US Open 2016 Favoriten & Quoten – Damen Tennis

25. August 2016

Sportwetten (Tennis, etc.) - Prognosen & Quoten

Am 29. August 2016 ist es endlich so weit und mit den US Open 2016 startet das letzte Grand Slam Turnier in der laufenden Saison. Gerade bei den Frauen, für die es bereits die 136. Ausrichtung dieses geschichtsträchtigen und im Jahr 1987 erstmals ausgetragenen Turniers ist, geht es dabei so spannend zur Sache, wie schon lange nicht mehr. So könnten rein von den Punkten in der WTA Weltrangliste nämlich gleich drei Spielerinnen theoretisch die Weltranglistenerste mit Langzeitabo, Serena Williams, vom Thron stürzen und sich die Position an der Sonnenseite dieser Liste sichern. Dies sind Angelique Kerber, die die Chance dazu bereits letztes Wochenende bei der WTA Cincinnati gegen Underdog Karolina Pliskova ungenutzt gelassen hat, sowie French Open Gewinnerin Garbine Muguruza und amtierende WTA Tour Championships Gewinnerin Agnieszka Radwanska.

Selbstredend will aber auch Serena Williams ihre Spitzenposition einmal mehr behaupten, stand der amerikanische Superstar doch bereits bei allen Grand Slam Turnieren im laufenden Kalenderjahr im Endspiel. Dabei ist es sicherlich fast schon überflüssig, zu erwähnen, dass die US Open einen Sonderstatus bei der 35-Jährigen haben, findet das Turnier im USTA Billie Jean King National Tennis Center im New Yorker Stadtteil Queens doch in ihrem Heimatland statt. Schon sechs Mal hat Serena Williams diesen „Heimvorteil“ bisher auch in einen Sieg ummünzen können, letzte Saison gab es bei diesem Turnier jedoch ein Novum, nämlich das erste rein italienische Grand Slam Turnier Finale überhaupt, bei dem Flavia Pennetta gegen ihre Landsfrau Roberta Vinci den ersten italienischen Sieg der Frauen im Einzel überhaupt bei den US Open holten konnte. Gesucht wird nun also ihre Nachfolgerin, ist die Überraschungssiegerin doch zum Saisonende 2015 als aktive Spielerin zurückgetreten. Dabei war es sicherlich selten so spannend wie in diesem Turnier, haben doch fast alle Spielerinnen von der Weltspitze schon einige bittere Patzer im laufenden Jahr hinnehmen müssen. So scheint es fast schon so zu sein, dass mit der richtigen Tagesform hier jeder jeden schlagen kann.

Umso schwieriger ist es, neben der vermeintlichen Topfavoritin weitere Kandidatinnen für den großen Wurf zu bestimmen. Wir haben uns in diesem Artikel für die in unseren Augen vier vielversprechendsten Spielerinnen neben Serena Williams entschieden, bei denen wir die vermeintlichen Mitfavoritinnen Garbine Muguruza und Agnieszka Radwanska aufgrund zuletzt oftmals schwacher Leistungen nur noch im erweiterten Kreis sehen, obschon diese bei diesem eng zusammengerückten Feld der Teilnehmerinnen zweifelsfrei auch das Potenzial für einen Turniersieg haben.

Alle Wettquoten von Bet365

Serena Williams – Fällt nun der Open Era Rekord?

Für die 35-jährige Serena Williams könnte die US Open 2016 zu einem ganz besonderen Turnier werden, könnte sie mit ihrem möglicherweise 23. Gewinn eines Grand Slam Pokals im Einzel doch einen historischen Erfolg feiern, der sie offiziell zur erfolgreichsten Spielerin der Open Era machen würde. Hier teilt sie sich nämlich momentan noch mit der deutschen Legende Steffi Graf den Spitzenplan mit jeweils 22 Titeln. Spielt die Amerikanerin überdies noch ein paar weitere Jahre auf diesem Niveau weiter, so wäre es ihr sogar möglich, den Grand Slam Rekord von Margaret Smith Court zu brechen, die zwischen 1960 und 1973 noch vor der Open Era insgesamt 25 Grand Slam Trophäen gewinnen konnte. Nachdem ihr dieses Jahr bei den Australian Open 2016 und den French Open 2016 zunächst noch der 22. Titel, mit dem sie mit Steffi Graf gleichgezogen ist, verwehrt geblieben ist und sie jeweils im Endspiel verloren hat, hat sie bei Wimbledon nun auch im letzten Spiel endlich die Nerven behalten und konnte sich gegen Angelique Kerber durchsetzen. Bei den Olympischen Spielen 2016 gab es allerdings dann eine bittere Niederlage gegen Elina Svitolina in der dritten Runde. Nichtsdestotrotz geht die noch immer amtierende Nummer 1 der WTA Weltrangliste mit viel Rückenwind in die US Open, die sie insgesamt seit ihrem ersten großen Erfolg im Jahr 1999 schon sechs Mal gewinnen konnte.
Serena Williams Quoten
Turniersieg: 2,25

Simona Halep – Nach guter Phase durchaus mit Ambitionen

Die 25-jährige Rumänin Simona Halep hatte eine recht lange Durststrecke von knapp anderthalb Jahren ohne Titel zu durchlaufen, ehe nun in den letzten Monaten endlich der Knoten wieder bei ihr platzte. So feierte sie seit Mai drei Einzeltitel bei der WTA und konnte unter anderem bei der WTA Montreal noch den Rogers Cup gegen Madison Keys gewinnen, nachdem sie sich zuvor noch gegen die momentan bestens aufgelegte Angelique Kerber im Halbfinale behaupten konnte. Gegen die Deutsche verlor sie nun zwar ihrerseits in Cincinnati bei einem WTA Premier 5 Turnier im Semifinale, dennoch darf man davon ausgehen, dass die French Open Finalistin des Jahres 2014 bei diesem Grand Slam Turnier nun endlich mal wieder wird angreifen können. Bereits letztes Jahr wäre ihr dabei um ein Haar der Sprung in ihr zweites Grand Slam Finale geglückt, als sie doch eigentlich als die große Favoritin ins Halbfinale gegen die spätere Überraschungssiegerin Flavia Pennetta ging, hatte die Rumänin zuvor doch Viktoria Azarenka in drei spannenden Sätzen aus dem Turnier geworfen. Insgesamt sehen wir in Simona Halep bei den diesjährigen US Open jedenfalls die momentan heißeste Verfolgerin von Serena Williams.
Simona Halep Quoten
Turniersieg: 10,00

Angelique Kerber – Wieder nur Platz 2 für die Aufsteigerin

Die 28-jährige Deutsche Angelique Kerber steht bereits jetzt schon sicher bei den WTA World Championships in Singapur, ist es doch punktetechnisch nicht mehr möglich, dass sie aus den Top 8 noch bis zum Jahresende verdrängt wird. Bis zu diesem Turnier könnte sie sich das bisher sensationelle Jahr allerdings noch weiterhin krönen, sollte ihr nun bei den US Open das gelingen, was sie am letzten Wochenende in Cincinnati noch versäumt hat, nämlich der Sprung auf Platz 1 der WTA Weltrangliste. Diesen hätte sie nämlich vollzogen, wenn es mit dem Finalsieg über Underdog Karolina Pliskova geklappt hätte. Stattdessen steht einmal mehr nur die Nummer zwei für Angie zu Buche. Dieser Platz war es nämlich am Ende auch bei den Olympischen Spielen gegen die Überraschungssiegerin Monica Puig im Endspiel und auch im Grand Slam Finale von Wimbledon konnte sie ihren Triumph über Serena Williams vom Jahresbeginn bei den Australian Open leider nicht wiederholen. Folgerichtig hat sie auch Rang 2 in der WTA Weltrangliste inne und geht alleine durch dieses Standing sowie ihre jüngsten stets guten Ergebnisse immerhin als eine der Topfavoritinnen hinter der Amerikanerin in das letzte Grand Slam Turnier des Jahres. Sieht man von ihrem überraschenden Erstrundenaus bei den French Open ab und nimmt man Olympia als fünftes großes Turnier dazu, so stand sie bei drei der vier bisher absolvierten Major Tournaments im Endspiel und konnte eines davon sogar gewinnen. Nun muss sie allerdings ihrer Favoritenrolle wieder etwas souveräner gerecht werden, konnten ihr doch mit Monica Puig und Karolina Pliskova zuletzt zwei Mal die Außenseiterinnen einen großen Erfolg vor der Nase wegschnappen…
Angelique Kerber Quoten
Turniersieg: 11,00

Belinda Bencic – Verletzung endlich ausgestanden

Zweifelsfrei hätte die erst 19-jährige Schweizerin Belinda Bencic zur Newcomerin des Jahres avancieren können, hätten ihr nicht die vielen Verletzungen immer wieder aufs Neue einen Strich durch die Rechnung gemacht. Während sie die French Open von vorne herein verpasste, waren es alleine im letzten Jahr nun insgesamt sechs Turniere, bei denen sie verletzungsbedingt aufgeben musste. Folgerichtig steht 2016 auch noch kein Titel für die ambitionierte Schweizerin zu Buche, obschon sie zumindest im Februar in St. Petersburg mit Roberta Vinci, Vorjahresfinalistin bei den US Open, im Endspiel stand. Nur wenige Tage zuvor gelang es ihr, im Fed Cup die frischgebackene Australian Open Siegerin Angelique Kerber in zwei Sätzen zu besiegen, was ihren Status als Nachwuchshoffnung erneut befeuerte. Die anschließende Zeit, die abermals von vielen gescheiterten Comebackversuchen und frühen Ausscheiden in den Turnieren, zu denen sie reisen konnte, geprägt waren, verlief leider enttäuschend für die noch junge Spielerin. Nun scheint sie allerdings körperlich wieder voll belastbar zu sein, wie sie gerade erst bei der WTA New Haven zum Wochenbeginn zeigte. Dort gab es zwar ein sehr knappes Erstrundenaus gegen die Belgiern Kirsten Flipkens, nachdem Belinda Bencic den ersten Satz aber mit 1:6 verloren hatte, kämpfte sie sich mit 6:4 und 5:7 noch einmal gut zurück. Insgesamt ist es nur eine Frage der Zeit, bis die größte Tennishoffnung der Schweiz seit Martina Hingis ihren ersten großen Sieg einfahren wird. Einmal mehr halten wir sie für würdig, in unserer Liste als Geheimfavoritin aufgeführt zu werden.
Belinda Bencic Quoten
Turniersieg: 21,00

Monica Puig – Kann sie an Olympia anknüpfen?

Eine ganz ähnliche Spielerin wie die eben genannte junge Schweizerin ist die 22-jährige Puerto Ricanerin Monica Puig. Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass Rechtshand aus San Juan gerade erst in Rio de Janeiro, Brasilien, ein riesengroßer Erfolg gelungen ist, nämlich der Gewinn der Olympischen Goldmedaille. Auf dem Weg zu diesem Triumph, den im Vorfeld ganz sicher niemand auf dem Schirm hatte, schlug sie dabei nicht etwa No Names, sondern mit unter anderem Garbine Muguruza, Petra Kvitova und Angelique Kerber drei ehemalige Grand Slam Siegerinnen, die dazu allesamt schon mit Sternstunden glänzen konnten in der laufenden Saison. Bemerkenswerterweise hat die Spielerin aus Puerto Rico ansonsten erst ein einziges WTA Turnier in ihrer Karriere gewonnen, nämlich die WTA Straßburg 2014 – ein verhältnismäßig kleines WTA International. Gut möglich, dass der Erfolg in Rio nun zu ihrem endgültigen Durchbruch beitragen konnte, dürfte sie durch das Wissen, dass sie auch mehrere Topspielerinnen hintereinander schlagen kann, doch ganz sicher das notwendige Selbstbewusstsein gewonnen haben. Ohnehin ist der 34. Platz, den sie in der WTA Weltrangliste momentan belegt, nur mäßig aussagekräftig, werden die Olympischen Spiele doch für dieses Ranking traditionell nicht gewertet. Wir haben Monica Puig daher als weitere Geheimfavoritin auf dem Zettel. Sie hat zweifelsfrei das Potenzial, hier wieder weit zu kommen und damit auch im Ranking zu steigen. Und wer weiß, vielleicht kann sie sogar ihren großen Coup wiederholen…
Monica Puig Quoten
Turniersieg: 29,00

Die Siegesquoten weiterer Teilnehmerinnen im erweiterten Kreis:

Garbine Muguruza: 8,00
Madison Keys: 15,00
Petra Kvitova: 21,00
Agnieszka Radwanska: 34,00
Eugenie Bouchard: 34,00
Johanna Konta: 41,00
Sloane Stephens: 41,00
Karolina Pliskova: 41,00
Timea Bacsinszky: 51,00
Lucie Safarova: 51,00
Venus Williams: 51,00
Caroline Wozniacki: 51,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: