Wolfsburg vs. Braunschweig Prognose & Quoten, Bundesliga Relegation 25.05.2017

24. Mai 2017

Bundesliga Wetten, Prognosen & Quoten

Am Donnerstag, den 25. Mai 2017, empfängt der VfL Wolfsburg um 20:30 Uhr (MEZ) Eintracht Braunschweig zum Hinspiel in der Relegation zur Fußball Bundesliga. Während also die restlichen Bundesligisten mit Ausnahme der Pokalfinalisten aus Frankfurt und Dortmund in die wohlverdiente Sommerpause gehen dürfen, da hat es zum Nachsitzen nun den VfL Wolfsburg erwischt, der als 16. der 54. Saison der Beletage des deutschen Fußballs nun noch eine allerletzte Chance erhält, seine Zugehörigkeit zur Bundesliga zu festigen. Es ist dabei das erste Mal überhaupt, dass ein Klub aus Niedersachsen in der Relegation steht – und als wäre diese Premiere nicht genug, gibt es nun sogar ein waschechtes Niedersachsen-Derby.

Mit Eintracht Braunschweig greift nun nämlich der Dritte der abgelaufenen Saison aus der Zweiten Fußball Bundesliga, ein weiterer Klub aus Niedersachsen, an und wird sein Bestes geben, den insgesamt schlechten Wert der Zweitligisten aufzubessern. Seit die Relegation zur Saison 2008/09 nämlich nach 18 Jahren offiziell wieder eingeführt worden ist (zuvor stiegen die letzten drei Teams automatisch ab und die besten drei Vereine aus Liga zwei allesamt auf), schafften es nur zwei von acht Mannschaften, aufzusteigen, während sechs Mal der Bundesligist seinen Verbleib in Liga eins feiern durfte. Zuletzt siegte Fortuna Düsseldorf im Jahr 2012 gegen Hertha BSC Berlin, während seitdem vier Mal am Stück der 16. der Bundesliga die Klasse im Nachsitzen halten konnte. Mut dürfte das vor allem den Wolfsburgern machen, die mit ihrem mit zahlreichen Nationalspielern gespicktem Kader ein riesengroßes Problem hätten, wenn es nun trotz des gewaltigen Etats in die Zweitklassigkeit gehen würde, während Eintracht Braunschweig genau diese Sorgen des Gegners nun für einen frechen Auftritt ausnutzen möchte, um nach nur drei Jahren in der zweiten Liga die erneute Rückkehr in die Bundesliga feiern zu können, in der man zuletzt in der Saison 2013/14 ein einjähriges Gastspiel hatte.

In diesem Beitrag gehen wir dabei zwar noch nicht der Frage nach, wer sich am Ende nach Hin- und Rückspiel wohl am ehesten wird durchsetzen können, dafür blicken wir nun umso gespannter auf den ersten Vergleich der beiden Klubs in der Wolfsburger Volkswagen Arena, in welcher der VfL dringend eine gute Ausgangslage für das Rückspiel holen muss. Wir stellen die Frage, ob dies dem Team von Andries Jonker gelingen wird.

VfL Wolfsburg – Mund abputzen und mit blauem Auge davonkommen

Der VfL Wolfsburg hatte eigentlich alle Voraussetzungen geschaffen, um sich für eine sehr lange Zeit als dritte große Macht im deutschen Fußball neben dem FC Bayern München und Borussia Dortmund aufzustellen. So lernte man stetig aus seinen Fehlern. Nachdem die Wölfe sich nämlich im Jahr 2009 überraschend unter Felix Magath die deutsche Meisterschaft holen konnten, verschwand der VfL recht schnell wieder im grauen Mittelmaß der Liga, ehe man sich vor wenigen Jahren erst wieder richtig stabil aufzustellen wusste. 2015 war man zur Stelle, als Borussia Dortmund eine schlechte Saison erwischte, und sicherte sich nicht nur die Vizemeisterschaft, sondern auch den ersten DFB Pokal Sieg der Vereinsgeschichte. In der darauffolgenden Champions League Saison war es überdies vor allem die Heimstärke, durch die man endlich auch international für Furore sorgen konnte und am Ende sogar zuhause gegen Real Madrid mit 2:0 gewann. Im Auswärtsspiel ließ man beim 0:3 im Santiago Bernabéu Stadion zwar die Chance auf die vollständige Sensation liegen, dass diese Spiele aber gerade erst 14 Monate her sind, mag man heute kaum glauben, ist inzwischen doch alles in die Miesen gegangen bei den Wolfsburgern, die alleine in dieser Saison insgesamt drei Trainer und zwei Sportdirektoren verschlissen haben und trotz dem drittgrößten Etat aller deutschen Klubs nach der 1:2-Pleite im Endspiel in Hamburg nun tatsächlich den schweren Gang in die Relegation antreten müssen. Bereits ein Remis beim HSV hätte den Wölfen dabei gereicht, dass man sich trotz 1:0-Führung am Ende aber noch in letzter Sekunde das 1:2 gefangen hat, passt einfach nur sehr gut zum oft unglücklichen Auftreten einer Mannschaft mit Namen wie Mario Gomez, Luiz Gustavo, Jakub Błaszczykowski, Yunus Malli, Jeffrey Bruma und vielen anderen europäischen Spitzenspielern mehr. Nun bekommt man eine allerletzte Chance, sich den Mund abzuputzen und mit einem blauen Auge davonzukommen.

Eintracht Braunschweig – Der Lohn für die Trainertreue

Als Eintracht Braunschweig in der Saison 2012/13 überraschend Zweiter in Liga zwei geworden war und nach fast 30 Jahren Abstinenz zurück in die Beletage des deutschen Fußballs kehren durfte, war Torsten Lieberknecht der gefeierte Held, der den BTSV binnen drei Jahren aus der dritten Liga bis in die Bundesliga geführt hatte. Anstatt nun beliebte Fehler zu machen, sich eine Mannschaft von Legionären zusammenzukaufen (was den Etat ja massiv belastet), nach Misserfolg wieder abzusteigen und anschließend vor einem Scherbenhaufen zu stehen, arbeitete man in Braunschweig mit den Spielern des Aufstiegskaders ruhig und besonnen weiter und verstärkte sich nur minimal mit beispielsweise dem heutigen Nationalspieler Karim Bellarabi (ausgeliehen von Bayer Leverkusen), der zwischen 2008 und 2011 schon für die Eintracht gespielt hatte. Nachdem man fast das gesamte Jahr in der Bundesliga die rote Laterne der Liga mit sich herumgetragen hatte, ging es erwartungsgemäß zwar wieder zurück in die Zweitklassigkeit, der Trümmerhaufen konnte aber dadurch verhindert werden, dass man eisern an Erfolgscoach Torsten Lieberknecht festgehalten hat, der weder in der Bundesliga aufgrund seiner Erfolglosigkeit gefeuert worden ist, noch nach den ersten zwei etwas schwierigen Saisons in Liga zwei unter Druck gesetzt worden ist. Der verdiente Lohn für diese heutzutage ungewohnte Trainertreue führt den BTSV nun in die Relegation, nachdem am Ende nur ein einziger Punkt auf Platz zwei gefehlt hatte, den man sich am 33. Spieltag selbst zuzuschreiben hat, als man bei Abstiegskandidat Arminia Bielefeld eine völlig unerwartete 0:6-Pleite hinnehmen musste. Sieht man von diesem Aussetzer einmal ab, so haben die Braunschweiger offensiv wie defensiv eine herausragende Saison gespielt und dürften somit selbst für ein hochdekoriertes Team wie den VfL Wolfsburg zu einer extrem harten Nuss werden.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Wolfsburg – Braunschweig Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Dadurch, dass beide Mannschaften sich lediglich in der Saison 2013/14 in der Fußball Bundesliga gegenüber gestanden sind und ansonsten immer in anderen Ligen zu finden waren, hat es inklusive eines Freundschaftsspiels im Sommer 2013 erst drei Begegnungen zwischen dem VfL Wolfsburg und Eintracht Braunschweig gegeben. Bemerkenswerterweise ist es dabei der BTSV, der dieses Niedersachsen-Derby klar anführt, hat man doch sowohl besagtes Freundschaftsspiel als auch das einzige Pflichtspiel in der Volkswagen Arena beim ansonsten so heimstarken VfL gewinnen können. In der Bundesliga war der 2:0-Sieg in Wolfsburg für die Braunschweiger am achten Spieltag der Saison 2013/14 sogar der erste Pflichtspielsieg seit den 80er Jahren. Im Rückspiel in Braunschweig trennten sich beide Teams übrigens mit einem 1:1-Unentschieden. Von drei Duellen mit der Eintracht hat Wolfsburg bei diesem einen Remis und keinem Sieg somit zwei Niederlagen auf dem Konto

Wolfsburg – Braunschweig Prognose – Bundesliga Relegation Spiel am 25.05.2017

Will man also in der Beletage des deutschen Fußballs bleiben, so wird es nun schleunigst Zeit für die Wölfe, sich gegen Eintracht Braunschweig den ersten Sieg überhaupt zu sichern. Am besten in einer Manier, wie man am 29. Spieltag beim Heimspiel gegen Absteiger FC Ingolstadt beim 3:0-Sieg das Abrutschen auf einen direkten Abstiegsplatz verhindern konnte, nämlich mit einem souveränen Polster, das man auch über das Rückspiel wird retten können. Verunsicherte Wolfsburger gelten dabei alleine schon aufgrund der beiden Etats, zwischen denen regelrechte Welten liegen, als die haushohen Favoriten in diesem Match, obschon bissige Braunschweiger hier rein gar nichts zu verlieren haben. Obwohl also ein Unentschieden oder gar der dritte Sieg im dritten Match in der Volkswagen Arena durchaus im Bereich des Möglichen liegt, glauben wir am Ende doch, dass zumindest dieses Heimspiel an den VfL gehen wird. Ob das für den Klassenerhalt am Ende ausreichen wird, dürfte allerdings erst das Rückspiel zeigen. Wir tippen auf einen knappen Heimsieg der Wölfe.

Wolfsburg – Braunschweig Quoten – Bundesliga Relegation Spiel am 25.05.2017

Tipp 1 (Wolfsburg): 1,53
Tipp X (Unentschieden): 4,00
Tipp 2 (Braunschweig): 6,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: