Skispringen WM 2017 Normalschanze – Wetten, Favoriten & Quoten 25.02.2017

22. Februar 2017

Daniel Andre Tande, Skispringen - © krumcek / Shutterstock.com

Am Samstag, den 25. Februar 2017, steht im Rahmen der Nordische Ski WM 2017 um 16:30 Uhr (MEZ) in der Kategorie Skispringen die Normalschanze der Herren auf dem Programm. Ort des Geschehens ist dabei einmal mehr das finnische Städtchen Lahti, nördlich von Helsinki gelegen, in welchem sich die Skispringer auf der sogenannten Salpausselkä-Schanze einfinden werden. Mit einer Hillsize von 100 Metern handelt es sich hierbei um eine vom FIS für internationale Wettbewerbe freigegebene Skisprungschanze, die ganzjährig genutzt werden kann. Und tatsächlich wird von der Salpausselkä-Schanze auch entsprechend oft Gebrauch gemacht, war sie doch bereits der Austragungsort der Weltmeisterschaften der Jahre 1978, 1989 und 2001.

Wenn also am kommenden Samstag zum vierten Mal in der Geschichte auf dieser Normalschanze die drei Medaillen vergeben werden, dann dürfte es außerdem so spannend wie selten zuvor werden, haben doch gleich sechs Athleten hier berechtigte Hoffnungen, sich mit einem starken Sprung (der Rekord auf der Salpausselkä-Schanze liegt bei 101 Metern) eine Medaille zu sichern. Nicht mehr mit dabei ist dann der Goldmedaillengewinner der letzten Nordische Ski WM im Jahr 2015, der Norweger Rune Velta, der im vergangenen Spätsommer zurückgetreten ist. Hoch gehandelt als sein Nachfolger wird unter anderem der Österreicher Stefan Kraft, der damals Bronze holte, sowie der Deutsche Anreas Wellinger und der Pole Kamil Stoch. Aber auch Maciej Kot, Daniel Andre Tande und Peter Prevc zählen zum engen Kreis der Favoriten und brennen darauf, sich an der Normalschanze von Lahti zu beweisen.

In diesem Beitrag blicken wir also in aller Kürze auf die sechs Topfavoriten, um herausfinden zu können, wer hier wohl am ehesten den obersten Platz auf dem Treppchen wird erstürmen können.

Stefan Kraft – Zuletzt nicht mehr aus den Top 3 wegzudenken

Der 23-jährige Österreicher Stefan Kraft hat – wie eben herausgestellt – schon 2015 bei der Nordische Ski WM im schwedischen Falun die Bronzemedaille auf der Normalschanze geholt, nachdem er damals als frischgebackener Gewinner der Vierschanzentournee 2014/15 in das große Turnier gestartet war. Während er in der Saison 2015/16 nur einen einzigen Weltcupsieg im Einzel feiern konnte, ist er dabei spätestens in der laufenden Saison wieder voll da und feierte seit letztem Dezember, als er zum Auftakt der Vierschanzentournee die Großschanze von Oberstdorf gewann, insgesamt vier weitere Einzelsiege. Ohnehin war er aber aus den Top 3 bei den inzwischen letzten acht Wettbewerben im aktuellen Skisprung Weltcup 2016/17 nicht mehr wegzudenken und erzielte daraus drei Siege, drei zweite Plätze und zwei dritte Plätze. Folgerichtig steht er aktuell nach 21 der 27 Wettbewerbe auf Platz zwei im Gesamtweltcup und kann bei nur knappem Rückstand auf den derzeit führenden Kamil Stoch durchaus noch auf den ganz großen Wurf hoffen. Hierzu muss er nun in Finnland an seine Leistung bei der WM vor zwei Jahren anknüpfen. Mit einer Quote von 3,00 ist er dabei der knappe Favorit bei den Buchmachern. Auch wir trauen dem talentierten Österreicher aus Schwarznach im Pongau die Goldmedaille absolut zu.

Andreas Wellinger – Schafft er nun den Durchbruch?

Der 21-jährige Deutsche Andreas Wellinger startet mit viel Vorschusslorbeeren in seine erste Nordische Ski WM, nachdem er bis dato lediglich bei den Juniorenweltmeisterschaften teilgenommen hatte. Hier holte er aber immerhin schon 2015 in Almaty, Kasachstan, zwei Silbermedaillen, sowie 2013 in Liberec, Tschechien, eine Bronzemedaille. Sein größter Triumph jedoch geht auf das Jahr 2014 zurück, als er sich im zarten Alter von 18 Jahren gemeinsam mit dem deutschen Skisprung Team bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi die Goldmedaille im Mannschaftsspringen sichern konnte. Gerade aktuell scheint das Mitglied des Zoll-Ski-Teams wieder in besonders guter Verfassung zu sein, konnte er sich gerade erst Ende Januar in Willingen seinen zweiten Weltcupsieg im Einzel sichern, der ihn im aktuellen Skisprung Gesamtweltcup auf den sechsten Platz hat springen lassen. Zudem gelangen ihm in den letzten zehn Wettbewerben sage und schreibe neun Platzierungen auf dem Podium, wobei er lediglich beim Nachtspringen im japanischen Sapporo knapp das Treppchen verpasste. Diese stetig steigende Formkurve spiegelt sich auch in einer Quote von 4,00 für den Gewinn der Goldmedaille wider. Keine Frage: Andreas Wellinger ist längst kein Geheimfavorit mehr.

Kamil Stoch – Womöglich besser denn je

Über den 29-jährigen Polen Kamil Stoch zu sagen, er sei besser denn je, kommt schon fast einer mittleren Garantie für den Gewinn einer Goldmedaille gleich. So hat der Skispringer in seiner Karriere nämlich so gut wie alles erreicht. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi holte er sowohl auf Normalschanze als auch auf Großschanze die Goldmedaille und bei den Nordische Ski Weltmeisterschaften klappte es 2013 in Val di Fiemme mit Gold auf der Großschanze, wo er 2015 in Falun immerhin noch Bronze mitnehmen konnte. Hinzu kommt sein Sieg im Skispringen Gesamtweltcup in der Saison 2013/14 sowie gerade erst vor wenigen Wochen der erstmalige Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee, wo er am Ende bei zwei Siegen und zwei zweiten Plätzen aus den fünf Wettbewerben klar triumphierte. Folgerichtig führt der Pole mit 60 Punkten Vorsprung auf Stefan Kraft momentan auch den Skispringen Gesamtweltcup an und steht kurz davor, seine großen Erfolge des Jahres 2014 zu wiederholen. Die Quote von 4,00 zeigt, dass auch eine Wiederholung einer großen Goldmedaille auf der Normalschanze als absolut realistisch eingestuft wird. Für uns ist Kamil Stoch alleine schon wegen seiner Erfahrung ein ganz heißer Kandidat und brandgefährlicher Gegner für seine Mitfavoriten Stefan Kraft und Andreas Wellinger aus dem deutschsprachigen Raum.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Maciej Kot – Mit viel Rückenwind nach Finnland

Den aktuell letzten Wettbewerb im Skisprung Gesamtweltcup konnte am 16. Februar 2017 der 25-jährige Pole Maciej Kot für sich entscheiden, als er auf der Normalschanze im südkoreanischen Pyeongchang vor Stefan Kraft und Andreas Wellinger ganz oben auf das Treppchen sprang. Es war sein allererster Weltcupsieg im Einzel auf einer Normalschanze überhaupt. Bereits am Wochenende davor konnte er sich gemeinsam mit Peter Prevc den ersten Platz in Japan teilen, was wiederum sein erster Weltcupsieg im Einzel auf einer Großschanze war. Obschon er damit also „nur“ auf einem soliden bis guten fünften Platz im aktuellen Gesamtweltcup steht, so hat er doch gerade im laufenden Februar bereits zwei Mal ganz massiv auf sich aufmerksam machen können, wodurch er hier mit all diesem Rückenwind völlig zurecht in den erlauchten Kreis der Topfavoriten aufgestiegen ist. Wer darauf tippt, dass Maciej Kot sich nach diesen Steigerungen der letzten Wochen nun auch noch seine erste Goldmedaille bei einer Nordische Ski WM holt, wird mit einer Quote von 7,00 fürstlich dafür entlohnt. Und dass er definitiv ganz oben mit dabei sein kann, hat er in seiner Karriere trotz zugegebenermaßen wenig erster Plätze schon sehr oft bewiesen. Bereits in Sotschi 2014 wurde der Student auf der Normalschanze Siebter.

Daniel Andre Tande – Starker Jahresauftakt

Der 23-jährige Norweger Daniel Andre Tande hätte sich um ein Haar bereits bei der diesjährigen Vierschanzentournee seinen ersten richtig großen Titel gesichert. So lag der momentane Dritte im Gesamtweltcup nach vier der fünf Wettbewerbe im Rahmen der Vierschanzentournee vor Kamil Stoch ganz vorne auf Platz eins und steuerte nach dem Doppelsieg in Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck mit großen Schritten auf den Titel zu, ehe er in Bischofshofen im finalen Springen schlicht und ergreifend das Pech gepachtet hatte. Im zweiten Durchgang hatte er dabei sogar noch Glück im Unglück, dass der gelöste rechte Ski nicht zu einem schlimmen Sturz geführt hat. Dennoch wurde er durch das daraus resultierende schlechte Ergebnis (Platz 26) auf den dritten Platz hinter Kamil Stoch und Piotr Zyla durchgereicht und verpasste damit den vermeintlich größten Erfolg seiner Karriere. Was dennoch bleibt, sind etliche starke Ergebnisse in der aktuellen Skisprung Weltcup Saison, durch die er seine bisherige Bestmarke (Platz sieben aus der Vorsaison) bei nur noch sechs offenen Wettbewerben schon ziemlich sicher eingestellt hat. Für Gold bei der Nordische Ski WM in Lahti kommt er dabei definitiv in Frage. Die Quote für seinen Sieg liegt bei 8,00.

Peter Prevc – In Japan wieder zurückgemeldet

Der 24-jährige Slowene Peter Prevc hat in seiner Karriere schon so manchen großen Wurf gelandet: Gewinn der Vierschanzentournee 2016, Gewinn im Skisprung Gesamtweltcup 2015/16, und Gold bei der Skiflug Weltmeisterschaft 2016 im Einzel in Bad Mitterndorf. Wirklich anknüpfen an diese Reihe von Erfolgen konnte er aber in der laufenden Saison noch lange nicht. Holte er sich in der Vorsaison nämlich noch beeindruckende 15 Weltcupsiege, was vor ihm noch nie ein Skispringer geschafft hat, so gelang ihm erst jetzt vor zwei Wochen in Japan die Rückkehr, als er gemeinsam mit Maciej Kot den ersten Platz auf der Ōkurayama-Schanze holte. Abschreiben sollte man Peter Prevc, der in einer für ihn schwierigen Saison zurzeit nur den zehnten Platz im Gesamtweltcup belegt und meilenweit von einer Titelverteidigung entfernt ist, also lieber noch nicht. Die Quote von 10,00 für den Gewinn seiner ersten Goldmedaille bei einer Nordische Ski WM zeigt aber auch, dass er nach einem Jahr der Superlative nicht mehr zu den haushohen Topfavoriten gehört. Dennoch: Japan hat gezeigt, dass man allemal noch mit ihm rechnen muss.

Skispringen Normalschanze Prognose (nach der Qualifikation) – Nordische Ski WM 2017

In der Qualifikation am Freitag, den 24. Februar 2017, war vor allem der polnische Topfavorit Kamil Stoch der gefeierte Mann. So gelang dem ohnehin schon haushohen Favoriten auf die Goldmedaille und Führendem im aktuellen Skisprung Gesamtweltcup in der Qualifikation sogar ein neuer Schanzenrekord mit 103,5 Metern. Problematisch wird es womöglich aber dennoch, weil der Pole über starke Schmerzen im rechten Knie klagte. Derweil hat aber auch der deutsche Favorit Andreas Wellinger Lust auf mehr gemacht, konnte er sich gemeinsam mit seinem überraschend starken Landsmann Markus Eisenbichler doch vor allem im dritten Durchgang der Qualifikation sehr gut behaupten. Mit Stephan Leyhe machte komplettierte ein dritter Deutscher das deutsche Trio in den Top 4 des letzten Durchgangs, was sicherlich auch für die Ende nächster Woche stattfindende Kategorie „Mannschaft“ zusätzlich die deutschen Medaillenhoffnungen befeuert. Dennoch: sollte Kamil Stoch – wovon aktuell auszugehen ist – morgen wieder komplett belastbar sein, dürfte der Pole, der erst zum Jahresbeginn die Vierschanzentournee gewinnen konnte, nach dem schier unglaublichen Sprung zum neuen Schanzenrekord der klare Favorit sein.

Die Wettquoten der Teilnehmer an der Skispringen Normalschanze bei der Nordische Ski WM 2017

Athlet Gesamtsieger Quoten
Kamil Stoch 2,50
Stefan Kraft 4,00
Andreas Wellinger 6,50
Maciej Kot 8,00
Peter Prevc 10,00
Markus Eisenbichler 10,00
Daniel Andre Tande 12,00
Michael Hayboeck 26,00
Manuel Fettner 26,00
Dawid Kubacki 51,00
Johan A. Forfang 67,00
Stephan Leyhe 67,00
Piotr Zyla 67,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: