Zenit vs. Leipzig Prognose & Quoten, 15.03.2018

13. März 2018

RB Leipzig © GEPA pictures

Am Donnerstag, den 15. März 2018, tritt RB Leipzig zum entscheidenden Rückspiel im Europa League Achtelfinale um 19:00 Uhr (MEZ) bei Zenit St. Petersburg an. Dass der amtierende deutsche Vizemeister nicht schon längst mit einem Bein im Viertelfinale steht, grenzt dabei an eine kleine Farce, denn im Hinspiel reichte den Russen vier Minuten vor Abpfiff ein genialer Moment von Freistoßschütze Domenico Criscito, um einen ganz schwachen Auftritt noch in eine passable Ausgangslage zu verwandeln. So wäre der 2:0-Sieg der roten Bullen das absolute Minimum gewesen und Zenit St. Petersburg – vor zehn Jahren immerhin schon mal Gesamtsieger in diesem Wettbewerb – hätte sich auch über ein 0:3 oder 0:4 in der Red Bull Arena in Leipzig definitiv nicht beschweren können. So reicht dem aktuellen Fünften der russischen Premjer Liga nun aber bizarrerweise bereits ein 1:0-Heimsieg, um das Ticket für die Runde der besten acht Mannschaften im zweitwichtigsten europäischen Wettbewerb für Vereinsmannschaften zu lösen.

Und dieses Mal konnte man RB Leipzig noch nicht einmal die fehlende Cleverness vorwerfen, denn in der Summe war es schlichtweg Pech, das dem derzeitigen Sechsten der Fußball Bundesliga einen etwas faden Beigeschmack beim 2:1-Heimsieg beschert hat. Am Ende reist man nun aber dennoch mit der komfortablen Ausgangslage eines Siegs aus dem Hinspiel in das Sankt Petersburg Stadion, wo die Russen allerdings bereits im Sechzehntelfinale eine 0:1-Auswärtspleite im Hinspiel mit einem makellosen 3:0-Heimsieg umdrehen konnten. Inklusive Europa League Playoffs hat der letztjährige Dritte der Premjer Liga in der laufenden Saison dabei schon sechs internationale Spiele vor heimischer Kulisse bestritten – und am Ende alle sechs Matches gewonnen. Umso wichtiger also für die Leipziger, dass erneut Auswärtstore erzielt werden, wofür man sich abermals auf Timo Werner verlassen möchte (im Bild), der bereits fünf Mal in der bisherigen Saison auswärts in Champions League und Europa League in den gegnerischen Toren eingenetzt hat und im Hinspiel gegen Zenit Sankt Petersburg auch seine Heimpremiere mit erstem Pflichtspieltor in einem europäischen Wettbewerb in der heimischen Red Bull Arena in Leipzig erzielt hat.

Spannend ist hier aber nicht nur die Ausgangslage im Allgemeinen, sondern natürlich der Ausgang des russisch-deutschen Duells im Besonderen, auf das wir hier einen detaillierten Blick geworfen haben. Nach Analyse der beiden Teams liefern wir Ihnen abschließend außerdem eine Prognose dafür ab, welcher Tipp im klassischen 3-Weg-System hier für die reguläre Spielzeit von 90 Minuten am realistischsten sein dürfte.

Zenit St. Petersburg – Mit tadelloser Heimbilanz eine Runde weiter

Eingangs haben wir schon erwähnt, dass Zenit Sankt Petersburg in der diesjährigen Europa League Saison nebst Qualifikation, Playoffs, Gruppenphase und K.-o.-Runde alle sechs Heimspiele im Sankt Petersburg Stadion gewonnen hat. Tatsächlich sieht die Heimbilanz in der Europa League für den Gesamtsieger des Jahres 2008 (damals noch UEFA Cup) aber noch besser aus, denn von den vergangenen 18 Heimspielen gewann Zenit St. Petersburg sage und schreibe 17 Partien und spielte nur ein einziges Mal Unentschieden (2:2 gegen den FC Sevilla). Zwar haben die Russen in der Champions League hier und da nicht so gut mithalten können und auch mal zuhause verloren, zumindest aber in dem zweitwichtigsten europäischen Wettbewerb für Vereinsmannschaften liest sich ihre Bilanz fast schon erschreckend tadellos. Während man in der russischen Liga derzeit auf einem etwas enttäuschenden fünften Platz steht und die beiden ersten Spiele nach der langen Winterpause jeweils 0:0-Unentschieden gespielt hat, geht der einzige Treffer von St. Petersburg in den letzten drei Pflichtspielen auf den glücklichen Freistoß gegen Leipzig zurück. Möglicherweise der Schlüssel zum Erfolg? Zuletzt scheiterte Zenit nämlich zwei Mal im Europa League Achtelfinale, weil man im Stadion des Gegners das oft überlebenswichtige Auswärtstor verpasste. Leitet die nun machbare Ausgangslage die Wende ein? Eine Leistungssteigerung braucht die Mannschaft von Roberto Mancini dafür jedenfalls zwingend.

RB Leipzig – Zurzeit nur noch in Europa eine Macht

Während der deutsche Vizemeister, der letzte Saison noch überraschend lange dem FC Bayern München in puncto Meisterschaft Paroli bieten konnte, in der Europa League ein hochkarätiges Team wie den SSC Neapel im Sechzehntelfinale aus dem Wettbewerb kegeln konnte, will es in der Bundesliga zurzeit ganz und gar nicht klappen. Mit dem torlosen Remis in Stuttgart ist man inzwischen bei vier Spielen in Serie ohne Sieg angelangt und hat bei zwei von zwölf möglichen Punkten auch nachhaltig den Anschluss an die Champions League Plätze verloren. Vier Punkte Rückstand auf Platz vier sind es bereits – und selbst diese Position würde die roten Bullen nur in die Playoffs zur Königsklasse führen, wo man wegen des schlechten UEFA Koeffizienten Hammerlose wie beispielsweise den Vierten der Premier League befürchten müsste. Der einzige Lichtblick dieser Tage ist damit die Europa League, in der die roten Bullen beim 2:1-Hinspielsieg gegen Zenit St. Petersburg auch den einzigen Sieg aus den letzten sechs absolvierten Pflichtspielen zu holen wussten – ärgerlicherweise erneut zu Lasten der Bundesliga, wo gegen Stuttgart erneut die Frische gefehlt hat. Umso wichtiger also, dass die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl nun auch an die bärenstarke Leistung aus dem Hinspiel anknüpft und sich das Ticket fürs Viertelfinale sichert, damit der Absturz in der Beletage des deutschen Fußballs wenigstens nicht völlig umsonst war. Denn: sollte RB Leipzig nächste Saison einerseits nicht die erneute Teilnahme an der Königsklasse bieten können, wofür letztlich ja auch ein Europa League Gesamtsieg reichen würde, und andererseits sogar die Europa League verpassen, dessen Startplatz man bereits mit Heimpleite gegen den FC Bayern München am kommenden Sonntag verlieren könnte, so dürfte das Versprechen von Sportchef Ralf Rangnick, dass von Emil Forsberg bis hin zu Timo Werner keiner der Topstars der Leipziger im Sommer den Verein verlassen wird, nur schwerlich zu erfüllen sein. Zusammengefasst steht hier also sehr viel für die roten Bullen auf dem Spiel. Die erfreuliche Nachricht: bereits das Unentschieden würde reichen.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Zenit – Leipzig Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Das Hinspiel am vergangenen Donnerstag war das bis dato einzige Aufeinandertreffen zwischen Zenit St. Petersburg und RB Leipzig, weshalb die roten Bullen hier mit einem gewonnenen Spiel führen. Steht der Truppe von Ralph Hasenhüttl nun die erste Auswärtsfahrt nach Russland bevor, so hat Zenit St. Petersburg schon acht Mal einen Vertreter aus der Bundesliga bei sich zu Gast gehabt. Bei nur zwei Siegen, einem Unentschieden, aber schon fünf Niederlagen ist die Bilanz hieraus allerdings nur wenig vielversprechend.

Zenit – Leipzig Prognose – Europa League Spiel am 15.03.2018

Da ist zumindest die Europa League Heimbilanz mit 18 Heimspielen in Serie ohne Niederlage (17 Siege, ein Remis) weitaus vielversprechender, obschon den Leipzigern hier einerseits das Remis in jeder Form reichen würde und man andererseits sogar 2:3 oder 3:4 verlieren dürfte, um über die Auswärtstoreregelung weiterzukommen. Und dass die roten Bullen die Defensive der Russen knacken können, hat sich in dem Hinspiel mit den glasklar verteilten Spielanteilen zu Gunsten des Bundesligisten sehr deutlich gezeigt. Nach zuletzt zwei Auswärtssiegen bei Monaco und in Neapel – zwei Mannschaften, die in ihren nationalen Ligen jeweils auf Platz zwei stehen – glauben wir deshalb nun auch, dass gar keine allzu großen Rechenspiele benötigt werden, indem ermittelt wird, ob Tipp 1 oder Tipp X rentabler ist. Denn die höchste Eintrittswahrscheinlichkeit von ca. 45% sehen wir hier tatsächlich für Tipp 2 auf den Auswärtssieg der roten Bullen, was für einen dicken, positiven Erwartungswert reicht. Folgerichtig empfehlen wir Ihnen, auf RB Leipzig zu setzen.

Zenit – Leipzig Quoten * – Europa League Spiel am 15.03.2018

Tipp 1 (Zenit): 2,55
Tipp X (Unentschieden): 3,30
Tipp 2 (Leipzig): 2,70

Alle Wettquoten von Bet365

Quoten* abgerufen auf der Webseite von Bet365 am Dienstag, den 13. März 2018, um 11:46 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: