WM 2018 Prognose & Quoten – Wer wird Weltmeister?

10. Juni 2018

WM 2018 Wetten, Prognosen & Quoten

Am 14. Juni 2018 ist es endlich soweit und die Fußball WM 2018 startet in Russland. Einen Monat lang herrscht dann nicht nur im Zarenreich der absolute Ausnahmezustand, sondern gewiss auch weltweit, wenn in insgesamt 64 Spielen an gerade mal 32 Tagen die große Frage geklärt wird, wer Weltmeister wird. Erst acht Nationen überhaupt konnten bisher an den insgesamt 20 Austragungen, die es von Fußball Weltmeisterschaften seit der Erstaustragung im Jahr 1930 gegeben hat, den WM Titel gewinnen, wobei vier dieser acht Nationen schon mehrmals gewonnen haben. Allen voran führen dabei die Kicker vom Zuckerhut die ewige Bestenliste an. So konnte die Selecao aus Brasilien mit fünf gewonnenen Weltmeisterschaften ein Viertel aller Turniere für sich entscheiden. Nachdem die brasilianische Fußballnationalmannschaft zuletzt drei Mal in Serie leer ausgegangen ist – darunter auch das unvergessliche 1:7 im Halbfinale 2014 bei der WM im eigenen Land gegen den späteren Weltmeister Deutschland –, will man dieses Jahr wieder angreifen.

Apropos Deutschland: gemeinsam mit Italien steht „Die Mannschaft“ auf Platz zwei in der ewigen Bestenliste der Weltmeister und konnte sich schon insgesamt vier Mal zum Champion der Welt krönen. Weil die Squadra Azzurra sensationell die Qualifikation für die Endrunde in Russland verpasst hat, liegt es nun an Jogis Jungs, mit der erfolgreichen Titelverteidigung in puncto Gesamtsiegen mit Brasilien gleichzuziehen. Zumindest jedenfalls führt Deutschland die Kategorie „Meiste Finalteilnahmen“ an. Denn auf die vier gewonnenen Titel kommen auch vier verlorene Endspiele – darunter zuletzt 2002 in Japan und Südkorea gegen die Selecao. Mit einigen Eckpfeilern aus der Weltmeister Mannschaft 2014 im Gepäck dürfte die DFB Auswahl auch jetzt in Russland wieder einer der Topfavoriten sein.

Und dann wären da immer noch die stets gefährlichen Nationen wie Spanien, Frankreich und Argentinien – allesamt ebenfalls ehemalige Weltmeister und allesamt mit Spielern in den Reihen, die ihr Geld bei den bedeutendsten Vereinen der Welt verdienen und zur Elite des europäischen Spitzenfußballs zählen. Das möchte übrigens auch England endlich wieder von sich behaupten dürfen, nachdem man zuletzt hervorragende Nachwuchsarbeit betrieben hat und in den Jugendturnieren der U-Mannschaften einige Welt- und Europameisterschaften gewinnen konnte. Nachdem man aber bei der EURO 2016 in Frankreich viel Lehrgeld bezahlen musste, bleibt es noch abzuwarten, ob die „Three Lions“ nun schon reif genug für den potenziell ersten WM Titel seit 52 Jahren sind.

Last, but not least, ist es natürlich genauso gut möglich, das eine Nation sich bei der WM 2018 den großen Titel sichert, die bislang noch nie Weltmeister war. Und wenn wir gerade von der EM 2016 geschrieben haben: Wieso sollte das nicht Portugal sein, das sich vor zwei Jahren erstmals zum Europameister krönen konnte und von Trainerteam bis hin zu Eckpfeilern der Erfolgsmannschaft noch alle Gesichter dieses gewaltigen Erfolgs an Bord hat? Ebenfalls nicht außer Acht lassen sollte man außerdem eine Nation wie Belgien, die nicht per Zufall vor zwei Jahren noch für eine Weile auf Platz eins der FIFA Weltrangliste gestanden ist. Zumindest vom Potenzial her bringen die „Roten Teufel“ jedenfalls alles mit und profitieren von einer regelrecht goldenen Spielergeneration, die es in dieser Form bis dato noch nie in Belgien gegeben hat.

Kurzum: die Frage „Wer wird Weltmeister?“ dürfte in diesem Jahr so spannend wie nie sein. Und genau deshalb haben wir uns dieser Frage in diesem Beitrag nun auch in aller Ausführlichkeit angenommen. Dabei blicken wir nun auf die WM 2018 Gesamtsieger Chancen aller genannten acht Nationen und liefern Ihnen zum Abschluss noch die Quoten aller 32 Teilnehmer für den WM Sieg bei der insgesamt 21. Endrunde in der Geschichte des Fußballs.

WM 2018 Prognose von Deutschland

Zwölf erreichte Halbfinals, acht Endspiele, jeweils vier dritte Plätze, Vizeweltmeisterschaften und WM Titel. Das ist die Bilanz der deutschen Fußballnationalmannschaft, die damit in nahezu allen Belangen Spitzenwerte aufweist – nur in puncto gewonnenen Weltmeisterschaften eben lediglich auf dem zweiten Platz steht. Und genau das gedenken Jogis Jungs in diesem Sommer in Russland zu ändern, wenn man nicht nur zum ersten Mal in der eigenen Geschichte den WM Titel erfolgreich verteidigen möchte, sondern zum fünften Mal insgesamt den Gesamtsieg davontragen möchte. Positiv dabei ist die Tatsache, dass „Die Mannschaft“ nach wie vor alle Spieler aus dem Kern zur Verfügung stehen hat. Lediglich Kapitän Bastian Schweinsteiger, der in Brasilien noch zu den Leistungsträgern zählte, ist inzwischen zurückgetreten, während Spieler wie Miroslav Klose und Lukas Podolski 2014 schon vorwiegend in der Reservistenrolle waren. Die Nicht-Nominierung der beiden Dortmunder André Schürrle und Mario Götze, die letztlich für das Siegtor gegen Argentinien zum vierten Stern verantwortlich waren, hatte derweil sportliche Gründe. Dafür kann die deutsche Fußballnationalmannschaft nun auf Marco Reus (Borussia Dortmund) und Ilkay Gündogan (Manchester City) zählen, die in der Vergangenheit oftmals verletzt waren, während mit Timo Werner (RB Leipzig) ein junger Stürmer herangereift ist, der mit seiner Schnelligkeit perfekt in das Spielsystem der Deutschen passt, der jedoch von einem zurückgekehrten Mario Gomez (VfB Stuttgart) durchaus würdig vertreten werden kann. Im Tor bleibt zwar noch die große Frage, ob Manuel Neuer (FC Bayern München) spielen können wird, selbst aber mit Vertreter Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) dürfte Deutschland personell so gut wie lange nicht mehr aufgestellt sein. Der Keeper von Barcelona wurde in seinem Land ebenso nationaler Meister wie Leroy Sané (Manchester City) in England, Sami Khedira (Juventus Turin) in Italien oder Julian Draxler (Paris Saint-Germain) in Frankreich. Zur Quote von 5,50* ist die deutsche Fußballnationalmannschaft also folgerichtig einer der ganz großen Titelkandidaten. Weil unter Jogi Löw zudem in jedem einzelnen Turnier mindestens das Semifinale erreicht worden ist und man als amtierender Weltmeister und Confed Cup in dieses Turnier geht, ist Deutschland ein brandheißer Tipp, den man definitiv spielen kann.

WM 2018 Prognose von Brasilien

Quotentechnisch etwas besser steht die brasilianische Fußballnationalmannschaft da, die nach der desaströsen WM 2014 einen Neustart gewagt hat, der dieser Tage seine Früchte trägt. Scheiterte man dabei aber bei der Copa América 2015 noch im Viertelfinale überraschend im Elfmeterschießen an Paraguay, so erlebte die Selecao 2016 bei der Copa América Centenario in den Vereinigten Staaten von Amerika ein regelrechtes Debakel: nach torlosem Remis zum Auftakt gegen Ecuador und 7:1-Kantersieg gegen Underdog Haiti setzte es im dritten Gruppenspiel eine umstrittene 0:1-Niederlage gegen Underdog Peru – und damit ein Aus in der Vorrunde. Wirklich zurückmelden konnte sich die Truppe von Trainer Tite also erst in der CONMEBOL WM Qualifikation, wo die Kicker vom Zuckerhut zwölf ihrer 18 Gruppenspiele gewannen (fünf Remis, eine Niederlage) und somit als allererste Mannschaft der Welt als sicherer WM Teilnehmer neben Gastgeber Russland feststanden. Am Ende bleibt die starke Qualifikationsrunde, bei der man am letzten Spieltag Chile mit 3:0 abgeschossen hat, was den zweifachen Seriensieger bei der Copa América das Ticket nach Russland gekostet hat, das einzige, was die Selecao hier in die Waagschale zu werfen hat. Ob das reicht, um erstmals seit der WM 2002 mal wieder in ein Finale einer Fußball Weltmeisterschaft einzuziehen, bleibt da doch recht fragwürdig, zumal Superstar Neymar (Paris Saint-Germain), der Eckpfeiler der Mannschaft, dieser Tage erst wieder ins Training einsteigt und bei seinem Klub die Hälfte der Saison verletzungsbedingt verpasst hat. Zwar dürfte er rechtzeitig wieder fit werden, ob es aber für ein hartes Turnier mit bis zu sieben Spielen reicht, bleibt abzuwarten, zumal die Selecao alles andere als einen leichten Turnierbaum hat. Gewiss gilt Brasilien zurecht als einer der großen Favoriten auf den WM Titel, zur Quote von 5,00* würden wir von diesem Tipp allerdings abraten. Schließlich bräuchten Sie hier eine Eintrittswahrscheinlichkeit von 21% für einen positiven Erwartungswert. Und das ist ob einiger Fragezeichen dann doch zu ambitioniert. Kurzum: Brasilien könnte zwar durchaus Weltmeister werden, der Tipp darauf ist rein mathematisch betrachtet allerdings keine Option.

WM 2018 Prognose von Spanien

Auch bei den Spaniern war 2016 ein Reset notwendig. So ist die erfolgreiche Ära von Vicente del Bosque, der „der roten Wut“ (span. „La Furia Roja“) zwischen 2008 und 2012 zwei EM Titel sowie den bislang einzigen WM Erfolg bei der WM 2010 in Südafrika beschert hat, inzwischen offiziell vorbei. Verzieh man dem Kulttrainer 2014 noch das desaströse Abschneiden der Spanier, als man erneut als Topfavorit angereist war, allerdings krachend in der Vorrunde an der Niederlande und Chile gescheitert und vorzeitig ausgeschieden war, so war nach der EURO 2016 dann endgültig Schluss. Nach schwacher Vorrunde unterlag man hier nämlich im Achtelfinale einer runderneuerten italienischen Fußballnationalmannschaft mit 0:2 und bliebt damit einmal mehr deutlich hinter den Möglichkeiten zurück. Seitdem hat Julen Lopetegui das Sagen bei „La Roja“ und blieb in seinen bisherigen 18 Länderspielen als Cheftrainer noch gänzlich ungeschlagen. Dabei erkämpfte man sich nicht nur die glasklare WM Qualifikation gegenüber Gruppengegner Italien, gegen den es auswärts in Turin beim 1:1-Remis den einzigen Punktverlust in der Gruppe gab (alle anderen neun Spiele gewann Spanien – unter anderem auch mit das Heimspiel gegen die Squadra Azzurra mit 3:0), sondern auch die Testspiel Ergebnisse können sich durch und durch sehen lassen. Im März erst erkämpfte man sich ein 1:1-Remis in Deutschland, ehe man vier Tage danach die argentinische Fußballnationalmannschaft nach allen Regeln der Kunst deklassierte: 6:1-Heimsieg in Madrid – der höchste Sieg gegen Argentinien aller Zeiten. Damit hat Julen Lopetegui den Generationswechsel hier mustergültig vollzogen, denn unter den 23 Spielern im Kader stehen lediglich zehn Akteure, die schon einmal bei einer WM dabei waren. Junge Wilde wie Marco Asensio (Real Madrid) oder auch Saul Niguez (Atlético Madrid) brennen darauf, sich weiter ins Rampenlicht zu schießen. Und dann wäre da ja auch immer noch der scheidende Altmeister Andres Iniesta (FC Barcelona), der die Spanier 2010 zum einzigen WM Titel in der Geschichte geschossen hat und nach der WM möglicherweise seine Fußballschuhe an den Nagel hängen wird. In der Summe extrem viele Faktoren, die dafür sprechen, dass Spanien nun viel erreichen wird, zumal die Qualifikation für das Achtelfinale kein Problem darstellen sollte und es dort im schlimmsten Fall gegen Uruguay gehen könnte, was ebenfalls unter dem Prädikat „machbar“ laufen sollte. Zur Quote von 7,00* bekommen Sie also eine gute Rendite darauf, dass die Spanier es dieses Jahr wieder zurück auf den Thron schaffen. Ein durchaus spielbarer Tipp.

WM 2018 Prognose von Frankreich

Auch in Frankreich werden dieser Tage die Früchte einer starken Nachwuchsarbeit der letzten beiden Jahrzehnte geerntet. Fiel die Équipe Tricolore mit dem Weggang von Zinedine Zidane nach dem WM Finale 2006 noch in ein tiefes Loch und scheiterte bei der EM 2008 und der WM 2010 nach teils heftigen Problemen im Umfeld bereits in der Vorrunde, so war auch das Viertelfinale der EM 2012 und der WM 2014 nur eine geringfügige Steigerung. Mit Spielern wie Antoine Griezmann (Atlético Madrid), Paul Pogba (Manchester United), Blaise Matuidi (Juventus Turin), Olivier Giroud (FC Chelsea London) oder auch Kapitän Hugo Lloris (Tottenham Hotspur) hat man dabei einen gereiften Mannschaftskern, der nun im besten Fußballalter ist und einiges an internationaler Erfahrung in die Waagschale zu werfen hat, obschon es bei der EM 2016 im eigenen Land am Ende trotz bärenstarker Turnierleistung mit dem Gesamtsieg nicht geklappt hat. Umso optimistischer darf man ob der bitteren Finalniederlage nun auf die WM 2018 schauen, wenn die Équipe Tricolore nun auch noch um einige der begehrtesten Nachwuchsspieler der Welt erweitert wird – allen voran Ousmane Dembélé (FC Barcelona), Kylian Mbappé (Paris Saint-Germain), Thomas Lemar (AS Monaco) oder auch Corentin Tolisso (FC Bayern München). Einzig die Abwehr ist und bleibt das Sorgenkind im Kader von Didier Deschamps, der allerdings in der Todesgruppe zur WM Qualifikation mit der Niederlande, Schweden und Bulgarien 23 von 30 möglichen Punkten holte und in den zehn Spielen lediglich sechs Gegentreffer hinnehmen musste. Zuletzt verlor man zwar ein Testspiel gegen Kolumbien zuhause mit 2:3, insgesamt dürfte man von Frankreich bei dieser WM aber mindestens wieder das Viertelfinale erwarten dürfen. Für den WM Gesamtsieg wäre dabei zur Quote von 7,50* eine Eintrittswahrscheinlichkeit von 14% erforderlich, damit der Tipp mit einem positiven Erwartungswert einhergeht. Das finden wir zum aktuellen Stand etwas zu hoch gegriffen. Dennoch könnte man den Tipp durchaus mit dem Hintergedanken spielen, ihn zu einem späteren Zeitpunkt zu verkaufen. Die Strategie, die dahinter steckt, erklären wir Ihnen übrigens in diesem Beitrag aus unserer Rubrik „Sportwetten Ratgeber“.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

WM 2018 Prognose von Argentinien

Zwar gab es dieser Tage für die Albiceleste einen herben Rückschlag zu verkraften, da Stammtorhüter Sergio Romero (Manchester United) verletzungsbedingt die WM verpassen wird, nichtsdestotrotz hat die Truppe von Jorge Sampaoli noch einige Asse im Ärmel. Vom inzwischen zum zweiten Mal nach offiziellem Rücktritt zurückgekehrten Kapitän Lionel Messi (FC Barcelona), der bei der WM 2014 schon zum besten Spieler des Turniers gewählt worden war, über die Mittelfeldmotoren Javier Mascherano (Hebei China Fortune) und Angel di Maria (Paris Saint-Germain) bis hin zur stabilen Defensive rund um Marcos Rojo (Manchester United) und Nicolás Otamendi (Manchester City). Hinzu kommen die Offensivwaffen Gonzalo Higuain und Paulo Dybala (beide Juventus Turin), die die alte Dame in Italien auch in dieser Saison wieder nahezu im Alleingang zum Double geschossen haben und um ein Haar in der Champions League für eines der denkwürdigsten Comebacks gesorgt hätten, als man auswärts in Madrid bis zur siebten Minute der Nachspielzeit mit 3:0 führte. Spieler wie Giovani Lo Celso (Paris Saint-Germain) haben überdies in jungen Jahren bereits den internationalen Durchbruch in Europa geschafft und könnten ebenfalls bei der WM 2018 zunehmend ins Blickfeld geraten. Kurzum: Argentinien ist um einiges besser als die denkbar knappe Qualifikationsrunde im CONMEBOL Verband es gezeigt hat. Dort gewann die Albiceleste nämlich lediglich sieben ihrer 18 Gruppenspiele und musste sich am Ende bei Brasilien und Peru bedanken, dass man überhaupt noch an Chile und Kolumbien vorbeiziehen und sich direkt für die Endrunde qualifizieren konnte, stand man doch vor dem 18. Spieltag kurz vor dem überraschenden Aus. Zwar zeigte das jüngste 1:6-Debakel im Testspiel gegen Spanien, dass den Argentiniern noch viel Arbeit bevorsteht, dennoch sind die Gauchos nun einmal ähnlich wie Deutschland eine Turniermannschaft, die alleine in den letzten vier Jahren drei große Endspiele erreicht hat (WM 2014, Copa América 2015 und Copa América Centenario 2016). Die hat man zwar allesamt dann verloren, jedoch sollte man Messi & Co. deshalb noch lange nicht abschreiben. So mag Argentinien zwar in der Vorrunde in der Todesgruppe stecken und wird definitiv mit einem unerfahrenen Keeper (zumindest in puncto Länderspielen) in das Turnier gehen müssen, zur sehr attraktiven Quote von 10,00* ist ein Tipp auf Argentinien aber durchaus spielbar, obschon wir bei den 11% Eintrittswahrscheinlichkeit für den positiven Erwartungswert unter dem Strich dann doch zu skeptisch wären.

WM 2018 Prognose von Belgien

Nach wie vor steht Belgien auf Platz drei in der FIFA Weltrangliste und konnte dieses hohe Standing auch gerade erst in der UEFA WM Qualifikation eindrucksvoll bestätigen. 28 von 30 möglichen Punkten holte man dabei in der Gruppe H (neun Siege, ein Remis) und erzielte bei gerade einmal sechs Gegentoren unfassbare 43 Treffer in den zehn Spielen. Ohnehin hat die Truppe von Roberto Martínez, der im Anschluss an das unglückliche Aus im Viertelfinale der EURO 2016 gegen Wales (1:3) das Ruder bei den roten Teufeln übernommen hat, lediglich das allererste Match unter dem neuen Coach verloren, als man am 1. September 2016 ein Freundschaftsspiel in Brüssel gegen Spanien bestritten hat (0:2). Seitdem gab es 16 Spiele (zwölf Siege, vier Remis) in Serie keine Niederlage mehr, obschon man in den jüngsten Freundschaftsspielen gegen renommierte Verbände wie die Niederlande (1:1), Russland (3:3) und Mexiko (3:3) nicht über ein Remis hinausgekommen war. Dennoch hat der spanische Coach dem Vierten bei der WM 1986 wieder Leben eingehaucht und die bunte Truppe aus hochkarätigen und weltweit begehrten Individualisten zu einer schlagfertigen Mannschaft geformt. Und genau hieran war Marc Wilmots bei der EURO 2016 eben noch gescheitert. Zum Wohle des Teamgeistes scheute sich der Cheftrainer auch nicht, unbeliebte Entscheidungen zu treffen, wie beispielsweise im Fall der überraschenden Nicht-Nominierung von Radja Nainggolan (AS Rom). Der Kader kann sich trotzdem sehen lassen. Von Eden Hazard (FC Chelsea London), Romelu Lukaku und Marouane Fellaini (beide Manchester United) über Kevin De Bruyne und Vincent Kompany (beide Manchester City) bis hin zu Jan Vertonghen, Toby Alderweireld (beide Tottenham Hotspur), Michy Batshuayi (Borussia Dortmund) und Dries Mertens (SSC Neapel) sind nicht nur nahezu alle Eckpfeiler des Teams Teil einer großen europäischen Spitzenmannschaft, sondern sind dort überdies noch Leistungsträger und Stammspieler. Keine Frage: wenn aus dieser Ansammlung an hochbegabten Fußballern eine Mannschaft geformt wird, die dieses Mal anders als noch bei der EM vor zwei Jahren als geschlossenes Team aufläuft, dann muss sich hier jeder Gegner vor Belgien fürchten. Zwar hat man in der Vorrunde England erwischt, gegen Panama und Tunesien sollte das Achtelfinale aber kein Problem sein – und auch hier wäre Kolumbien der „worst case“, der den Belgiern droht. Kurzum: das Viertelfinale dürfte das absolute Minimum sein, was bei einer Quote von 12,00* auf den Gesamtsieg ebenfalls eine Spekulation auf einen gewinnbringenden Cashout (vgl. diese Strategie) erlauben würde. Und wer weiß, was bei guter Turnierleistung bis zur Runde der letzten acht Mannschaften dann noch möglich ist…

WM 2018 Prognose von England

Gewiss hatten die „Three Lions“ in den letzten Jahrzehnten nicht mehr allzu viel zu lachen. Mit der wohl spielstärksten Liga der Welt ausgestattet, nämlich der Premier League, dürfte es das Mutterland des Fußballs dabei umso mehr wurmen, dass man zuletzt bei der EM 2016 trotz hochkarätigem Kader mit einigen Topnachwuchsspielern die nächste Blamage hinnehmen musste. Nur vier Tage nach dem skandalösen Referendum zum Brexit gab es nämlich den unrühmlichen EM-Exit gegen Fußballzwerg Island im Achtelfinale der Europameisterschaft in Frankreich, der die Fußball verrückte Nation, die sich so sehr nach einem großen Titel sehnt, einmal mehr ins Tal der Tränen gestürzt hat. Da tröstet es gewiss wenig, dass die Qualifikation bei 26 von 30 möglichen Punkten (acht Siege, zwei Remis) und gerade einmal drei Gegentoren aus der Gruppenphase so reibungslos verlief, während die Nachwuchsmannschaften gerade erst im vergangenen Sommer so manchen Titel einstreichen konnten. Nichtsdestotrotz hat Gareth Southgate die „Three Lions“ weiter auf Vordermann gebracht und kann erneut auf einen hochkarätigen Kader zurückgreifen, der überdies zu 100% im eigenen Land sein Geld verdient. Damit ist die stolze Fußballnation England auch bei dieser Endrunde die einzige Nationalmannschaft, bei der alle Spieler in der heimischen Premier League unter Vertrag stehen und nicht ein einziger „Söldner“ hinzukommt. Die Hoffnungen lasten dabei erneut auf den Schultern von Harry Kane und Dele Alli (beide Tottenham Hotspur), die bei der EURO 2016 noch in einem Alter, mit dem sie noch in der U21 hätten spielen dürfen, erste wichtige Erfahrungen gesammelt haben, die ihnen nun gewiss zu Gute kommen dürften. Für England als Gruppengegner von Belgien gilt derweil das gleiche, was wir eben geschrieben haben: gegen Panama und Tunesien dürften keine Komplikationen zu erwarten sein, während im Achtelfinale ein Duell mit Kolumbien ebenfalls machbar für England sein dürfte, falls es überhaupt zu diesem schlimmstmöglichen Los käme. Folgerichtig kann auch England ggf. mit dem Viertelfinale rechnen, dürfte allerdings Schwierigkeiten bekommen, sobald das Niveau steigt. In den letzten sieben Testspielen suchte man sich die besten Gegner der Welt aus und konnte lediglich eine Partie gewinnen (1:0 gegen die Niederlande). Gab es dabei in vier Partien immerhin ein Remis (2:2 gegen Spanien, 1:1 gegen Italien, jeweils 0:0 gegen Deutschland und Brasilien; alle vier Spiele daheim), so verlor man auswärts in Dortmund mit 0:1 gegen Deutschland sowie in Saint-Denis mit 2:3 gegen Frankreich. Insgesamt ist aber auch all das als Zugewinn an Erfahrung und Reifeprozess zu werten. Feststehen dürfte, dass von dieser goldenen Generation an englischen Fußballern spätestens in vier Jahren Großes zu erwarten sein dürfte. Hier in Russland dürfte man allerdings maximal Geheimfavorit sein. Immerhin: in dieser Rolle ist der Tipp zur Quote von 19,00* bereits ab 6% Eintrittswahrscheinlichkeit im positiven Erwartungswert – und damit durchaus spielbar.

WM 2018 Prognose von Portugal

Last, but not least, wollen wir uns noch kurz mit Europameister Portugal befassen. Konstatieren muss man dabei gleich zu Beginn klipp und klar, dass ein portugiesischer Gesamtsieg bei der WM 2018 ähnlich überraschend käme wie bei der EURO 2016 – womöglich sogar um einige Welten überraschender. Schließlich ist die portugiesische Fußballnationalmannschaft weitestgehend überaltert. Die einst goldene Generation rund um Cristiano Ronaldo (Real Madrid), Ricardo Quaresma und Pepe (beide Besiktas Istanbul), Joao Moutinho (AS Monaco), Bruno Alves (Glasgow Rangers) und Jose Fonte (Dalian Yifang) könnte unter Umständen vereinzelt noch bei der EM 2020 um die Titelverteidigung mitspielen, dürfte aber mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nun die allerletzte WM bestreiten. Und aus der Jugend ist leider so richtig nachhaltig kaum etwas nachgerückt. Das so hoffnungsvolle Talent Renato Sanches (FC Bayern München), um das sich nach der EM 2016 noch alle europäischen Topklubs gestritten haben, bekam sogar bei seinem Leihverein Swansea City kaum Einsatzzeiten und gilt als Flop. Raphaël Guerreiro (Borussia Dortmund) konnte sich da zwar schon besser in der Bundesliga etablieren, hat aber in der abgelaufenen Saison lediglich neun Mal in der Bundesliga spielen können. Und bei den ganz Großen europäischen Vereinen sucht man nach portugiesischen Nationalspielern ansonsten vergeblich. Einzige Ausnahme ist und bleibt dabei das Gesicht des Teams, Cristiano Ronaldo, der allerdings bei vergangenen großen Turnieren schon gezeigt hat, dass er sein Land eben nicht alleine zum Titel schießen kann. Zwar hat Portugal eine gute WM Quali gespielt und sich mit neun Siegen in Serie nach der Auftaktpleite gegen die Schweiz am Ende sogar noch den Gruppensieg sichern können, bereits die Vorrunde der WM 2018 dürfte aber große Aussagekraft für den weiteren Verlauf haben. Geht Fernando Santos nämlich erneut mit der zähen Defensivtaktik in das Turnier, mit der man in der Vorrunde der EURO 2016 schon ohne Sieg geblieben war (drei Spiele, drei Remis), so dürfte man gegen Spanien wohl keine großen Chancen haben und anschließend auch gegen die Underdogs Iran und Marokko ins Schwimmen geraten können. Zwar hat man noch das Losglück, dass man als Gruppenzweiter hinter Spanien anschließend den Gruppensieger der leichten Gruppe A bekommen würde im Achtelfinale, was dann für Portugal durchaus machbar wäre, spätestens ab dem Viertelfinale rechnen wir der „Seleção das Quinas Tugas” allerdings keinerlei Chancen mehr aus. Gewiss können Sie auch hier zur attraktiven Quote von 26,00* darauf spekulieren, dass die Gesamtsieger Wette nach der Vorrunde gewinnbringend verkauft werden könnte, viel mehr dürfte hier allerdings nicht zu holen sein.

Wer wird Weltmeister 2018? Quoten* & Prognose

Nation Weltmeister Quote*
Brasilien 5,00
Spanien 5,50
Frankreich 8,00
Deutschland 9,00
Belgien 10,00
Argentinien 12,00
England 13,00
Portugal 21,00
Uruguay 29,00
Kroatien 29,00
Kolumbien 41,00
Russland 41,00
Mexiko 41,00
Polen 81,00
Dänemark 81,00
Schweiz 101,00
Schweden 101,00
Senegal 201,00
Island 201,00
Serbien 126,00
Peru 251,00
Ägypten 301,00
Japan 301,00
Australien 501,00
Nigeria 501,00
Iran 501,00
Costa Rica 501,00
Südkorea 751,00
Tunesien 1001,00
Marokko 1001,00
Saudi-Arabien 2001,00
Panama 2501,00

Alle Wettquoten von Bet365

Quoten* abgerufen auf der Webseite von Bet365 am Montag, den 18. Juni 2018, um 22:23 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: