Snooker Masters 2017 Wetten – Favoriten & Quoten

6. Januar 2017

Snooker - © steevy84 / Fotolia.de

Von Sonntag, den 15. Januar 2017, bis einschließlich Sonntag, den 22. Januar 2017, finden die Snooker Masters 2017 in England statt. Austragungsort ist dabei bereits zum sechsten Mal der legendäre Alexandra Palace in London, der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs. Auch beim Preisgeld gab es in diesem Einladungsturnier keinerlei Veränderungen, spielen die 16 besten Snooker Spieler der Welt hier doch wieder um einen gesamten Preispool in Höhe von 600.000 britischen Pfund, umgerechnet also knapp 700.000 Euro, von welchen der Gewinner exakt ein Drittel einheimst. Ähnlich, wie im Darts ein Nine dart finish mit einer Zusatzprämie belohnt wird, so darf sich bei den diesjährigen Dafabet Masters 2017 der Spieler mit dem höchsten Break ebenfalls über einen amtlichen Bonus in Höhe von 10.000 britischen Pfund freuen.

Mit zwölf von 16 Teilnehmern stellt damit das Vereinigte Königreich mal wieder den Großteil aller Spieler, darunter zehn Snooker Profis alleine aus England und jeweils einer aus Schottland und Wales. Die vier restlichen Plätze gehen an drei asiatische Snooker Spieler – zwei aus China und einer aus Hong Kong – sowie an Australier und Snooker Legende Neil Robertson.

In diesem Beitrag finden Sie alle Informationen rund um die Snooker Masters 2017. Von den Partien für das Achtelfinale über den Zeitplan bis hin zu einem Überblick über die Favoriten auf den Gesamtsieg sowie die dazugehörigen Quoten.

Alle Wettquoten von Bet365

Die Auslosung der Snooker Masters 2017 (Achtelfinale)

Die Auslosung Anfang Dezember 2016 hat die folgenden acht Begegnungen ergeben, in denen es im Achtelfinale darum gehen wird, sich im „Best of 11“ den Sieg zu sichern:

  • Ronnie O’Sullivan (1.) vs. Liang Wenbo (12.)
  • Neil Robertson (8.) vs. Allister Carter (13.)
  • Judd Trump (5.) vs. Marco Fu (14.)
  • John Higgings (4.) vs. Mark Allen (10.)
  • Stuart Bingham (3.) vs. Joe Perry (9.)
  • Ding Jinhui (6.) vs. Kyren Wilson (16.)
  • Shaun Murphy (7.) vs. Barry Hawkins (11.)
  • Mark Selby (2.) vs. Mark Williams (15.)

Der Spielplan der Snooker Masters 2017

Bei den Snooker Masters 2017 spielen die 16 besten Spieler der Snooker Weltrangliste binnen einer Woche um den Turniersieg. Für das Turnier, das von Anfang an im K.-o.-System ausgetragen wird, ergibt sich der folgende Zeitplan:

  • Achtelfinale: Sonntag, 15. Januar 2017, bis einschließlich Mittwoch, 18. Januar 2017
  • Viertelfinale: Donnerstag, 19. Januar 2017, und Freitag, 20. Januar 2017
  • Halbfinale: Samstag, 21. Januar 2017
  • Finale: Sonntag, 22. Januar 2017

Die Favoriten bei den Snooker Masters 2017

Unter den 16 Teilnehmern sind einmal mehr alle Finalisten der letzten acht Jahre vertreten, was einerseits unterstreicht, wie wenig Veränderungen es an der Spitze der Snooker Weltrangliste im letzten Jahrzehnt gegeben hat, und andererseits dafür spricht, was für eine schwierige Sportart Snooker doch ist, wodurch all diejenigen, die sie gemeistert haben, auch nachhaltig ihren Platz ganz oben verteidigen konnten. Wir haben uns für Sie die in unseren Augen drei größten Favoriten auf den Gesamtsieg im Alexandra Palace in London, England, herausgepickt und uns im Folgenden mit ihren Chancen auseinander gesetzt.

Ronnie O’Sullivan – Nur die Titelverteidigung zählt

Keine Frage, der 41-jährige Ronnie O’Sullivan ist einer der am meisten begnadeten Snooker Spieler aller Zeiten. Seit seinem Debüt als Profi im Jahr 1992 hat der Engländer jedes Turnier, das Rang und Namen hat, schon mehrfach geholt. Aus der bekannten „Triple Crown“ des Snooker sind ihm fürs Ranking dabei alleine schon 28 Turniersiege geholt und auch den Titel als World Champion hat „The Rocket“ sich schon fünf Mal gesichert. Für seine Breaks gefürchtet hat Ronnie O’Sullivan außerdem schon sechs Mal die Snooker Masters gewonnen – zuletzt gerade erst wieder im letzten Jahr, als ihm beim 10:1-Sieg im Endspiel über den überraschend dort eingezogenen Barry Hawkins ein fast perfektes Spiel gelang. Fünf weitere Male war außerdem Ronnie O’Sullivan selbst der unterlegene Spieler im Endspiel, wobei drei seiner fünf Finalniederlagen bezeichnenderweise mit 9:10 verloren gegangen sind. Das unterstreicht zusätzlich, wie schwer es ist, den Topfavoriten, der mit einer Quote von 3,75 auch seitens der Buchmacher als heißester Kandidat auf den Titel geführt wird, zu schlagen. Gegen den „Essex Exocet“ spricht eigentlich nur, dass bei den hart umkämpften Snooker Masters seit inzwischen 15 Jahren kein Spieler mehr die erfolgreiche Titelverteidigung geschafft hat. Zuletzt gelang dies dem im Alter von 27 an Krebs verstorbenem Snooker Profi Paul Hunter im Jahr 2002. Bereits 2015 scheiterte Ronnie O’Sullivan letztmals an der Titelverteidigung, als im Halbfinale gegen den Australier Neil Robertson Schluss war. Nichtsdestotrotz: nach abermals bärenstarker Saison ist die Nummer eins der Welt einmal mehr der ganz große Favorit auf den Titel.

Mark Selby – Als frischgebackener World Champion zu den Masters

4,50 lautet die Quote für den Gesamtsieg des 33-jährigen Engländers Mark Selby, dem hier neben Ronnie O’Sullivan die mit weitem Abstand größten Chancen auf den Gesamtsieg prophezeit werden. Auch für uns ist der talentierte und erfolgreiche Snooker Profi ein ganz heißer Kandidat, was nicht nur an seinem vergleichsweise einfacheren Turnierbaum liegt, sondern vor allem auch daran, dass er 2016 er zum zweiten Mal nach 2014 zum World Champion des Snooker werden konnte. Als ewige Nummer zwei der Snooker Weltrangliste hinter Ronnie O’Sullivan wäre dem zehnfachen Turniersieger bei den großen Ranking Turnieren des Snooker beinahe der Angriff auf „The Rocket“ geglückt, welcher bei der Snooker WM überraschend in der zweiten Runde gescheitert war. Mark Selby nutze die Gunst der Stunde und holte sich am Ende in einem packenden Finale mit 18:14 den Sieg über den Chinesen Ding Junhui, gegen den es bei den Snooker Masters nun theoretisch im Halbfinale zur Neuauflage kommen könnte. Bis dorthin jedenfalls dürfte der Weg für Mark Selby frei sein, der 2008, 2010 und 2013 schon drei Mal die Snooker Masters gewinnen konnte und nun auf seinen vierten Streich hofft. Patzt O’Sullivan, so dürfte „The Jester From Leicester“ zur Stelle sein. Auch im Traumfinale zwischen ihm und Ronnie O’Sullivan – sollte es dazu kommen – ist er zweifelsfrei nicht chancenlos.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Neil Robertson – Unser diesjähriger Geheimfavorit

Mit Blick auf die Quoten aller Teilnehmer, die wir Ihnen im kommenden Abschnitt noch zeigen werden, wird schnell deutlich, wie viel Luft zwischen den beiden Topspielern des Snooker, Ronnie O’Sullivan und Mark Selby, und dem Rest der Welt ist. Wenn in unseren Augen aber ein Spieler noch besonders heraussticht, dann der 34-jährige Australier Neil Robertson, der sich 2012 schon einmal die Snooker Masters sichern konnte und 2013 und 2015 immerhin noch zwei weitere Endspiele erreichte. Damit ist „The Thunder From Down Under“ mit drei erreichten Endspielen bei den Masters in diesem Jahrzehnt seit 2011 der Spieler mit den meisten Teilnahmen am Finale gewesen. Liebend gerne würde der World Champion von 2010 dabei nun auch in puncto gewonnenen Titeln in diesem Jahrzehnt mit Ronnie O’Sullivan gleichziehen, der beide Endspiele (2014 und 2016), die er erreicht hat, auch gewinnen konnte. Zumindest letztes Jahr war es eine knappe 5:6-Niederlage in Runde zwei gegen Judd Trump, die das Turnier für „The Melbourne Machine“ beendete, ehe ein eher schwaches letztes Jahr seinen Tiefpunkt bei der Snooker Weltmeisterschaft im April fand, als Neil Robertson bereits in der ersten Runde am Engländer Michael Holt scheiterte. Für uns ist der Australier trotz des Absturzes in der Snooker Weltrangliste auf Platz acht der Geheimfavorit hinter den beiden Topfavoriten Ronnie O’Sullivan und Mark Selby. Zwar bekäme Neil Robertson es bereits in Runde zwei mit dem Titelverteidiger „The Rocket“ zu tun, sofern die erste Runde nicht die erste Sensation birgt, dessen Titelverteidigung konnte er allerdings schon im Jahr 2015 erfolgreich vereiteln. Sollte ihm hier der nächste Sieg gelingen, ist alles für ihn möglich. Angesichts der Quoten von 11,00 für seinen Turniersieg kann man sich den Außenseitertipp mit einem kleinen Einsatz durchaus überlegen.

Die Quoten bei den Snooker Masters 2017

Spieler Gesamtsieger
Ronnie O’Sullivan 3,75
Mark Selby 4,50
Judd Trump 8,50
John Higgins 9,00
Ding Junhui 10,00
Neil Robertson 11,00
Shaun Murphy 17,00
Stuart Bingham 26,00
Marco Fu 29,00
Mark Allen 34,00
Barry Hawkins 34,00
Kyren Wilson 51,00
Mark Williams 51,00
Liang Wenbo 67,00
Ali Carter 67,00
Joe Perry 81,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: