Ski Alpin Gesamtweltcup Sieger 2015/2016 Favoriten & Quoten

27. November 2015

Sportwetten (Tennis, etc.) - Prognosen & Quoten

Der Ski Alpin Gesamtweltcup wird vom 24. Oktober 2015 bis zum 20. März 2016 ausgetragen. In dem Event, das vom internationalen Ski-Verband FIS (Fédération Internationale de Ski) veranstaltet wird, messen sich die Herren hierbei in insgesamt 45 Rennen, während die Damen in 41 Einzelwettbewerben gegeneinander antreten. Zwar musste der Slalom im finnischen Levi, der am 14. November für die Damen und am 15. November für die Herren hätte stattfinden sollen, ausfallen, da noch nicht genügend viel Schnee verfügbar war, aber bei dem milden Winterbeginn war man zunächst ja ohnehin noch nicht so ganz auf Wintersport eingestellt.

Spätestens jedoch mit dem Wintereinbruch, der momentan in Deutschland seinen Einzug hält, erfreut sich auch der Ski Alpin Gesamtweltcup wieder einer steigenden Nachfrage und eines größeren medialen Publikumsinteresses. Dabei ist bei den Herren sowie den Damen das erste Rennen bereits gefahren, aber bis zum großen Finale, das am 20. März 2016 in St. Moritz in der Schweiz ausgetragen wird, sind noch viele Punkte zu holen, wodurch selbstverständlich zu diesen frühen Zeitpunkt in der gerade erst anlaufenden Saison noch alles offen ist.

Genau aus diesem Grund haben wir bei den teilnehmenden Herren und Damen einmal genauer hingeschaut, um herauszufinden, wer in dieser Wintersaison die Favoriten auf den großen Coup sind.

Messen müssen sich die Athletinnen und Athleten übrigens über den Gesamtweltcup verteilt in den Disziplinen Abfahrt, Slalom, Riesenslalom, Super-G (also Super-Riesenslalom), Kombinationswettkämpfe, Parallelrennen, Mannschaftswettkämpfe, Nationenwettkämpfe und K.-o.-Rennen.

Alle Wettquoten von Bet365

Ski Alpin Weltcup 2015/16 Herren Prognose – Die Favoriten

Einer der Topfavoriten auf den Sieg im Gesamtweltcup ist abermals der österreichische Skirennläufer Marcel Hirscher. Bereits vier Mal in Serie konnte der 26-Jährige diesen Wettbewerb mittlerweile gewinnen, wodurch die Saison 2015/2016 für ihn den fünften Triumph am Stück bescheren könnte. Fast unschlagbar ist der Ausnahmeathlet in den Disziplinen Slalom und Riesenslalom, wo er im Rahmen seiner vier Weltmeisterschaften in Folge auch die meisten seiner Punkte erzielen konnte und die meisten Einzelwettbewerbe für sich entscheiden konnte, was ihm logischerweise auch den Weltcup-Sieg in diesen Disziplinen einbrachte. Beim Auftaktrennen in Sölden (Riesenslalom) reichte es für Hirscher zwar nur zum dritten Platz hinter Ted Ligety und Thomas Fanara, dennoch gilt er einmal mehr als sicherer Kandidat auf den Gesamtsieg.

Bereits zu Beginn der 2000er konnte sich auch der norwegische Star Aksel Lund Svindal an der Spitze der Welt festsetzen. Zwei Mal hat er bereits den Gesamtweltcup für sich entscheiden können (2006/07 und 2008/09). Zudem ist er als Allrounder sicherlich einer der größten Verfolger von Hirscher. So war er bereits in der Saison 2013/14 sehr nah dran, dem Österreicher den Titel streitig zu machen, als Aksel Lund Svindal sowohl den Abfahrtsweltcup zum zweiten Mal hintereinander als auch den Super-G-Weltcup zum sogar dritten Mal in Folge (und zum fünften Mal insgesamt) gewinnen konnte. Nachdem er letzte Saison durch einen Riss an der Achillessehne schwer gehandicapt war, wird der Norweger in dieser Saison ganz gewiss wieder voll angreifen. Sein 24. Platz im Auftaktrennen hat hierbei zweifelsfrei noch keine Aussagekraft.

Mit seinem 30-jährigen norwegischen Landsmann Kjetil Jansrud sollte man außerdem auch rechnen, wenn es um den Sieg im Gesamtweltcup geht. So ist Jansrud als amtierender Vizeweltmeister im Gesamtweltcup nämlich schon letztes Jahr extrem stark gewesen und konnte dem Sieger Marcel Hirscher sowohl die Disziplin Abfahrt als auch Super-G abluchsen. Zwar fehlten am Ende unterm Strich dennoch 160 Punkte auf Platz 1, der Abstand auf den Franzosen Alexis Pinterault, der im Gesamtweltcup 2014/15 auf Platz 3 lag, betrug allerdings ebenfalls stolze 282 Punkte. Nach Platz 25 im ersten Riesenslalom von Sölden wird Kjetil Jansrud sicherlich noch zu Höchstform auflaufen.

Gespannt darf man natürlich auch darauf sein, was unser deutscher Vertreter Felix Neureuther dieses Jahr erreichen wird. Gerade in Slalom und Riesenslalom kann man dem Münchner durchaus den einen oder anderen Coup zutrauen. So erreichte Neureuther unter anderem auch in diesem Jahr wieder den vierten Platz im Gesamtweltcup (2014/15), nachdem ihm dies bereits in der Saison 2012/13 gelungen war.

Ski Alpin Gesamtweltcup Quoten – Sieger Herren 2015/2016

Marcel Hirscher: 1,90
Aksel Lund Svindal: 6,50
Kjetil Jansrud: 7,50
Alexis Pinturault: 9,00
Henrik Kristoffersen: 17,00
Ted Ligety: 21,00
Felix Neureuther: 26,00
Hannes Reichelt: 34,00
Dominik Paris: 41,00
Matthias Mayer: 41,00

Ski Alpin Weltcup 2015/16 Damen Prognose – Die Favoritinnen

Um einiges spannender als bei den Herren wird es in dieser Wintersaison bei den Damen zugehen. Dies hat vor allem den entscheidenden Grund, dass die Österreicherin Anna Fenninger sich kurz vor dem ersten Rennen in Sölden sehr schwer verletzt hat. Kreuzbandriss, Innenbandriss und ein Riss der Patellasehne sind in der Kombination insgesamt zu schwerwiegend, als dass man noch mit einem Comeback rechnen könnte, wodurch die Gewinnerin der beiden letzten Saisons definitiv nicht mehr ins Geschehen eingreifen kann. Auch ihre härteste Verfolgerin, die vor Fenninger zuletzt in der Saison 2012/13 den Gesamtweltcup der Damen für sich entscheiden konnte, nämlich die slowenische Skiathletin Tina Maze wird dieses Jahr nicht antreten. Nachdem sie sich auch in diesem Jahr nicht gegen Fenninger durchsetzen konnte, nahm sich Maze das spätestens durch Pep Guardiola vollends in Mode gebrachte Sabbatjahr. Ob sie allerdings für die Saison 2016/17 wieder voll angreifen wird, gilt es noch zu klären. In dieser Saison wird sie jedenfalls nicht mitmischen. Dies trifft übrigens auch auf die Österreicherin Nicole Hosp zu, die bereits im Jahr 2006/07 schon einmal die große Siegerin war. Nach einem soliden 5. Platz im letzten Gesamtweltcup gab sie allerdings ihren Rücktritt bekannt.

Gespannt darf man also darauf sein, welche Dame von den Ausfällen der direkten Konkurrenz in diesem Gesamtweltcup profitieren kann. Ganz sicher ist hierbei Mikaela Shiffrin die heißeste Kandidatin, konnte die 20-jährige US-Amerikanerin doch besonders aufgrund ihrer herausragenden Leistungen in der Disziplin Slalom die letzte Saison im Gesamtweltcup auf dem 4. Platz abschließen. Gerade in ihrer Paradedisziplin ging jedoch der Slalomweltcup bereits zum dritten Mal in Serie an Shiffrin, die hierin übrigens auch schon bei den Olympischen Winterspielen von Sotschi 2014 die Goldmedaille gewinnen konnte. Beim Auftaktrennen von Sölden sicherte sie sich außerdem durch ihren 2. Platz bereits die ersten 80 Punkte fürs Konto. Somit gilt sie momentan als die größte Favoritin auf den Gesamtweltcup.

Auch ihre Landsfrau Lindsey Vonn könnte aus dem Ausfall von Fenninger und Maze Kapital schlagen. In der letzten Saison kam sie im Gesamtweltcup nämlich gar auf Platz 3 und entschied hierbei die Disziplinen Abfahrt und Super-G im Gesamtergebnis für sich. Zudem konnte die 31-jährige US-Amerikanerin schon vier Mal den Gesamtweltcup der Damen für sich entscheiden (2007/08, 2008/09, 2009/10 und 2011/12), bevor Maze und Fenninger sie in den letzten drei Saisons verdrängten. Eben weil die beiden Konkurrentinnen nun nicht im Weg stehen, könnte man ihr durchaus den fünften Triumph im Gesamtweltcup zutrauen, auch weil sie als Allrounderin in allen Disziplinen erfolgreich sein kann. So haben ihre beeindruckenden 67 Weltcupsiege nämlich bereits dazu beigetragen, dass sie über die Jahre hinweg insgesamt 15 Mal eine komplette Weltcup-Disziplinwertung gewinnen konnte. Sie wäre ganz gewiss die größte Favoritin, würde ihr nicht noch eine lange Verletzungspause (Knöchelbruch) in den Knochen stecken, die die Vorbereitungsphase von Lindsey Vonn erschwert hat. So musste sie das Auftaktrennen in Sölden sicherheitshalber noch aussetzen, will aber bereits am kommenden Wochenende voll in den Gesamtweltcup eingreifen. Sollte sie wieder richtig in Form sein, spricht ihre Expertise und langjährige Erfahrung klar für sie.

Ebenfalls auf dem Zettel sollte man neben unserer deutschen Topathletin im Ski Alpin, Viktoria Rebensburg, auch die Schweizerin Lara Gut und die aus Liechtenstein stammende Tina Weirather haben. Gerade weil man Topfavoritin Shiffrin oft nur durschnittliche Leistungen außerhalb ihrer zweifelsfrei hervorstechenden Fähigkeiten im Slalom attestiert und weil Lindsey Vonn möglicherweise noch eine Weile braucht, um wieder bei 100 % zu sein, dürfte in jedem Fall eine spannende Saison zu erwarten sein, in der gerade bei den Damen die eine oder andere Überraschung schon jetzt vorprogrammiert zu sein scheint.

Ski Alpin Gesamtweltcup Quoten – Siegerin Damen 2015/2016

Mikaela Shiffrin: 2,75
Lindsey Vonn: 3,25
Lara Gut: 5,00
Tina Weirather: 6,00
Viktoria Rebensburg: 10,00
Federica Brignone: 21,00
Sara Hector: 51,00
Nadia Fanchini: 67,00
Elisabeth Goergel: 101,00
Cornelia Huetter: 101,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: