Damit hat er im Rahmen der US Open Series 2019 bei den drei wichtigsten Turnieren im Vorfeld der eigentlichen US Open das Endspiel erreicht, was zwei Dinge beweist: Erstens: Der Shootingstar ist reif für größere Aufgaben. Und zweitens: Die Art von Hartplatz, wie sie in den Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada bespielt wird, liegt ihm voll und ganz. Zur attraktiven Quote von 15,00* ist eine Wette auf den jungen Russen also durchaus denkbar, sofern Sie nicht davon ausgehen, dass einer der drei Spieler aus den einstigen „Big Four“ am Ende das Rennen machen wird.

Alexander Zverev – Sein Jahr kann nur besser werden

Der 22-jährige Deutsche Alexander Zverev gilt nach wie vor als eines der vielversprechendsten Talente im gegenwärtigen Tennis der Herren. Sobald die „Big Four“ ihre Schläger irgendwann einmal an den Nagel hängen, erwarten nicht wenige Experten, dass „Sascha“ zu einem der Eckpfeiler einer zukünftigen „Big Four“ avancieren könnte. Mit dem Weltmeistertitel 2018 hat er dabei einen weiteren großen Sprung gemacht und das Versprechen an die Zukunft bestätigt.

Schwache Jahresbilanz und Sturz in der ATP Weltrangliste

Dennoch hätte sein Jahr 2019 kaum schlechter laufen können bislang. Lediglich in Genf gelang ihm ein Turniersieg bei einem vergleichsweise kleinen ATP World Tour 250er Turnier, wo er im Endspiel gegen Underdog Nicolás Jarry sogar bis zum Schluss um den knappen Sieg zittern musste. Die Jahresbilanz von gerade einmal 30 Siegen bei schon 17 Niederlagen unterstreicht derweil, wie schlecht es insgesamt lief für den Athleten, der auch in der ATP Weltrangliste bis auf Platz sechs durchgereicht worden ist. Zuletzt gab es bei den Western & Southern Open gar die Höchststrafe: Ein Aus im ersten Match – und das sogar nach 1:0-Führung gegen den krassen Außenseiter Miomir Kecmanovic (ATP 58).

Auch im Vorfeld der ATP World Tour Finals 2018 kein Favorit

Immerhin: Der jüngste Abwärtstrend hat bei Sascha Zverev etwas den Druck herausgenommen. Erwartete nach dem großen Triumph bei den ATP World Tour Finals 2018, als er sich überraschend zum Weltmeister krönen konnte, jeder Großes von ihm, so ist die Erwartungshaltung bei den US Open vergleichsweise gering, was die Quote von 26,00* zeigt. Aber: Bereits bei den ATP Finals rechnete keiner mit Alexander Zverev, was ihn letztlich überhaupt erst so befreit hat aufspielen lassen. Weil bereits 4% Eintrittswahrscheinlichkeit für seinen großen Coup bei den US Open einen positiven Erwartungswert nach sich ziehen, sollte man den Deutschen dieses Mal unbedingt auf dem Schirm haben.

Die Quoten für den Gesamtsieger der Damen bei US Open 2019

Auch für das Einzelturnier der Damen bei den US Open 2019 stehen bei Bet365 die bestmöglichen Gesamtsieger Quoten zur Verfügung. Dabei listen wir Ihnen im Folgenden die Siegquoten der Topfavoritinnen auf. Als Quotenfavoritin geht derweil die Dauerbrennerin Serena Williams an den Start.

SpielerTurniersieger Quote
Serena Williams5,50
Simona Halep8,00
Naomi Osaka9,00
Ashleigh Barty9,00
Sloane Stephens13,00
Angelique Kerber13,00
Petra Kvitova13,00
Karolina Pliskova13,00
Madison Keys13,00
Aryna Sabalenka17,00
Bianca Andreescu17,00
Elina Svitolina21,00
Garbine Muguruza21,00
Johanna Konta26,00
Cori Gauff26,00
Kiki Bertens26,00
Amanda Anisimova26,00
Sofia Kenin26,00
Victoria Azarenka34,00
Caroline Wozniacki41,00
Maria Sharapova41,00
Belinda Bencic51,00
Marketa Vondrousova51,00
Elise Mertens51,00
Venus Williams67,00
Caroline Garcia67,00
Anett Kontaveit67,00
Anastasija Sevastova67,00
Daria Kasatkina67,00
Jelena Ostapenko67,00
Danielle Collins67,00
Donna Vekic67,00
Marie Bouzkova67,00

Alle Wettquoten abgerufen auf der Website von Bet365 am 19.08.2019 um 11:14 Uhr (MEZ).

Die Favoritinnen für den Gesamtsieg der Damen bei US Open 2019

Während es im Herreneinzel in Form der letzten drei verbliebenen Athleten aus den einstigen „Big Four“ eine glasklare Favoritenverteilung gibt und jedem klar sein dürfte, dass der Titelgewinn nur über Djokovic, Nadal und/oder Federer laufen kann, da ist das Dameneinzel der US Open 2019 weitaus ergebnisoffener. Alleine unter den vergangenen elf Grand Slam Turnier Siegerinnen finden wir neun verschiedene Titelträgerinnen vor. Lediglich Naomi Osaka und Simona Halep konnten in diesem Zeitraum jeweils zwei Grand Slam Trophäen abräumen, was ihnen in der Liste der Favoritinnen auch einen Platz ganz weit oben einbringt. Topfavoritin ist allerdings die Dauerbrennerin und Altmeisterin Serena Williams, der seitens der Bookies nach wie vor zugetraut wird, den Court-Rekord noch einzustellen. Neben diesen drei Damen blicken wir auch noch auf die Titelchancen von Angelique Kerber sowie Sloane Stephens, die in 2016, bzw. 2017 das Dameneinzel im USTA Billie Jean King National Tennis Center gewinnen konnten.

Serena Williams – Zum Court-Rekord ausgerechnet bei den US Open?

Die 37-jährige Amerikanerin Serena Williams wird Ende September 38 Jahre alt. Seitdem sie dabei letztes Jahr aus ihrer Babypause zurückgekehrt ist, hat sie kein einziges Turnier mehr gewonnen, an dem sie teilgenommen hat. Das ergibt inzwischen eine bemerkenswerte Reihe von vier Finalniederlagen bei Major-Turnieren. Gleich drei Mal ließ sie dabei ein Finale eines Grand Slam Turniers ungenutzt, sodass der begehrte Court-Rekord nach wie vor nicht eingestellt ist.

Drei verlorene Grand Slam Turnier Endspiele in Serie

Auf 24 gewonnene Grand Slam Turniere im Einzel brachte die Australierin Margaret Court es einst. Serena Williams steht seit den Australian Open 2017 – ihr bis heute letzter Einzelsieg im Tennis – bei 23, musste sich zuletzt aber zum zweiten Mal in Serie bei den Wimbledon Championships wieder im Finale geschlagen geben. Auch das US Open 2018 Endspiel verlor sie gegen Naomi Osaka, wobei der Skandal rund um Schiedsrichter Carlos Ramos das Spiel überschattete. Der Unparteiische wird – das verkündete das Komitee jünst – im Jahr 2019 deshalb auch keine Partien der Amerikanerin leiten.

Der Wille ist da, aber der Körper streikt immer häufiger

Zuletzt bereitete sich Serena Williams beim Rogers Cup 2019 in Toronto auf die US Open vor, wo sie unter anderem mit Sieg über Naomi Osaka im Viertelfinale das Endspiel erstürmen konnte, trotz 3:1-Führung gegen Bianca Andreescu am Ende aber nicht mit dem ersten Einzeltitel seit Januar 2017 nach Hause fahren konnte. Unter Tränen musste die Altmeisterin mit Rückenproblemen aufgeben. Das ergibt zwei Aspekte für unsere Wetten. Erstens: Serena Williams ist nach wie vor motiviert und heiß. Sie bringt zudem spielerisch alles mit, um die Topstars der Damenszene zu schlagen. Zweitens: Mit steigendem Alter reichen der Mutter immer seltener die Kräfte, um ein langes und topbesetztes Turnier bis zum Ende durchzustehen. Das macht es zur Quote von 5,50* nicht ganz so leicht, auf die Dauerbrennerin zu wetten. Weil ihr unbändiger Wille aber klar vorhanden ist, müssen wir konstatieren, dass wir definitiv damit rechnen, dass Serena Williams bei den US Open 2019 wieder einmal alles in die Waagschale werfen wird, was sie hat. Und das ist bekanntlich nicht gerade wenig.

Simona Halep – In Flushing Meadows zurück an die Spitze?

Die 27-jährige Rumänin Simona Halep ist seit Januar 2019 zwar nicht mehr die Nummer eins der WTA Weltrangliste, nachdem sie seit Oktober 2017 insgesamt 64 Wochen lang ganz oben im Ranking zu finden war. Dennoch spielt sie auch in diesem Jahr wieder eine sehr eindrucksvolle Saison. So mag es zwar nur zu einem einzigen Turniersieg bislang gereicht haben, dieser hatte es dafür in sich: Simona Halep gewann bei den Wimbledon Championships 2019 den zweiten Grand Slam Pokal ihrer Karriere nach den French Open 2018.

Im Rahmen der US Open Series wirkte sie müde

Dennoch wirkte die Rumänin zuletzt müde. Beim Rogers Cup musste sie das Viertelfinale gegen Marie Bouzkova nach dem ersten Satz aufgeben. Bei den Western & Southern Open war zuletzt im Achtelfinale gegen Madison Keys mit 1:2 Endstation. Die Jahresbilanz von 39 Siegen bei zwölf Niederlagen verweist somit durchaus darauf, dass noch viel Luft nach oben ist. Pünktlich zu den US Open möchte Simona Halep dennoch wieder topfit sein. Schließlich fehlt ihr das Tennis Turnier in New York City neben den Australian Open, bei denen sie 2018 knapp im Endspiel gescheitert war, noch für den Karriere Grand Slam, der sicherlich insgeheim ein Ziel von ihr sein könnte.

Der sportliche Erfolg steht an erster Stelle

So ist ihr sportlicher Ehrgeiz derartig ausgeprägt, dass sie sich einst die Brüste verkleinern ließ, da ihre enorme Körbchengröße bei längerem Spiel regelmäßig zu Rückenbeschwerden führte. Kurzum: Simona Halep ordnet dem sportlichen Erfolg alles andere unter, was sie zu einer sehr gefährlichen Teilnehmerin an den US Open macht. Zwar kommt es ein Stück weit auf die Auslosung an, zur Quote von 8,00* sollte man die Rumänin aber ganz weit oben auf dem Zettel haben.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Naomi Osaka – Eine Kandidatin für die Titelverteidigung?

Die 21-jährige Japanerin Naomi Osaka geht nicht nur als Weltranglistenerste in die US Open 2019, sondern auch als amtierende Gesamtsiegerin bei dem wichtigsten Tennis Turnier in den Vereinigten Staaten von Amerika, in denen sie bekanntlich aufgewachsen ist. Alleine diese beiden Faktoren müssten sie eigentlich zur Topfavoritin und brandheißen Kandidatin für die Titelverteidigung machen, wären da nicht etliche andere Faktoren, die ihre Chancen mindern.

Keine guten Wochen für die Nummer eins der WTA Weltrangliste

Seit den Australian Open 2019, bei denen sie im ersten Grand Slam Turnier seit dem großen Coup bei den US Open 2018 ebenfalls den Gesamtsieg sichern konnte, ist in ihrem Jahr schließlich der Wurm drinnen. Ihre Gesamtbilanz in 2019 liegt bei 26 Siegen gegenüber zehn Niederlagen. In Wimbledon schied sie gar in der allerersten Runde postwendend wieder aus. Im Anschluss gab es ein Aus im Viertelfinale vom Rogers Cup gegen Serena Williams, ehe sie bei den Western & Southern Open gar wegen einer Knieverletzung aufgeben musste.

Gefährdet die Knieverletzung ihr Turnier?

Die Teilnahme an den US Open sei zwar nicht gefährdet, dennoch geht Naomi Osaka mit einigen Rückschlägen in das bedeutende Tennis Turnier in Flushing Meadows. Wenigstens decken die Buchmacher diese Faktoren in ihrer Quotengestaltung ab, sodass die Gesamtsieger Wette auf die Japanerin inzwischen zu einer attraktiven 9,00* zu haben ist. Vor wenigen Wochen noch war sie schließlich die klare Quotenfavoritin. Insgesamt wäre die Wette zwar ab einer Quote im zweistelligen Bereich – sprich mindestens einer 10,00 – noch lukrativer und würde auch das Verhältnis zwischen Risiko und Eintrittswahrscheinlichkeit besser abdecken, zur derzeitigen 9,00* ist es aber trotzdem im spielbaren Bereich, obschon für die Titelverteidigung einiges zusammenlaufen müsste.

Angelique Kerber – Alle zwei Jahre ein „Seuchenjahr“?

Die 31-jährige Deutsche Angelique Kerber steht weiterhin wie kaum eine andere Athletin der WTA Tour für Aufs und Abs. 2016 avancierte sie zur ersten deutschen Grand Slam Siegerin und Weltranglistenersten seit Steffi Graf, als sie neben den Australian Open 2016 noch die US Open 2016 gewann. In 2017 flog sie dann sogar aus den Top 20 der WTA Weltrangliste und holte keinen einzigen Titel, ehe sie sich 2018 wieder eindrucksvoll zurückmeldete. Unter Wim Fissette gelang ihr gar der Triumph bei den Wimbledon Championships.

Wer wird ihr nächster Trainer?

Und in 2019? Abermals Fehlanzeige. Mehr noch: Nachdem sie zuletzt in Wimbledon als Titelverteidigerin kläglich in der zweiten Runde gescheitert war, setzte sie Trainer Rainer Schüttler kurzerhand vor die Tür und ist seitdem Trainerlos. Die Konsequenz: In den letzten beiden Wochen gab es beim Rogers Cup und den Western & Southern Open jeweils ein bitteres Erstrundenaus. Da kommen die US Open 2019, in die sie eigentlich mit neuem Trainer gehen wollte, zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, zumal sich die Suche nach einem Schüttler-Nachfolger inmitten der Saison denkbar schwierig gestaltet.

Sie vorzeitig abzuschreiben, wäre ein Fehler

Trotzdem darf man nicht den Fehler begehen und Angie vorzeitig abschreiben. Dass sie wie Phönix aus der Asche zurückkehren kann, hat die derzeitige Nummer 13 der WTA Weltrangliste schließlich schon etliche Male unter Beweis gestellt. Warum also sollte sie in einer WTA Tour, in der für die bisher genannten drei Damen zuletzt eine gesteigerte Verletzungsanfälligkeit sprach, nicht die Chance beim Schopf ergreifen können, um es der gesamten Tennis Welt noch einmal zu zeigen? Und schließlich weiß sie bereits, wie man den Gesamtsieg in Flushing Meadows einfährt. Kurzum: Zur hoch attraktiven Quote von 13,00* kann man sie als Geheimfavoritin durchaus auf den Tippschein aufnehmen.

Sloane Stephens – Schon 2017 in Flushing Meadows erfolgreich

Wie man die US Open gewinnt, weiß auch die 26-jährige Amerikanerin Sloane Stephens. Vor zwei Jahren gewann sie in aller Deutlichkeit das rein amerikanische Endspiel gegen Madison Keys mit 2:0 (6:3 und 6:0) und krönte sich damit im eigenen Land zum Grand Slam Champion. Ein Erfolg, an den sie bislang allerdings nicht mehr anzuknüpfen wusste. Scheiterte sie 2018 noch im Endspiel der French Open sowie im Finale der WTA Tour Championships, so gab es in 2019 bislang praktisch gar nichts von ihr zu sehen.

Noch titellos in 2019

So lesen sich die letzten Wochen der Amerikanerin ähnlich desaströs wie die von Angelique Kerber. In Wimbledon reichte es nur für Runde drei, während sie in Washington und Toronto jeweils im ersten Match scheiterte und bei den Western & Southern Open zuletzt ebenfalls nur einen Sieg holte, ehe sie wieder ausschied. Ergibt in der Summe eine desolate Jahresbilanz von 21 Siegen bei schon 15 Niederlagen und immer noch keinen Einzeltitel in der Saison 2019.

Von Erstrundenaus bis Turniersieg ist sie stets für eine Überraschung gut

Ähnlich schwer zu glauben ist es demnach, dass ausgerechnet in Flushing Meadows der Knoten der 2017er Gesamtsiegerin platzt, die zudem nur noch die Zehnte der WTA Weltrangliste ist und stark von der Auslosung des Turnierbaums abhängig ist. Und dennoch hatte Sloane Stephens weder bei den US Open 2017 noch bei den French Open 2018 irgendjemand auf dem Zettel, was klar unterstreicht, dass sie die Geheimfavoritin par excellence ist. Sofern die Quote stimmt, lohnt es sich praktisch immer, einen kleinen Nebenbetrag auf die Amerikanerin zu setzen. Zur Quote von 13,00* kann man also auch angesichts der vielen Faktoren, die gegen jede einzelne der bisher genannten Damen sprechen, auf einen weiteren Überraschungscoup von Sloane Stephens spekulieren, bei der in jedem Turnier von Erstrundenaus bis Turniersieg praktisch nichts unmöglich ist.

Tipps & Empfehlungen zu Wetten auf US Open 2019

Wer Wetten auf die US Open 2019 abgeben möchte, der muss sich zunächst zwischen Langzeitwette (Wer wird Gesamtsieger/in?) und Spielwette entscheiden. Für beide Wettarten gibt es unterschiedliche Herangehensweisen – und damit auch unterschiedliche Tipps und Empfehlungen, auf die wir nun näher eingehen möchten.

Langzeitwetten auf US Open 2019

Sämtliche Wettempfehlungen zum diesjährigen Herreneinzel und Dameneinzel der US Open finden Sie in der umfangreichen Sektion zu den jeweiligen Favoriten und Favoritinnen. Hierbei haben wir jeweils auch Stellung dazu bezogen, ob die Wette spielbar ist. Eine wichtige Information dazu sollten Sie allerdings in dieser Tipps & Empfehlungen zu Langzeitwetten auf die US Open Sektion mit auf den Weg bekommen. Denn: Nirgendwo steht geschrieben, dass Sie lediglich eine einzige Gesamtsieger Wette spielen können. Im Gegenteil! Insbesondere bei den Damen, wo nur drei Athletinnen überhaupt eine Quote im einstelligen Bereich mit sich bringen, lassen sich problemlos mehrere Wetten parallel platzieren. Daraus ergeben sich zudem zwei weitere Strategien, die wir Ihnen gerne vorstellen möchte.

Strategie #1: Sie können Ihre Gesamtsieger Wetten auf die US Open 2019, sofern Sie die Liste der potenziellen Gesamtsiegerinnen auf maximal fünf Damen oder Herren eingrenzen können, als eine Art Arbitrage Wette spielen. Wie Arbitrage-Wetten funktionieren, können Sie in diesem Ratgeber nachlesen. Das geht bei Wetten auf das Dameneinzel besonders gut, weil die niedrigste Quote bei 5,50* liegt. In der Praxis sieht das Ganze folgendermaßen aus. Stellen wir uns vor, Sie sind sich sicher, dass eine der fünf Kandidatinnen, die wir ihnen hier vorgestellt haben, am Ende den Gesamtsieg davontragen wird. Somit könnten Sie einfach zehn Euro auf alle fünf Damen wetten – und machen am Ende, wie wir nun für Sie nachrechnen werden, in jedem Fall Gewinn.

  • Serena Williams gewinnt das Turnier (10 Euro x 5,50): 55 Euro minus 50 Euro, die Sie in fünf Scheine investiert haben, ergibt einen Gewinn von 5 Euro.
  • Simona Halep gewinnt das Turnier (10 Euro x 8,00): 30 Euro Gewinn.
  • Naomi Osaka gewinnt das Turnier (10 Euro x 9,00): 40 Euro Gewinn.
  • Angelique Kerber gewinnt das Turnier (10 Euro x 13,00): 80 Euro Gewinn.
  • Sloane Stephens gewinnt das Turnier (10 Euro x 13,00): 80 Euro Gewinn.

Somit verlieren Sie lediglich den Arbitrage-Betrag (in unserem Beispiel 5×10 Euro), wenn keine dieser fünf Damen am Ende das Rennen macht.

Strategie #2: Sie können Ihren Gewinn noch zusätzlich maximieren, indem Sie Gesamtsieger Wetten, deren Eintrittswahrscheinlichkeit nach besonders kräftezehrenden Spielen oder bei besonders schwierigem Turnierbaum unrealistischer werden, vorzeitig verkaufen. Per Cash-Out bekommen Sie vom Buchmacher, sofern Ihre Kandidatin / Ihr Kandidat noch immer im Rennen ist, praktisch immer einen Großteil Ihres Einsatzes zurückbezahlt. Manchmal lässt sich eine Gesamtsieger Wette gar mit erheblichem Gewinn verkaufen, wenn der Bookie das Risiko, im Fall des Falles erheblich zur Kasse gebeten zu werden, als entsprechend hoch einstuft. Mehr zu dieser Strategie können Sie hier nachlesen: Wetten auf Gesamtsieger vorzeitig verkaufen.

Spielwetten auf US Open 2019

Natürlich lebt das bedeutende Tennis Turnier in New York City aber nicht nur von seinen Langzeitwetten, sondern vielmehr auch von den Wettmöglichkeiten auf einzelne Spiele. Wichtig ist dabei, dass Sie im allerersten Schritt im Hinterkopf haben, dass das letzte Grand Slam Turnier des Tennis Jahres genau wie die Australian Open auf Hartplatz ausgetragen wird. Und das bedeutet, dass das Aufschlagspiel zwar immer noch von immenser Bedeutung ist, allerdings weitaus besser von Return-starken Spielerinnen und Spielern gekontert werden kann als beispielsweise auf dem Rasen. Gesucht sind also weder Spieler, die besonders viele Break-Points erzielen (was für Sandplatz besonders wichtig ist), noch Athleten, die ihren Service selten abgeben, sondern vielmehr braucht man für den Hartplatz die „eierlegende Wollmilchsau“. Sprich Spielerinnen und Spieler, die weder beim Service noch beim Return Schwächen haben, sondern beides beherrschen.

Einen Schritt weitergedacht, bedeutet das aber eben auch, dass Sie ganz bewusst in den ersten Runden auf das Scheitern von Spielern setzen können, die zuletzt entweder nur auf Sand oder eben nur auf Rasen auf sich aufmerksam gemacht haben, aber eben nicht auf beiden Belägen oben mitgespielt haben. Machen Sie bei einem solchen Spieler in Angriff oder Verteidigung eine eklatante Schwäche aus und bekommt er oder sie es in frühen Runden mit einem aufstrebenden Underdog zu tun, der bei diesen Werten (den exakten Prozentsatz an gewonnenen Service-Games oder erzielten Break-Points können Sie übrigens den offiziellen Seiten der ATP und WTA entnehmen, was zu einer Spielanalyse im Vorfeld immer dazugehört) eben nicht auffällig schwach ist, so lassen sich mit gezielten Außenseiterwetten hohe Gewinne einfahren.

Ohnehin sollten Sie bei jeder Paarung ganz genau darauf schauen, welche Art von Spieler auf dem Platz steht. Stehen sich beispielsweise zwei Aufschlagriesen gegenüber, die beide auf Rasen ein Ass nach dem anderen raushauen, aber wegen ihrer Körpergröße und Unbeweglichkeit selten breaken, so wird das auch auf dem Hartplatz recht ähnlich sein. Es ergibt sich dann viel Potenzial, auf alternative Märkte zu setzen. Beispielsweise darauf, dass es mindestens in einem Satz einen Tie-Break geben wird. Oder darauf, dass mehr als 39,5 Spiele von Nöten sind, um einen Sieger zu krönen, was ja noch dadurch gestützt wird, dass bei den US Open drei Gewinnsätze gebraucht werden. Haben Sie es mit einem starken Aufschläger und einem bei Returns sehr starken Athleten zu tun, wäre es eine Option, darauf zu wetten, dass der Return-Spieler den ersten Break des Spiels erzielt. All das sind Wetten, die eigentlich auf der Hand liegen und für erfahrene Tennis Wetten Spieler leicht verdientes Geld darstellen. Die wenigsten Wett-Anfänger haben solche einfachen Elemente allerdings in ihrem Repertoire, weshalb es uns umso wichtiger war, darauf hinzuweisen.

Sieger der letzten Jahre

Die letzten zehn Gesamtsieger des Herreneinzels bei den US Open

TurnierGesamtsieger
2018Novak Djokovic
2017Rafael Nadal
2016Stan Wawrinka
2015Novak Djokovic
2014Marin Cilic
2013Rafael Nadal
2012Andy Murray
2011Novak Djokovic
2010Rafael Nadal
2009Juan Martin del Potro

Die letzten zehn Gesamtsiegerinnen des Dameneinzels bei den US Open

TurnierGesamtsiegern
2018Naomi Osaka
2017Sloane Stephens
2016Angelique Kerber
2015Flavia Pennetta
2014Serena Williams
2013Serena Williams
2012Serena Williams
2011Samantha Stosur
2010Kim Clijsters
2009Kim Clijsters

Fakten & Zahlen zu US Open 2019

  • Die Lokalmatadoren dominieren. Bei den Herren gingen 85 der bisherigen 138 Einzelturniere der US Open an amerikanische Staatsbürger. Bei den Damen waren es gar 92 Dameneinzel, die mit einem Sieg einer Athletin aus den Vereinigten Staaten von Amerika endeten.
  • Als Titelverteidiger gehen Novak Djokovic und Naomi Osaka an den Start.
  • Das große Finale findet am Sonntag, den 8. September 2019, statt.
  • Sollte Serena Williams sich den Titel holen, würde sie nicht nur mit dem siebten US Open Gesamtsieg in der Open Era einen neuen Rekord aufstellen, sondern sie würde zudem den Rekord von Margaret Court einstellen.
  • Bei den Damen sind Naomi Osaka, Ashleigh Barty, Karolina Pliskova und Simona Halep im direkten Kampf um Platz eins der WTA Weltrangliste.
  • Bei den Herren teilen sich William Larnes, Richard Sears und Bill Tilden mit jeweils sieben gewonnenen Turnieren den Status der Rekordsieger. Unter den aktiven Spielern führt Roger Federer mit fünf Titeln vor Novak Djokovic und Rafael Nadal mit je drei Turniersiegen.
  • Rekordsiegerin der Damen ist Molla Bjurstedt Mallory mit acht gewonnenen Titeln in Flushing Meadows. Serena Williams belegt mit sechs Titeln lediglich gemeinsam mit Chris Evert den dritten Platz in der ewigen Bestenliste der US Open.
  • Seit 1987 werden die US Open als viertes und letztes Grand Slam Turnier in der Tennis Saison abgehalten.
  • Seit 1978 ist der Acryl-Hartplatz im USTA Billie Jean King National Tennis Center in Flushing Meadows in Queens, New York City, offizieller Spielbelag und offizielle Spielstätte.
  • Während es bei anderen Grand Slam Turnieren im Finalsatz eine besondere Regelung bei den Tie-Breaks gibt, da werden bei den US Open standardmäßig Sieben-Punkte-Tiebreaker ausgespielt, deren Regeln den anderen Sätzen entsprechen.

Die besten drei Wettanbieter für Wetten auf die US Open 2019

Gesamtsieger Wetten spielen sowohl beim Herren- als auch beim Dameneinzel eine große Rolle. Für beides haben wir Ihnen in diesem Beitrag die Quoten vom Buchmacher Bet365 präsentiert, weshalb es Sie wenig überraschen dürfte, dass dieser Bookie auch in der Liste der drei besten Wettanbieter für Wetten auf die US Open 2019 ganz weit oben zu finden ist. Bet365 bietet zudem neuen Kunden immer wieder einen tollen Neukundenbonus an und punktet mit etlichen wichtigen Livedaten.

An zweiter Stelle folgt ein Buchmacher, der Sie womöglich überraschen wird, wenn Sie auf unseren Wettanbieter Vergleich schauen. Dort spielt Unibet schließlich alles andere als eine große Rolle. Würde dieser Bookie aber, wenn alles andere außer den Tennis Wetten ausgeklammert werden würde. Genau hier hat Unibet schließlich seine ganz große Stärke und überzeugt nicht selten mit Topquoten in den unterschiedlichsten Wettmärkten. Wenn Sie der Meinung sind, einen guten Tipp gefunden zu haben, lohnt es sich praktisch immer, die Unibet Wettquote anzuschauen, weshalb der Bookie unsere Nummer zwei ist.

Last, but not least, lohnt es sich ebenfalls immer, sich die Wettquoten von Betfair anzuschauen. Das wird vor allem dann klar ersichtlich, wenn Sie feststellen müssen, dass die etwas extravagangere Tippart (bspw. „Mehr als 41,5 Spiele“) bei den bisher genannten beiden Buchmachern im Programm völlig fehlt. Betfair setzt derweil ganz neue Maßstäbe, was Quantität von Tennis Wetten anbelangt. Hier begegnen Ihnen unzählige Wettmöglichkeiten, die an anderer Stelle schlichtweg fehlen, weshalb Tipper, die mehr wollen als bloß Gesamtsieger Wetten sowie Tipps darauf, wer in die nächste Runde einzieht, unbedingt auf diesen Bookie setzen sollten.




Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: