Türkei vs. Tschechien Prognose & Quoten EM 2016

18. Juni 2016

Türkei vs. Tschechien EM 2016

Die Todesgruppe D der EM wird am Dienstag, den 21. Juni 2016, um 21:00 Uhr in Lens mit dem Spiel zwischen Tschechien und der Türkei entschieden. Dabei haben beide Mannschaften allerdings nicht mehr so wirklich große Chancen auf den zweiten Platz, auf dem momentan Kroatien mit vier Punkten hinter den mit zwei Siegen gestarteten Spaniern liegt. Weil die Elf von Vicente del Bosque theoretisch auch mit einem Unentschieden den Gruppensieg verteidigen würde, geht es hier also für beide Mannschaften vorrangig darum, zum einen den ersten Sieg bei der EURO 2016 einzufahren und zum anderen dadurch eine Ausgangslage zu erspielen, mit der man theoretisch darauf spekulieren kann, als einer der vier besten Gruppendritten noch ins Achtelfinale einziehen zu können.

Gerade am zweiten Spieltag waren die heutigen Kontrahenten dabei schon so gut wie weg vom Fenster. Konnte die Türkei dem amtierenden Europameister rein gar nichts entgegensetzen, so lag auch Tschechien gegen Kroatien bereits mit 0:2 hinten, ehe eine zugegebenermaßen glückliche Aufholjagd begann, in deren Rahmen man in der 94. Minute noch auf das 2:2 kam. Gerade Tschechien könnte bei hohem Sieg über die Türkei und zeitgleichem Patzer von Kroatien gegen Spanien sogar noch auf Platz 2 hoffen. Für die Türkei, die ohnehin als Außenseiter in die Gruppe D gestartet war, geht es lediglich noch darum, die eigenen Fans mit einem Sieg zum Abschluss zu versöhnen, bevor man vielleicht doch noch auf einen der vier glücklichen Plätze für das Achtelfinale hoffen darf, die unter den sechs Gruppendritten vergeben werden.

Wer in diesem letzten Gruppenspiel, in dem sich zwei Teams messen werden, die sich noch aus der Qualifikation kennen, jetzt die besseren Karten hat, das haben wir in diesem Blogartikel in gewohnter Form für Sie analysiert.

Türkei – Bisher gänzlich chancenlos in der Todesgruppe

Weder im Auftaktspiel noch im zweiten Gruppenspiel gegen Spanien hatte die Türkei den Hauch einer Chance. War es gegen Kroatien immerhin auf dem Papier noch ein knappes 0:1, das allerdings angesichts zahlreicher ausgelassener Großchancen des Balkanlandes eher schmeichelhaft für die Türken war, so überzeugte der amtierende Europameister nun mit konsequenten Abschlüssen. Somit stehen die Türken nun mit null Punkten, null Toren und schon vier Gegentreffern als Gruppenletzter da. Sollte man sich gar gegen Tschechien durchsetzen und den ersten Dreier einfahren, so könnten eben jene drei Punkte auch alleine schon in Hinblick auf die bisher verheerende Tordifferenz nicht ausreichen, war das 0:3 gegen Spanien doch die bisher höchste Niederlage bei der EM 2016. Zwar wusste die Mannschaft von Fatih Termin bereits vor der Europameisterschaft, dass es gegen die drei hochkarätigen Gegner schwer werden würde, etwas besser hätte man es sich nun allerdings wohl dennoch vorgestellt, was sich auch anhand der Reaktionen der Fans zeigte, die beim Spiel in Nizza gegen Spanien den international so erfolgreichen Kapitän Arda Turan (FC Barcelona) zum Ende hin bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen haben. Dabei stach der Europa League Sieger und Champions League Finalist weder positiv noch negativ aus der geschlossen schlechten Leistung der Türken heraus. So war man den Spaniern ähnlich wie zuvor schon den Kroaten einfach nicht gewachsen. Mit Tschechien bekommt man zum Abschluss nun die Chance, gegen einen ebenfalls spielerisch schwächeren Gegner nun wenigstens mit erhobenem Haupt aus dem Turnier auszuscheiden, bzw. mit viel Glück noch den Strohhalm gen Achtelfinale zu ziehen.

Tschechien – Restchance aufs Achtelfinale dank furioser Schlussphase

Sowohl das Spiel gegen Spanien als auch die erste Halbzeit gegen Kroatien war seitens des Europameisters aus dem Jahre 1976 sowie des Finalisten von 1996 ausgesprochen schlecht. So war die Mannschaft von Pavel Vrba den Kroaten im Endeffekt 75 Minuten lang gänzlich unterlegen, ehe man durch den eingewechselten Milan Škoda (Slavia Prag) überraschend zum 1:2-Anschlusstreffer kam. Was dann geschah, passte einmal mehr sehr gut in die EURO 2016, in der schon so viele Tore in der Nachspielzeit und Schlussphase gefallen sind, wie nie zuvor. Nachdem zunächst durch eine Spielunterbrechung, die von den kroatischen Fans provoziert worden war, der Spielfluss der Kroaten weiter gestört wurde, warfen die Tschechen noch einmal alles in die Waagschale. Bei einer ausgesprochen unglücklichen Verteidigungsaktion war es schließlich Verteidiger Domagoj Vida (Dynamo Kiew), der im Strafraum mit der Hand zum Ball ging. Die logische Konsequenz war ein Strafstoß, den der ebenfalls eingewechselte Tomáš Necid (Bursaspor) trocken in der 94. Minute verwandelte. Mit zwei Jokern hat Trainer Pavel Vrba also zumindest beim Wechseln alles richtig gemacht und den Tschechen, die viel zu spät mit dem Fußballspielen begonnen haben, damit die rechnerische Chance auf Platz 2 erhalten. Ein großes Fragezeichen steht allerdings noch hinter Tomáš Rosický (Arsenal London), der sich zum Beginn der Nachspielzeit verletzte. Gerade im wichtigen letzten Spiel gegen die Türken ist er eigentlich unverzichtbar…

Türkei – Tschechien Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Die Türkei genießt gewissermaßen Sonderstatus in Tschechien. So hat das in 1994 erstmals selbstständig im Fußball auftretende Land nämlich sein allererstes Länderspiel überhaupt gegen die Türkei bestritten. Insgesamt neun Begegnungen sind es bis zum heutigen Tag geworden, von denen fünf Spiele gewonnen werden konnten. Bei einem Unentschieden entfallen dabei drei Siege auf die Türkei – der wichtigste davon im bis dato letzten Spiel. In der Qualifikation zur EM 2016 ging es für die Türkei, die gerade noch die Niederlande in der Gruppe A abfangen konnte und so als bester Gruppendritter das Ticket für die Endrunde lösen konnte, um alles oder nichts. Durch den 2:0-Auswärtssieg in Prag gelang den Türkei dabei dieser Meilenstein. Im Hinspiel hatten sich die Tschechen, die die Gruppe letztendlich auch gewonnen haben, übrigens mit 2:1 in Istanbul durchgesetzt.

Türkei – Tschechien Prognose – EM 2016 Spiel am 21.06.2016

So wie sich die Türken bereits durch den Auswärtssieg in Tschechien in der Qualifikation das Ticket für die EURO 2016 in letzter Sekunde noch sichern konnten, so könnte man mit einem überraschenden Sieg erneut mit etwas Glück die bisherigen Schwächen vergessen machen lassen und doch noch ins Achtelfinale einziehen. Wirklich damit rechnen sollte man allerdings nicht. Wer nämlich die ersten beiden Spiele der Türkei gesehen hat, der hat auch auf dem Platz klar erkennen müssen, wieso der Halbfinalist aus dem Jahr 2008 als Underdog in der so schwierigen Gruppe D galt. Für den Fall, dass Pavel Vrba wirklich auf seinen Superstar Tomáš Rosický wird verzichten müssen, mögen die türkischen Chancen zwar steigen, dennoch haben die Tschechen in der Schlussviertelstunde gegen Kroatien endlich das gezeigt, was sie in den vorherigen gut 165 Minuten bei der EM in Frankreich haben vermissen lassen: Nämlich die Tatsache, dass sie auch guten Fußball spielen können. Nicht umsonst hat man schließlich die schwierige Qualifikationsgruppe vor Island, der Türkei und der Niederlande gewonnen. Alles in allem geht deswegen die Tendenz klar zum Sieg der Tschechen, die womöglich bei zeitgleichem Sieg der Spanier die Kroaten sogar noch auf Platz 3 verdrängen und damit die direkte Qualifikation für die K.-o.-Phase feiern könnten.

Türkei – Tschechien Quoten – EM 2016 Spiel am 21.06.2016

Tipp 1 (Türkei): 3,30
Tipp X (Unentschieden): 3,60
Tipp 2 (Tschechien): 2,25

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: