U21 EM 2017 Wetten, Favoriten & Quoten

14. Juni 2017

Serge Gnabry, U21 EM 2017 - © GEPA pictures

Von Freitag, den 16. Juni 2017, bis einschließlich Freitag, den 30. Juni 2017, findet in Polen die U21 EM im Fußball statt. Das international als „UEFA Under 21 Championship“ bekannte Turnier wird dabei zum bereits 24. Mal ausgetragen und steht einmal mehr allen Spielern offen, die zum Zeitpunkt der Qualifikationsphase des Turniers unter 21 Jahren waren. In der Theorie bedeutet dies, dass man die Grenze am 1. Januar 1994 gezogen hat, wodurch nun in der Praxis auch 23-jährige Spieler teilnehmen dürfen. Jeder Fußballer, der an oder nach diesem Stichtag geboren ist, ist nämlich ein potenzieller Kandidat für die U21 Europameisterschaft, die terminlich allerdings mit dem am kommenden Samstag beginnenden Confed Cup kollidiert.

Nicht zuletzt deshalb mussten gerade Nationen wie Deutschland (oder auch Portugal) auf ein paar ihrer Superstars verzichten, die mit Jogi Löw zum großen Turnier nach Russland gereist sind. Alleine für die Adlerträger sind hierbei Namen wie Niklas Süle, Benjamin Henrichs, Matthias Ginter, Julian Brandt, Emre Can, Leon Goretzka oder auch Timo Werner beim Confed Cup und folgerichtig nicht im Aufgebot der von Stefan Kuntz nominierten Nachwuchsmannschaft, obwohl sie vom Geburtsdatum her durchaus für die U21 hätten spielen dürfen. Nichtsdestotrotz hat aber auch Deutschland eine schlagkräftige Truppe, mit der man sich in dem erstmals auf zwölf Teams aufgestockten Wettbewerb behaupten möchte. Neben Gastgeber Polen haben sich 52 europäische Nationen für das Turnier angemeldet und verteilten sich in der Qualifikation auf neun Gruppen. Neben den Gruppensiegern haben es dabei noch zwei der vier besten Gruppenzweiten zur U21 EM 2017 geschafft, die in Playoff-Spielen im November letzten Jahres gegeneinander angetreten sind.

Zwölf Mannschaften verteilt auf drei Gruppen á vier Teams bedeutet aber auch jetzt einen etwas komplizierteren Modus als üblich. So wird anschließend zwar ganz herkömmlich im K.-o.-System mit dem Halbfinale beginnend weitergespielt, hierfür sind aber nicht mehr – wie sonst immer – Gruppensieger und Gruppenzweiter automatisch zugelassen, sondern zu den drei Gewinnern ihrer Gruppen gesellt sich für das Halbfinale der beste aller drei Gruppenzweiten, der nach einem vordefinierten Schlüssel ermittelt werden wird, wobei die gewohnten Kriterien als Erstes herangezogen werden, wie erzielte Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore, etc., ehe es schlimmstenfalls zu ungewöhnlichen Unterscheidungskriterien kommen müsste (Anzahl gelbe Karten oder sogar die Position in der Weltrangliste).

Zu einer Titelverteidigung könnte es dabei unter Umständen auch kommen, denn der Überraschungssieger des Jahres 2015, als sich die schwedische U21 in Tschechien gegen Portugal per Elfmeterschießen behaupten konnte, ist ebenfalls wieder mit von der Partie, haben die Nachwuchskicker der Schweden ihre Qualifikationsgruppe doch gänzlich ohne Niederlage gewonnen.

In diesem Beitrag wollen wir nun nicht nur voller Vorfreude auf die U21 EM 2017 schauen, sondern Ihnen alle Rahmeninformationen dazu auf einen Blick liefern und für Ihre Sportwetten überdies die großen Favoriten in diesem vielversprechenden Turnier analysieren, in dem zusätzlich zu den etablierten Spielern vielleicht ja auch wieder der eine oder andere Star von morgen entdeckt werden wird.

Alle Wettquoten von Bet365

Die drei Gruppen der U21 EM 2017 Vorrunde

Hier finden Sie einen Überblick über die drei Gruppen, die aus der Auslosung für die EM Endrunde hervorgegangen sind:

Gruppe A Gruppe B Gruppe C
Polen Portugal Deutschland
Slowakei Serbien Tschechien
Schweden Spanien Dänemark
England Mazedonien Italien

Der Spielplan von Deutschland bei der U21 EM 2017

Die deutsche U21 Fußball Nationalmannschaft bestreitet in der Vorrunde in der Gruppe C die folgenden drei Partien:

  • Sonntag, 18. Juni 2017 / 18:00 Uhr (MEZ): Deutschland vs. Tschechien (Tychy)
  • Mittwoch, 21. Juni 2017 / 20:45 Uhr (MEZ): Deutschland vs. Dänemark (Krakau)
  • Samstag, 24. Juni 2017 / 20:45 Uhr (MEZ): Italien vs. Deutschland (Krakau)

Der Spielplan der Hauptrunde bei der U21 EM 2017

Sobald die drei Gruppensieger feststehen und nach einem vordefinierten Schlüssel (in dieser Reihenfolge: Punktzahl, Tordifferenz, Anzahl der geschossenen Tore, weniger gelbe und rote Karten, Platz in der U21 Rangliste) der Beste der drei Gruppenzweiten ermittelt worden ist, wird das Turnier an zwei weiteren Turniertagen im K.-o.-System beendet. Die Termine dafür lauten:

  • Dienstag, 27. Juni 2017: Halbfinale
  • Freitag, 30. Juni 2017: Finale

Die Favoriten bei der U21 EM 2017

Obschon es bei den großen Turnieren (EM und WM) der Nachwuchsabteilungen in allen Jahrgängen immer mal wieder zu Überraschungen kommen kann, wenn sich eine Nation durchsetzt, die traditionell nicht zu den allerwichtigsten „Playern“ im europäischen Spitzenfußball zu zählen ist (so wie vor zwei Jahren bei der letzten U21 EM die Schweden), so gehören besonders im U21-Jahrgang, in dem gerade die großen Fußballländer bis auf ganz seltene Ausnahmen ausschließlich Spieler in den Wettbewerb schicken, die bereits einen Profivertrag haben und ihre ersten Saisons in den europäischen Topligen sowie in Europa League und Champions League bereits hinter sich haben, die sogenannten „üblichen Verdächtigen“ immer wieder aufs Neue zu den heißesten Anwärtern auf den Gesamtsieg. Auf eben jene fünf qualifizierten Nationen, die traditionell durch die Bank weg extrem starke Spieler in diesem Jahrgang hervorbringen, haben wir nun für Sie genauer geschaut.

Spanien – Anknüpfen an das bisher starke Jahrzehnt

Nachdem die spanische A-Fußballnationalmannschaft ihre Vorherrschaft im Weltfußball nach zwei gewonnen Europameisterschaften in Serie (2008 und 2012) sowie dem Gewinn der Weltmeisterschaft dazwischen (2010) zuletzt weder bei der WM 2014 noch bei der EURO 2016 mehr fortführen konnte, darf sich die erste Garnison auf zahlreiche Nachwuchsstars freuen, denn die jungen Spanier haben sowohl 2011 als auch 2013 schon zwei Mal in diesem Jahrzehnt die U21 EM nach Hause geholt und rücken damit automatisch in den engen Favoritenkreis. Aber: seitdem hakte es auch etwas für La Selección, verpasste man 2015 doch als Titelverteidiger die erneute Qualifikation und wäre man um ein Haar auch dieses Mal nicht dabei gewesen. Mit „nur“ Platz zwei in der Gruppe 6 hinter Titelverteidiger Schweden hatte man in den Playoffs Glück, sich nach 0:0 und 1:1 aufgrund der Auswärtstoreregelung gegen Österreich durchgesetzt zu haben, um nun nach Polen reisen zu dürfen. Obschon die Spanier damit die knappste aller Qualifikationen hingelegt haben, sind sie bei einer Quote von 4,00 aber der haushohe Favorit auf den Gesamtsieg, was wir allerdings nicht unterschreiben würden. Zwar hat Albert Celades einige etablierte Topstars dabei – unter anderem den Torschützen zum 4:1 im Champions League Finale Marco Asensio (Real Madrid) oder auch FA Cup Sieger Héctor Bellerin (FC Arsenal London) – insgesamt sehen wir in der Gruppe A die Portugiesen aber als stärker an. Unserer Rechnung nach müsste Spanien also schon bester Gruppenzweiter werden, um sich im K.-o.-System dann zu steigern. Kurzum: bei der mageren Quote von 4,00 auf den Turniersieg empfehlen wir: Finger weg von diesem Tipp!

Deutschland – Große Ziele in Polen

Die Nachwuchsabteilung des amtierenden Weltmeisters, die vom Europameister Stefan Kuntz geleitet wird, hat in diesem Jahrgang eine wirklich außergewöhnlich hohe Qualität. Ungünstig ist allerdings, dass etliche Topstars in der zugelassenen Altersgruppe (Jahrgang 1994 aufwärts) schon längst den Durchbruch geschafft haben. Während manch internationaler Superstar wie der ehemalige Schalker Leroy Sané dabei gar kein Interesse an dem Turnier hat, sind – wie eingangs erwähnt – zahlreiche potenzielle U21 Spieler mit Joachim Löw bei dem parallel stattfindenden Confed Cup in Russland, um die A-Mannschaft zu vertreten, für die auch so mancher Spieler im Kader von Stefan Kuntz schon seine ersten Einsätze erhalten hat. Folgerichtig schickt Deutschland hier alles andere als sein bestmögliches Team ins Rennen, weswegen uns die Quote der Buchmacher von 4,33 auf den deutschen Gesamtsieg etwas fragwürdig zu sein scheint. Mit Eckpfeilern wie Max Meyer (FC Schalke 04), Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Maximilian Philipp (SC Freiburg), Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach) oder auch Serge Gnabry (Werder Bremen) hat man dennoch eine schlagkräftige Truppe beisammen, die jedoch durch die kurzfristige Verletzung von Jonathan Tah (Bayer Leverkusen) gerade defensiv einen schmerzhaften Rückschlag erlitten hat. Insgesamt sind die Chancen auf den zweiten deutschen Turniersieg nach 2009 zwar schon gegeben, viel wird aber von der Gruppenphase abhängen, in der man mit Italien einen extrem schweren Gegner gezogen hat. Die Quote von 4,33 verspricht zwar ansehnliche Gewinne, insgesamt ist der Tipp aber sehr riskant, da die „ersatzgeschwächten“ Deutschen alles andere als die klaren Favoriten sind.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Italien – Kann der Rekordsieger seine Serie ausbauen?

Die Squadra Azzurra ist traditionell ein Paradebeispiel für funktionierende Nachwuchsförderung und Jugendarbeit, was sich auch in der Erfolgsstatistik der U21 der italienischen Fußballnationalmannschaft widerspiegelt. So sind die Youngsters, die man im Land gerne auch Azzurrini nennt, Rekordsieger bei den U21 Europameisterschaften. Sage und schreibe fünf Titel (1992, 1994, 1996, 2000 und 2004) konnte Italien dabei schon erringen und stand überdies gerade erst vor vier Jahren im Sommer 2013 bei der U21 EM in Israel mal wieder im Endspiel, wo man jedoch an Spanien scheiterte. Dass nach wie vor starke Nachwuchskräfte nachrücken, hat man dabei schon letztes Jahr bei der EM 2016 in Frankreich gemerkt, als Antonio Conte den Generationswechsel erfolgreich eingeläutet hat. Und auch zukünftig darf man sich auf potenzielle Weltstars freuen, wenn unter anderem Torwart Gianluigi Buffon nebst seiner Juventus-Abwehr mal in Fußballrente gehen wird. So wird hier in Polen das Tor von seinem vermeintlichen Nachfolger bei den Herren, dem erst 18-jährigen Gialuigi Donnarumma (AC Mailand) gehütet werden, während mit Daniele Rugani (Juventus Turin) ein Verteidiger bereits im Verein die hohe Kunst des Verteidigens von den gestandenen Abwehrspielern Italiens erlernt. Spieler wie Alberto Grassi (Atalanta Bergamo), der mit seinem Team sowie den anderen drei Kollegen Andrea Petagna, Andrea Conti und Mattia Caldara überraschend die Europa League Qualifikation geschafft hat, sind zwar hierzulande ebenso wenig bekannt wie beispielsweise Stürmer Federico Bernadeschi (AC Florenz), in Italien erwartet man aber schon jetzt – möglicherweise zu recht – Großes von dieser Generation. In der Gruppenphase wird viel am Spiel gegen Deutschland hängen, übersteht die U21 der Squadra Azzurra dies aber, sind die Italiener unser ganz großer Favorit auf den sechsten Titel. Zu einer Quote von 6,50 unser Geheimfavorit.

Portugal – Nach den Erwachsenen nun auch der Nachwuchs?

Nachdem letzten Sommer in Frankreich die A-Nationalmannschaft von Portugal ihren ersten Titel bei einer Fußball EM feiern konnte, will nun auch die U21 liebend gerne nachziehen, obschon auch hier die in Russland befindliche A-Mannschaft den einen oder anderen Spieler geliehen hat. Um ein Haar wäre dies mit den bei der letztjährigen EM auftrumpfenden Größen wie Renato Sanches (FC Bayern München; übrigens auch dieses Jahr erneut mit von der Partie) oder Raphael Guerreiro schon vor zwei Jahren gelungen, als man zum zweiten Mal nach 1994 das Endspiel erreichen konnte. Nach 120 Minuten war es jedoch ein bitteres Elfmeterschießen gegen Schweden, das die Nachwuchskicker von Portugal den ersten Titelgewinn bei einer U21 EM dann doch gekostet hat. Nun ist man zumindest durch die Qualifikation mit 26 von 30 möglichen Punkten und ohne Niederlage völlig problemlos hindurchgekommen und darf sich auch mit Blick auf die Auslosung wieder Hoffnungen machen. Stärker als Serbien und Mazedonien sind die Portugiesen nämlich auf jeden Fall einzuschätzen, wodurch lediglich die Spanier, die eine extrem wacklige Qualifikation hingelegt haben, zum Stolperstein werden könnten. Und genau das glauben wir nicht, denn mit Blick auf den Kader von Rui Jorge, in dem sich mit unter anderem Bruno Fernandes (Sampdoria Genua), Goncalo Guedes (Paris Saint-Germain) oder auch Bruma (Galatasaray Istanbul) gerade offensiv eine Reihe von tollen Spielern stehen, ist Portugal hervorragend aufstellt. Auch Renato Sanches wird womöglich die Chance erhalten, nach seiner enttäuschenden Debütsaison in München wieder in die Form der EURO 2016, die er bereits bei den Großen verbracht hat, zu spielen. Bei einer Quote von 7,00 für den Turniersieg ist Portugal unser zweiter Geheimfavorit.

England – Nach der U19 nun auch die U21?

Für die „Three Lions“ endete bereits am vergangenen Wochenende eine kleine Durststrecke, als sich die U19 des Mutterlands des Fußballs bei der U19 Weltmeisterschaft in Südkorea endlich mal wieder einen bedeutenden Titel holen konnte, den es zuletzt schon lange nicht mehr für die Engländer gegeben hatte. So hat man auch im U21 Bereich zwar schon zwei Mal die EM gewonnen, zuletzt jedoch im Jahr 1984 vor 33 Jahren. Ganz grundsätzlich ist die Mannschaft von Adrian Boothroyd dabei kein Favorit im engen Kreis, was auch daran liegt, dass Topstars ihres Alters, wie beispielsweise Europa League Sieger Marcus Rashford, dem Turnier fern geblieben sind, wodurch der Kern der Mannschaft von Vereinen wie dem FC Southampton oder Leicester City gestellt wird. Nichtsdestotrotz gibt es eine solide Quote von 11,00 auf den Turniersieg der U21 von England gerade deshalb, weil man in der Gruppe A neben Gastgeber Polen und der Slowakei wohl höchstens von Titelverteidiger Schweden gefordert wird, gegen die es bereits am Freitag, den 16. Juni, gehen wird. Gewinnt man dieses Spiel, dürfte der Gruppensieg erreichbar sein und ab der K.-o.-Runde ist bekanntermaßen alles möglich. Wer die Engländer dementsprechend als Geheimfavorit nehmen möchte, erhält zu großen Gewinnmöglichkeiten immer noch realistische Chancen.

Die Quoten bei der U21 EM 2017

Nation Turniersieger
Spanien 4,00
Deutschland 4,33
Italien 6,50
Portugal 7,00
England 11,00
Polen 17,00
Schweden 17,00
Tschechien 17,00
Dänemark 21,00
Serbien 26,00
Slowakei 26,00
Mazedonien 51,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: