Meister – Wetten „Guru“ – Mitteilungen

Ein im Internet auf einigen Gebieten bekannter „Guru“ – Dieter Selzer McKenzie verschickt immer wieder interessante Mitteilungen, die wir der Internet-Welt nicht vorenthalten wollen …

16.7.2006 SelMcKenzie Betting Lektion Auswahlwette im Block-Trading Werte Bettingtrader, heute eine Learning-Lektion, die auf Dauer respektable Gewinne briingt, mit wenig Einsatz, der lediglich ganz minimal progressiert werden muss. Block-Betting auf die Auswahlwette, bei der die Blöcke je nach Belieben bestimmt werden können. Ich stelle Ihnen das hier am Beispiel der 0 (Unentschieden) vor. Wichtig ist, dass die Blöcke dann auch nach dem Fibonacci-Retracement innerhalb der Spiel-Nr. der Auswahlwette erstellt werden. Sie müssten also mit den Rules des Fibonacci-Restracements vertraut sein. Fibonacci, ein Italiener, hat vor über 900 Jahren eigentloich eine fabelhafte Entdeckung rechnerisch gemacht. Sie könne zur Satzbestimmung natürlich auch unsere Software, gratis runterzuladen bei www.Selzer-McKenzie.de benutzen. Darin sind dann nur noch die letzten Auswahlwette-Resultate einzugeben und in der Software wird alles visuell coloriert (blau für 1, grün für 0 und rot für 2) dargestellt und sofort ist ersichtlich und wird ausgegeben, was zu tun ist. Als Beispiel zeige ich Ihnen das hier als 3-erBlock auf 0/Unentschieden und füge nachstehend auch das Auswahlwette-Resultatbild ab Nr. 12/26.März 2006 bei. Zu wetten war ein Dreierblock, erschienen ist sofort schon in der Folge ein Viererblock. Natürlich kann man auch auf 4-er 5-er oder sogar 6-.er Blöcke wetten, aber da braucht es manchmal bis zu 8-12 Wochen, bis es kommt. Am günstigsten sind die Blöcke mit 1/Sieg, die kommen wöchentlich, sind aber naturgemäß nur niedrigquotiert. Deshalb hier das Beispiel 0/Unentschieden. Nach dem Fibonacci-Restracement war also für die 13.Spielwoche (nach der 12.Spielwoche, die ebenfalls einen Block ausgibt), auf diesen 3-er =-Block zu wetten. Quoten: 3.95×3.70×4.20 = 61.38 Um 100.-zu gewinnen, musste also ein Einsatz von 1.62 Euro gemacht werden. Für die Folgewoche, wäre die Wette nicht gewonnen worden, wären die Quoten gewesen 3.05×3.55×4.80 = 51.97 Um 101.62 zu gewinnen, hätte also hier ein Progressionseinsatz von 1.95 Euro gesetzt werden müssen. Dies war aber nicht erforderlich, da die Wette bereits in der ersten Woche gewonnen wurde. Und sehen Sie sich das Ergebnisbild unter Berücksichtigung der Fibonacci-Retracement-SpielNr. An, in der 13.Woche kam sogar ein 4-er Block, in der 15.Woche wieder ein 3-er, in der 16.Woche sogar ein 6-er, dann (2 Wochen progression), in der 19.Woche wieder ein Treffer usw. Natürlich wird das nicht so weitergehen und Sie müssen mit Wartezeiten rechnen, also Progressionseinsätze. Nur sin diese so gering, manchmal sogar weniger zu setzen als in der Vorwoche, weil sich das natürlich immer nach der jeweiligen Quotierung richtet. Insbesondere in der Roulette-WurfWeiten-Technik funktioniert diese Strategy hervorragend und bringt auch dort dauerhafte Gewinne. Sie wissen, wir SelMcKenzie-Australia, sind die weltweit anerkannten WurfWeiten-Spezialisten und haben auch hier eine Dauergewinn-Strategy entwickelt, die dem Obigen fast gleich, hier nur auf WurfWeiten der Croupiers. Beim Roulette läuft das lediglich anders, weilnicht progressiert wird, weshalb immer nur maximal das Eingangsstück verloren werden kann. Natürlich kann man nicht täglich ins Casino fahren, nur um 3 festgelegte Coups zu spielen, oder einer, falls verloren wird, man indiziere eine ganze Reihe festgelegter Coups, schliesslich werden täglich an einem Tisch ca. 250 Coups ausgespielt. Ich habe hier gerade die letzte Wochen-Permanenz des Crown-Casinos aus Melbourne vorliegen und will das auch hier an einem Beispielt darlegen. Es spielt überhaupt keine Rolle, um welches Casinos es sich handelt, das geht bei jedem. Ich nehme hier jetzt nur mal die Coups 1,2,3 (also 2,3,4 ausgespielt). WurfWeiten, normaler Kesselabstand, festgelegt: die Transversalen 2 (7-12), Transversale 4 (19-24) und Transversale 6 (31-36) Crown Casino Melbourne, real letzte Woche (auifgrund der authentischen Permanenz): Montag: Besichtigung, kein Satz, welche WurfWeiten fielen in den Coups Dienstag: 1 Satz 1 Stück, Fehltreffer, Gesamtverlust 1 Stück Mittwoch 1.Satz auf TVS-6, Treffer, Gewinn 6 Stücke Mittwoch 2.Satz auf TVS 2, 6 Stücke, Fehltreffer, Gesamtverlust bisher 2 Stücke Donnerstag: 1.Satz auf TVS-4, Fehltreffer, Gesamtverlust 3 Stücke Freitag 1.Satz auf TVS-6, Treffer, Gewinn 6 Stücke Freitag 2.Satz, 6 Stücke auf TVS-6, Gewinn 36 Stücke Freitag 3.Satz 36 Stücke auf TVS-2, Gewinn 216 Stücke – Ende Saldo: Gewinn 216 Stücke ./. 1 Einsatz und 3 Verluste = 4 = netto 212 Stücke Gewinn Sie sehen also (hier im Crowns, aber überall ist das gleich) Sie können ein Combi insgesamt 216 x anspielen, damit es zum Treffer wird. Es ist absolut unwahrscheinlich (und Auswertungen von über 5 Mio Coups deutscher Casinos haben das ergeben), dass es innert dieser 216x nicht zum Treffer kommt. Ausserdem könnte man dann zu 2 Stücken Einsatz übergehen. Es ist natürlich eine umfangreiche Buchhaltung erforderlich, da das Fibonacci-Retrecement für diese 3 indizierten Coups jeweils berechnet werden muss. Aber man kann j auch nicht nur 3 Coups, sondern mehrere, notfalls alle 250 Coups /3 indizieren und benutzen. Ein erheblicher Arbeitsaufwand natürlich. Und nochmals: das funktioniert nur bei der WurfWeiten-Technik, die auf die Kesselfächer-Abstände nach der Fibonacci-Folge, den Fibonacci-Arcs und dem Retracement daraus sich errechnen, und weil die Anordnung der Numbers im Kessel ja völlig anders ist als die Zahlenfolge auf dem Tableau. Und beim Wetten geht das dann fast genauso, zumal es dort nur 3 Results, 1-0-2 gibt, Good Luck, gewinnen kann man lernen! Selzer-McKenzie

Email-Kurs Wetten