Spanien vs. Kroatien Prognose & Quoten EM 2016

18. Juni 2016

Spanien vs. Kroatien EM 2016

Am Dienstag, den 21. Juni 2016, findet um 21:00 Uhr in Bordeaux das alles entscheidende Spiel der Gruppe D zwischen Kroatien und Spanien statt. Dabei hätte es um ein Haar ein weitestgehend entspanntes Spiel werden können, sah es doch im Spiel zwischen Kroatien und Tschechien lange Zeit danach aus, als würden auch die Spieler von Ante Čačić den zweiten Sieg in Folge einfahren. So stehen allerdings lediglich die Spanier mit zwei Siegen und sechs Punkten bisher sicher im Achtelfinale, während Kroatien sich nach dem Last-minute-Ausgleich der Tschechen nun noch einmal voll reinhängen muss.

Mit einem Unentschieden würde sich der Geheimfavorit den zweiten Platz endgültig sichern und sollte gar ein Sieg gegen Spanien gelingen, so könnte man als überraschender Gruppensieger aus dieser Todesgruppe D hervorgehen. Selbst im Fall einer Niederlage ist zum einen die Verteidigung des zweiten Platzes noch drinnen, falls die Tordifferenz der Tschechen nach dem benötigten Sieg über die Türkei schlechter sein sollte, und zum anderen könnten die bisher erzielten vier Punkte ohnehin dafür reichen, als einer der besten vier Gruppendritten das Ticket fürs Achtelfinale zu lösen. Als Gruppensieger bekäme man es allerdings mit dem Drittplatzierten aus der Gruppe B, E oder F zu tun, was doch sehr für ein leichtes Los sprechen würde, während der Zweitplatzierte der Gruppe D im Achtelfinale gegen den Sieger der Gruppe E antreten muss, also vermutlich gegen Italien. Weil der defensivstarken Truppe von Antonio Conte sowohl Spanien als auch Kroatien gerne erst mal aus dem Weg gehen würde, hat dieses entscheidende Gruppenspiel durchaus den Charakter eines zusätzlichen K.-o.-Spiels – nur mit der Ausnahme, dass auch der Verlierer noch drinnen bleibt.

Im Vorfeld dieses Fußballfests, in welchem zwei Mannschaften aufeinandertreffen, die bei der EURO 2016 bisher sehr zu überzeugen wussten, haben wir deswegen noch die beiden Nationen etwas genauer unter die Lupe genommen, um den Favoriten auf den Gewinner der Todesgruppe ausfindig machen zu können.

Spanien – Die unglaubliche EM Serie geht weiter

Nun sind es sogar schon 14 Spiele, die Spanien bei Europameisterschaften übergreifend nicht mehr verloren hat und seit sieben Spielen hat man dabei nicht einmal mehr ein Gegentor in der regulären Spielzeit hinnehmen müssen (einzige Ausnahme ist das Elfmeterschießen im Halbfinale 2012 gegen Portugal, in welchem Pepe und Nani trafen). Der Spielstil der Spanier von Vicente del Bosque bewegt sich dabei noch immer im von Kurzpassspiel und hohem Ballbesitz geprägtem Tiki-Taka. Was allerdings bei dieser EM neu ist, ist der klassische Mittelstürmer, der seinen Weg wieder zurück in den Kader der „Furia Roja“ gefunden hat. Im Auftaktspiel gegen Tschechien musste mit Gerard Piqué (FC Barcelona) zwar noch ein Abwehrspieler das Siegtor köpfen, gegen die Türkei war es nun allerdings der 23-jährige Álvaro Morata (Juventus Turin), der gleich zwei Mal zuschlug. In Real Madrid einst verkannt feierte der Topstürmer in Italien gerade erst zwei Doubles bestehend aus Meisterschaft und Pokalsieg in Folge und traf unter anderem im Champions League Finale 2015 gegen den großen FC Barcelona zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Wer die Spanier derweil aufgrund der schwachen WM 2014 bei diesem Turnier nicht mehr auf dem Zettel hatte, der wird spätestens nach dem dominanten Sieg über die Türkei, bei dem die Mannen von Fatih Terim nicht den Hauch einer Chance hatten, zu dem Schluss gekommen sein müssen, dass der Gewinner der letzten beiden Europameisterschaften auch in diesem Jahr wieder in einer bestechenden Form ist. Gegen Kroatien bekommt man nun im letzten Spiel nicht nur die Chance, den Gruppensieg unter Dach und Fach zu bringen, sondern auch die Gelegenheit, gegen eine hochkarätige Mannschaft zu beweisen, dass nicht Tschechien und die Türkei so schwach waren, sondern die Spanier selbst so stark.

Kroatien – Müssen trotz zwei dominanter Spiele nun noch mal nachlegen

Obwohl Kroatien die Türkei im ersten Spiel und Tschechien im zweiten Spiel nach allen Regeln der Kunst an die Wand gespielt hatte, steht man nun „nur“ mit vier Punkten da und müsste im Falle einer Niederlage womöglich gar mit Platz 3 in der Gruppe vorlieb nehmen. Will man einen Grund hierfür finden, so muss man dabei allen voran die Chancenverwertung benennen. So war das 1:0 über die Türkei nämlich bereits viel zu wenig, kam doch auch das goldene Tor von Luka Modrić (Real Madrid) erst durch einen Fehler des türkischen Torhüters zustande. Weil man so viele Großchancen hat liegen gelassen, wird das den Kroaten aber egal gewesen sein. Auch gegen Tschechien folgte eine erste Halbzeit, in der dem Europameister von 1976 wenig einfiel. Mit einer herrlichen Einzelaktion war es also zunächst Ivan Perišić (Inter Mailand), der in der 37. Minute den Führungstreffer erzielte, ehe Man of the Match Ivan Rakitić (FC Barcelona) in der 59. Minute eine starke Vorlage zum 2:0 vollendete. Das Spiel schien gelaufen, doch nach der kurz darauf folgenden sicherheitsbedingten Auswechslung von Mittelfeldmotor Luka Modrić kamen die Tschechen auf einmal doch noch zurück. Nach dem schnellen Anschlusstreffer war es schließlich ein bitterer von Domagoj Vida (Dynamo Kiew) verursachter Handelfmeter, der in der 94. zum 2:2-Ausgleich verwandelt worden ist. Ohnehin erwiesen die kroatischen Fans ihrem Team hierbei einen echten Bärendienst, wurde das Spiel doch für gute fünf Minuten zuvor aufgrund massiver Ausschreitungen auf den Rängen abgebrochen. Sieht man von der Chancenverwertung und der etwas surrealen Schlussviertelstunde gegen die Tschechen ab, so hat man seinen Status als Geheimfavorit bisher aber eindeutig untermauert.

Spanien – Kroatien Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt fünf Mal haben Kroatien und Spanien sich bisher auf dem Feld gegenübergestanden. Dabei konnte sich Kroatien bei nur einem Unentschieden erst einen Sieg holen. Die restlichen drei Partien wurden von dem amtierenden Europameister gewonnen. Dabei war es bereits bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine das so wichtige dritte und letzte Gruppenspiel, durch das Spanien beim 1:0-Sieg über Kroatien erst den Einzug in die K.-o.-Phase perfekt machte und sich letztendlich erneut den Titel sichern konnte. Hätte man sich Unentschieden getrennt, wären sogar beide Teams ins Viertelfinale eingezogen. Nun bekommt Kroatien nicht nur die Chance zur Revanche, sondern auch zur Wiedergutmachung.

Spanien – Kroatien Prognose – EM 2016 Spiel am 21.06.2016

Es ist schon bemerkenswert, dass die Spanier mit dem nächsten knappen 1:0-Sieg über Kroatien die Mannschaft von Ante Čačić erneut mit vier Punkten auf Platz 3 verweisen könnten. Zwar könnte dieser bei der auf 24 Nationen aufgestockten EURO 2016 unter Umständen dennoch für den Einzug ins Achtelfinale reichen, aber trotzdem hätte man sich die Ausgangslage sicherlich etwas komfortabler gewünscht, war der Sieg gegen Tschechien doch eigentlich schon in trockenen Tüchern. Nichtsdestotrotz ist eben ein solches 1:0 für Spanien exakt die Art Ergebnis, die wir hier für am wahrscheinlichsten halten. Erneut werden wir sicherlich ein zermürbendes Tiki-Taka der Spanier zu Gesicht bekommen, die der so gut aufgestellten Offensivabteilung der Kroaten die Spielfreude nehmen wollen. Bei der ohnehin nicht optimalen Chancenverwertung muss sich Kroatien also definitiv ranhalten, denn allzu viele Möglichkeiten wird man gegen defensivstarke Spanier wohl kaum bekommen. Weil der Mannschaft von Vicente del Bosque das 0:0 auch für den Gruppensieg reicht, kann man in Ruhe kombinieren und auf sich ergebende Lücken warten, was den Spaniern gewaltig in die Karten spielt. Alles in allem setzen wir erneut auf einen knappen Sieg des amtierenden Europameisters.

Spanien – Kroatien Quoten – EM 2016 Spiel am 21.06.2016

Tipp 1 (Spanien): 2,30
Tipp X (Unentschieden): 3,00
Tipp 2 (Kroatien): 3,90

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: