Wales vs. Nordirland Prognose & Quoten EM 2016

24. Juni 2016

Wales vs. Nordirland EM 2016

Am Samstag, den 25. Juni 2016, kommt es um 18:00 Uhr im Achtelfinale der Fußball EM zum britischen Duell zwischen Wales und Nordirland. Gleich die zweite Partie im erstmals veranstalteten Achtelfinale zum Beginn einer K.-o.-Phase einer Fußball Europameisterschaft hat es dabei in sich. Die gute Nachricht für die beiden Mannschaften, die es hier entgegen aller Erwartungen bei ihrem EM Debüt auf Anhieb auch geschafft haben, die Vorrunde zu überstehen, lautet überdies, dass eines von beiden Teams es im ersten Versuch sogar unter die besten acht Teams Europas schaffen wird.

Vor dem Startschuss zur EURO 2016 galten dabei sowohl Wales als auch Nordirland als brandheiße Kandidaten darauf, in ihren jeweiligen Gruppen nach den drei Spieltagen ohne Punktgewinn und mit der roten Laterne im Gepäck umgehend die Heimreise antreten zu müssen. Hat dabei Wales wenigstens in Form von Superstar Gareth Bale (Real Madrid) ein kleines Ass im Ärmel, so hat Nordirland – rein vom UEFA Koeffizienten die schlechteste aller 24 Nationen bei der Endrunde – nun wirklich gar keinen Spieler in seinen Reihen, von dem der durchschnittliche Fußballfan jemals etwas gehört haben könnte. Umso bemerkenswerter ist es, dass beide Teams noch im Rennen sind und ihren Weg nun gar im Viertelfinale fortsetzen könnten.

Welcher britischen Mannschaft dabei der nächste Sieg und damit verbundene Ausbau des EM Debüts gelingen könnte, das haben wir in diesem Blogbeitrag ausführlich durchleuchtet.

Wales – Die beste britische Mannschaft der Vorrunde

Zwar gab Gareth Bale (Real Madrid) im Vorfeld zur EM 2016 zu Protokoll, dass man einfach versuche, jedes Spiel zu gewinnen, und falls dies gelinge, man am Ende Europameister werden würde, allerdings wird auch er selbst diese Aussage nicht so ganz ernst gemeint haben. Hätte man den Walisern zumindest im Vorfeld gesagt, dass sie nach drei Spieltagen mit zwei Siegen und sechs Punkten die Gruppe B noch vor England gewinnen und damit als Gruppensieger in die K.-o.-Phase einziehen würden, es hätte ganz gewiss jeder der Spieler auch die damit verbundene 1:2-Niederlage im direkten Vergleich mit dem „großen Bruder“ aus England blind gekauft. Dabei waren es gar nicht mal die spielerischen Mittel, mit denen Wales in den ersten beiden Spielen überzeugte. Im Auftakt gegen die Slowakei war es vielmehr ein unglaublich genialer Freistoß vom Leader Gareth Bale, der die Führung brachte, sowie ein extrem glückliches Siegtor durch Hal Robson-Kanu (FC Reading), bei dem dieser den Ball nicht richtig traf und damit den slowakischen Torhüter auf dem falschen Fuß erwischte. Gerade im Spiel gegen England merkte man den Walisern anschließend ihre limitierten spielerischen Mittel in aller Deutlichkeit an, zählte doch gerade die erste Halbzeit zu den schwächsten Spielen der gesamten Vorrunde. Gegen Russland – von vielen als der große Favorit auf die K.-o.-Phase neben England gesehen – folgte dann allerdings der Durchbruch auf der ganzen Linie. Aaron Ramsey (Arsenal London) avancierte dabei zum Man of the Match und steuerte ein tolles Tor zur 1:0-Führung bei. Auch Gareth Bale konnte sich zum dritten Mal in die Torschützenliste eintragen und traf zum 3:0-Endstand erstmals nicht per Freistoß, sondern aus dem Spiel heraus, wodurch der Superstar, der von Tottenham Hotspur einst für 100 Millionen Euro Ablösesumme nach Real Madrid ging, sogar die Torschützenliste anführt. Angesichts des überzeugenden Spiels gegen Russland wird Nordirland sich warm anziehen müssen…

Nordirland – Besser als ihr Ruf

Etwas belächelt war Nordirland zur Endrunde der EM 2016 gereist. Die Mannschaft mit dem schlechtesten UEFA Koeffizienten hatte bisher lediglich mal bei der WM 1958 das Viertelfinale erreicht und ansonsten noch nie groß auf sich aufmerksam machen können. Zuletzt war man bei der WM 1986 in Mexiko vertreten, wo man neben zwei Niederlagen gegen Spanien und Brasilien immerhin ein 1:1 gegen Algerien erzielen konnte, ehe man für 30 Jahre in der Bedeutungslosigkeit verschwand. Dass sie allerdings wesentlich besser sind als ihr Ruf, zeigt ein Blick auf die Qualifikationsrunde zur Europameisterschaft in Frankreich. Die 53 Nationen, die sich hier auf insgesamt auf neun Gruppen verteilt hatten, konnten sich dabei auf den besten zwei Plätzen sicher für die Endrunde qualifizieren, während unter den Drittplatzierten noch fünf weitere Plätze vergeben worden sind – einer an die Türkei als punktbesten Dritten und vier über die Play-offs. Nordirland hingegen gehört zu den neun Nationen, die ihre Gruppe sogar gewonnen haben. Damit ist das kleine Land in bester Gesellschaft von beispielsweise England, Deutschland, Belgien, Italien oder auch Spanien. Dabei musste die Mannschaft von Trainer Michael O’Neill lediglich eine einzige Niederlage beim 0:2 in Rumänien hinnehmen und erzielte offensiv insgesamt 16 Treffer in zehn Spielen. Gegen die überraschend schwache Ukraine nutzte man nun auch in Frankreich die womöglich einzige Chance, die man hatte, und sicherte sich durch das 2:0 nach Treffern von Gareth McAuley (West Bromwich Albion) und Publikumsliebling Niall McGinn (FC Aberdeen) den ersten EM Sieg in der Geschichte. Weil man überdies gegen die Favoriten Polen und Deutschland jeweils nur einen Gegentreffer hinnehmen musste, reichte dies, um sich mit drei Punkten und der besseren Tordifferenz als die Türkei und Albanien den wirklich letzten Platz für das Achtelfinale zu sichern. Als viertbester Gruppenvierter bekommt man es nun in Form von Wales sicherlich mit dem machbarsten aller Gruppensieger zu tun.

Wales – Nordirland Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Natürlich kennt man sich innerhalb der britischen Inseln bestens und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass es schon 58 Spiele zwischen Wales und Nordirland gegeben hat. Dabei spricht die Statistik hier für die Waliser, die mit 27 Siegen den Großteil der Spiele gewonnen haben. Auf 17 Unentschieden entfallen erst 14 Siege von Nordirland. Auch im Vorfeld zur EM hatten beide Mannschaften am 24. März 2016 erst ein Testspiel in Cardiff absolviert. Damals trennte man sich mit einem 1:1, während sich Wales im Spiel zuvor im Mai 2011 beim Nations Cup in Dublin mit 2:0 klar durchsetzen konnte.

Wales – Nordirland Prognose – EM 2016 Spiel am 25.06.2016

Dass Wales mehr ist als nur Gareth Bale hat die Vorrunde eindeutig unter Beweis gestellt. So spielten sich auch die eher unbekannten Spieler zunehmend ins Rampenlicht und Wales überzeugte vor allem gegen die überraschend schwachen Russen mit einer geschlossen starken Teamleistung, bei der Gareth Bale, der seine Mannschaft mit sieben von elf Toren in der Quali fast im Alleingang nach Frankreich geschossen hatte, erst den Schlusspunkt zum 3:0 setzen konnte. Nordirland hingegen hat bisher wenig überraschend seine Spiele gegen Polen und Deutschland klar verloren, konnte aber einerseits durch eine gute Abwehrleistung gegen Polen sowie durch viel Glück und einen hervorragend aufgelegten Torwart Michael McGovern (Hamilton Academical) hohe Niederlagen vermeiden und damit sehr clever die vermutlich einzige Chance aufs Achtelfinale, die das kleine Land hatte, nutzen. Dennoch spricht hier nun alles für die Waliser, die nicht nur wegen des Gruppensiegs sondern vor allem auch aufgrund der bisher gezeigten Leistungen als klarer Favorit in das britische Duell im Achtelfinale gehen.

Wales – Nordirland Quoten – EM 2016 Spiel am 25.06.2016

Tipp 1 (Wales): 2,00
Tipp X (Unentschieden): 3,10
Tipp 2 (Nordirland): 5,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: