Tottenham vs. Liverpool Prognose & Quoten, 27.08.2016

23. August 2016

Fussball Wetten, Prognosen & Quoten

Am Samstag, den 27. August 2016, empfängt Tottenham Hotspur um 13:30 Uhr (MEZ) den FC Liverpool an der White Hart Lane. Zum dritten Spieltag der Premier League Saison 2016/17 gibt es dabei gleich den nächsten Leckerbissen in der womöglich interessantesten europäischen Fußballliga – zumindest, wenn es um die Leistungsdichte geht. Hat der FC Liverpool seinen Kader grundlegend umgekrempelt, um aus dieser Spielzeit, in der man ärgerlicherweise nicht international vertreten ist, das bestmögliche Ergebnis herauszuholen, so hat es bei den Spurs überraschend wenig Aktivitäten auf dem Transfermarkt gegeben, obschon die Mannschaft von Mauricio Pochettino nach sechs Jahren Pause nun endlich mal wieder in der Champions League vertreten sein wird.

Nichtsdestotrotz hat Tottenham Hotspur bereits in der vergangenen Spielzeit durch seine gute Abwehrarbeit auf sich aufmerksam gemacht. So hat die Defensive rund um den zurzeit verletzten französischen Nationaltorwart Hugo Lloris mit den belgischen Starverteidigern Toby Alderwereild und Jan Vertonghen sowie auch den bei der EM überzeugenden Engländern Danny Rose und Kyle Walker die wenigsten Gegentore der abgelaufenen Spielzeit zugelassen. Das erste Heimspiel am vergangenen Wochenende endete gegen Crystal Palace dabei auch standesgemäß mal wieder mit dem so typischen Ergebnis für die Spurs, nämlich mit einem 1:0-Sieg. Ganz anders beim FC Liverpool, der von einer stabilen Defensive derzeit nur träumen kann. An den ersten beiden Spieltagen gab es insgesamt schon sage und schreibe fünf Gegentore. Bemerkenswert ist hierbei auch die Auslosung, so müssen die Reds nämlich bereits das dritte Mal in Serie auswärts ran, ehe am darauffolgenden Wochenende beim ersten Heimspiel der Saison am vierten Spieltag dann ausgerechnet der amtierende Meister Leicester City an der Anfield Road gastieren wird.

Zunächst aber gilt die volle Konzentration der beiden überaus ambitionierten Premier League Mannschaften diesem Spitzenspiel des dritten Spieltags. Wir haben deswegen bei beiden Kontrahenten genauer hingeschaut, um einen Favoriten für den nächsten Punktgewinn ausfindig machen zu können.

Tottenham Hotspur – Bemerkenswert wenig Transferaktivitäten

Dass englische Klubs durch die neuen Fernsehverträge mit Geld nur so um sich werfen können, dürfte sich inzwischen weltweit herumgesprochen haben. Selbst verhältnismäßig kleinen Mannschaften gelingt es auf diese Weise Jahr für Jahr, wirkliche Topstars zu ihren Klubs zu lotsen. Die Spurs hingegen sind eine bemerkenswerte Ausnahme. Zwar hat man in den vergangenen beiden Spielzeiten nicht gerade wenig ausgegeben, hat dafür aber bei vielen Spielern den richtigen Riecher gehabt. Der englische Senkrechtstarter Dele Alli kam damals für läppische 6,63 Millionen Euro vom unterklassigen MK Dons, Superstar Harry Kane stammt sogar direkt aus der eigenen Jugendabteilung und der Abräumer im defensiven Mittelfeld Eric Dier – bei der EM noch Torschütze für England – kam vorletzte Saison gar von Sporting Lissabon für umgerechnet bloß 5 Millionen Euro Ablöse. Selbst für einen Hugo Lloris – immerhin Stammtorhüter der französischen Nationalmannschaft – überwies man seinerzeit lediglich 12,6 Millionen Euro an Olympique Lyon. Obschon gerade Letztgenannter zurzeit schmerzlich vermisst wird, so ist sicherlich die größte Leistung des Klubs von Mauricio Pochettini, dass das Team im Kern fast komplett erhalten geblieben ist. Lediglich Youngster Alex Pritchard ließ man für umgerechnet knapp 10 Millionen Euro gen Norwich City ziehen. Dafür verpflichtete man mit dem 22-jährigen Vincent Janssen einen waschechten Mittelstürmer vom AZ Alkmaar und holte mit dem Kenianer Victor Wanyama noch einen weiteren soliden Defensivspieler von Ligakonkurrent Southampton. Insgesamt kann der Trainer, der letzte Spielzeit lange im Rennen um die Meisterschaft war, am Ende aber wegen einer bitteren 1:5-Auswärtsniederlage am letzten Spieltag sogar noch die Vizemeisterschaft verspielte, im Jahr der Rückkehr in die Champions League auf seine altbewährte Truppe setzen. Einziges Manko: fast alle Nationalspieler mit Ausnahme des walisischen Verteidigers Ben Davies kamen mit Misserfolgen aus den Turnieren ihrer Nationalmannschaften zurück. Selbst der Argentinier Erik Lamela, der im Finale der Copa America Centenario in der 111. Spielminute eingewechselt wurde, musste am Ende dabei zusehen, wie sein Land zum zweiten Mal in Serie in einem großen Finale im Elfmeterschießen an Chile scheiterte, während weder die englischen Spieler der Spurs Grund zum Jubeln über das frühe Ausscheiden der Three Lions gegen Island gehabt haben noch die belgischen Stars bei der bitteren Niederlage gegen Wales.

Liverpool – Die Leistungsschwankungen bleiben bestehen

Es war sicherlich eine der größten Problemzonen des Teams von Jürgen Klopp in der vergangenen Spielzeit: die fehlende Konstanz. Immer mal wieder blitzte das enorme Potenzial der Mannschaft schon in der letzten Saison durch, als man beispielsweise Kantersiege gegen Manchester City und den FC Chelsea holte, nur um in der Woche darauf von einem Abstiegskandidaten geschlagen zu werden oder Punkte beim Tabellenletzten liegen zu lassen. Wurde oft mit dem engen Zeitplan und der Mehrfachbelastung durch zwei englische Pokalwettbewerbe, die fehlende Winterpause und die Teilnahme an der Europa League argumentiert, und war es überdies stets ein Problem, dass Klopp mit seiner Mannschaft weder die Vorbereitung absolvierte noch viele Trainingseinheiten bei diesem straffen Terminplan möglich waren, so zählen all diese Aspekte nun nicht mehr. Dennoch hat der FC Liverpool auch trotz toller Neuverpflichtungen wie dem bereits voll eingeschlagenen Senegalesen Sadio Mané vom FC Southampton sein altbekanntes Gesicht einmal mehr gewahrt. Zum Auftakt der neuen Spielzeit gab es noch einen spektakulären 4:3-Auswärtssieg beim amtierenden Vizemeister Arsenal London, bei dem die Reds zwischenzeitlich nach hochkarätigem Offensivfußball mit 4:1 führten, ehe man nun bei Neuaufsteiger FC Burnley mit 0:2 sang- und klanglos untergegangen ist – und das, obschon man über 80 % Ballbesitz hatte. Wirklich zwingende Torraumszenen für die bei den „Clarets“ (zu Dt.: die Weinroten) früh in Rückstand geratenen Reds gab es nämlich nicht. Weil es nun allerdings mal wieder gegen einen der vermeintlich Großen geht, sollte man womöglich auch wieder mit dem Siegesgesicht der Liverpooler rechnen können, ehe dann zum nächsten Spieltag bei der Heimpremiere in der neuen Saison der bisher noch sieglose Meister Leicester City an die Anfield Road kommt.

Tottenham – Liverpool Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Bisher hat es 165 Spiele zwischen den beiden englischen Traditionsklubs gegeben und insgesamt dürfte Jürgen Klopp angesichts der Statistik allen Grund zur Freude haben, denn sein FC Liverpool hat mit 78 Spielen den Großteil der bisherigen Aufeinandertreffen für sich entscheiden können. Bei erst 40 Unentschieden kommt Tottenham Hotspur nämlich erst auf 47 Siege gegen die Reds. Ohnehin dreht sich hier alles um den Coach der Liverpooler, feierte Jürgen Klopp doch letzte Saison am 17. Oktober 2015 sein Premier League Debüt an der Seitenlinie des fünffachen Champions League Siegers ausgerechnet auswärts in Tottenham. Damals gab es ein torloses Unentschieden…

Tottenham – Liverpool Prognose – Premier League Spiel am 27.08.2016

Beide Mannschaften müssen zunächst noch zu ihrem Rhythmus finden, weswegen viel davon abhängen wird, wer besser in das Spiel kommt. Auf keinen Fall dürfen die Reds wie zuletzt gegen den FC Burnley die Anfangsphase oder gegen Arsenal London den Endspurt des Spiels verschlafen. Gelingt es dem Team von Jürgen Klopp also, vor allem die leichten Ballverluste abzustellen und eine konzentrierte Defensivarbeit abzuliefern, so dürfte es für die Spurs durchaus schwer werden, an den knappen Heimsieg gegen Crystal Palace anzuknüpfen. Insgesamt halten wir deshalb das dritte Unentschieden in Serie zwischen den beiden Topklubs für am wahrscheinlichsten.

Tottenham – Liverpool Quoten – Premier League Spiel am 27.08.2016

Tipp 1 (Tottenham): 2,37
Tipp X (Unentschieden): 3,40
Tipp 2 (Liverpool): 3,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: