WM 2018 Finale Wetten – Prognose & Quoten

12. Juli 2018

WM 2018 Wetten, Prognosen & Quoten

Am Sonntag, den 15. Juli 2018, findet um 17:00 Uhr (MEZ) das große Finale der Fußball WM 2018 statt. Es handelt sich dabei um das 64. und letzte Spiel bei der bereits 21. Endrunde der Weltmeisterschaft im Fußball, die hier erstmals in Russland über die Bühne gegangen ist. Dabei bekommt Frankreich es in seinem bereits dritten Finale einer Fußball Weltmeisterschaft mit der kroatischen Fußballnationalmannschaft zu tun, die nun zum ersten Mal überhaupt um einen großen Titel spielen darf. Ein Endspiel, das also definitiv eine kleine Sensation ist, obschon die Équipe Tricolore im Vorfeld des Turniers gemeinsam mit Brasilien, Deutschland und Spanien zu den vier Topfavoriten auf den Titelgewinn gezählt hatte, während Kroatien einmal mehr den Status des Geheimfavoriten inne hatte.

Was dabei von diesem eindrucksvollen Turnier in Russland hängenbleiben wird, ist gewiss auch die Erkenntnis, dass der Ballbesitz-Fußball, wie er von Nationen wie Spanien, Deutschland oder auch Brasilien zelebriert wird, sich so langsam aber sicher abgeschafft hat, denn mit Frankreich und Kroatien sind am Ende ebenso wie mit Belgien und England Nationen im Semifinale übrig geblieben, die diese Art des Fußballspielens eben nicht verfolgen. Was „Les Bleus“ und die „Kockasti“ (zu Deutsch: die Karierten) aber umso mehr ausgezeichnet hat, ist die Fähigkeit, aus wenigen Chancen eiskalt das absolute Maximum herauszuholen, brauchten doch beide Teams bemerkenswert wenige Versuche für ihre Turniertreffer. Wo also beispielsweise der amtierende Weltmeister Deutschland überraschend in der Vorrunde gescheitert war, weil man aus insgesamt 78 Torchancen aus seinen drei Spielen nur zwei Treffer gemacht hatte, da bestach vor allem die französische Fußballnationalmannschaft im harten Halbfinale gegen Belgien mit einer bemerkenswerten Kaltschnäuzigkeit, obschon man am Ende nur 36% Ballbesitz gehabt hatte.

Ermittelt wird der Weltmeister 2018 im WM 2018 Finale übrigens im Olympiastadion Luschniki im Herzen von Moskau, wo vor etwas mehr als einem Monat auch das Eröffnungsspiel der 21. Endrunde der Weltmeisterschaft im Fußball stattgefunden hat. Schon jetzt ist diesem aufwändig renovierten Stadion also ein Eintrag in die Geschichtsbücher sicher, was gewiss auch auf die Kasan-Arena in Kasan zutreffen dürfte. Hier ereigneten sich im Verlauf dieser WM Endrunde nämlich die krassesten Überraschungen im Verlauf des Turniers, angefangen mit der deutschen 0:2-Niederlage in der Vorrunde gegen Südkorea. Anschließend verabschiedete sich hier in Kasan mit Argentinien im Achtelfinale (3:4 gegen Frankreich) auch der andere der beiden Finalisten der WM Endrunde 2014, ehe im Viertelfinale Belgien einen 2:1-Sieg gegen Rekordsieger Brasilien landete, was Kasan dann endgültig zur Grabstätte der WM Favoriten erhoben hat.

Und ebenfalls hängenbleiben werden von dieser interessanten WM Endrunde auch die Leistungen von Gastgeber Russland. Nur knapp musste sich die Sbornaja im Viertelfinale im Elfmeterschießen dem jetzigen Finalisten Kroatien geschlagen geben, was eine Leistung war, mit der im Vorfeld des Turniers wohl nicht einmal die eigenen Fans ernsthaft gerechnet hatten. In einem Turnier, das überdies von einer bemerkenswert hohen Anzahl an Elfmetern begleitet worden ist, wobei manche Beobachter hierfür den erstmaligen Einsatz der VAR-Technologie (auch bekannt als der Videobeweis) verantwortlich machen, wäre es dementsprechend nicht weiter verwunderlich, wenn auch jetzt im Finale wieder ein Treffer vom Punkt erzielt werden würde.

Insgesamt lässt sich dabei konstatieren, dass ein Turnier, das im Vorfeld wegen des russischen Staatsdopings im Rahmen der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi ebenso stark in der Kritik gestanden war wie wegen der Nachrichtensperre und des knallharten Sicherheitskonzepts, in dessen Rahmen unter anderem Korsaken-Milizen zum Einsatz kamen, bemerkenswert rund abgelaufen ist. Einmal mehr darf sich also die Fußballwelt auf ein großes Fußballmatch auf russischem Grund und Boden freuen, wenn hier weder politische noch andere außersportliche Fragen im Mittelpunkt stehen werden, sondern zwei Topnationen sich nach tollem Turnierverlauf nun für ihre Leistungen mit dem größtmöglichen Titel, den man im Fußball gewinnen kann, belohnen wollen. Im Folgenden wollen wir für Sie kurz auf das WM 2018 Finale blicken und Ihnen dabei eine Antwort auf die Frage liefern, wer nun zum Weltmeister 2018 wird.

Alle Wettquoten von Bet365

Hinweis: Alle Wettquoten* wurden auf der Webseite von Bet365 am Donnerstag, den 12. Juli 2018, um 12:55 Uhr (MEZ) abgerufen.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Frankreich – Kroatien Prognose & Quoten

Wer wird Weltmeister 2018?

Wenn Frankreich und Kroatien am kommenden Sonntag im großen Finale des Turniers aufeinandertreffen werden, dann prallen hier auch zwei Gegensätze wie Eis und Feuer aufeinander. Eis, das ist die eiskalte Chancenverwertung der Équipe Tricolore, während Feuer nicht nur im Spitzname der kroatischen Fußballnationalmannschaft vorzufinden ist (kroat. „Vatreni“ = die Feurigen), sondern Feuer auch für die Sehnsucht nach dem ersten großen Titel für die Nation steht, die vor 20 Jahren schon einmal ein Halbfinale einer Fußball Weltmeisterschaft erreichen konnte, sich dort allerdings ausgerechnet Frankreich mit 1:2 geschlagen geben musste. Aber die Gegensätze manifestieren sich auch noch anderweitig. So gilt Frankreich bei nur drei Feldspielern, die die 30 Jahre-Marke schon überschritten haben, als ganz am Anfang in seiner Entwicklung. Die vorwiegend jungen Spieler haben allesamt noch mindestens zwei weitere Weltmeisterschaften vor sich, wenn nicht in Form von Kylian Mbappé (Paris Saint-Germain) oder Ousmane Dembélé (FC Barcelona) sogar noch eine dritte bei der WM 2030, wenn sie dann selbst Anfang 30 sein werden. Umgekehrt steht die kroatische Fußballnationalmannschaft zweifelsfrei am Ende und auch auf dem Höhepunkt einer langjährigen Entwicklung, denn dass Spieler wie der 32-jährige Mario Mandzukic (Juventus Turin), der gleichaltrige Kapitän Luka Modric (Real Madrid) oder auch Torwart Danijel Subasic (AS Monaco) in viereinhalb Jahren bei der ersten Winter-WM in Katar noch mal mitmischen können werden, dürfte doch ausgesprochen fraglich sein.

Somit dürfte es für Kroatien nun gewissermaßen auch eine Art „Jetzt oder nie“-Situation sein, während die Équipe Tricolore genau weiß, dass auch im Fall einer Niederlage bald wieder eine neue Chance kommen würde. Umso bemerkenswerter, dass man diesen Reifeprozess aber bereits durchlaufen hat, denn vor zwei Jahren im eigenen Land erlebte eine ähnlich junge Mannschaft im großen Finale vor heimischer Kulisse gegen Portugal ja bereits eine heftige Niederlage. Und eben solche Niederlagen sind es bekanntermaßen auch, die große Erfolge überhaupt erst möglich machen. Fehlte beispielsweise der deutsche Fußballnationalmannschaft bei den Turnieren in 2006 und 2010 trotz bärenstarker Mannschaft noch die Cleverness in den entscheidenden Duellen mit den späteren Weltmeistern Italien und Frankreich, so trugen diese Niederlagen schließlich 2014 zum großen Erfolg bei. Eine Erfolgsgeschichte, wie sie nun mit Blick auf Frankreich wiederholt werden könnte, obschon die junge Truppe von Didier Deschamps nun in der glasklaren Favoritenrolle steckt, was gewiss auch eine kleine Bürde ist.

Von Vorteil dürfte für die junge Fußballer, die auch durch eine starke Physis bestechen, aber auch die Tatsache sein, dass man alle drei K.-o.-Spiele in der regulären Spielzeit von 90 Minuten für sich entschieden hat, während die kroatische Fußballnationalmannschaft nun zur ersten Mannschaft überhaupt geworden ist, die ein Finale erreicht hat und auf dem Weg dorthin jedes einzelne K.-o.-Match über 120 Minuten bestritten hat. In der Summe hat man damit praktisch ein komplettes Spiel mehr in den Knochen (3x 30 Minuten) als „Les Bleus“, was man den Kockasti auch gerade gegen Russland und England angemerkt hat, wo viele der älteren Spieler in der Overtime stehend k o waren. Und überdies steht die Équipe Tricolore bereits seit Dienstagabend als erster Finalist fest, was ihnen noch einen zusätzlichen Tag zur Regeneration und Vorbereitung verschafft. Darauf zu tippen, dass Frankreich nun zum zweiten Mal nach 1998 Weltmeister wird, scheint hier also dementsprechend der richtige Tipp zu sein, obschon man den Kroaten ganz klar zutrauen muss, dass sie die Franzosen nun erstmals in die Verlängerung zwingen, was dann für die Truppe von Didier Deschamps eine ungewohnte Situation bedeuten würde, die bei den Spielern, die vor zwei Jahren schon im Finale gegen Portugal dabei waren, überdies ein negatives Déjà-vu hervorrufen könnte.

Am Ende bleibt Frankreich jedoch unser Favorit, weshalb wir Ihnen empfehlen, darauf zu tippen, dass die Équipe Tricolore Weltmeister 2018 wird.
Fussball WM 2018 Finale Quoten* für Frankreich – Kroatien:
Tipp 1 (Frankreich): 1,44
Tipp 2 (Kroatien): 2,75

Alle Wettquoten von Bet365

Hinweis: Alle Wettquoten* wurden auf der Webseite von Bet365 am Donnerstag, den 12. Juli 2018, um 12:55 Uhr (MEZ) abgerufen.

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: