Türkei vs. Kroatien Prognose & Quoten EM 2016

10. Juni 2016

Türkei vs. Kroatien EM 2016

Am Sonntag, den 12. Juni 2016, eröffnet die Türkei um 15:00 Uhr im Prinzenparkstadion in Paris gegen Kroatien die Gruppe D der EM Vorrunde. Auch als Todesgruppe bekannt müssen hier beide Mannschaften unbedingt von Anfang an auf Sieg spielen, warten mit Spanien und Tschechien doch noch zwei weitere hochkarätige Gegner. Bei dieser Partie am Sonntagnachmittag könnte es sich ohnehin ohne Weiteres auch im ein Achtel- oder Viertelfinale handeln, lieferten sich die beiden Teams dort doch gerade erst im ersten Spiel der K.-o.-Runde im Jahr 2008 ein brandheißes Duell. Nachdem es in der regulären Spielzeit 0:0 stand, besorgte der Ex-Bremer Ivan Klasnić in der 119. Minute das 1:0 für die Kroaten. Eigentlich eine klare Angelegenheit, einmal mehr meldeten sich die so kämpferischen Türken jedoch mit einem ihrer zahlreichen Last-minute-Tore zurück und kamen in der 122. Spielminute noch zum 1:1-Ausgleich, ehe man sogar das Elfmeterschießen für sich entscheiden konnte.

Nun bekommen die Kroaten die Chance auf Revanche und das Spiel ist nicht minder wichtig. Schließlich handelt es sich tatsächlich um die schwierigste aller möglichen Gruppen. Als vermeintlicher Gruppensieger gesetzt ist dabei der amtierende Europameister Spanien, während auch mit Tschechien ein Team Spalier steht, das schon einmal Finalluft bei einer Europameisterschaft geschnuppert hat und über viele spielstarke Fußballer verfügt.

Wer also in dieser Auftaktpartie in der Gruppe D als Verlierer den Platz verlässt, für den wird die Qualifikation für das Achtelfinale sehr schwer. Wir haben deshalb im Vorfeld auf beide Nationen noch einen genaueren Blick geworfen.

Türkei – Nach eindrucksvollem Comeback mit Rückenwind nach Frankreich

Die Türkei war in der ebenfalls schweren Qualifikationsgruppe mit Tschechien und der Niederlande nach den ersten drei Spieltagen eigentlich schon abgeschrieben. Nachdem es zum Auftakt eine überraschende 0:3-Niederlage in Island hagelte, verlor man anschließend sein Heimspiel gegen Tschechien und spielte auch bei Underdog Lettland nur Unentschieden. Weil man aber in den kommenden sieben Spielen noch fünf Siege holen konnte – in den letzten drei Partien gegen Holland, Tschechien und Island sogar jeweils zu Null – reichte es am Ende noch zu Platz 3. Als punktbester Gruppendritter konnte die Türkei damit sogar die Play-offs vermeiden und meldet sich nach der Teilnahme am Halbfinale der EM 2008 (2:3 gegen Deutschland) sowie der verpassten EM 2012 nach acht Jahren Pause nun wieder zurück auf Europas größter Fußballbühne. Der Kader kann sich dabei durchaus sehen lassen. Schlüsselfigur ist dabei nach wie vor der erfahrene Kapitän Arda Turan. Nach Wechselchaos zwischen Atlético Madrid und dem FC Barcelona durfte er zwar erst zur Rückrunde beim FC Barcelona eingesetzt werden, brachte es dort aber immerhin auf elf Einsätze und zwei Tore. In der Nationalmannschaft ist er die feste Größe. Die Bundesligaspieler Hakan Çalhanoğlu (Bayer Leverkusen) und Nuri Şahin (Borussia Dortmund) bringen dazu viel Qualität in das Mittelfeld und gerade auch Çalhanoğlu ist mit seiner Schussstärke bei Standards immer für ein Tor gut. Gespannt darf man auch sein, ob und wie das Juwel der Türken, der 18-jährige Emre Mor (ab der kommenden Saison bei Borussia Dortmund unter Vertrag), die Mannschaft bereichern kann.

Kroatien – Hohe Qualität im Kader

Um zu unterstreichen, dass Kroatien in dieser vermeintlichen „Todesgruppe“ durchaus berechtigte Ansprüche auf den Einzug in das Achtelfinale erheben darf, reicht ein Blick auf den Kader des Teams von Ante Čačić. Selbst nach dem Wegfall vom einstigen Stürmerstar der Bayern, Ivica Olić, steht nämlich alleine schon mit einem anderen ehemaligen Münchner, Mario Mandžukić (frischgebackener italienischer Meister mit Juventus Turin), ein absolut hochkarätiger Topstürmer an vorderster Front. Im Mittelfeld finden sich dazu eine Reihe von Schlüsselspielern: Da wäre beispielsweise Luka Modrić, einst Özil-Ersatz in Real Madrid und vor wenigen Wochen zum zweiten Mal Champions League Sieger, oder auch Ivan Rakitić, der sich nach seinem Wechsel von Schalke 04 zum FC Barcelona zum Stammspieler bei den Katalanen gemausert hat und 2015 ebenfalls maßgeblichen Anteil am Champions League Triumph von Barca hatte. Wem das noch nicht reicht, der findet hier noch Größen wie Ivan Perišić (Meister und Pokalsieger mit Dortmund sowie Pokalsieger mit Wolfsburg) oder Mateo Kovačić, der es mit seinen 22 Jahren bereits auf 25 Saisonspiele bei Real Madrid gebracht hat. Zwar zeigte man sich in der EM Qualifikation etwas schludrig und ließ beim 0:2 in Norwegen ebenso wichtige Punkte liegen wie beim 0:0 bei Außenseiter Aserbaidschan, dafür trennte man sich jedoch zwei Mal 1:1 mit Gruppensieger Italien und konnte letztendlich als Gruppenzweiter dennoch das Ticket für Frankreich lösen. Beim 10:0-Sieg über San Marino sendete man vergangene Woche außerdem noch ein eindeutiges Signal an die Türken: In Kroatien weiß man offensichtlich, wo das Tor steht.

Bisherige Aufeinandertreffen von Türkei und Kroatien

Sechs Spiele hat es zwischen der Türkei und Kroatien bisher gegeben und aus Sicht der Türken ist dabei von einem waschechten Angstgegner zu sprechen. Bei vier Unentschieden gab es sonst nämlich nur noch zwei Siege der Kroaten. Streng genommen haben die Türken aber zumindest einen Sieg davongetragen, denn bei der EM 2008 standen sich beide Länder wie eingangs erwähnt im Viertelfinale gegenüber. Nach einem Unentschieden nach 120 Minuten blieben die Türken letztendlich im Elfmeterschießen siegreich, was im direkten Vergleich als Unentschieden geführt wird. Es ist außerdem nicht das erste Mal, dass beide Nationen das Auftaktspiel bei einer EM gegeneinander bestreiten. Bereits 1996 in England hatten sie – ebenfalls in Gruppe D – am ersten Spieltag das Vergnügen miteinander. Fast auf den Tag genau vor 20 Jahren setzten sich auch hier die Kroaten mit einem 1:0-Sieg zum Auftakt am 11. Juni 1996 in Nottingham durch. Die Türken mussten kurze Zeit später ohne Punkt und ohne Tor als Gruppenletzter die Heimreise antreten.

Türkei – Kroatien Prognose – EM 2016 Spiel am 12.06.2016

Gerade auch, weil die Kroaten trotz der guten Bilanz gegen die Türken, noch eine Rechnung aus dem EM Viertelfinale 2008 offen haben, verspricht diese Paarung doch eine gehörige Portion Brisanz. Dass beide Teams dabei einen sehr guten Kader beisammen haben, sorgt für das zusätzliche Salz in der Suppe. Als wären das nicht schon genug Argumente für ein packendes Fußballfest, so ist zudem die Ausgangslage in der Gruppe D mit Spanien und Tschechien als weitere Gruppengegner denkbar ungünstig. Umso wichtiger, sich gleich in diesem Spiel den ersten Dreier zu sichern. Obwohl die Türkei eine leidenschaftlich und stets bis zum Schlusspfiff kämpfende Mannschaft hat, glauben wir dennoch, dass die Kroaten bei dieser einmaligen Mischung aus Spielern in der Blüte ihrer Karriere wie Mittelfeldstars Rakitić und Modrić sowie riesigen Talenten für die Zukunft hier sowohl im Auftaktspiel als auch in der Gruppe die bessere Ausgangslage haben. Der Sieg der Mannschaft vom erfahrenen Kapitän Darijo Srna (35 Jahre) erscheint uns deswegen um einiges wahrscheinlicher zu sein.

Türkei – Kroatien Quoten – EM 2016 Spiel am 12.06.2016

Tipp 1 (Türkei): 3,90
Tipp X (Unentschieden): 3,25
Tipp 2 (Kroatien): 2,15

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: