USA vs. Argentinien Prognose & Quoten – Copa America Halbfinale 2016

18. Juni 2016

Fussball Wetten, Prognosen & Quoten

Am Dienstag, den 21. Juni 2016, spielt ab 20:00 Uhr Ortszeit in Houston die USA gegen Argentinien im ersten Halbfinale der Copa América Centenario. Durch die Zeitverschiebung ist das Spiel bei uns in der Nacht, am 22. Juni 2016, um 3:00 Uhr zu sehen. Sind bei dieser Sonderausgabe zum 100-jährigen Jubiläum der Südamerikameisterschaft nun in den Viertelfinalspielen alle Mannschaften aus den Gruppen B und C ausgeschieden und somit lediglich die jeweiligen zwei besten Teams der Gruppen A und D übrig geblieben, so darf die USA von Jürgen Klinsmann nach dem Halbfinaleinzug noch immer vom Titel im eigenen Land träumen. Schließlich wird dieses geschichtsträchtige Turnier zum ersten Mal überhaupt außerhalb von Südamerika ausgetragen.

Auch die Argentinier, die bisher komplett ohne Niederlage und mit einer beeindruckenden Tordifferenz von 14:1 durch die erst vier Spiele der Copa América Centenario gezogen sind, wollen allerdings unbedingt mal wieder einen Titel, liegt der letzte doch bereits auf das Jahr 1993 zurück und hat man seitdem schon drei Endspiele alleine in diesem Wettbewerb verloren. Für die Vereinigten Staaten von Amerika wäre es sowieso der allererste Sieg und sogar das erste Finale. Wer in dieser Partie als Sieger den Platz verlässt, der bekäme es übrigens am Ende entweder mit Kolumbien oder Titelverteidiger Chile zu tun.

Im Vorfeld dieses mit Spannung erwarteten ersten Semifinals haben wir einen ausführlichen Blick auf die beiden Teams geworfen, um den Favoriten auf den Einzug ins Endspiel ausfindig machen zu können.

USA – Der Traum vom Titel im eigenen Land lebt

Nachdem die von Jürgen Klinsmann trainierte USA im Auftaktspiel gegen Kolumbien noch eine bittere 0:2-Niederlage schlucken musste und massiv in die Kritik geraten war, berappelte man sich bereits im zweiten Gruppenspiel und war nach dem 4:0-Erfolg über Costa Rica wieder im Geschäft. Ein knapper aber hart erkämpfter 1:0-Sieg über Paraguay, bei dem man ab der 47. Minute mit einem Mann weniger auskommen musste, besiegelte schließlich sogar als Gruppensieger den Einzug in die K.-o.-Phase, patzte Kolumbien doch anschließend mit 2:3 gegen Costa Rica. Dort wartete in Form von Ecuador ein noch ungeschlagenes Team, das durch das 0:0 im Auftaktspiel unter anderem am vorzeitigen Ausscheiden von Brasilien beteiligt war. Auch hier entbrannte in Abwesenheit des gelb-rot gesperrten DeAndre Yedlin (AFC Sunderland) ein gewaltiger Fight, in welchem abermals der routinierte Superstar, der 33-jährige Clint Dempsey (Seattle Sounders FC) zum Man of the Match avancierte. Mit seinem vierten Tor im laufenden Wettbewerb brachte er die Vereinigten Staaten von Amerika früh in Führung, ehe in der 52. Minute ein Handgemenge rund um den Spieler Luis Antonio Valencia (Manchester United) von Ecuador entbrannte. Seiner verdienten gelb-roten Karte nach hartem Foul folgte nämlich noch die glatt rote Karte gegen Amerikas Hitzkopf Jermaine Jones (Colorado Rapids) aufgrund einer angedeuteten Tätlichkeit (Faustschlag ins Gesicht seines Gegners). Im anschließenden Spiel mit nur noch 20 Fußballern war es dann Gyasi Zardes (LA Galaxy), der eine Vorlage von Matchwinner Dempsey zum 2:0 einnetzte. Ein sehenswerter Distanzschuss von Michael Arroyo (Club América) zum Anschlusstreffer in der 74. Minute konnte am erst zweiten Einzug ins Halbfinale für die USA nichts mehr ändern. Zwar muss man nun auf den aus der Bundesliga noch bestens bekannten Heißsporn Jermaine Jones verzichten, kann dafür gegen die Weltstars aus Argentinien erstmals in der Geschichte dieses Wettbewerbs ein Endspiel erreichen.

Argentinien – Zum 35. Mal unter den letzten vier Teams

Mit einem beeindruckenden Lauf hat Argentinien es bei seiner insgesamt 41. Teilnahme an einer Südamerikameisterschaft nun bereits zum 35. Mal in ein Halbfinale geschafft. Mit Uruguay ist der Rekordsieger, der einen Titel mehr als die Gauchos auf dem Konto hat, bereits in der Vorrunde ausgeschieden und auch Brasilien weilt schon längst nicht mehr unter den Teams, die sich bei dem 100-jährigen Jubiläum noch Chancen auf einen Titel machen dürfen. Selbst den Überraschungssieger des Jahres 2015, Chile, gegen die man im Finale noch im Elfmeterschießen unterlag, konnte man zum Auftakt der Gruppe D mit 2:1 bezwingen. Brisant dabei ist, dass man im Endspiel durchaus erneut auf sein giftiges Nachbarland treffen könnte, das mit einem 7:0 über Mexiko im Viertelfinale ein dickes Ausrufezeichen zu setzten verstand. Als Gruppensieger mit der maximalen Punktausbeute von neun zählern aus drei Spielen und einer Tordifferenz von 10:1 ging die Albiceleste schließlich als der große Favorit auf den Gesamtsieg ins Viertelfinale. Gegen Venezuela, die in der Vorrunde unter anderem überraschend Uruguay aus dem Wettbewerb gekegelt haben und ungeschlagen blieben, ließ man dabei nichts anbrennen. Gonzalo Higuaín (SSC Neapel) markierte mit zwei frühen Toren bereits in der 8. und 28. Minute eine 2:0-Führung, die man sich nicht mehr vom Brot nehmen ließ. Selbst, als Venezuela kurz vor der Pause einen Elfmeter zugesprochen kam, war der erfahrene Sergio Romero (Manchester United) zur Stelle und parierte. Anschließend übernahm Kapitän und Superstar der Mannschaft, Lionel Messi (FC Barcelona) höchst persönlich die Vorentscheidung zum 3:0. Mit dem 4:1 am Ende steht Argentinien nun wieder einmal im Semifinale und muss lediglich noch den Gastgeber aus dem Turnier befördern, um die nächste Chance zu erhalten, sich nach einer Durststrecke von 23 Jahren endlich mal wieder einen Titel in der Copa América zu sichern.

USA – Argentinien Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt zehn Spiele hat es zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Argentinien bisher gegeben. Während sich die Albiceleste dabei sechs Mal durchsetzen konnte, gehen bei zwei Unentschieden bisher erst zwei Siege an die USA. Unter anderem bei der WM 1930 standen sich beide Teams schon einmal in einem großen Halbfinale gegenüber. Argentinien siegte damals mit 6:1. Bei der Copa América begegnete man sich zuletzt 2007 in der Vorrunde und auch hier hatte die USA bei einer 1:4 Niederlage zum Auftakt nichts zu lachen, schied man anschließend gar als Gruppenletzter aus.

USA – Argentinien Prognose – Copa America Halbfinale am 21.06.2016

Angesichts der harten Ergebnisse bei großen Turnieren wäre es nun an der Zeit für die USA, sich endlich an Argentinien zu revanchieren. Wirklich realistisch ist das allerdings nicht. So hat man zwar nach der Auftaktniederlage gegen Kolumbien gut ins Turnier gefunden, bekommt es in Form von Argentinien nun allerdings mit dem haushohen Favoriten auf den Titel zu tun. Zuletzt haben in Reihen der Gauchos von Di Maria über Higuain und Messi bis hin zu Torhüter Romero alle Trümpfe gestochen und kaum eine Mannschaft konnte sich großartig gegen die vermeintliche Übermacht wehren. Gönnen würde man es der sympathischen Truppe von Jürgen Klinsmann zwar, die Tendenz geht hier allerdings glasklar zum Sieg und damit verbundenen 27. Einzug ins Endspiel der Argentinier.

USA – Argentinien Quoten – Copa America Halbfinale am 21.06.2016

Tipp 1 (USA): 8,00
Tipp X (Unentschieden): 4,33
Tipp 2 (Argentinien): 1,45

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: