Ski WM 2017 Slalom der Damen – Wetten, Favoriten & Quoten

14. Februar 2017

Lindsey Vonn - © PHOTOMDP / Shutterstock.com

Am Samstag, den 18. Februar 2017, findet um 9:45 Uhr (MEZ) und um 13:00 Uhr (MEZ) der Slalom der Damen im Rahmen der Ski WM 2017 statt. Im schweizerischen St. Moritz endet damit – zumindest für die weiblichen Teilnehmerinnen – die schon 44. Alpine Skiweltmeisterschaft der FIS, die in den letzten anderthalb Wochen die Fans zu begeistern wusste. Besonders toll für die Zuschauerinnen und Zuschauer war dabei außerdem die Vielfalt, herrschte doch wie schon 2015 bei der letzten Ski Weltmeisterschaft in Vail / Beaver Creek in jeder Disziplin ein anderes Bild auf den Treppchen vor. Konnte 2015 dabei noch die Österreicherin Anna Fenninger sowie die Slowenin Tina Maze jeweils zwei Mal Gold gewinnen, so gab es in den bisherigen vier der insgesamt fünf Einzelwettbewerbe der Frauen jeweils eine andere Siegerin.

Kann man im Slalom nun außerdem stark davon ausgehen, dass es zu einem Zweikampf zwischen der in dieser Disziplin schier unbezwingbaren Mikaela Shiffrin sowie ihrer härtesten Rivaln Veronika Velez Zuzulova kommen wird, so wird die Ski WM 2017 in der Schweiz vermutlich mit fünf verschiedenen Frauen enden, die sich in den unterschiedlichsten Wettbewerben die Goldmedaillen sichern konnten. Liebend gerne würde sich dabei auch die Schwedin Frida Hansdotter oder die Norwegerin Nia Loseth – beide im engen Kreis der Favoritinnen zu finden – eine Goldmedaille sichern, gingen ihre beiden Nationen bisher doch noch leer aus in Sachen Gold. Die Schweizerin Wendy Holdener hingegen könnte nach ihrem Sieg in Alpine Kombination gar ihre zweite individuelle und die vierte schweizerische Goldmedaille insgesamt im eigenen Land holen und die deutliche Führung der Gastgeber im Medaillenspiegel damit weiter ausbauen.

Grund genug für uns also, auf diese fünf vielversprechenden Athletinnen im Vorfeld des Slaloms der Damen bei der Ski WM 2017 einen genaueren Blick zu werfen, um einerseits der Frage nachzugehen, ob Mikaela Shiffrin einmal mehr einen Sieg außer Konkurrenz wird einfahren können, oder ob womöglich eine der anderen vier Ausnahmesportlerinnen die Amerikanerin wird bremsen können.

Mikaela Shiffrin – Im Slalom macht ihr niemand etwas vor

Die erst 21-jährige Amerikanerin Mikaela Shiffrin gehört trotz ihres jungen Alters schon jetzt zu den besten Frauen, die jemals in der Kategorie Slalom angetreten sind. So holte sie sich nicht nur bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi im zarten Alter von 18 Jahren auf Anhieb die Goldmedaille im Slalom, sie konnte bereits im Jahr davor in Schladming bei der Ski WM 2013 Gold in dieser Kategorie gewinnen. Auch 2015 in Vail / Beaver Creek gelang ihr die dominante Titelverteidigung. Obschon ihr außerhalb von Slalom bis dato kaum nennenswerte Erfolge gelungen sind – ist das Höchste der Gefühle doch bisher Platz vier im Gesamtweltcup gewesen (2014/15), was vor allem daran liegt, dass Super-G und Kombination überhaupt nicht ihre Disziplinen sind – so gewann sie zuletzt 2013, 2014 und 2015 drei Mal am Stück den Slalomweltcup, in dem sie auch aktuell in 2016/17 mit 660 Punkten – und damit 145 Punkten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Veronika Velez Zuzulova – führt und folgerichtig nach bis dato acht Wettbewerben mit großen Schritten ihrem nächsten Slalomweltcup entgegensteuert. Dieses Jahr konnte sie in St. Moritz außerdem auch endlich mal außerhalb ihrer Paradedisziplin einen Erfolg feiern, als ihr die Silbermedaille im Riesenslalom gelang. Mit diesem Erfolg im Rücken wirkt ihre dritte Goldmedaille in Serie im Slalom umso wahrscheinlicher, weswegen die Quote der Buchmacher hierfür auch bei 1,44 liegt. Alles andere als ihre Goldmedaille wäre zumindest eine faustdicke Überraschung, weswegen sie folgerichtig auch in unseren Augen die haushohe Favoritin ist.

Veronika Velez Zuzulova – Zur Stelle, falls Shiffrin patzen sollte

Als aktuelle Zweite im Weltcup in der Kategorie Slalom sollte man auch die routinierte 32-jährige Slowakin Veronika Velez Zuzulova auf gar keinen Fall vorzeitig abschreiben. Konnte sie dabei als Juniorin noch 2002 in Sella Nivea bei der Juniorenweltmeisterschaft im Ski Alpine den Slalom gewinnen, so wartet sie aber dennoch in ihrer Profikarriere nach wie vor auf einen ganz großen Coup in ihrer mit Abstand besten Disziplin. Besonders bitter war dabei die letzte Skiweltmeisterschaft 2015 in Vail / Beaver Creek, wo sie als Viertplatzierte denkbar knapp am Treppchen vorbeischlitterte. Letzte Saison bereits holte sie sich im Slalomweltcup aber nach tollem Jahr den zweiten Platz und jetzt in St. Moritz klappte es immerhin im Team-Event endlich mit der lange herbeigesehnten ersten Medaille bei einer WM (Silber). Nun soll auch individuell ihr erster großer Erfolg her. Die Quote für ihre Goldmedaille liegt bei 8,00, was natürlich der Dominanz von Mikaela Shiffrin geschuldet ist. Aber: als die Amerikanerin am 3. Januar 2017 in Zagreb überraschend im ersten Durchgang ausgeschieden war, war eben jene Veronika Velez Zuzulova zur Stelle und konnte sich den ersten Platz holen. Sollte also ein erneuter Patzer von der Topfavoritin aus den USA passieren, dürfte die Slowakin zur Stelle sein…

Frida Hansdotter – Nach Weltcupsieg zuletzt wieder ganz die Alte

Lange sah es nicht so aus, als könne die 31-jährige Schwedin Frida Hansdotter in der aktuellen Saison noch einmal an ihren sensationellen Erfolg aus der vorherigen Saison anknüpfen. Dort gelang es der lange Zeit als „ewige Zweite“ verschrieenen Skirennläuferin nämlich, die drei Jahre andauernde Vorherrschaft von Mikaela Shiffrin endlich zu brechen und ihr eben genanntes Image abzustreifen, als sie sich kurzerhand den Slalomweltcup 2015/16 sichern konnte. Nach diesem großen Triumph war sie allerdings nur mäßig in den aktuellen Slalomweltcup gestartet, wo sie in den ersten fünf Rennen kein einziges Mal unter den Top 3 landen konnte. Erst in Maribor zum Jahresbeginn holte sie endlich mal einen dritten Platz, ehe sie die Generalprobe vor der Apine Ski WM für ihren ersten Sieg im Slalom in der neuen Saison nutzen konnte, als sie in Flachau vor Nina Loseth, Wendy Holdener und Mikaela Shiffrin triumphierte. Zudem wäre es auch bei den Weltmeisterschaften eine logische Steigerung für sie, nun Gold zu holen, war es 2013 in Schladming doch noch Bronze und 2015 in Vail / Beaver Creek bereits Silber. Die Quoten für Gold 2017 in St. Moritz liegen bei 8,00. Einen Tipp ist Frida Hansdotter zweifelsfrei wert, leicht wird es aber definitiv nicht, erneut an der starken Amerikanerin vorbeizukommen.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Wendy Holdener – Was können die Heimfans im Rücken bewirken?

Die 23-jährige Schweizerin Wendy Holdener konnte schon jetzt in St. Moritz einen riesengroßen Erfolg feiern, als ihr die Goldmedaille in der alpinen Kombination glückte. Ohnehin handelte es sich hierbei aber quasi um ihre Königsdisziplin, gewann die Juniorenweltmeisterin (2011 in Crans-Montana) doch bereits in der Apiner Skiweltcup Saison 2015/16 am Ende den Kombinationsweltcup. Dennoch war ihr Triumph eine kleine Überraschung liegt sie im aktuellen Kombinationsweltcup doch „nur“ auf dem fünften Platz. Daneben hat die Schweizerin bis dato ausschließlich im Slalom etwas erreicht, wo es letzte Saison immerhin der dritte Platz im Salomweltcup war, den sie auch momentan nach acht Wettbewerben wieder belegt. Für einen Sieg hat es dabei zwar noch nicht gereicht, mit schon zwei zweiten Plätzen und vier dritten Plätzen aus den vergangenen acht Wettbewerben ist sie aber allermindestens fürs Podium gut. Mit der Goldmedaille im Rücken kann sie außerdem ganz befreit in den letzten Wettbewerb der Ski WM in ihrem Heimatland gehen. Mutige Tipper bekommen mit einer Quote von 11,00 für den Gewinn ihrer nächsten Goldmedaille überdies eine attraktive Gewinnmöglichkeit. Dennoch: riskant ist der Tipp natürlich trotzdem.

Nina Loseth – Die Formkurve steigt

Die ebenfalls auf Slalom (und Riesenslalom) spezialisierte 27-jährige Norwegerin Nina Loseth würde sich liebend gerne anderthalb Wochen vor ihrem 28. Geburtstag hier in St. Moritz ihre erste Medaille als Profi-Skiläuferin sichern, bringt sie es doch lediglich auf zwei Bronzemedaillen im Slalom bei Juniorenweltmeisterschaften (2006 und 2009). Immerhin: schon letztes Jahr wurde sie am Ende Achte im Slalomweltcup, wo sie auch am 5. Januar 2016 in Santa Caterina, Italien, ihren bis dato ersten und einzigen Weltcupsieg in dieser Disziplin holen konnte. In der laufenden Saison steht sie hier nach acht Wettbewerben sogar auf Platz fünf, was auf ihre zuletzt gestiegene Formkurve zurückzuführen ist. So landete sie erst am 10. Januar in Flachau hinter Frida Hansdotter auf Platz zwei, ehe sie auch den City Event in Stockholm am 31. Januar auf einem guten dritten Platz abschließen konnte. Bei allem Respekt vor der Norwegerin muss aber trotzdem gesagt werden, dass bereits ein Platz auf dem Podium ein großer Erfolg für sie wäre. Obschon die Quote von 13,00 für ihre Goldmedaille also verlockend sein mag: Damit diese tatsächlich eintritt, müsste schon extrem viel zu ihren Gunsten zusammenlaufen…

Die Wettquoten der Teilnehmerinnen am Slalom der Damen bei der Ski WM 2017

Athletin Gesamtsieger Quoten
Mikaela Shiffrin 1,44
Veronika Velez Zuzulova 8,00
Frida Hansdotter 8,00
Wendy Holdener 11,00
Nina Loseth 13,00
Petra Vlhova 21,00
Sarka Strachova 34,00
Bernadette Schild 51,00
Marie-Michele Gagnon 101,00
Chiara Costazza 101,00
Katharina Truppe 101,00
Marie-Pietilä Holmner 101,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: