Valencia vs. Barcelona Prognose & Quoten, 26.11.2017

23. November 2017

FC Barcelona - © CosminIftode / Shutterstock.com

Am Sonntag, den 26. November 2017, trifft der FC Valencia um 20:45 Uhr (MEZ) im Rahmen des Spitzenspiels des 13. Spieltags der spanischen Primera División auf den FC Barcelona. Dass die Blanquinegros (valencianisch für „die Schwarz-Weißen“) im heimischen Mestalla Stadion dabei mal wieder ernsthafte Chancen haben, ein solches Schwergewicht wie den FC Barcelona zu ärgern, ist dabei vor allem das Verdienst vom neuen Trainer Marcelino García. Der Fußballlehrer, der bisher noch nie etwas gewonnen hat und Ende des letzten Jahrzehnts auf sich aufmerksam machte, als er Racing Santander in den UEFA Cup führen konnte, sorgte dabei vor vier Jahren schon einmal dafür, dass ein spanischer Traditionsverein wieder auf der Landkarte auftaucht. Damals führte er den abgestiegenen FC Villarreal nämlich wieder zurück in die Primera División, ehe er in diesem Sommer den FC Valencia übernahm, der um die Jahrtausendwende herum noch eines der großen Aushängeschilder Spaniens war. Unvergessen die Jahre 2000 und 2001, als die Fledermäuse zwei Mal in Serie das Champions League Finale erreichten und beide Male nur denkbar knapp am Titelgewinn scheiterten – 2001 sogar per Elfmeterschießen am FC Bayern München. Zwar konnte man sich 2004 noch mit der sechsten uns bis dato letzten spanischen Meisterschaft belohnen und dazu den UEFA Cup gewinnen, seitdem ging es aber steil bergab.

So ist die Rückkehr des FC Valencia in die oberen Gefilde der Tabelle vor allem auch dem Investor Peter Lim aus Singapur geschuldet, der den hochverschuldeten Verein vor drei Jahren kaufte und seitdem nach und nach konsolidiert hat. In Verbindung mit der Tatsache, dass man nun offenkundig nicht nur bei der Wahl des neuen Trainers nach dem ernüchternden zwölften Platz in der Abschlusstabelle der Saison 2016/17 in La Liga ein glückliches Händchen bewiesen hat, sondern auch bei manchen Spielerkäufen, steuern die Blanquinegros zurzeit schnurstracks der Rückkehr in die Champions League entgegen und haben sich als Verfolger Nummer eins vom FC Barcleona positioniert. Zumindest belegt der FC Valencia mit vier Punkten Rückstand auf die Blaugrana Platz zwei in der Tabelle und hat dabei schon sage und schreibe sechs Punkte Vorsprung auf die beiden Madrider Mannschaften auf den Plätzen drei und vier. Dementsprechend hat man gegen die Katalanen, die zurzeit das absolute Maß der Dinge in La Liga sind und von zwölf Spielen elf Stück gewinnen konnten, nun die große Chance, den Abstand auf einen Punkt zu verkürzen.

In diesem Beitrag haben wir uns dieses unerwartete Spitzenspiel in der Primera División daher genauer vorgenommen, um Ihnen nach Analyse der beiden Teams eine fundierte Prognose in Hinblick auf den wahrscheinlichsten Ausgang im klassischen 3-Weg-System abliefern zu können.

FC Valencia – Wie Phönix aus der Asche

Wie eingangs geschildert, erinnert die Rückkehr vom FC Valencia an die Spitze der höchsten spanischen Spielklasse zurzeit ein bisschen wie der Aufstieg des Phönix aus der Asche heraus. Schließlich lag der Verein komplett am Boden, stand mehrfach kurz vor der Insolvenz und spielte in der Liga kaum noch eine Rolle. Gerade erst im Februar 2016 war der Klassenunterschied noch so deutlich, dass man der Blaugrana im Copa del Rey mit 0:7 auswärts unterlag. Und umso mehr feiert man zurzeit Trainerglücksgriff Marcelino García, der zudem bei der Kaderplanung ein goldenes Händchen bewiesen hat. Mit dem italienischen Stürmer Simone Zaza, dessen verschossenen Elfmeter im EURO 2016 Viertelfinale zwischen Deutschland und Italien sicherlich die meisten Leser noch im Kopf haben, holte man einen Mann, der zuletzt bei Juventus Turin kaum noch zum Zug gekommen war. Eine Investition, die sich schon jetzt gerechnet hat, denn in elf Ligaspiele erzielte der Mittelstürmer schon neun Tore und liegt damit in der Torschützenliste auf Platz zwei hinter Barca-Star Lionel Messi. Zudem profitiert auch Stürmer Rodrigo sehr von seinem neuen Offensivpartner und konnte sich ebenfalls schon sieben Mal in der Torjägerliste eintragen. Mit einem bärenstarken Geoffrey Kondogbia, der als Leihabe von Inter Mailand im Mittelfeld die Fäden webt, sowie dessen Vereinskollegen Jeison Murillo, der gemeinsam mit Gabriel Paulista vom FC Arsenal London die Innenverteidigung stabilisiert hat, wurden dabei auch alle anderen Mannschaftsteile klar gestärkt. Sogar bis hin zum Torwart, wo man mit Neto ebenfalls einen erfahrenen Mann von Juventus Turin geholt hat. Alles in allem haben die Fledermäuse dabei gerade einmal für heutige Verhältnisse fast schon geschenkte 40 Millionen Euro in neues Personal investiert und dazu noch altes Personal wie Mathew Ryan, Alvaro Negredo oder auch Nani gewinnbringend abgegeben. Nach zwölf Spieltagen ist der FC Valencia damit nach wie vor ungeschlagen in der Primera División und hat bei neun Siegen und drei Remis schon 30 Punkte auf dem Konto – und damit aktuell nur 16 weniger wie aus den kompletten 38 Spielen der Vorsaison. Man darf gespannt darauf sein, wohin dieses Comeback den einst so stolzen Klub noch führen wird…

FC Barcelona – Aktuell nicht zu bremsen

Nachdem der FC Barcelona in der Saison 2016/17 trotz toller Aufholjagd die spanische Meisterschaft verpasste und von Juventus Turin bereits im UEFA Champions League Viertelfinale gestoppt werden konnte, ist die Blaugrana in der aktuellen Saison in keiner Weise zu bremsen. Zwölf Ligaspiele wurden bisher absolviert und abgesehen von dem Remis bei Atlético Madrid wurden die restlichen elf Matches klar gewonnen. In der Königsklasse erlaubte man sich dabei unter der Woche sogar, auswärts bei Juventus Turin in der Gruppenphase den Stürmerstar Lionel Messi auf der Bank zu lassen und für Valencia zu schonen. Schließlich würde ein Auswärtssieg im Mestalla Stadion eine Sieben-Punkte-Führung für die Katalanen bedeuten, was einer kleinen Vorentscheidung in der Meisterschaft gleichkommen würde, obschon noch zwei Drittel der Saison vor den Mannschaften liegen. Die Schonung von Messi nach 43 aufeinanderfolgenden Champions League Startelf-Einsätzen gab Coach Ernesto Valverde jedenfalls Recht, denn durch das torlose Remis, das einmal mehr dem zurzeit in allen Belangen überzeugenden Keeper Marc-André ter Stegen zu verdanken war, der bei den wenigen Turiner Chancen hellwach war, ist nun auch der Vorrundensieg in der Gruppe D unter Dach und Fach – unabhängig davon, wie das Heimspiel am letzten Spieltag der Gruppenphase gegen Sporting Lissabon ausgehen wird. Im Copa del Rey hat man gegen Underdog Real Murcia ebenfalls schon einen 3:0-Hinspielsieg eingefahren, sodass die Blaugrana auf allen drei großen Hochzeiten noch vorne mittanzt. Besonders bemerkenswert sind diese sensationellen Leistungen vor allem, weil mit Ousmane Dembélé der wichtigste Neuzugang nach wie vor verletzt fehlt und die richtigen Kracher, mit denen man den Abgang von Neymar kompensieren wollte, bisher ausgeblieben sind. Umso mehr könnten sich die Kräfteverhältnisse noch verschieben, falls im Winter tatsächlich Antoine Griezmann von den Rojiblancos geholt wird, was zurzeit neben Leon Goretzka vom FC Schalke 04 sowie Thiago vom FC Bayern München das heißeste Gerücht bei den Katalanen ist.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Valencia – Barcelona Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Mit Blick nur auf die etwas jüngere Vergangenheit, hat es in den letzten 25 Jahren 54 Duelle zwischen dem FC Valencia und dem FC Barcelona gegeben. Mit 28 Siegen führt die Blaugrana hier den direkten Vergleich ganz klar an, musste aber bei 14 Unentschieden auch schön zwölf Niederlagen hinnehmen. Der letzte Sieg der Blanquinegros gelang dabei in der Saison 2015/16, als es kurz vor Saisonende einen 2:1-Auswärtssieg in Camp Nou gab, der wie aus dem Nichts zu kommen schien.

Valencia – Barcelona Prognose – Primera División Spiel am 26.11.2017

Zumindest wäre nach dem aktuellen Saisonverlauf ein Sieg vom FC Valencia weitaus weniger überraschend, als er es damals war, als auf den Auswärtssieg eine höhere zweistellige Quote ausgeschrieben war. Nichtsdestotrotz steht den in 2017/18 noch immer ungeschlagenen Fledermäusen nun die schwierigste Prüfung der Saison bevor, denn so gut wie die Werte vom FC Valencia in allen Belangen auch sind – die Blaugrana ist zurzeit das absolute Maß der Dinge. Obschon die Quote von 4,00* auf den Heimsieg der Schwarz-Weißen bereits bei geringer Eintrittswahrscheinlichkeit eine Rentabilität erreicht, würden wir von dem Außenseitertipp abraten. Umgekehrt bringt der Tipp auf den Auswärtssieg der Katalanen zur aktuellen Quote* bereits dann einen positiven Erwartungswert, wenn Sie glauben, der FC Barcelona hat eine Siegwahrscheinlichkeit von 55% oder höher. Obschon wir uns hier also durchaus ein Unentschieden vorstellen könnten, mit dem Valencia weiter am Ball bleibt, ist Tipp 2 rein mathematisch-strategisch betrachtet hier der richtige Tipp – zumindest zur aktuellen Quote von 1,85*.

Valencia – Barcelona Quoten * – Primera División Spiel am 26.11.2017

Tipp 1 (Valencia): 4,00
Tipp X (Unentschieden): 3,90
Tipp 2 (Barcelona): 1,85

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: