PDC Darts WM 2018/2019 Wetten, Favoriten & Quoten

12. Dezember 2018

Darts - © Bohbeh / Shutterstock.com

Am Donnerstag, den 13. Dezember 2018, ist es wieder so weit und die PDC Darts WM 2018/19 startet. Es handelt sich um die bereits 26. Ausgabe des beliebtesten Darts Turniers der Welt, das vor allem auch in Deutschland besonders viel Aufmerksamkeit genießt. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass auch in diesem Jahr wieder der frei empfangbare Fernsehsender Sport 1 alle Spiele der Hauptrunde der PDC World Darts Championship 2019 überträgt. Umso mehr mediale Aufmerksamkeit könnte das Turnier weiterhin durch die Tatsache erhalten, dass mit dem 22-jährigen Wiesbadener Max Hopp ein Deutscher in dem Hauptfeld vertreten sein wird. Gerade so als Nummer 32 der PDC Order of Merit hat der Maximiser sich noch ein Ticket ergattern können, mit dem er in der 2. Runde starten darf, während seine Landsleute Martin Schindler, Gabriel Clemens und Robert Marijanovic zunächst in der Vorrunde um einen Platz in der Runde der besten 64 Spieler der Welt kämpfen müssen.

Wirklich zu rechnen ist jedoch mit einem deutschen Spieler wohl eher nicht, denn selbst, wenn Hoffnungsträger Max Hopp sein Erstrundenmatch gegen entweder Danny Noppert oder Royden Lam gewinnt (gegen den Niederländer wäre er aller Wahrscheinlichkeit nach trotz Platz 32 in der Weltrangliste in der Rolle des Außenseiters), würde er es spätestens in der anschließenden Runde mit Superstar Michael van Gerwen zu tun bekommen, der einmal mehr als großer Favorit in die PDC Darts WM geht. Erst recht, seitdem Phil Taylor seine Karriere beendet hat. Apropos Phil Taylor: „The Power“ verlor am 1. Januar 2018 im letzten Darts Spiel seiner Karriere das große Finale der PDC Darts WM gegen Emporkömmling Rob Cross, dessen Comeback im prestigeträchtigen Alexandra Palace im Herzen von London mit Spannung erwartet wird. Kann der Newcomer möglicherweise ein Kandidat für die Titelverteidigung sein? Das Turnier wird es zeigen müssen.

Ohne einen Kandidaten zum Mitfiebern muss der deutschsprachige Raum aber ohnehin nicht bleiben, denn in Form von Mensur Suljovic gehört seit einiger Zeit bekanntermaßen ein Österreicher zur Crème de la Crème des Darts Sport. Könnte die Zeit des Spielers, der bislang bei der Darts WM überraschend immer unter den Erwartungen zurückgeblieben war und noch nie über das Achtelfinale hinausgekommen ist, möglicherweise in diesem Turnier gekommen sein?

In jedem Fall wird die 26. Ausgabe der PDC World Darts Championship nicht nur zum Zuschauen ein absolutes Spektakel sein, sondern auch aus Sportwetten Sicht kann dieses Turnier ein hochgradig lukratives Event werden. Wieso Darts sich für Wetten besonders gut anbietet und wie Sie mit dieser vergleichsweise unterschätzten Sportart attraktive Gewinne einfahren können, erklären wir Ihnen in unserem Sportwetten Ratgeber: Darts Wetten: Geld verdienen mit einer unterschätzten Sportart.

In diesem Beitrag wollen wir Ihnen nun alle wichtigen Fakten rund um die mit Spannung erwartete PDC Darts WM 2018/19 liefern. Dazu haben wir nicht nur den konkreten Zeitablauf der einzelnen Runden für Sie, sondern auch die Auslosung der ersten beiden Runden, womit der restliche Turnierbaum praktisch vorausgeplant werden kann – unabdingbar für das erfolgreiche Platzieren einer Gesamtsieger Wette zur PDC Darts WM 2018/19. Und Apropos Gesamtsieger Wetten: die Chancen der Topfavoriten, zwischen denen es sich dieses Jahr entscheiden dürfte, haben wir in diesem Beitrag ebenfalls für Sie besprochen, ehe wir Ihnen abschließend auch die besten Quoten liefern.

Der Spielplan der PDC Darts WM 2018/19

Die PDC Darts WM 2018/19 startet zunächst mit einer als 1. Runde bezeichneten Vorrunde, an der die Spieler aus den unteren Gefilden der Qualifikationslisten, bzw. die Sieger der International Qualifiers zu finden sind. All diese Paarungen werden im „best of 5 sets“-Modus bis einschließlich zum 19. Dezember 2018 ausgetragen, während parallel dazu auch die Hauptrunde von Anfang an läuft, sobald hier die ersten Paarungen feststehen. Mit dieser 2. Runde geht dann offiziell die Finalrunde so richtig los. Hier sind dann auch die 32 besten Spieler der PDC mit von der Partie, die gepaart mit den 32 Siegern aus der 1. Runde die 64 Teilnehmer an der Finalrunde bilden. Wer verliert, ist in dem im K.-o.-Modus abgehaltenen Turnier raus. Anbei finden Sie einen zeitlichen Überblick über die Ansetzungen der Runden, ehe am 1. Januar 2019 der neue Champion gekrönt werden wird.

  • 1. Runde (best of 5 sets): Donnerstag, 13. Dezember 2018, bis Mittwoch, 19. Dezember 2018
  • 2. Runde (best of 5 sets): Donnerstag, 13. Dezember 2018, bis Freitag, 21. Dezember 2018
  • 3. Runde (best of 7 sets): Samstag, 22. Dezember 2018, bis Donnerstag, 27. Dezember 2018
  • Achtelfinale (best of 7 sets): Donnerstag, 27. Dezember 2018, und Freitag, 28. Dezember 2018
  • Viertelfinale (best of 9 sets): Samstag, 29. Dezember 2018
  • Halbfinale (best of 11 sets): Sonntag, 30. Dezember 2018
  • Finale (best of 13 sets): Montag, 1. Januar 2019

Der Turnierbaum für die Finalrunde der PDC Darts WM 2018/19

Dies sind die Paarungen, die sich in Abhängigkeit der PDC Order of Merit für die PDC Darts WM 2018/19 ergeben haben.

Obere Hälfte 1

  • Michael van Gerwen (1.) vs. Alan Tabern / Raymond Smith
  • Max Hopp (32.) vs. Danny Noppert / Royden Lam
  • Adrian Lewis (16.) vs. Simon Stevenson / Ted Evetts
  • Raymond van Barneveld (17.) vs. Matthew Edgar / Darius Labanauskas
  • Simon Whitlock (8.) vs. Ryan Joyce / Anastasia Dobromyslova
  • Alan Norris (25.) vs. Steve Lennon / James Bailey
  • James Wade (9.) vs. Krzysztof Ratajski / Seigo Asada
  • Jelle Klaasen (24.) vs. Keegan Brown / Karel Sedlacek

Obere Hälfte 2

  • Daryl Gurney (5.) vs. Ross Smith / Paul Lim
  • Jamie Lewis (28.) vs. Martin Schindler / Cody Harris
  • Dave Chisnall (12.) vs. Josh Payne / Jeff Smith
  • Kim Huybrechts (21.) vs. Robert Thornton / Daniel Larsson
  • Gary Anderson (4.) vs. Paul Nicholson / Kevin Burness
  • Jermaine Wattimena (29.) vs. Michael Barnard / José de Sousa
  • Darren Webster (13.) vs. Vincent van der Voort / Lourence Ilagan
  • Steve Beaton (20.) vs. Chris Dobey / Boris Koltsov

Untere Hälfte 1

  • Rob Cross (2.) vs. Jeffrey de Zwaan / Nitin Kumar
  • Cristo Reyes (31.) vs. Ricky Evans / Rowdy-John Rodriguez
  • Jonny Clayton (15.) vs. Dimitri van den Bergh / Chuck Puleo
  • Stephen Bunting (18.) vs. Luke Humphries / Adam Hunt
  • Mensur Suljovic (7.) vs. Ryan Searle / Stephen Burton
  • James Wilson (26.) vs. William O’Connor / Yordi Meeuwisse
  • Michael Smith (10.) vs. Ron Meulenkamp / Diogo Portela
  • John Henderson (23.) vs. Gabriel Clemens / Aden Kirk

Untere Hälfte 2

  • Gerwyn Price (6.) vs. Nathan Aspinall / Geert Nentjes
  • Kyle Anderson (27.) vs. Jeffrey de Graaf / Noel Malicdem
  • Ian White (11.) vs. Wayne Jones / Devon Petersen
  • Steve West (22.) vs. Richard North / Robert Marijanovic
  • Peter Wright (3.) vs. Toni Alcinas / Craig Ross
  • Benito van de Pas (30.) vs. Mickey Mansell / Jim Long
  • Joe Cullen (14.) vs. Brendan Dolan / Yuanjun Liu
  • Mervyn King (19.) vs. Jan Dekker / Lisa Ashton

Die Favoriten bei der PDC Darts WM 2018/19

Selbstverständlich wird die PDC Darts WM 2018/19 auch dieses Mal wieder von einem Mann überstrahlt: Superstar Michael van Gerwen, der diesen Wettbewerb in den Jahren 2014 und 2017 schon zwei Mal für sich entscheiden konnte und nun auf Titel Nummer drei brennt. Im Fokus ist außerdem noch der ebenfalls zweimalige Champion Gary Anderson, der Dauerbrenner Peter Wright sowie natürlich Titelverteidiger Rob Cross, der am 1. Januar 2018 gegen Phil Taylor den großen Titel gewinnen konnte – ein Erfolg, wie er praktisch aus dem Nichts kam. Von diesen vier Topstars einmal abgesehen, haben alle anderen Teilnehmer im Feld nur Außenseiterchancen auf den Titelgewinn. Einerseits ist dabei Michael Smith zu nennen, der ein phantastisches Jahr gespielt hat, und andererseits der Österreicher Mensur Suljovic. Problematisch ist nur, dass beide sich bereits im Achtelfinale über den Weg laufen könnten. Der Gewinner könnte im Viertelfinale auf Rob Cross, im Semifinale auf Peter Wright und im Finale dann auf wahlweise Michael van Gerwen oder auf Gary Anderson treffen. Kurzum: obschon Michael Smith und Mensur Suljovic definitiv das Zeug zum Titel hätten, bedürfte es für einen Tipp mit positivem Erwartungswert gewiss einer etwas leichteren Auslosung. Im Folgenden besprechen wir daher nun die Chancen der vier genannten Topfavoriten auf den Gesamtsieg bei der diesjährigen PDC World Darts Championship 2019, zwischen denen es sich voraussichtlich entscheiden dürfte.

Michael van Gerwen – Immer noch das Maß der Dinge

Der 29-jährige Niederländer Michael van Gerwen ist zweifelsfrei das Gesicht im aktuellen Darts Sport. Schon in den letzten Jahren war für Altmeister Phil Taylor nur noch selten ein Vorbeikommen an dem Superstar aus den Niederlanden. Spätestens mit dem Rücktritt von „The Power“ ist das Feld für „Mighty Mike“ aber endgültig frei. Keine Frage, für einen Gesamtsieg muss natürlich von Anfang bis Ende alles stimmen und der Topstar wird sich zweifelsfrei keine Nachlässigkeiten erlauben dürfen, dennoch gibt es nichts, was der aktuell sicherlich beste Darts Spieler der Welt noch nicht gewonnen hat. Auf sage und schreibe 30 Major-Titel bringt der unangefochtene Superstar es inzwischen. Das sind neben seinem Titelgewinn bei einem BDO Turnier im Jahr 2006 überdies 29 Major-Titel in der weitaus angeseheneren PDC. In 2018 holte er sich nicht nur „The Masters“, sondern auch die Unibet Premier League Darts und den World Grand Prix. 2017 wurde er letztmals hier im „Ally Pally“ Weltmeister. 2018 scheiterte er überraschend im Semifinale in einer von vielen als vorgezogenes Finale bezeichneten Partie am späteren Gesamtsieger Rob Cross mit 5:6. Bemerkenswert, da er einen höheren Average als sein Gegner warf, sich allerdings zu viele Nachlässigkeiten bei den Doubles erlaubte. Selbst mit schwachen Werten beim Checkout hätte es am Ende aber um ein Haar mit dem Finaleinzug gereicht. So gesehen ist Michael van Gerwen auch dieses Jahr ganz weit oben auf der Favoritenliste. Zur Quote von 2,37* macht man mit dieser Wette sicherlich nichts verkehrt.

Gary Anderson – Anknüpfen an 2015 und 2016

Zwischen 2015 und 2017 gewann Gary Anderson 17 Matches in Serie bei der PDC Darts WM. Das brachte ihm die beiden Weltmeister-Titel in den Jahren 2015 und 2016 ein, ehe der 47-jährige Schotte sich 2017 dann im Finale dem Superstar Michael van Gerwen geschlagen geben musste. Dennoch ist „The Flying Scotsman“ bei der Darts WM immer ein brandheißer Kandidat auf den Titel, auch wenn er vor einem Jahr im Viertelfinale gegen Phil Taylor mal wieder vorzeitig ausgeschieden ist. Sein Jahr 2018 war anschließend trotzdem wieder von drei großen Highlights geprägt. So sicherte sich der Spieler mit dem ruhigen Händchen gleich drei Major-Turniere bei der PDC – allesamt bei Wettbewerben, die er zuvor noch nicht gewonnen hat, was seine Darts-Vita um eine Reihe großer Erfolge erweitert hat, nachdem er 2017 gänzlich ohne gewonnenes Major geblieben war. Beim World Matchplay schlug er im Finale Mensur Suljovic mit 21:19, bei den UK Open holte er sich mit 11:7 über Corey Cadby den Titel, und bei der Champions League of Darts sicherte er sich gerade erst im September diesen Jahres mit einem 11:4 über Peter Wright den nächsten großen Wurf, nachdem er zuvor in der Vorrundengruppe sogar einen 10:9-Sieg über Michael van Gerwen erzielen konnte. Zur Quote von 4,33* sehen die Buchmacher ihn deshalb als den Spieler, der am ehesten zur Stelle sein dürfte, falls Michael van Gerwen patzen sollte. Etwas schade: das Duell mit dem Niederländer kann kein Finale werden. Weil Gary Anderson als Weltranglistenvierter ins Turnier geht, könnten er schon im Halbfinale auf Michael van Gerwen treffen. Gibt es dann erneut ein vorgezogenes Finale?

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Peter Wright – Wiedergutmachung für letztes Jahr

2014 stand der 48-jährige Schotte Peter Wright noch im Finale der PDC Darts WM, scheiterte mit 4:7 jedoch deutlich an Michael van Gerwen. Seitdem war er regelmäßig unter den letzten acht Spielern zu finden gewesen, ehe er bei der letztjährigen PDC Darts WM, in die er als Weltranglistenzweiter gegangen war, bereits in der zweiten Runde überraschend an Jamie Lewis gescheitert war. Der Waliser konnte anschließend zwar noch zwei weitere Topspieler entzaubern und sogar bis ins Halbfinale vorstoßen, dennoch konnte Peter Wright mit der Leistung vom letzten Jahr nicht zufrieden sein, auch wenn er angeschlagen in das Turnier gegangen war. Zwei weitere Endspiele erreichte er dabei im Jahr 2018 noch. Einerseits den World Grand Prix, bei dem kein Vorbeikommen an Michael van Gerwen war, und andererseits die Champions League of Darts, in der er, wie eben angesprochen, gegen Landsmann Gary Anderson den Kürzeren gezogen hat. Und genau darauf läuft es bei der Prognose auch heraus. Einerseits wird es schwer genug für Snakebite werden, überhaupt bis ins Finale einzuziehen. Sollte er es dennoch erstmals seit 2014 wieder schaffen, wird er gegen entweder Michael van Gerwen oder Gary Anderson erneut in der Rolle des großen Außenseiters sein. Darauf zu spekulieren, dass beide Topfavoriten in der oberen Hälfte des Turnierbaums patzen, wäre Wahnsinn. Dementsprechend ist die Quote von 11,00* für den Turniersieg von Peter Wright, der obendrein erst der zweite Major seiner gesamten Karriere wäre, einfach zu gering. Fazit: Diese Wette kann nicht mit Value gespielt werden.

Rob Cross – Wie realistisch ist die Titelverteidigung?

Der 28-jährige Engländer Rob Cross bekam vor einem Jahr im Alexandra Palace die Fackel von Altmeister Phil Taylor weitergereicht, konnte an diesen großen Coup während der gesamten Saison aber zumindest auf Major-Level nur sehr selten anknüpfen. Semifinale bei der Premier League Darts war noch das Höchste der Gefühle. Dazu drei erreichte Viertelfinals bei The Masters, den UK Open sowie den European Championshop, bei denen er 2017 noch im Finale zu finden war. Ergibt in der Summe zwar Platz zwei im PDC Order of Merit für Voltage, allerdings keine weiteren denkwürdigen Abende, wie er sie vor einem Jahr hier im Ally Pally reihenweise feiern durfte. Allzu wahrscheinlich erscheint die Titelverteidigung folgerichtig nicht zu sein, obschon er immerhin bei den Brisbane Darts Masters im August diesen Jahres ein kleineres PDC Turnier gewinnen konnte, in dessen Rahmen ihm erst im Halbfinale ein Sieg über Peter Wright glückte, ehe er Michael van Gerwen im Endspiel mit 11:6 bezwingen konnte. Das Potenzial, gute Spieler zu besiegen, hat er zweifelsfrei. Dass er das aber über sechs harte Turnierspiele hinweg auf konstant hohem Niveau herunterspielen kann, hat er seit der WM vor einem Jahr nicht mehr gezeigt. Und dann wäre da noch der Aspekt, dass er vor einem Jahr selbst vorwiegend der Außenseiter war, während er dieses Mal der Titelverteidiger ist, besonders große Aufmerksamkeit genießt und somit eben jener Spieler ist, den alle besiegen wollen. Die Quote von 19,00* macht eine Wette auf den Gesamtsieg von Rob Cross aber dennoch möglich, denn bereits eine Eintrittswahrscheinlichkeit von 6% würde ausreichen, damit hier ein positiver Erwartungswert entsteht. Und das wiederum kann dem Engländer eingeräumt werden – auch, weil er frühestens im Finale auf die Topfavoriten Michael van Gerwen oder Gary Anderson treffen könnte. Der Einsatz sollte dennoch moderat bleiben.

Die Quoten bei der PDC Darts WM 2018/19

Spieler Turniersieger
Michael van Gerwen 2,37
Gary Anderson 4,33
Peter Wright 11,00
Michael Smith 15,00
Rob Cross 19,00
Mensur Suljovic 21,00
Daryl Gurney 34,00
Gerwyn Price 34,00
James Wade 41,00
Raymond van Barneveld 67,00
Dimitri van den Bergh 67,00
Adrian Lewis 71,00
Dave Chisnall 81,00
Simon Whitlock 81,00
Jeffrey de Zwaan 81,00
Joe Cullen 81,00
Ian White 101,00
Jonny Clayton 126,00
Kyle Anderson 151,00
Stephen Bunting 151,00
Danny Noppert 151,00
Jamie Lewis 201,00
Max Hopp 201,00
Darren Webster 201,00
Krzsztof Ratajski 201,00

Hinweis: Alle hier genannten Quoten* sind auf der Webseite von Bet365 am Mittwoch, den 12. Dezember 2018, um 16:39 Uhr (MEZ) abgerufen worden.

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: