Tour de France 2019 Wetten, Favoriten und Quoten

1. Juli 2019

Tour de France - © Pierre Jean Durieu / Shutterstock.com

Alle wichtigen Informationen zur Tour de France 2019 – von Wetten über Favoriten bis hin zu den Quoten – finden Sie auf einen Blick auf dieser Seite vor. Das wichtigste Etappenrennen im Straßenradsport, das im Jahr 2019 zum bereits 106. Mal veranstaltet wird, startet dabei am Samstag, den 6. Juni 2019. 3460 Kilometer gilt es dann in insgesamt 21 Etappen in Frankreich und Belgien zurückzulegen, ehe am Sonntag, den 28. Juli 2019, der Gesamtsieger in Paris auf dem Champs-Elysees endgültig feststehen wird. Dabei hat der Veranstalter ASO (Amaury Sport Organisation) abermals 22 Teams eingeladen, die jeweils acht Fahrer stellen. Insgesamt buhlt somit ein Feld von 176 Athleten um das Gelbe Trikot, das in 2019 übrigens das 100-jährige Jubiläum feiern wird. Alles über die Tour de France 2019 Wetten, die jeweiligen Favoriten sowie dazugehörigen Quoten finden Sie hier.

Die Quoten der Tour de France 2019

Die besten Wettquoten, die wir zur Tour de France 2019 auf die Frage, welcher Athlet am Ende wohl den Gesamtsieg davontragen können wird, finden konnten, stammen einmal mehr vom renommierten Bookie Bet365. Als Quotenfavorit gilt dort Egan Bernal, während auch für den Gesamtsieg von Titelverteidiger Geraint Thomas eine Topquote ausgeschrieben wird. Anbei die Quoten der Tour de France 2019.

AthletGesamtsieger
Egan Bernal3,00
Geraint Thomas3,50
Jakob Fuglsang6,50
Adam Yates12,00
Richie Porte15,00
Nairo Quintana19,00
Thibaut Pinot21,00
Rigoberto Uran26,00
Steven Kruijswijk26,00
Enric Mas Nicolau29,00
Mikel Landa29,00
Romain Bardet29,00
Vincenzo Nibali29,00
Simon Yates51,00
Wouter Poels67,00
Emanuel Buchmann67,00
Alejandro Valverde67,00
Daniel Martin67,00
Rohan Dennis81,00
Tejay van Garderen81,00
Fabio Aru101,00

Alle Wettquoten abgerufen auf der Website von Bet365 am 01.07.2019 um 13:07 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365

Die Favoriten der Tour de France 2019

Spätestens nach dem schweren Trainingssturz des vierfachen Tour de France Siegers, Vuelta a Espana 2017 und Giro d’Italia 2018 Siegers Chris Froome, der nach lange Behandlung die diesjährige Tour de France definitiv verpassen muss, fehlt ein absoluter Topfavorit, der aus der Masse völlig heraussticht. Natürlich ist Vorjahressieger Geraint Thomas ein ebenso interessanter Kandidat wie Egan Bernal, der in der laufenden UCI WorldTour 2019 schon mehrfach aufgezeigt hat und mit dem Momentum des Gesamtsiegs der Tour de Suisse vom 23. Juni in seine zweite Tour de France geht. Auf diese beiden Topfavoriten werden wir ebenso blicken wie auf drei weitere hochinteressante Kandidaten auf den diesjährigen Tour-Sieg. Nämlich Jakob Fuglsang, Adam Yates und Richie Porte. Wir unterziehen alle fünf Favoriten im Folgenden einem ausführlichen Formcheck und liefern Ihnen außerdem eine klare Prognose, ob zur aktuellen Quote eine Wette auf den Tour de France 2019 Gesamtsieg eine sinnvolle Angelegenheit ist oder nicht.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Egan Bernal – Nach Tour de Suisse reif für die Tour de France?

Der 22-jährige Kolumbianer Egan Bernal gehört zweifelsohne zu den hoffnungsvollsten Nachwuchsathleten im Radrennsport, was er mit seinem Gesamtsieg bei der Tour de Suisse 2019 gerade erst im Juni diesen Jahres eindrucksvoll unterstrichen hat. Damit hat er das Vertrauen, das Team Sky in den Shootingstar mit dem Anfang Januar 2018 vorgelegten Dreijahresvertrag gesetzt hat, nachhaltig bestätigt.

Nach gutem Debüt kennt er die Tour schon

Im Juli 2018 debüttierte Egan Bernal auf der Tour de France, dem wichtigsten Etappenradrennen der Welt, und belegte am Ende einen sehr eindrucksvollen 15. Platz. Bereits in der Wertung für das Weiße Trikot holte er damit am Ende hinter Pierre Latour den zweiten Platz und hätte womöglich im weiteren Jahresverlauf noch so manchen Meilenstein erreicht, wäre er nicht bei der Clásica San Sebastián verletzt worden, was ihn zu einer kleinen Auszeit gezwungen hat.

Erst das zweite Etappenrennen der Grand Tour

Somit ist die Tour de France 2019 nach der Tour de France 2018 erst das zweite Etappenrennen aus der Grand Tour, an dem Egan Bernal teilnimmt. Gewiss schwingen in die Tatsache, dass er von den Buchmachern als Quotenfavorit markiert wird, zwei wichtige Faktoren mit. Erstens: Der Ausfall vom eigentlichen Favoriten Chris Froome. Und zweitens: Sein Momentum aus dem Tour de Suisse Gesamtsieg. Dennoch dürfte der aufstrebende Star einen weiten Weg bei der Tour de France vor sich haben. Wir rechnen ihm maximal 15-20% Eintrittswahrscheinlichkeit dafür aus, dass es auf Anhieb mit dem Tour-Sieg klappt. Dementsprechend ist von dieser Wette zur deutlich zu geringen Quote von 3,00* zunächst einmal Abstand zu nehmen.

Geraint Thomas – Durch die Froome-Abwesenheit zur Titelverteidigung?

Lange stand der 33-jährige Brite Geraint Thomas im Schatten seines Landsmannes Chris Froome, den er allerdings bereits bei der Tour de France 2018 auf den dritten Platz verweisen konnte. Damit holte „G“ sich einen weiteren gigantischen Erfolg, der sich nahtlos in seine ohnehin prall gefüllte Trophäensammlung einreiht.

Mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger

So ist Geraint Howell Thomas – Spitzname „G“ – mehrfacher Weltmeister bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften, wo 2007, 2008 und 2012 gleich drei WM-Siege für ihn zu Buche stehen. Hinzu kommt die zweifache Goldmedaille bei den Olympischen Spielen (2008 und 2012) in der Mannschaftsverfolgung. In der UCI WorldTour gewann er derweil 2018 auch die Gesamtwertung von Critérium du Dauphiné 2018 – besonders brisant, da er direkt im allerersten Zeitfahren des Wettbewerbs schwer gestürzt war. Als entsprechend zäh gilt der Waliser, der 2018 zum ersten Träger des Gelben Trikots wurde, dem es jemals gelang, die Bergetappe Alpe d’Huez zu gewinnen. Eine wegweisende Etappe, die ihn vom eigentlichen Helfer von Chris Froome zum neuen Zugpferd von Team Sky avancieren ließ.

Dieses Jahr von Anfang an der Star des Teams

Umso klarer ist, dass Geraint Thomas, der 2018 schließlich auch zu Großbritanniens Sportler des Jahres gewählt wurde, bei der Tour de France 2019 von Anfang an in Szene gesetzt werden dürfte und auf die Titelverteidigung drängen darf. Das Potenzial bringt er mit. Und den Siegeshunger gewiss auch, denn sein 2018-Siegerpokal wurde bekanntermaßen in Birmingham im Rahmen einer Ausstellung bei einer Rad-Show gestohlen. Grund genug also für „G“, einen neuen Tour de France Pokal zu gewinnen. Zur Quote von 3,50* ist die Wette auf den flinken Waliser eine durch und durch runde Angelegenheit.

Zur Webseite von Bet365

Jakob Fuglsang – Nach La Doyenne zu Höherem berufen?

34 Jahre alt ist der Däne Jakob Fuglsang inzwischen, der sich im Radsport uinlängst einen großen Namen gemacht hat. Bei den Olympischen Spielen 2016 holte er sich eine Silbermedaille, während er sowohl 2017 als auch 2019 die Gesamtwertung der Critérium du Dauphiné gewinnen konnte. Erfolge, die also bemerkenswerterweise eher auf die jüngere Vergangenheit zurückgehen. So auch sein letzter Coup, als er nach einer Alleinfahrt auf den letzten Metern das prestigeträchtige Eintagesrennen „La Doyenne“ (Lüttich-Bastogne-Lüttich) gewinnen konnte. Einer seiner bislang wichtigsten Karriereerfolge überhaupt.

Bereits zum neunten Mal bei der Tour de France mit dabei

Was dabei dafür spricht, dass Jakob Fuglsang, der 2019 auch die Gesamtwertung der Andausien-Rundfahrt gewann sowie bei der Murcia-Rundfahrt die Bergwertung für sich entscheiden konnte, auch bei der Tour de France vorne zu finden sein wird, ist durchaus auch seine Vielseitigkeit. Egal, ob Berg, Sprint oder Zeitfahren: Der Däne hat bei den vergangenen acht Teilnahmen an der Tour de France schon so manches Mal bewiesen, dass er mit der Crème de la Crème des Radsports durchaus mithalten kann. 2013 landete er dabei sogar auf Position sieben der Gesamtwertung, während 2018 am Ende ein respektabler zwölfter Platz zu Buche stand.

Kann er den Aufschwung mit zur Tour de France nehmen?

Die große Preisfrage wird lauten, ob Jakob Fuglsang seinen Aufschwung mit zur Tour de France nehmen können wird. Schließlich hat er in 2019 schon einige Radrennen in den Knochen und ist mit seinen 34 Jahren gemessen am Durchschnittsalter von Leistungssportlern eben nicht mehr der allerjüngste. Auf der Tour de France sind schließlich stolze 3460 Kilometer zu absolvieren. Und dennoch: Um die 15% Eintrittswahrscheinlichkeit kann man ihm für den Gesamtsieg durchaus zuschreiben – und das reicht zur Quote von 6,50* gerade noch so, damit Sie hier einen Tipp mit positivem Erwartungswert platzieren können. Viel tiefer darf die Quote für seinen Gesamtsieg allerdings nicht sinken!

Adam Yates – Motiviert durch die Erfolge des Bruders?

Der 26-jährige Brite Adam Yates gewann bereits 2016 die Nachwuchswertung der Tour de France und verabschiedete sich als Vierter der Gesamtwertung mit dem Weißen Trikot aus dem Wettbewerb. Nicht wenige vermuteten, dass es nicht lange dauern würde, ehe er gemeinsam mit Landsmann Chris Froome um den Titel kämpfen kann. Dann allerdings drehte sein Zwillingsbruder Simon Yates auf, gewann 2018 überraschend die Vuelta e Espana und stahl Adam Yates die Show. Möglicherweise kommt ihm das für 2019 nun zu Gute.

Deutliche Leistungssteigerung im neuen Jahr

Nachdem Adam Yates bei besagter Vuelta a Espana 2018 schließlich auf Platz 45 in der Gesamtwertung gelandet war, nachdem es bei der Tour de France 2018 lediglich Position 29 war, hat der Brite eine deutliche Leistungssteigerung hingelegt. Drei Etappen gewann er bereits in 2019, siegte unter anderem in der Bergwertung bei der Baskenland-Rundfahrt. Ohnehin hat er am Berg wegen seiner mitunter explosionsartiger Antritte an besonders steilen Streckenpassagen seine große Stärke, die ihm in 2019 durchaus auch zu dem einen oder anderen Etappensieg verhelfen könnte.

Trotz jungem Alter bringt er auch die Erfahrung und die Konstanz mit

Hinzu kommt, dass Adam Yates trotz seinen erst 26 Lenzen auf dem Buckel schon drei Mal an der Tour de France teilgenommen hat und bereits vor drei Jahren einen vierten Platz in der Gesamtwertung erreichen konnte. Eindrucksvoll ist außerdem, dass er sich in erster Linie durch seine konstanten Auftritte einen Namen gemacht hat. Ausbrüche nach unten oder oben sind selten zu beobachten. Das bedeutet allerdings auch, dass er eine Reihe sehr guter Tage braucht, um wirklich den Gesamtsieg bei der Tour de France 2019 davontragen zu können. Als Geheimfavorit taugt er zur Quote von 12,00* allerdings sehr gut, denn ca. 10% Eintrittswahrscheinlichkeit darf man Adam Yates sicherlich zuschreiben – und das führt in diesem Fall in einen positiven Erwartungswert.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Richie Porte – Eigentlich ein Topfavorit, wäre da nicht sein stetes Pech

Seit 2011 nimmt der 34-jährige Australier Richie Porte Jahr für Jahr an der Tour de France teil, wo er spätestens seit seinem Durchbruch im Jahr 2015 auch jedes Jahr als Mitfavorit galt. Konnte er das 2016 mit dem fünften Platz in der Gesamtwertung unterstreichen, so beendete er weder 2017 noch 2018 die Tour – beide Male musste er nach tollen ersten Etappen nach schweren Stürzen das wichtigste Etappenradrennen der Welt unfreiwillig beenden. Richie Porte gilt somit als Pechvogel des modernen Radsports.

Wenig Konstanz und schwacher Jahresauftakt

Allerdings muss auch klar konstatiert werden, dass Richie Porte bislang noch nie über drei Wochen hinweg eine hohe Konstanz bewiesen hat. Somit verwundert es nicht weiter, dass ihm bislang der Gesamtsieg bei einer Grand Tour verwehrt geblieben ist. Während seine Fans auf das stete Pech verweisen, sehen Kritiker anstelle von Pech daher seine mangelnde Konsistenz als Hauptproblem, das ihm freilich auch in 2019 wieder zum Verhängnis werden könnte.

Bringt er die Leistung, ist er im Zeitfahren konkurrenzlos

Warum Richie Porte dennoch zwingend in Erwägung zu ziehen ist, liegt in den Beschaffenheit der diesjährigen Tour. Der Radfahrer aus Down Under bringt mit seinen 34 Jahren massig Erfahrung mit und hat die Tour de France schon mehrfach beendet. Dabei hat er mehrmals unterstrichen, dass er einer der besten Zeitfahrer der Gegenwart ist. Und weil ihm ein Chris Froome und ein Tom Dumoulin dieses Jahr nicht die Show stehlen können, könnte er genau in dieser Disziplin nun glänzen und damit auch auf einen Schlag alle kritischen Stimmen, die in ihm ein ewiges, aber unvollkommenes Talent sehen, verstummen lassen. Zur Quote von 15,00* lässt sich der Gesamtsieger Tipp jedenfalls als Geheimtipp durchaus mit moderatem Einsatz spielen – auch, wenn natürlich viel stimmen muss und man nicht vergessen darf, dass Richie Porte in 2019 bislang so schwach wie lange nicht war. Erst eine einzige Etappe gewann der Australier bislang…

Tipps & Empfehlungen zu Wetten auf die Tour de France 2019

Wer Wetten auf die Tour de France 2019 abgeben möchte, der hat die Wahl, entweder eine Langzeitwette abzugeben, wo wahlweise auf den Gesamtsieger, den Sieger der Nachwuchswertung, den Sieger im Zeitfahren oder auch den Sieger der Bergwertung getippt werden kann, oder auf eine einzelne Etappe direkt zu wetten. Beides verlangt eine unterschiedliche Herangehensweise. In den jeweiligen Bereichen dazu haben wir ein paar Tipps und Empfehlungen für Langzeitwetten, bzw. für Wetten auf einzelne Etappen bei der Tour de France 2019 für Sie gesammelt.

Tipps & Empfehlungen für Langzeitwetten zur Tour de France 2019

Bereits bei der Besprechung der fünf Topfavoriten auf den Gesamtsieg bei der Tour de France 2019 sind wir näher darauf eingegangen, welche Tipps sinnvoll sind, wo die Wetten mit richtig viel Value zu finden sind, und von welchen Tipps tendenziell eher Abstand zu nehmen ist – zumindest zur aktuellen Quotenlage, die sich ja noch verändern kann. Ganz allgemein ist dabei für Langzeitwetten zur Tour de France zu beachten, dass Sie erstens problemlos mehr als nur einen einzigen Schein spielen können, und sie zweitens auch einige Kategorien (wie beispielsweise die Bergwertung) auswählen können.

Bei den einzelnen Kategorien ist es wichtig, dass Sie einen Bookie wählen, der auch Langzeitwetten für die unterschiedlichsten Kategorien (bspw. Nachwuchswertung, bzw. Weißes Trikot, Bergwertung, Mannschaftswertung, Punktewertung etc.) anbietet. Das ist nicht bei jedem Bookie der Fall. Weiter unten auf dieser Seite haben wir Ihnen deshalb auch die besten drei Wettanbieter für die Tour de France 2019 herausgesucht, damit Sie hier keine Überraschung erleben müssen.

Empfehlenswert ist es dabei, die Gesamtsieger Wetten aufzusplitten. In der Punktewertung ist beispielsweise Richie Porte ein brandheißer Kandidat, zumal ihm im Zeitfahren die Konkurrenz weitestgehend fehlt. Natürlich könnte Geraint Thomas oder ein überraschender Kandidat ihm das Wasser reichen. Weil die Wettquoten aber entsprechend hoch sind, können Sie hier zwei, drei oder sogar vier Scheine parallel spielen und dürften unabhängig davon, welcher am Ende aufgeht, trotzdem einen Gewinn erzielen. Das System, das dahinter steckt, nennt sich Arbitrage. Wie solche Arbitrage-Wetten funktionieren, erklären wir Ihnen in diesem Ratgeber anhand des Beispiels Fußball.

Last, but not least, können Sie Ihre Langzeitwetten, sofern diese nach wie vor eintreten können, bei vielen Bookies, für eine Cash-Out-Funktion anbieten, auch im späteren Verlauf des Wettbewerbs noch verkaufen. Das geht mitunter sogar ganz bewusst mit System und gewinnorientiert. Die Strategie, Wetten auf Gesamtsieger vorzeitig verkaufen zu können, erklären wir Ihnen hier in aller Ausführlichkeit.

Tipps & Empfehlungen für Wetten auf Etappenrennen bei der Tour de France 2019

Wer auf einzelne Etappenrennen der Tour de France wetten möchte, der braucht nicht nur einen Bookie, der in jeder einzelnen Etappe über ein hohes Maß an Quantität und Qualität bei der Anzahl der Wetten und dem Quotenschlüssel verfügt, sondern der muss auch ziemlich nah am Radsport dran sein. Denn hier reicht es nicht etwa, zu wissen, dass ein Richie Porte ein begnadeter Zeitfahrer ist, während ein Adam Yates bei Bergetappen stets in der Lage dazu ist, aufzudrehen. Vielmehr brauchen Sie auch den Blick auf das, was bisher geschah, sowie darauf, welche Konsequenzen das für den weiteren Turnierverlauf hat.

Kurzum: Wer mit Wetten auf einzelne Etappenrennen ohne nennenswerte Ahnung vom Radsport bei der Tour de France versucht, den schnellen Euro nebenher zu machen, der wird hier definitiv Geld verlieren. Die wichtigste Empfehlung, die wir Ihnen geben können, lautet also: Wetten Sie nur auf einzelne Etappen, wenn Sie sich zu 100% damit auskennen und einzuschätzen vermögen, wie es um die Akkus der jeweiligen Fahrer bestellt ist, bzw. welcher Athlet auf welcher Art von Etappe seine große Stärke und Schwäche hat. Nur dann können Sie die Quoten der Buchmacher hier schließlich schlagen und in Gewinne ummünzen.

Schließlich gibt es bei den wenigsten Bookies übermäßig attraktive Favoritenquoten für einzelne Etappen, wodurch vermeintliche Außenseiterwetten in den Fokus rücken. Zu wissen, dass Athlet A sich für das Zeitfahren am nächsten Tag schonen könnte, während Athlet B, der aktuell fernab der Top 10 steht, allerdings auf Berg nun einmal ein echtes Tier ist, kann dann wiederum zu sehr lukrativen Gewinnen führen.

Tour de France Sieger von 2006 bis heute

Während die Austragungen der Tour de France zwischen 1999 und 2005 bis heute offiziell ohne Sieger geblieben sind wegen der massiven Dopingvorfälle rund um Lance Armstrong und viele weitere Athleten, da wird seit 2006 zumindest – obschon seitdem auch wegen Dopings so manche Verschiebung in der Gesamtwertung nachträglich vorgenommen wurde – jedes Jahr wieder ein offizieller Tour-Sieger benannt. Die Gesamtsieger der Tour de France von 2006 bis heute finden Sie in der folgenden Tabelle im praktischen Überblick.

TurnierGesamtsieger
Tour de France 2006Óscar Pereiro
Tour de France 2007Alberto Contador
Tour de France 2008Carlos Sastre
Tour de France 2009Alberto Contador
Tour de France 2010Andy Schleck
Tour de France 2011Cadel Evans
Tour de France 2012Bradley Wiggins
Tour de France 2013Chris Froome
Tour de France 2014Vincenzo Nibali
Tour de France 2015Chris Froome
Tour de France 2016Chris Froome
Tour de France 2017Chris Froome
Tour de France 2018Geraint Thomas
Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Fakten & Zahlen zur Tour de France 2019

  • Die Tour de France 2019 ist die 106. Austragung des Wettbewerbs.
  • Auftakt ist am Samstag, den 6. Juli 2019, in Brüssel.
  • Insgesamt 21 Etappen werden ausgetragen, um den Gesamtsieger der Tour de France zu ermitteln.
  • Athleten, die es ins Ziel schaffen, werden am Ende 3.460 Kilometer mit dem Rad in Belgien und Frankreich zurückgelegt haben.
  • Die Zieleinfahrt durch die Champs Elyssees findet am Sonntag, den 28. Juli 2019, statt.
  • Titelverteidiger ist Geraint Thomas (Team Sky), der 2018 zum ersten Mal in seiner Karriere die Tour de France gewinnen konnte.
  • Bei drei der letzten vier Austragungen der Tour de France gewann am Ende das Team Moviestar die Teamwertung, obschon sie seit Gründung zum Jahr 2011 bislang noch keinen Tour de France Sieger stellen konnten.
  • Zum 100. Mal in der Geschichte wird es im Jahr 2019 das „Maillot Jaune“ (zu Deutsch: Das Gelbe Trikot) für den Führenden in der Gesamtwertung geben.
  • Aufgrund des eben angesprochenen Jubiläums, wird das Gelbe Trikot täglich ein anderes Motiv tragen. Dies sind einerseits wichtige architektonische Bauwerke wie das Atomium in Brüssel, aber auch die Gesichter berühmter Radsport-Legenden wie beispielsweise Eddy Merckx.
  • 176 Fahrer aus 22 Teams nehmen an der Tour de France 2019 teil, wodurch dieses Straßenradrennen einmal mehr seinen Ruf als wichtigster Wettbewerb der Welt bestätigt.

Beste Wettanbieter für die Tour de France 2019

Ein Wettanbieter, der gut für die Tour de France aufgestellt ist, braucht mindestens zweierlei Dinge. Erstens: Ein breites Spektrum an Langzeitwetten, damit Sie dort entsprechend auch alle wichtigen Kategorien im Vorfeld tippen können. Und zweitens: Für jede Etappe im Einzelnen eine hohe Quantität an Quoten. Selbstredend sollte der Quotenschlüssel dabei stimmen. Und genau aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen hier als Erstes einen der absoluten Marktführer, nämlich Tipico. Bei dem Bookie bekommen Sie von den angesprochenen Punkten alles und profitieren überdies noch davon, dass die Wettsteuer für deutsche Kunden bei dieser Plattform wegfällt.

Unser Testsieger ist aber trotzdem eine andere Plattform, nämlich Bet365 – der Bookie, dessen Quoten Sie auch für den Gesamtsieger der Tour de France 2019 in diesem Beitrag nachlesen können. In puncto Auszahlungs-, bzw. Quotenschlüssel macht dem Bookie nämlich kaum jemand etwas vor, was noch dadurch unterstützt wird, dass Sie bei Bet365 zahlreiche Livewetten abgeben können und bei den jeweiligen Etappen auch auf viele Livedaten und sogar Livebilder zurückgreifen können. Zu toppen ist das definitiv nicht.

Und dennoch gibt es noch einen dritten Bookie, den wir Ihnen dringend empfehlen müssen. Denn nicht selten ist bei Etappen die Favoritenwette unumgänglich, was eher selten mit attraktiven Gewinnmöglichkeiten verbunden sind. Umso wichtiger, dass Sie für Ihre Favoritentipps zur Tour de France 2019 immer auch bei Interwetten reinschauen können. Bemerkenswert oft finden Sie hier nämlich die Topquote für den (Etappen-)Sieg des favorisierten Fahrers. Wenn Sie sich also auf diese drei Bookies beschränken, sind Sie zur Tour de France 2019 perfekt positioniert.




Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: