EM 2020 Wetten & Quoten – Beste Wettquoten zur Euro 2020

18. September 2019

Fussball Wetten, Prognosen & Quoten

Die EM 2020 ist die bereits 16. Austragung der kontinentalen Meisterschaft im Fußball in Europa. Erstmals tritt dabei nicht etwa ein Land alleine oder wie in den Jahren 2000, 2008 und 2012 zwei Länder gemeinsam als Austragungsland an, sondern das einzigartige Turnier wird erstmals in der Geschichte europaweit ausgetragen. Elf Stadien in europäischen Ländern sowie mit dem Nationalstadion Baku in Aserbaidschan auch ein Stadion auf asiatischem Grund und Boden werden dabei Schauplatz der insgesamt 51 Spiele, in deren Rahmen der Europameister 2020 aus 24 teilnehmenden Nationen ermittelt wird. Alles, was Sie dabei zu EM 2020 Wetten und Quoten wissen müssen – von Favoriten und Außenseitern über die meist gestellten Fragen zu dem großen Turnier bis hin zu Tipps & Empfehlungen zu EM 2020 Wetten und den dazugehörigen besten Buchmachern finden Sie in diesem praktischen Gesamtüberblick zu dem mit Spannung erwarteten großen Turnier.

EM 2020 Quoten – Wer wird Europameister?

Anbei finden Sie die besten EM 2020 Quoten zu der alles überstrahlenden Frage: Wer wird Europameister 2020?

NationEuropameister Quote
Frankreich4,50
England5,50
Deutschland8,00
Belgien8,00
Spanien8,00
Niederlande10,00
Italien17,00
Portugal17,00
Kroatien26,00
Ukraine67,00
Dänemark67,00
Schweiz81,00
Polen81,00
Russland81,00
Serbien81,00

Alle Wettquoten abgerufen auf der Website von Bet365 am 17.09.2019 um 16:00 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365

Favoriten bei der EM 2020

Wer nach den Favoriten auf den Gesamtsieg der EM 2020 sucht, der kommt definitiv nicht an der französischen Fußballnationalmannschaft vorbei. Als amtierender Vizeeuropameister, der im Sommer 2016 äußerst unglücklich im eigenen Land den EM-Titel verpasste, dafür aber zwei Jahre später in Russland Weltmeister wurde, ist die Équipe Tricolore definitiv das momentane Maß der Dinge im Herrenfußball. Mbappé, Griezmann und Co sind dementsprechend auch jetzt wieder heiße Anwärter, die es näher zu besprechen gilt. Aber auch die englische Fußballnationalmannschaft ist stetig auf dem Vormarsch und hat dieser Tage die womöglich vielversprechendste Generation aller Zeiten am Start, was etliche Titel bei den Welt- und Europameisterschaften der Nachwuchsmannschaften unterstrichen haben. Last, but not least, wollen wir im Rahmen der Favoriten auch noch auf die Chancen der deutschen Fußballnationalmannschaft blicken, die sich zwar nach wie vor im Umbruch befindet, die allerdings dennoch mit Ausnahme der WM 2018 bei fast jedem Turnier im laufenden Jahrtausend stets unter den finalen vier Mannschaften zu finden war und somit ebenfalls zu den brandheißen Kandidaten auf den Gesamtsieg anzusehen ist.

Frankreich – Folgt erneut eine EM auf eine WM?

Bereits 1998 hatte die französische Fußballnationalmannschaft eine durch und durch herausragende Truppe beisammen, die im eigenen Land zum damals ersten Mal in der Geschichte Weltmeister werden konnte. Es entstand ein gewaltiges Momentum, das die Équipe Tricolore auch in die darauffolgende EM übertragen konnte, wo 2000 der bislang zweite und letzte EM-Titel nachgelegt werden konnte. Folgt auch dieses Mal eine EM auf eine WM?

Erfolgsfaktor Didier Deschamps

Zumindest haben „Les Bleus“ mit Didier Deschamps den nahezu perfekten Trainer an Bord, um diesen Coup erneut zu landen. Der Coach war schließlich in der goldenen Zeit der Franzosen sowohl in den WM-Titel 1998 als auch in den EM-Titel direkt involviert, stand in beiden Endspielen gar als Kapitän auf dem Platz. Umso bereitwilliger folgt ihm seine starke Mannschaft, in der die Qualität in der Breite so unfassbar groß ist, dass Didier Deschamps es sich sogar erlauben konnte, vermeintliche Unruhestifter wie Karim Benzema oder auch Dimitri Payet kurzerhand auszusortieren.

Kein Heimvorteil für die Franzosen

Aber: Während große Fußballnationen wie England (London), Deutschland (München), die Niederlande (Amsterdam), Italien (Rom) oder auch Spanien (Bilbao) ihre Vorrundenspiele im eigenen Land bestreiten dürfen, da wurde die französische Bewerbung für das Décines-Charpieu in Lyon als EM 2020 Stadion zurückgezogen. Die Franzosen genießen als eine der wenigen Topnationen somit keinen Heimvorteil bei der EURO 2020, was durchaus zum Faktor werden könnte. Nichtsdestotrotz: Zur hoch attraktiven Quote von 4,50* ist eine Wette auf die Équipe Tricolore allemal in Erwägung zu ziehen. Immerhin gehen „Les Bleus“ als amtierender Weltmeister in dieses Turnier. Wer sonst sollte also die Rolle als Topfavorit inne haben?

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

England – Reif für den ersten EM-Titel?

Von den großen europäischen Fußballnationen ist England die einzige Nation, die bislang noch nie Europameister werden konnte. Lediglich zwei erreichte Halbfinals in den Jahren 1968 und 1996 stehen für die „Three Lions“ zu Buche, deren Sehnsucht als selbsternanntes „Mutterland des Fußballs“ nach diesem Pokal entsprechend groß ist. Dass die Engländer extrem viel Potenzial mitbringen, versteht sich dabei von selbst. Die Frage lautet aber, ob die Mannschaft jetzt schon reif für den ersten EM-Titel ist.

In den entscheidenden Spielen fehlte bislang das Quäntchen

Schließlich gab es gerade erst im kleinen Nations League 2018/19 Final Four Turnier im Semifinale nach 1:1-Remis nach 90 Minuten eine 1:3-Niederlage in der Verlängerung gegen die Niederlande. Mal wieder mussten sich die „Three Lions“ in einem entscheidenden Spiel geschlagen geben – wie schon im Semifinale der Fußball WM 2018 gegen Kroatien, als die meisten die Auswahl von Gareth Southgate schon im Finale sahen. Am Ende verlor England gar das Spiel um Platz drei.

Das Siegergen der Jugendmannschaften und der Heimvorteil

Nichtsdestotrotz haben die nach wie vor nicht vollends entwickelten Spieler des Weltmeisters des Jahres 1966 von aus diesen Niederlagen sehr viel gelernt und scheinen durchaus bereit dafür zu sein, den letzten großen Schritt zu machen, wofür zur Quote von 5,50* durchaus viel Value in diesem Tipp liegt. Schließlich haben die meisten Eckpfeiler der heutigen A-Nationalmannschaft im vergangenen Jahrzehnt so manchen großen EM- oder WM-Titel mit den Jugendnationalmannschaften bereits gewonnen. Klar ist: Die vermutlich beste englische Fußballnationalmannschaft aller Zeiten ist mit einem unglaublichen Siegergen ausgestattet, das letztlich gerade auch deshalb bei der EM 2020 den Unterschied machen könnte, weil ab dem Halbfinale alle Spiele im Londoner Wembley Stadion stattfinden werden.

Deutschland – Stichwort: Turniermannschaft

In den letzten zwei Jahren erlebte „Die Mannschaft“ gleich mehrere ungewohnte Rückschläge. Erst das unrühmliche Aus in der Vorrunde der Fußball WM 2018 als Gruppenletzter. Dann der Abstieg aus der Nations League Gruppe A, als in der Todesgruppe mit der Niederlande und Frankreich erneut der letzte Platz zu Buche stand. Und nun auch noch in der EM Qualifikation eine Heimpleite gegen Holland. Dennoch zählen die Deutschen zu den großen Mitfavoriten auf den EM-Sieg – alleine schon, weil die DFB-Auswahl bei den letzten drei Austragungen immer mindestens im Halbfinale zu finden war und stets dazu in der Lage ist, sich in ein großes Turnier hineinzufuchsen, was den Deutschen den Status als Turniermannschaft eingebracht hat.

Der Umbruch muss weiter vorangetrieben werden

Dabei hat einerseits der DFB die mutige Entscheidung getroffen, an Jogi Löw weiter festzuhalten, während andererseits der Weltmeistertrainer sein Team stark verändert hat. Dass ein solcher Umbruch Zeit braucht, weiß jeder. Allerdings lassen sich Reifeprozesse nun einmal nicht beschleunigen, weshalb Rückschläge dazugehören. Wichtig ist, dass diese akzeptiert und entsprechend verarbeitet werden, damit sich auf den letzten Etappen zur EURO 2020 sowohl eine eingespielte und eingeschworene Mannschaft herauskristallisiert, als auch ein entsprechendes System.

Problemzone Defensive

Grundsätzlich bringt die deutsche Fußballnationalmannschaft dabei in allen Mannschaftsteilen eine unglaubliche Qualität mit, muss aber insbesondere in der Defensive erst eine neue Stabilität entwickeln. Klar ist, dass die Ausbootung des Duos Mats Hummels und Jerome Boateng – bei der WM 2014 noch der Inbegriff einer Betonabwehr – eine Lücke hinterlassen hat, die von Spielern wie Jonathan Tah und Niklas Süle noch nicht vollständig ausgefüllt werden kann. Allerdings hat die deutsche Mannschaft ja auch noch reichlich Zeit bis zum großen Turnier, genau hieran vorzugsweise zu arbeiten. Und immerhin: Aus Sportwetten Sicht profitieren wir aktuell genau wegen dieser Probleme von einer enormen Quote in Höhe von 8,00*. Das macht die Wette auf den potenziell vierten EM-Titel der Deutschen zu einer ausgesprochen lukrativen Angelegenheit.

EM Außenseiter und Geheimfavoriten

Neben den drei Quotenfavoriten wollen wir auch noch auf eine Reihe von Außenseitern, bzw. Geheimfavoriten blicken, die es durchaus auf dem Zettel zu haben gilt. Dabei wollen wir als Erstes auf den 1988er Europameister Niederlande blicken, wo unter Ronald Koeman eine unglaublich schlagkräftige Truppe herangewachsen ist. Ebenfalls in unserem Fokus: Titelverteidiger Portugal sowie Vizeweltmeister Kroatien, die bei den wenigsten Experten sonderlich weit oben auf dem Zettel zu finden. Auch ihre Chancen, als Außenseiter zum Europameister zu avancieren, besprechen wir im Folgenden.

Niederlande – Von Null auf Hundert beim Comeback?

Noch ist die EM-Qualifikation für die niederländische Fußballnationalmannschaft natürlich genauso wenig geschafft wie für die bislang besprochenen Favoriten. Dennoch ist die Elftal nach dem wichtigen 4:2-Auswärtssieg in Deutschland voll auf Kurs und dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit erstmals seit der WM 2014, als am Ende Platz drei zu Buche stand, wieder an einem großen Turnier teilnehmen. Zuletzt befand sich Oranje schließlich in einem großen Umbruch, der auch dazu führte, dass trotz hoch dekoriertem Kader sowohl die EURO 2016 als auch die WM 2018 verpasst wurde.

Eine unfassbare Qualität im Kader

Dabei kann sich Ronald Koeman über eine schier unfassbare Qualität in seinem Kader freuen. In der Defensive steht mit Virgil van Dijk Europas Fußballer des Jahres 2019 neben Namen wie Matthijs de Ligt, der mit seinen 20 Jahren als eines der hoffnungsvollsten Innenverteidiger-Talente der gesamten Welt angesehen wird. Im Mittelfeld gilt das gleiche Prädikat für Barcelona-Neuzugang Frenkie de Jong. Auch er ist gerade erst 22 Jahre junge. Und offensiv wären da von Quiny Promes über Luuk de Jong bis hin zu Memphis Depay gleich reihenweise Hochkaräter, die einerseits von Routiniers wie Ryan Babel, aber eben auch von Talenten wie Justin Kluivert oder Donyell Malen viele Stars hinter sich wissen.

Ein Kader, der eigentlich Titel gewinnen muss

Kurzum: Die Elftal bringt eine Mannschaft mit, deren Spieler zu den begehrtesten Stars in ganz Europa zählen. Eine Truppe, die eigentlich für große Titelgewinne geboren ist. Warum also nicht bei der EM 2020, wo sie zudem bei erfolgreicher Qualifikation in der Vorrunde zuhause in Amsterdam spielen dürften? Zur Quote von 10,00* jedenfalls ist Oranje einer der heißesten Außenseitertipps zu diesem mit Spannung erwarteten Turnier. Auch, weil die Niederländer zuletzt reihenweise die großen Nationen wie Frankreich, Deutschland und England in Pflichtspielen schlugen.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Portugal – Der letzte Streich in der Ära CR7?

Bei der EURO 2016 noch profitierte Portugal massiv davon, wegen der Erweiterung des Turniers auf 24 Mannschaften auch als Gruppendritter ins Achtelfinale kommen zu können. Dass dies allerdings ohne Sieg bei drei Remis in den drei Gruppenspielen glückte, war dann schon sehr kurios. Ähnlich kurios wie der Weg ins Endspiel, das die Seleção das Quinas Tugas gegen die hoch favorisierten Franzosen mit 1:0 in der Verlängerung gewannen – wohlgemerkt ohne Schlüsselspieler Cristiano Ronaldo auf dem Platz.

Viel Qualität in der Mannschaft

Was der Superstar und fünfmalige Weltfußballer für Portugal bedeutet, wurde gerade erst bei der Nations League wieder klar, als ausgerechnet CR7 seine Mannschaft zum allerersten Gesamtsieg in diesem Wettbewerb führte. Drei von vier Toren im abschließenden „Final Four“-Turnier steuerte der Kapitän höchst persönlich bei. Portugal aber auf ihn zu reduzieren wäre fatal. So wurde beispielsweise in besagter Nations League Bernardo Silva zum besten Spieler des Mini-Turniers gekürt, während mit Shootingstar Joao Félix auch aus dem portugiesischen Nachwuchs echte Ausnahmetalente aufgebaut werden. Bereits bei der EM 2020 könnte der Neuzugang von Atlético Madrid, der bei den Rojiblancos nun Woche für Woche gegen die besten Spieler der Welt antreten kann, eine tragende Rolle spielen.

Die Defensive kann die Null halten

Und dennoch läuft es immer wieder auf Cristiano Ronaldo hinaus, der notfalls eben auch mit einer Einzelleistung oder einem Freistoß für die Entscheidung sorgen kann, zumal das Defensivsystem von Fernando Santos so gut von der Mannschaft umgesetzt wird, dass Portugal sich auch gegen die offensivgewaltigsten Nationen wehren und hinten die Null halten kann. Warum also sollte Portugal nicht zur erst zweiten Nation nach Spanien (2008 und 2012) werden können, die erfolgreich den Titel verteidigt? Gewiss gehört sehr viel dazu, allerdings bringt die Seleção das Quinas Tugas die Voraussetzungen allemal mit. Zur sensationellen Quote von 17,00* ist Portugal definitiv einen Tipp wert.

Kroatien – Wie viel WM-Spirit ist noch da?

Die Kockasti galten schon bei sämtlichen vergangenen Turnieren stets als Geheimfavorit, konnten diese Rolle aber bei der WM 2018 erstmals mit einem hervorragenden Resultat auch ausfüllen. Nachdem sie bei der EURO 2016 zunächst für die erste spanische EM-Niederlage seit sage und schreibe zwölf Jahren sorgen und die Vorherrschaft von „La Roja“ durchbrechen konnten, folgte postwendend im Achtelfinale das überraschende Aus gegen Portugal. Bei der WM 2018 bereits war die Mannschaft von Zlatko Dalic aber schon deutlich reifer und schaffte es letztlich bis ins große Endspiel. Die große Frage lautet demnach, wie viel vom WM-Spirit noch da ist.

Einbruch nach der Vizeweltmeisterschaft

Schließlich erfolgte nach dem großen Turnier in Russland ein regelrechter Einbruch. Abstieg aus der Nations League Gruppe A sowie eine Niederlage in der EM Quali gegen Ungarn und nur ein Remis bei Aserbaidschan. Somit stellt sich derzeit die Frage, ob die Feurigen es überhaupt zur EM 2020 schaffen. Sofern die Qualifikation aber überstanden ist, kann sich der Kader der Kroaten immer noch sehen lassen. Weltfußballer Luka Modric zieht im Mittelfeld nach wie vor die Fäden. Stars wie Ivan Rakitic, Mateo Kovacic, Dejan Lovren oder auch Marcelo Brozovic gehören zu den begehrtesten Spielern Europas.

Hoher Value

Somit scheint es einzig eine Frage der Mentalität und Einstellung zu sein, damit Kroatien einen ähnlichen Lauf aufs Parkett legt wie bei der WM 2018. Zwar ist wegen des Abstiegs aus der Nations League Gruppe A eine harte Gruppe schon vorprogrammiert. Tanken die Kockasti dort aber ausreichend Selbstvertrauen, könnte der Glaube an den ganz großen Wurf durchaus zurückkehren. Lächerliche 4% Wahrscheinlichkeit sorgen zudem wegen der enormen Wettquote von 27,00* auf den kroatischen EM-Sieg für einen positiven Erwartungswert. Und dass die Feurigen einmal mehr den Status als Geheimfavorit inne haben, dürfte unbestritten sein.

EM 2020 Gruppen

Sobald die Auslosung im Dezember 2019 stattgefunden hat, finden Sie hier die zwölf EM 2020 Gruppen.

Gruppe A (Rom und Baku)Gruppe B (Sankt Petersburg und Kopenhagen)Gruppe C (Amsterdam und Bukarest)Gruppe D (London und Glasgow)Gruppe E (Bilbao und Dublin)Gruppe F (München und Budapest)
tbatbatbatbatbatba
tbatbatbatbatbatba
tbatbatbatbatbatba
tbatbatbatbatbatba

Wer qualifiziert sich für die EM?

Insgesamt 24 Mannschaften nehmen an der EM 2020 teil und weil es dieses Mal nicht nur einen Gastgeber, sondern insgesamt gleich zwölf Gastgeber gibt, hat die UEFA beschlossen, dass niemand das automatische Startrecht erhält. Alle 24 Nationen müssen sich somit für die Endrunde im Rahmen der zwischen März und November 2019 angesetzten Qualifikationsrunde das Ticket für das große Turnier erspielen.

Dabei wurden alle 55 Verbände der UEFA auf insgesamt sechs Gruppen (fünf Sechser- und fünf Fünfergruppen) verteilt, in denen nach gängigen Gruppenregeln jedes Team gegen jeden Gegner in Hin- und Rückspiel jeweils zuhause und auswärts antritt. Die beiden Gruppenköpfe qualifizieren sich automatisch für das große Turnier. Play-offs oder dergleichen entfallen dieses Jahr somit. Dennoch bleiben noch vier weitere Tickets für das große Turnier offen, da mit zehn Gruppenersten und zehn Gruppenzweiten aus den zehn Qualifikationsgruppen ja nur 20 Mannschaften zusammenkommen.

Die finalen vier Plätze werden dabei über Play-offs der UEFA Nations League 2018/19 vergeben, die für das Frühjahr 2020 angesetzt sind. Hier treten Mannschaften an, die in den Qualifikationsgruppen eine Platzierung unter den ersten beiden Teams verpasst haben, wobei für jede Liga ein Turnier und damit auch ein EM-Ticket vorgesehen ist. Somit ist gewährleistet, dass es aus der Nations League Gruppe D mit Verbänden wie Kasachstan, dem Kosovo, aber eben auch Fußballzwergen wie Luxemburg, San Marino, Gibraltar oder Mit-Gastgeber Aserbaidschan ein Underdog für das große Turnier qualifizieren wird.

EM 2020 Austragungsorte

Insgesamt 19 Stadien haben sich dafür beworben, bei der europaweit veranstalteten EM 2020 Austragungsort zu sein. Die zwölf Stadien, die den Zuschlag erhalten haben, finden Sie in der folgenden Liste:

  • Aserbaidschan: Baku (Nationalstadion Baku)
  • Dänemark: Kopenhagen (Parken)
  • Deutschland: München (Allianz Arena)
  • England: London (Wembley Stadium)
  • Irland: Dublin (Aviva Stadium)
  • Italien: Rom (Olympiastadion Rom)
  • Niederlande: Amsterdam (Johan-Cruyff-Arena)
  • Rumänien: Bukarest (Arena Nationalä)
  • Russland: Sankt Petersburg (Krestowski-Stadion)
  • Schottland: Glasgow (Hampden Park)
  • Spanien: Bilbao (San Mamés)
  • Ungarn: Budapest (Ferenc-Puskás-Staadion)

Tipps & Empfehlungen zu EM 2020 Wetten

Um die richtigen Tipps und Empfehlungen zu EM 2020 Wetten aussprechen zu können, muss zunächst zwischen den verschiedenen Wettmöglichkeiten unterschieden werden. So ist die Herangehensweise bei Langzeitwetten natürlich eine andere als bei Wetten darauf, wer ins Achtelfinale kommt oder welche Mannschaft in welchem Spiel als Sieger vom Platz geht. Wir differenzieren daher zwischen Langzeit- und Spielwetten zur EM 2020.

Tipps & Empfehlungen für Langzeitwetten zur EM 2020

In diesem Beitrag haben wir sehr viele direkte Empfehlungen zur Frage „Wer wird Europameister 2020?“ ausgesprochen. Möglicherweise wird es Sie gewundert haben, dass wir mehrere Tipps für sehr gut spielbar gehalten haben. Tatsächlich liegt genau dahinter aber ein kleiner Kniff, den Sie bei Langzeitwetten immer im Auge behalten sollte. Erst recht, wenn es sich um solch lukrative Quoten handelt, wie sie aktuell noch ausgeschrieben werden.

So können Sie nämlich mehrere Langzeitwetten parallel voneinander spielen. Praktisch wie eine Art Arbitrage-Wette, was wir jetzt genauer erklären möchten. Zum grundlegenden Verständnis empfehlen wir Ihnen dennoch die Lektüre des verlinkten Ratgeber-Artikels. Der Kniff lautet jedenfalls, dass Sie sich neben Topfavorit Frankreich wegen der Quotenlage noch bis zu drei weiterer Mannschaften heraussuchen können. Gewinnt dann am Ende eines dieser vier Teams, so machen Sie unabhängig davon, wer am Ende Europameister wird, immer Gewinn.

Wir zeigen Ihnen diese Arbitrage-Spielweise anhand einem Rechenbeispiel. Nehmen wir an, Sie wählen Frankreich, England, Deutschland und Spanien und setzen auf jede dieser Nationen 25 Euro, so beträgt Ihr gesamter Einsatz 100 Euro. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, den Gewinn, der bei den entsprechenden Ereignissen entsteht:

  • Frankreich gewinnt (Quote: 4,50*): 112,50 Euro Gewinn abzüglich Gesamteinsatz = +12,50 Euro
  • England gewinnt (Quote: 5,50*): 137,50 Euro Gewinn abzüglich Gesamteinsatz = +37,50 Euro
  • Deutschland gewinnt (Quote: 8,00*): 200 Euro Gewinn abzüglich Gesamteinsatz = +100 Euro
  • Spanien gewinnt (Quote: 8,00*): 90 Euro Gewinn abzüglich Gesamteinsatz = +100 Euro

Sofern Sie also das Favoritenfeld auf vier Nationen (fünf, falls die Quote des Topfavoriten auf 5,00 oder höher ansteigen sollte) reduzieren können, machen Sie mit diesem Arbitrage-System einen sicheren Gewinn. Vorausgesetzt, es gibt keine Überraschung, was bei den Europameisterschaften in Hinblick auf die Gesamtsiege von Portugal (2016), Griechenland (2004) und Dänemark (1992) zwar nicht vollständig ausgeschlossen werden kann, was aber doch insgesamt ohnehin sämtliche Langzeitwetten auf den Europameister platzen lassen würde.

Last, but not least, können Sie Ihre Langzeitwetten zudem auch im Turnierverlauf gewinnbringend verkaufen, um Ihren Ertrag aus dem Arbitrage-System zu erhöhen. So stellen die meisten Buchmacher Ihnen einen Cash-Out in Aussicht, ehe die Wette entweder aufgeht oder platzt. Je länger Ihr Tipp dabei im Turnier verbleibt und je wahrscheinlicher es somit wird, dass der Schein aufgeht, desto höher fällt zudem das Cash-Out-Angebot aus, das man Ihnen machen wird. Mehr zu dieser Strategie in diesem Ratgeber: Wetten auf den Gesamtsieger vorzeitig verkaufen

Tipps & Empfehlungen für Spielwetten zur EM 2020

Insgesamt 51 Spiele werden bei der EM 2020 ausgetragen. Die führenden Buchmacher bieten pro Spiel über 200 verschiedene Wettmöglichkeiten alleine vor Anpfiff (Pre-Match) an sowie unzählbare weitere Wettmöglichkeiten im Rahmen der Live-Wetten. Dabei müssen Sie natürlich nicht alle dieser Wettmöglichkeiten kennen, sollten aber zwei Dinge immer beachten:

  • 1. Wetten Sie nur auf Märkte, deren Dynamik und Grundregeln Sie kennen!
  • 2. Wetten Sie nur auf Mannschaften, über die Sie eine fundierte Kenntnis haben und die Sie entsprechend richtig analysieren können!

Schon jetzt können Sie die Wartezeit bis zur EM 2020 nutzen, um sich entsprechendes Hintergrundwissen anzueignen. Hierzu finden Sie in unserer großen Sportwetten Ratgeber Sektion unzählige Artikel, in denen wir Ihnen zeigen, worauf es in den einzelnen Märkten ankommt. Zumindest die 7 essenziellen Regeln für erfolgreiches Wetten sollten Sie dabei kennen.

Besonders das klassische 3-Weg-System ist dabei im Rahmen von solchen Endrunden sehr interessant, denn gerade die großen Turniermannschaften und Topfavoriten werden in den Spielen gegen die vermeintlichen Underdogs ihren Favoritenrollen doch weitaus häufiger gerecht als beispielsweise im internationalen Vereinsfußball wie in Champions League oder Europa League. Wichtig: Warten Sie mit Favoritentipps zunächst den ersten Spieltag ab, um Gewissheit zu erlangen, ob der Favorit auch in der entsprechend guten Verfassung ist. Ein überraschendes Vorrundenaus eines Favoriten zeichnet sich praktisch immer bereits am ersten Spieltag der Gruppenphase ab.

Am zweiten Spieltag jedoch liegen die Karten auf dem Tisch, sodass Favoritentipps in dieser kurzen Phase des Turniers durchaus auch als Kombi-Wetten gespielt werden können, wodurch mitunter astronomische Wettquoten auf den Scheinen entstehen. Allerdings ist bei Kombi-Wetten auch immer eine Portion Vorsicht geboten, weshalb Sie zwingend die Mathematik hinter Kombi-Wetten kennen sollten. Wir verweisen in diesem Zusammenhang daher auf den folgenden Ratgeber: Kombiwetten auf Favoriten – ist das empfehlenswert oder nicht?

Häufige Fragen zur EM 2020

Wer darf an der EM 2020 teilnehmen?

Insgesamt 55 Nationen nehmen an der Qualifikationsrunde der UEFA teil. In fünf Fünfer- und fünf Sechsergruppen treten diese dabei gegeneinander an. Die zehn Gruppenersten und -zweiten erhalten das Startrecht für die EM 2020. Die restlichen vier Teams kommen über die Nations League Play-offs im Frühjahr 2020, sodass insgesamt 24 Nationalmannschaften an der Endrunde teilnehmen können.

Wo findet die EM 2020 statt?

Europaweit in den oben genannten zwölf Stadien. Ab dem Halbfinale werden die restlichen drei Spiele des Turniers allerdings ins Vereinigte Königreich verlagert, wo das Londoner Wembley Stadium Ort des Geschehens sein wird.

Wann ist das EM 2020 Finale?

Das Finale findet am Sonntag, den 12. Juli 2020 statt.

Wie ist der Modus der EM 2020?

In sechs Vierergruppen treten die 24 Mannschaften dabei gegeneinander an. Nach den drei Gruppenspielen geht es mit dem Achtelfinale mit 16 Mannschaften im K.-o.-System weiter. Dies sind die jeweils sechs Erst- und Zweitplatzierten sowie die vier besten Drittplatzierten. Nach der Vorrunde müssen somit nur die vier Gruppenletzten sowie die beiden schlechtesten Gruppendritten die Heimreise antreten.

Wann ist die Auslosung der EM 2020 Gruppen?

Die UEFA hat die Auslosung für Anfang Dezember 2019 angesetzt, sobald die 20 Mannschaften über die Gruppen der ersten Qualifikationsphase feststehen.

Wieso kann es eine zweite Auslosung zur EM 2020 geben?

Weil die vier Nationen im Dezember zum Auslosungstermin noch nicht feststehen, die über die Nations League noch dazukommen. Das könnte beispielsweise dann problematisch werden, wenn eine Nation wie Aserbaidschan in der herkömmlichen Qualifikation scheitert, es dann aber über die Nations League Play-offs schafft. Denn: Aserbaidschan ist Mit-Gastgeber und die Mit-Gastgeber haben in der Vorrunde zwei Spiele im eigenen Stadion garantiert, was bei einer Auslosung im Dezember nicht vollständig als Eventualität einfließen kann. Daher behält die UEFA es sich vor, im Notfall am 1. April 2020 eine zweite Auslosung vorzunehmen. Ebenfalls existiert die Auflage, das kein Team eine bestimmte räumliche Distanz bei seinen Anreisespielen in der Gruppenphase überschreiten darf, was durch die Qualifikation abgelegener und exotischer Nationen ebenfalls geschehen könnte.

Beste Wettanbieter für EM 2020 Wetten

Als Erstes brauchen Sie für Ihre EM 2020 Wetten natürlich einen Buchmacher, der Ihnen die entsprechenden Langzeitwetten anbietet und dort sehr breit aufgestellt ist. Wollen Sie beispielsweise das erklärte Arbitrage-System nachspielen, so brauchen Sie zudem einen Bookie, der auch bei den Topfavoriten noch vergleichsweise hohe Quoten anbietet. All diese Qualitäten bringt Bet365 mit. Nicht per Zufall finden Sie in diesem Beitrag schließlich die Wettquoten der renommierten Plattform vor.

Wie bei den Tipps zu den Spielwetten erklärt, sind am zweiten und dritten Spieltag der Gruppenphase Favoritentipps eine ziemlich sichere Angelegenheit. Vorausgesetzt natürlich, die Topnation hat auch die klare Favoritenrolle inne und ist am ersten Spieltag gut aus den Startlöchern gekommen. Sie brauchen also einen Wettanbieter, der bei Favoritenquoten nicht geizt. Genau das trifft auf Interwetten zu. Der österreichische Buchmacher bietet gerade im klassischen 3-Weg-System nicht selten die Topquote für den Topfavoriten an, weshalb Sie hier zwingend immer reinschauen sollten.

Last, but not least, ist auch Tipico immer einen Blick wert. Das Angebot an Wettmöglichkeiten sowohl im Bereich Langzeit als auch bei einzelnen Spielen ist ausgesprochen umfangreich. Bei einem der Marktführer haben Sie zudem den Vorteil, dass die Wettsteuer entfällt. Und das, was 5% bei Favoritenwetten ausmacht, deren Quoten oftmals die 1,20-Grenze nicht überschreiten, kann bei entsprechend hohem Einsatz schon sehr markant sein.

Alle Wettquoten in diesem Beitrag abgerufen auf der Website von Bet365 am 17.09.2019 um 16:00 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: