Strategie: Wetten auf Gesamtsieger vorzeitig verkaufen


Sportwetten Strategie - Ratgeber für erfolgreiches Wetten

Die Welt der Sportwetten ist größer als man im ersten Moment denkt. Dass es auf einzelne Sportevents teilweise eine dreistellige Anzahl an Märkten gibt, macht es gerade für Gelegenheitstipper unüberschaubar. Umso wichtiger, dass Sie die Märkte nicht nur kennen und wissen, wie sie funktionieren, sondern dass Ihnen auch die jeweiligen Vor- und Nachteile klar sind. Dass Sie einschätzen können, ob und wann eine Wette spielbar ist.

Dabei möchten wir in unserem heutigen Sportwetten Ratgeber ein hochinteressantes Thema aufgreifen, wenn wir uns mit einer Sportwetten Strategie befassen möchten, von der Sie womöglich so, wie wir sie nun vorstellen werden, noch nichts gehört haben. Und zwar geht es darum, Wetten auf Gesamtsieger vorzeitig zu verkaufen, sprich abgegebene Wetten auf Langzeitmärkte, bei denen Ihr Tipp von Runde zu Runde oder einfach nur im Laufe der Zeit zunehmend realistischer geworden ist. Gemeint ist also ein Nutzen der Cashout-Funktion. Als geneigter Leser unserer regelmäßigen Sportwetten Ratgeber haben Sie dabei vielleicht noch im Hinterkopf, dass wir Ihnen an anderer Stelle einst empfohlen haben, vom Gebrauch dieser Funktion Abstand zu nehmen, weswegen Sie nun möglicherweise etwas irritiert sein dürften.

Aber keine Sorge, in diesem Sportwetten Ratgeber dürfte die Strategie dahinter, die wir Ihnen gerne vorstellen möchten, sehr schnell klar werden. Tauchen wir also direkt in diese spannende Sportwetten Strategie ein.

Wiederholung: Wieso die Cashout-Funktion nicht empfehlenswert ist

Die Quintessenz, weshalb die Cashout-Funktion nicht zu empfehlen ist, besteht darin, dass sie die mathematischen Grundberechnungen ad absurdum führt. Wer im Vorfeld der Saison auf den Meister wetten oder im Vorfeld eines Turniers auf den späteren Gesamtsieger, wie beispielsweise in den prominenten Fällen der beiden Fans, die im Vorfeld der Premier League Saison 2015/16 auf Leicester City als englischer Meister Geld gesetzt haben, der muss – vorausgesetzt, er oder sie wettet seriös – stets eine mathematische Grundlage für diese Art von Wette schaffen. Und dies funktioniert über den Erwartungswert. Hiermit lässt sich berechnen, ob mit dieser Wette langfristig gesehen Gewinn eingefahren wird, auch, wenn die Eintrittswahrscheinlichkeit vereinzelt betrachtet recht niedrig ist, oder eben nicht. Wie Sie den Erwartungswert berechnen, erfahren Sie übrigens hier.

Nun ist es so, dass bei einem Cashout zwar noch Gewinn gemacht wird, dieser allerdings nicht so hoch ausfällt, als wenn die Wette zu Ende gespielt worden wäre. Kurzum: die gesamte Berechnung des Erwartungswerts wird hiermit ausgehebelt, sodass der Cashout dazu führt, dass die Art der Wette(n) langfristig gesehen sogar in den negativen Erwartungswert abrutschen. Das alles detailliert erklären wir Ihnen übrigens im eigens erstellten Beitrag, in dem wir die Cashout-Funktion in allen Facetten unter die Lupe nehmen. Hier erklären wir Ihnen auch, weshalb ein Cashout in der Regel eine emotionale Entscheidung ist, und wieso hiermit vorrangig die Buchmacher noch größere Gewinne einfahren.

Überragendes Live Wetten Angebot
Beste Aktionen für Bestandskunden
Toller Bonus für Neukunden!

Wie die Strategie die eben genannten Nachteile aushebelt und in Vorteile verwandelt

Und nun kommt der große Clou der Strategie, die wir Ihnen hier vorstellen möchten. Diese verwandelt die eben angesprochenen Nachteile nämlich deswegen in Vorteile, weil sie gar nicht vorsieht, dass die abgegebene Langzeitwette zu Ende gespielt wird. Das ist im ersten Moment sicherlich noch etwas schwammig, weshalb wir es nun gerne erklären möchten.

Angenommen, eine Langzeitwette käme nur ganz knapp in den positiven Erwartungswert, so würde das in Erwägung ziehen eines Cashouts das Ganze immer und unumstößlich in den negativen Erwartungswert stürzen. Aber: angenommen, Sie gehen ganz bewusst eine Wette ein, die kaum eine Chance hat, aufzugehen und deshalb mit einem ungewöhnlich hohen positiven Erwartungswert einhergeht, so können Sie ab einem gewissen Punkt mit einem rasanten Anstieg des potenziellen Cashout-Betrags rechnen, je länger die Wette potenziell noch aufgehen könnte.

Was möglicherweise immer noch abstrakt klingt, dürfte mit einem Beispiel anschaulicher werden. Nehmen wir einfach mal an, Sie hätten wahlweise vor der Saison 2016/17 oder vor der Saison 2017/18 darauf getippt, dass Eintracht Frankfurt den DFB Pokal gewinnt. In beiden Fällen dürften Sie im Vorfeld der Saison noch vor dem allerersten Pokalspiel und zu den frischesten Quoten der Buchmacher eine extrem hohe Rendite angeboten bekommen haben, sodass die Wetten schon lukrativ geworden wären, wenn die Chance auf den Gesamtsieg der SGE im einstelligen Prozentbereich gelegen hätte. Zwar haben die Hessen in der letzten Saison den Pokal nicht geholt und dürften es mit dem Auswärtsspiel im diesjährigen Halbfinale auf Schalke sowie einem anschließenden Endspiel gegen Leverkusen oder die Bayern insgesamt sehr schwer haben, das dieses Jahr nachzuholen, aktuell (Stand: 27. Februar 2018) läge die Gesamtsieger Quote für die SGE im DFB Pokal beim Buchmacher Bwin allerdings bei 11,00. Heißt also: Sofern Sie im Vorfeld der Saison die Wette auf den Gesamtsieg der Frankfurter zu einer sehr lukrativen Quote abgegeben hätten, so könnten sie diesen Tipp nun ausgesprochen gewinnbringend verkaufen.

Die Langzeitwette wird also in dieser Cashout Sportwetten Strategie nicht etwa eingegangen, weil Sie diese als besonders realistisch erachtet haben, sondern weil Sie der Meinung waren, eine Situation erkannt zu haben, in der die Quote drastisch sinken wird (beispielsweise, weil in einem K.-o.-Wettbewerb das Feld der Teilnehmer stetig reduziert wird). Die Mathematik dahinter geht also nicht darauf, den positiven Erwartungswert zur ausgeschriebenen Ursprungs-Quote zu berechnen, sondern sich rechnerisch zu überlegen, wie weit die Mannschaft, bzw. der / die Spieler/in in Einzelsportarten wie Tennis, letztlich kommen könnte und ob dann, ehe es so richtig ernst wird, ein Verkauf des Tipps für langfristigen Gewinn sorgt oder nicht.

Typische Situationen, in denen die Quote im Laufe des Wettbewerbs fällt

Eben gerade haben wir ein wichtiges Merkmal benannt, das Wetten innerhalb dieser Strategie aufweisen müssen: Die Quote für den Gesamtsieg muss zwangsläufig fallen, damit Ihnen ein Cashout mit Gewinn seitens des Buchmachers angeboten wird und Sie den Tippschein wieder abstoßen können, ehe Ihr Tipp, der ja streng genommen zu keinem Zeitpunkt zum zu Ende spielen gedacht war, ausscheidet, bzw. keine Chancen auf den Gesamtsieg mehr hat, wodurch Ihre Wette keinen Gewinn mehr abwerfen kann. Lassen Sie uns also eine Reihe von Situationen in drei wichtigen Sportarten für Sportwetten benennen, in denen das der Fall ist.

Fußball

Gerade in Ligen, in denen die Meisterschaft letztlich stets eine sehr einseitige Angelegenheit ist, macht es im Vorfeld der Saison durchaus Sinn, auf die Geheimfavoriten oder auch Mannschaften im erweiterten Kreis eine Langzeitwette abzugeben, bei der Sie allerdings den Zeitpunkt des Verkaufs nicht allzu lange hinauszögern dürfen. Ist Ihr Geheimfavorit nämlich erst einmal raus aus dem Meisterschaftsrennen, dürfte es das mit einem potenziellen Gewinn sein. Wer aber beispielsweise im Vorfeld der jetzigen Saison 2017/18 eine Langzeitwette auf den Gewinn der deutschen Meisterschaft durch Borussia Dortmund abgegeben hätte, der hätte sich zu dem Zeitpunkt, als die Schwarzgelben die Tabelle in der Hinrunde mit fünf Punkten Vorsprung auf den FC Bayern München angeführt haben, über einen gewaltigen Gewinn beim Cashout freuen dürfen. Und genau hier merken wir auch, dass das A und O das Gespür für den richtigen Zeitpunkt des Verkaufs ist, denn inzwischen sind es 19 Punkte Rückstand, die der BVB auf die Bayern hat, wodurch Ihnen für Ihre Meisterschaftswette niemand mehr auch nur einen Pfifferling geben würde. Festzuhalten ist also: solche Langzeitwetten auf die Meisterschaften müssen in der Regel in der Hinrunde bei günstigen Tabellenständen verkauft werden, können aber hier und da auch mal hinausgezögert werden. Wer nämlich beispielsweise in der italienischen Serie A eine Wette auf den SSC Neapel abgegeben hätte, der überraschend nach bärenstarker Saison auch nach 26 von 38 absolvierten Spieltagen noch knapp vor Juventus Turin in der Tabelle zu finden ist, der könnte sich nun zwischen einem sehr lukrativen Checkout oder der Option, die Wette bis zum bitteren Ende zu spielen, entscheiden. Wichtig hierbei: im Rahmen unserer Strategie ist der Cashout immer die richtige Wahl, was es natürlich blöd macht, wenn Ihre Mannschaft am Ende tatsächlich den Titel gewinnt. Ein solches zu Ende spielen ist dabei aber nur dann angezeigt, wenn sich hieraus wiederum ein positiver Erwartungswert in einer neu bewerteten und durchgerechneten mathematischen Situation heraus ergibt.

Bleiben wir aber noch kurz beim Fußball: bereits eingangs haben wir das DFB Pokal System angesprochen, das hier zweifelsohne für Geheimtipps einlädt, obschon es natürlich jederzeit passieren kann, dass eine gute Pokalmannschaft wie derzeit Eintracht Frankfurt früh im Turnier ein Todeslos abbekommt. Da ist die Champions League schon wesentlich sicherer, wo es sich im Vorfeld der Saison empfiehlt, Gesamtsieger Wetten zu teilweise astronomischen Quoten auf jene Teams abzugeben, bei denen gerade so damit zu rechnen ist, dass sie ins Achtelfinale einziehen. Gute Tipps wären hier im Vorfeld der aktuellen Saison der AS Rom oder Schachtjor Donezk gewesen. Gewiss Tipps, zu denen Ihnen bereits für einen Euro Einsatz ein dreistelliger, wenn nicht gar vierstelliger Betrag angeboten worden wäre, während eine von beiden Mannschaften nun sogar ins Viertelfinale einziehen wird, was die Gesamtsieger Quote massiv fallen gelassen hat.

Solche Langzeitwetten sind im Fußball aber nicht nur im Vorfeld der Saison zu spielen, sondern auch währenddessen, beispielsweise nach den vollständig absolvierten Vorrunden in Königsklasse und Europa League. So war im Winter beispielsweise der FC Arsenal London in der Premier League schon weit abgeschlagen, wodurch schwer davon auszugehen war, dass die Gunners sich in der Europa League mächtig ins Zeug legen würden müssen. Dass die Mannschaft von Arsene Wenger also hier recht lange im Rennen bleiben würde, bzw. sich hier voll reinhängen dürfte, ist erst seit Winter klar. Gleiches gilt für den AC Mailand. Zugegeben: dass exakt diese Teams nun im Achtelfinale im direkten Duell aufeinanderprallen, ist Pech für diejenigen Tipper, die hierauf spekuliert haben. Aber: Auslosungen und Zufallsfaktoren sind mathematischen Varianzen, die es bei Wetten nun einmal einzukalkulieren gilt. Diese sind folgerichtig nur dann abzugeben, wenn es rechnerisch betrachtet selbst im Fall des Pechs, den man nun einmal nicht ausklammern darf, einen langfristig gesehen positiven Erwartungswert gibt.

Last, but not least, sind auch Welt- und Europameisterschaften natürlich sehr einladend. Dadurch, dass man schon weiß, dass nach der Vorrunde der Erste aus Gruppe X gegen den Zweiten aus Gruppe Y spielt etc., sind Turnierbäume ganz gut durchkalkulierbar, sodass man im Vorfeld sehen kann, welche Mannschaften einen potenziell leichten Weg haben. Auch hier gilt: die Wette muss verkauft werden, ehe Ihr Geheimfavorit auf die totalen Schwergewichte trifft.

Tennis

Eine ähnlich gute Vorhersage lässt sich im Tennis treffen – insbesondere bei den Turnieren, die sich über eine Woche hinweg erstrecken, wie manche Majors oder die vier Grand Slam Turniere im Kalenderjahr. Hier lässt sich nach vollständig absolvierter Qualifikation und fertiger Auslosung relativ leicht vorhersagen, wie die Chancen stehen, dass Spieler A oder Spielerin B eine gewisse Runde mindestens erreicht. Nun könnte man zwar alternativ tippen, dass er oder sie beispielsweise mindestens ins Viertelfinale einzieht, allerdings sind für solche Wetten in der Regel selten lukrative Quoten ausgeschrieben, da auch die Buchmacher sich den Turnierbaum ja durchrechnen. Eine Gesamtsieger Wette ist hier schon wesentlich geschickter, da auf die vermeintlichen Underdogs im Vorfeld oft auch besonders hohe „Lock“-Quoten ausgerufen werden, da die Wahrscheinlichkeit, dass die Wette letztlich aufgeht, ja doch sehr gering bleibt. Dennoch ist die Chance vortrefflich, dass die Quote mit zunehmender Turnierdauer beträchtlich fällt und Sie einen tollen Cashout landen können. Und dann wäre da schließlich gerade im Tennis auch immer noch das Potenzial, dass Ihr Geheimfavorit tatsächlich das Turnier seines Lebens spielt und noch ein paar Runden weiterkommt, als ursprünglich gedacht.

Darts

Das Gleiche wie für Tennis gilt auch fürs Darts, wo die Eintrittswahrscheinlichkeit von fundierten Wetten ohnehin wesentlich höher liegt als in anderen Sportarten, die im eins gegen eins ausgefochten werden. Warum Darts Wetten im Allgemeinen so lukrativ sind und als sehr unterschätzte Wettart gelten, ist Thema dieses Sportwetten Ratgebers. Wichtig an dieser Stelle ist, dass auch hier vor allen großen Turnieren die Turnierbäume vollständig vorliegen, sodass hier eine Reihe von Konstellationen durchgespielt werden können und in der Regel die paar Kandidaten für die jeweiligen Halbfinals von ganz wenigen Konjunktiven abhängen. Auch hier gilt also wieder: überlegen Sie sich die Eintrittswahrscheinlichkeiten, drücken Sie die Eventualitäten in möglichst akkuraten Prozentsätzen aus, und berechnen Sie anschließend, wie die Chancen auf einen guten Cashout stehen.

Fazit

In diesem Beitrag haben wir Ihnen die Sportwetten Strategie nähergebracht, mit Langzeitwetten, die in letzter Instanz nur wenig realistisch sind, die allerdings möglichst lange realistisch bleiben könnten und somit von einer fallenden Quote profitieren dürften, Gewinne über die Cashout-Funktion zu erzielen. Neben den konkret aufgezeigten Situationen aus Fußball, Tennis und Darts ist hier last, but not least, festzuhalten, dass Sie bei nahezu jeder Gesamtsieger Wette immer dann von soliden Cashouts profitieren können, sofern der Geheimfavorit, auf den Sie gewettet haben, möglichst lange im Wettbewerb bleiben dürfte, bzw. gewisse Meilensteine, wie eine etwaige Gruppenphase, doch ziemlich sicher überstehen sollte, was ebenfalls zu einem Quotenboost für Ihren Checkout führen dürfte, noch bevor es „ernst“ wird.

Jüngste Beispiele wäre beispielsweise die Wette auf die meisten Goldmedaillen bei den Olympischen Winterspielen gewesen, aber auch die im März beginnende Formel 1 Saison dürfte die ersten paar Monate lang noch weitestgehend offen sein.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und ordentliche Gewinne mit dieser Strategie und freuen uns, wenn Sie unsere wöchentlichen Sportwetten Ratgeber auch in der kommenden Woche wieder verfolgen werden.




Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: