Spanien vs. Türkei Prognose & Quoten EM 2016

15. Juni 2016

Spanien vs. Türkei EM 2016

Am Freitag, den 17 Juni 2016, steigt in Nizza zwischen Titelverteidiger Spanien und der Türkei das zweite Spiel der Gruppe D in der Vorrunde der Fußball EM. Während der amtierende Europameister nach dem Auftaktsieg gegen Tschechien die Weichen in der vermeintlich schwersten Gruppe der EURO 2016 dabei schon auf Erfolg stellen konnte, geht es für die Türkei hier bereits um eine kleine Vorentscheidung. Sollte das Team von Fatih Terim nämlich die nächste Niederlage hinnehmen müssen, so wäre das Ausscheiden des Außenseiters kaum noch zu vermeiden, könnte man doch höchstens noch darauf hoffen, mit einem Sieg gegen Tschechien im letzten Spiel zumindest Platz 3 zu sichern und dann einfach darauf zu spekulieren, sich – wie schon in der Qualifikation – als einer der punktbesten Dritten das Ticket für die nächste Runde zu sichern.

Wirklich überzeugend war allerdings die spielerische Leistung der Türkei nicht. Ganz anders hingegen die von Spanien, die bei diesem Turnier bereits zum dritten Mal in Serie Europameister werden könnten. Dass man dabei trotz einer zwischenzeitlich sehr mageren WM 2014, als bereits nach der Vorrunde Schluss war, dennoch wieder zum engen Favoritenkreis zu zählen ist, hat vor allem das Auftaktspiel gegen eine starke tschechische Mannschaft gezeigt. Die Abwehr blieb weitestgehend fehlerfrei und die kreative Schaltzentrale rund um den einstigen Torschützen zum ersten Weltmeistertitel der Spanier im Jahr 2010, der legendäre Andés Iniesta (FC Barcelona), war es letztlich, die das Last-minute-Tor einleitete.

Die Türken müssen sich nun also etwas einfallen lassen, um nicht nach zwei Spielen im schlimmsten Fall mit null Punkten dazustehen. Im Vorfeld des mit Spannung erwarteten Spitzenspiels im Stade de Nice, Nizza, haben wir deswegen auf beide Nationen noch einen genaueren Blick geworfen, um der Frage nachzugehen, wer hier als Favorit gilt.

Spanien – Voll auf Kurs nach hart erkämpftem Sieg

Das Ergebnis gegen Tschechien war zwar mit einem 1:0 am Ende denkbar knapp und vor allem auch die Tatsache, dass das Kopfballtor von Gerard Piqué (FC Barcelona) erst in der 87. Minute seinen Weg in das Netz von Legende Petr Čech (Arsenal London) gefunden hat, lässt das Spiel noch knapper wirken. Dennoch war der spanische Sieg unterm Strich hochverdient, auch wenn die Tschechen bei einer Großchance von Vladimír Darida (Hertha BSC Berlin) um ein Haar noch zum Ausgleich gekommen wären. Bei den Spielanteilen und der starken Leistung der Spanier hatte nämlich lediglich das Tor gefehlt, welches letztendlich dann einmal mehr dank des genialen Andrés Iniesta (FC Barcelona) gefallen ist, der die entscheidende Flanke punktgenau hereingebracht hat. Insgesamt lässt sich also festhalten, dass die Weltstars von Trainer Vicente del Bosque voll auf Kurs sind, souverän in das Turnier gestartet sind und in der so schwierigen Gruppe D – oft auch als Todesgruppe bezeichnet – ihrer Favoritenrolle gerecht geworden sind. Übergreifend sind die Spanier bei Endrunden von Europameisterschaften damit nun 13 Spiele in Serie ungeschlagen. Die letzte Niederlage gab es vor fast zwölf Jahren bei der EM 2004 im letzten Gruppenspiel gegen Gastgeber Portugal – am 20. Juni 2004…

Türkei – Auftaktniederlage in der Todesgruppe

Für die engagierten Türken war in der Partie gegen die spielerisch so starken Kroaten nur wenig zu holen. So hat man in Form von Arda Turan (FC Barcelona) zwar einen echten Weltstar in seinen Reihen, dieser wurde aber zum großen Unverständnis aller Außenstehenden in der 65. Minute ohne ersichtlichen Grund vom Platz genommen. Spieler wie Freistoßspezialist Hakan Çalhanoğlu (Bayer Leverkusen) sind zwar durchaus auch mal dazu in der Lage, einem Spiel durch einen Geistesblitz eine komplett andere Richtung zu geben, gegen die sicheren Kroaten kam man allerdings nicht wirklich zu zwingenden Chancen. Viel eher musste man nach Abpfiff noch froh darum sein, das Auftaktspiel nur mit 0:1 verloren zu haben, hatten die Kroaten doch genug Chancen, um den Sack viel früher zuzumachen. Zumindest bei Torhüter Volkan Babacan (Istanbul Başakşehir FK) musste man sich dafür allerdings nicht bedanken, war es doch gerade die mitunter sehr wackelige Leistung des Schlussmanns, die den Kroaten das Führungstor bescherte. So war der Distanzschuss von Luka Modrić (Real Madrid) zwar sehr sehenswert, allerdings alles andere als unhaltbar. Weil die Türken also unterm Strich schon kaum Chancen gegen Kroatien hatten, wird es gegen eine spanische Mannschaft, die nicht nur über eine ähnliche Qualität in der Offensivabteilung verfügt, sondern verglichen mit dem Gegner vom Balkan noch über eine wesentlich erfahrenere und stabilere Defensive, scheint die Vorentscheidung wohl schon gefallen zu sein. Die Marschroute von Trainer Fatih Terim kann daher nur lauten, hier mit der Mentalität ins Spiel zu gehen, dass es nichts mehr zu verlieren gibt.

Spanien – Türkei Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt zehn Mal hat Spanien bisher gegen die Türkei gespielt und bei erst einer einzigen Niederlage kann sich die Statistik dabei durchaus sehen lassen. So gingen bei vier Unentschieden mit fünf Partien die Hälfte aller Begegnungen an den amtierenden Europameister. Zuletzt standen sich die beiden Nationen im Rahmen der Qualifikation zur WM 2010 gegenüber. Die Spanier, die hier alle zehn Spiele in der Qualifikationsgruppe 5 gewonnen haben, setzten sich zunächst in Madrid mit 1:0 durch, ehe auch das Rückspiel in Istanbul mit 2:1 an den späteren Weltmeister ging. Für die Türken war dadurch bereits nach der Qualifikation Schluss.

Spanien – Türkei Prognose – EM 2016 Spiel am 17.06.2016

Nichts deutet darauf hin, dass die Türkei hier zum erst zweiten Triumph über den Serieneuropameister kommen könnte. Gegen Kroatien, die man möglicherweise mit den Spaniern vergleichen könnte, war das Team von Fatih Terim schon weitestgehend chancenlos, sodass es nun ganz schwer wird. Von den Spaniern, bei denen im Vorfeld vor allem auch um die Position des Torhüters viel Streit herrschte, – so hat David de Gea (Manchester United) trotz „Sex-Skandal“ zum Jahresbeginn nun den Vorzug vor Legende Iker Casillas (FC Porto) erhalten – ist nach dem Auftaktsieg zudem viel Druck abgefallen, hatte mancher Experte doch versucht. das so dominante Team, das bei der WM 2014 ein schlechtes Turnier spielte, kleinzureden. Mit erhobenem Haupt kann der amtierende Europameister nun mit dem nächsten Sieg gegen den Außenseiter der Gruppe D den Einzug ins Achtelfinale feiern, was auch in unseren Augen das wahrscheinlichste Ergebnis in diesem Spiel ist.

Spanien – Türkei Quoten – EM 2016 Spiel am 17.06.2016

Tipp 1 (Spanien): 1,44
Tipp X (Unentschieden): 4,50
Tipp 2 (Türkei): 9,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: