Volleyball WM 2018 – Prognose, Favoriten & Quoten

7. September 2018

Sportwetten (Tennis, etc.) - Prognosen & Quoten

Von Sonntag, den 9. September 2018, bis einschließlich Sonntag, den 30. September 2018, findet in Italien und Bulgarien die Volleyball WM 2018 der Männer statt. Insgesamt 24 Nationen aus fünf Konföderationen haben sich dabei für die bereits 19. Austragung des größten Turniers, das diese Sportart zu bieten hat, qualifiziert. Und darunter ist aus dem deutschsprachigen Raum weder Österreich noch die Schweiz zu finden, während auch Deutschland – eigentlich eine gute Volleyball-Nation – dieses Jahr zum Zuschauen verdammt ist. Bemerkenswert, da die deutschen Herren bei der bislang letzten Austragung einer Volleyball WM im Jahr 2014 in Polen noch die Bronzemedaille gewinnen konnten und damit jüngst erst den größten Erfolg in der Geschichte des Verbandes feiern durften, ehe man nun trotz vier Siegen aus fünf Spielen nicht über die Qualifikation hinausgekommen war, in der man mit Frankreich einen zu dicken Brocken vor der Brust hatte, ehe in der zweiten Qualifikationsrunde dann die Belgier eine Nummer zu groß für die DVV-Auswahl waren.

Dennoch darf sich jeder Volleyball-Freund aus dem deutschsprachigen Raum hier ganz gewiss auf ein durch und durch hochkarätiges Turnier freuen, denn unter den 24 Nationalmannschaften, die es nach Italien, bzw. Bulgarien geschafft haben, findet man ansonsten nahezu alle Topteams. Von Rekordsieger Russland über die zwischen 2002 und 2010 drei Mal in Serie erfolgreichen Brasilianer bis hin zu Titelverteidiger Polen. Und natürlich wollen auch die Italiener, die zwischen 1990 und 1998 alle ihre drei WM Titel holen konnten, bei dem Turnier im eigenen Land an ihre erfolgreichsten Zeiten anknüpfen, obschon man bereits bei der letzten Volleyball WM Austragung im eigenen Land (2010) am Ende keinen Platz auf dem Treppchen ergattern konnte.

Garantiert sind bei diesem Wettbewerb dabei aber nicht nur hochkarätige und spannende Spiele, sondern es wird drei Wochen lang auch zu 100% Volleyball satt geben. Schließlich durchlaufen die Mannschaften sage und schreibe drei Gruppenphasen, ehe endlich die vier restlichen Teams übrig geblieben sind, die anschließend in Halbfinale und Finale (bzw. Platz drei) die Medaillen untereinander ausspielen werden. Wer dabei bis zum Schluss mit dabei sein wird, der wird es dann auf sage und schreibe zwölf Länderspiele in gerade einmal 21 Tagen gebracht haben. In diesem Beitrag wollen wir Ihnen dabei nicht nur einen Überblick über die vier Gruppen, mit denen das Turnier starten wird, liefern, sondern wir wollen außerdem das komplizierte System kurz erklären und Ihnen auch gleich den Zeitplan des Turniers mitliefern.

Und weil die Volleyball WM 2018 der Männer ganz gewiss auch aus Sportwetten Sicht ein hochinteressantes Turnier werden wird, haben wir außerdem die Favoriten auf den diesjährigen Gesamtsieg genauer unter die Lupe genommen, wofür wir Ihnen außerdem die bestmöglichen Gesamtsieger Quoten liefern, die wir finden konnten.

Die vier Gruppen der Vorrunde der Volleyball WM 2018 der Männer

Dem „Serpentine system“ folgend wurden die besten acht Mannschaften der aktuellen FIVB Weltrangliste auf die Gruppen A bis D verteilt, ehe die restlichen 16 Mannschaften in der offiziellen Auslosung in Florenz am 30. November 2017 per Losverfahren zu den jeweiligen Gruppenköpfen hinzugelost worden sind. Dabei haben sich die folgenden vier Gruppen für die erste Runde ergeben:

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
Italien Brasilien USA Bulgarien
Argentinien Kanada Russland Polen
Japan Frankreich Serbien Iran
Belgien Ägypten Australien Kuba
Slowenien China Tunesien Finnland
Dominikanische Republik Niederlande Kamerun Puerto Rico

Das System und der Spielplan der Volleyball WM 2018 der Männer

Sobald in allen vier Gruppen jede Mannschaft genau ein Mal gegen jeden Gegner gespielt hat, ist das Turnier für die jeweils Fünften und Sechsten der Vorrundengruppen beendet. Die Top vier hingegen verteilen sich nun auf vier weitere Gruppen á vier Nationen und bestreiten erneut ein „jeder gegen jeden“. Anschließend geht es für die vier Gruppensieger sowie die beiden punktbesten Zweiten in einer dritten Gruppenphase in zwei Dreiergruppen weiter. Nach erneuten Spielen gegen beide Gruppengegner scheidet dann der jeweilige Gruppendritte aus, ehe die beiden Gruppensieger und -zweiten über Kreuz – also jeweils Erster gegen Zweiter der anderen Gruppe – ab dem Halbfinale im K.-o.-System den Weltmeister des Jahres 2018 ausspielen werden. Aus diesem komplizierten System ergeibt sich dabei der folgende Spielplan:

  • Sonntag, 9. September 2018, bis einschließlich Dienstag, 18. September 2018: Erste Runde
  • Freitag, 21. September 2018, bis einschließlich Sonntag, 23. September 2018: Zweite Runde
  • Mittwoch, 26. September 2018, bis einschließlich Freitag, 28. September 2018: Dritte Runde
  • Samstag, 29. September 2018: Halbfinale
  • Sonntag, 30. September 2018: Spiel um Platz 3 und Finale

Die Favoriten bei der Volleyball WM 2018 der Männer

Zwar hat es schon so manches Mal in der Vergangenheit der Volleyball Weltmeisterschaften echte Überraschungen gegeben am Ende, insgesamt dürfte es allerdings auf einen Fünfkampf zwischen Russland, Italien, Brasilien, Frankreich und den USA hinauslaufen. Zumindest sehen wir außerhalb dieser Topfavoriten, unter denen es eine wirklich sehr enge Entscheidung werden dürfte, keine Mannschaft, die sich als Geheimfavorit hervortun würde. Eine Möglichkeit, die natürlich immer interessant ist, bestünde höchstens noch in einem Tipp auf Underdog Bulgarien, da hierfür eine hochattraktive Quote von 41,00* angeboten wird. Und möglicherweise wird die Nation, die es immerhin schon auf eine Silbermedaille und vier Bronzemedaillen bringt, ja durch den Heimvorteil beflügelt. Weil dieser Tipp bereits 3% Eintrittswahrscheinlichkeit einen sehr positiven Erwartungswert nach sich ziehen würde, könnten mutige Tipper sich hier durchaus eine kleine Nebenwette überlegen. Realistischerweise wird es aber auf einen Fünfkampf zwischen den genannten Favoriten hinauslaufen, auf die wir nun der Reihe nach einen genaueren Blick werfen wollen.

Russland – Als amtierender Europameister der Topfavorit

Vor allem noch als ehemalige Sowjetunion waren die Spieler vom „Wserossijskaja Federazija Wolejbola“ (russischer Volleyballverband) eines der erfolgreichsten Teams aller Zeiten. Noch heute hat man dementsprechend wegen der frühen Erfolge den Status als Rekordsieger inne, obschon Russland an sich bis dato noch nie Weltmeister war. Überhaupt geht der letzte WM Titel auf die Austragung im Jahr 1982 in Argentinien zurück, während eine russische Auswahl letztmals im Jahr 2002 – interessanterweise ebenfalls in Argentinien – im Endspiel stand, dort aber den Titel gegen Brasilien verpasste. Und dennoch ist der Grund dafür, dass die russische Volleyballnationalmannschaft zur Quote von 4,00* der derzeitige Quotenfavorit bei den Buchmachern ist, schnell gefunden. So gewann Mannschaft gerade erst in 2017 die Europameisterschaft gegen Deutschland und konnte sich dazu im Jahr 2012 bei den Olympischen Spielen in London die Goldmedaille sichern. Kurzum: die jüngsten Erfolge sprechen klar für Russland, das auch in der Qualifikation rein gar nichts anbrennen ließ und sich mit fünf Siegen aus fünf Spielen bei 15:1 gewonnenen Sätzen eindrucksvoll in dieses Turnier kämpfte. Obschon die Konkurrenz groß ist, stehen die Chancen auf den siebten WM Titel – und den ersten davon, der dann als Russland und nicht als Sowjetunion gewonnen werden würde – ausgezeichnet.

Italien – Dieses Mal den Heimvorteil nutzen

Zwar ist es keine 100%ige Heim-WM wie vor acht Jahren als man noch alleiniger Veranstalter war. Dennoch muss Italien im Rahmen der diesjährigen Volleyball WM keine Spiele in Bulgarien bestreiten und hat somit die eigenen Fans konstant im Rücken. Und die Sehnsucht nach einem weiteren Titel ist ungebrochen groß, nachdem der Weltranglistendritte die 90er Jahre im Alleingang dominiert hat. Drei WM Titel, drei EM Titel, World Cup Sieg und sieben Weltliga Gesamtsiege alleine zwischen 1990 und 1999 zeugen jedenfalls davon. Und obwohl es seitdem keinerlei Top drei Platzierungen bei den letzten vier Weltmeisterschaften mehr gab, macht es durchaus Sinn, dieses Jahr zur attraktiven Quote von 5,00* erneut auf die FIPAV (Federazione Italiana Pallavolo) zu setzen. Schließlich holte man 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Silber und war zuletzt auch bei den Europameisterschaften immer ein brandheißer Anwärter auf den Titel. Leicht wird der Weg für die Truppe von Mauro Berruto zwar gewiss nicht werden, nach kleinem Durchhänger in den 2000ern ist Italien aber längst wieder zu einer der ganz großen Volleyballnationen avanciert.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

USA – Mit Olympiateam zurück an die Spitze

Die Bronzemedaille konnten die Männer der Vereinigten Staaten von Amerika 2016 in Rio de Janeiro gewinnen und damit endlich mal wieder ein Ausrufezeichen setzen, nachdem die letzten Weltmeisterschaften größtenteils enttäuschend verlaufen sind. Landete man nach dem Gesamtsieg 1986 und Bronze 1994 zunächst drei Mal in Serie nicht mal mehr unter den besten acht Teams, so stand 2010 Platz sechs und vor vier Jahren nur Platz sieben zu Buche. Ausbaufähig also, obschon Trainer Hugh McCutcheon nun endlich wieder eine richtig schlagkräftige Truppe beisammen hat, bei der zuletzt auch die Ergebnisse in allen Belangen gestimmt haben, weswegen man im Vorfeld der Qualifikation bis auf Platz vier in der FIVB Weltrangliste geklettert ist. Gewiss wird viel daran hängen, wie man in das Turnier startet, wenn es am 15. September 2018 außerdem in der Gruppe C zum brisanten Duell mit Russland kommt, zuzutrauen wäre den USVBA-Spielern der Coup aber schon. Zur Quote von 6,00* reicht überdies eine Eintrittswahrscheinlichkeit von 17% für einen positiven Erwartungswert.

Brasilien – Weltranglistenerster und dennoch nicht der Topfavorit

Ein kleines bisschen gekriselt hatte es zuletzt bei der brasilianischen Volleyballnationalmannschaft, die hier zwar als Weltranglistenerster in das große Turnier geht, allerdings bei den Buchmachern nicht der Topfavorit ist. Bemerkenswert, denn gerade erst bei der Volleyball Südamerikameisterschaft im Jahr 2017 sicherte man sich mal wieder in unfassbar eindrucksvoller Manier den Gesamtsieg. Sowohl in den drei Gruppenspielen als auch im anschließenden Halbfinale gegen Chile und Endspiel gegen Venezuela gewann die Auswahl der die CBV (Confederação Brasileira de Voleibol) glatt mit 3:0 und gab auf dem Weg zu dem zugegebenermaßen wenig umkämpften Titel in Südamerika nicht einen einzigen Satz ab. Aber: auch bei den Olympischen Spielen 2016 holte man zuletzt Gold und stand zuletzt bei vier Weltmeisterschaften in Serie im großen Finale, wobei nur das bis dato letzte gegen Polen (2014) verloren wurde. Kurzum: die Brasilianer dieser Tage klein zu reden, könnte sich als fataler Fehler erweisen. Zur hochattraktiven Quote von 7,00* ist Brasilien jedenfalls unsere allererste Wahl für die Gesamtsieger Wette zur Volleyball WM 2018.

Frankreich – Was kann der deutsche Nemesis schaffen?

Die französische Volleyballnationalmannschaft war es, die sich mit einem 3:0-Sieg über Deutschland im entscheidenden fünften Qualifikationsspiel – beide Nationen hatten zuvor alle anderen vier Gruppengegner jeweils mit 3:0 abgefertigt – das Ticket für diese Endrunde sichern konnte. Damit hat man dafür gesorgt, dass der amtierende Vizeeuropameister zum Zuschauen verdammt ist, wodurch man nun wiederum selbst in den erlesenen Kreis der Favoriten emporgestiegen ist. Und das, obschon die Spieler der Fédération Française de Volley-Ball bislang lediglich einmal eine Bronzemedaille bei einer WM erzielen konnten. Dennoch: bei der vorletzten EM im Jahr 2015 konnte man sich kürzlich erst seinen allerersten richtig großen Erfolg sichern und sich zum Europameister krönen. Und hochbrisanterweise wurde diese besagte EM ebenfalls gemeinsam von Italien und Bulgarien ausgerichtet, weshalb sich der Ort des Geschehens als hervorragendes Omen für die französische Auswahl entpuppen könnte. Genaueres dürfte man jedenfalls am Donnerstag, den 13. September 2018, erfahren, wenn das Spitzenspiel in der Gruppe B gegen unseren Topfavoriten Brasilien auf dem Programm steht. Kann sich Frankreich hier durchsetzen, wäre die Nation ganz gewiss auf einmal ein richtig heißer Kandidat, weshalb zur Quote von 8,00* eine Wette grundsätzlich denkbar wäre. In unseren Augen ist an den Brasilianern aber kein Vorbeikommen für den Weltranglistenzehnten, weshalb es in den darauffolgenden Runden wohl ein paar starke Gegner zu viel geben dürfte, was den Gesamtsieg in unseren Augen nicht ausreichend wahrscheinlich für eine Wette macht – zumindest zum jetzigen Zeitpunkt und zur aktuellen Quote.

Die Quoten bei der Volleyball WM 2018 der Männer

Nation Turniersieg
Russland 4,00
Italien 5,00
USA 6,00
Brasilien 7,00
Frankreich 8,00
Serbien 13,00
Polen 15,00
Iran 26,00
Kanada 31,00
Belgien 36,00
Bulgarien 41,00
Argentinien 51,00
Slowenien 76,00
Niederlande 101,00
Australien 201,00
Japan 301,00
Finnland 401,00
China 401,00
Ägypten 801,00
Kuba 1001,00
Puerto Rico 2001,00
Tunesien 3001,00
Dominikanische Republik 4001,00
Kamerun 5001,00

Alle Wettquoten von Bet365

Quoten* abgerufen auf der Webseite von Bet365 am Freitag, den 7. September 2018, um 13:41 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: