Sevilla vs. Atletico Prognose & Quoten, 23.01.2018

21. Januar 2018

Antoine Griezmann, Atletico Madrid - © CosminIftode / Shutterstock.com

Am Dienstag, den 23. Januar 2018, stehen sich der FC Sevilla und Atlético Madrid um 21:30 Uhr (MEZ) im Rückspiel des Viertelfinales im spanischen Copa del Rey gegenüber. Dabei hat der Europa League Rekordsieger aus Andalusien den defensivstarken Klub aus der spanischen Landeshauptstadt schon jetzt am Rande einer Niederlage, denn nach dem 2:1-Auswärtssieg im Madrider Wanda Metropolitano könnte man sich nun theoretisch sogar eine 0:1-Heimpleite andalusischen Ramón Sánchez Pizjuán Stadion erlauben und würde aufgrund der Auswärtstoreregelung trotzdem ins Halbfinale vom spanischen Vereinspokal einziehen. Umso mehr steht die Auswahl von Diego Simeone nun mit dem Rücken zur Wand, was die Krise des Teams, das eigentlich zur festen Größe im nationalen Fußball des Landes avanciert ist, weiter verstärken dürfte.

Nicht nur haben die Rojiblancos nämlich mit der Meisterschaft nicht mehr allzu viel zu tun, man hat auch die Champions League Gruppenphase erstmals seit einigen Jahren nicht mehr erfolgreich überstanden und wurde folgerichtig in die Europa League zurückgestuft, während die beiden spanischen Vorzeigeklubs Real Madrid und FC Barcelona nun ausgerechnet vom heutigen Gegner aus Sevilla ins Champions League Achtelfinale begleitet worden sind. Zwar gilt Atleti nun als ein großer Mitfavorit auf den Gewinn der Europa League, die man 2012 schon mal gewinnen konnte und die zwischen 2014 und 2016 drei Mal in Serie an Rekordsieger Sevilla ging, dennoch ist dies gemessen an den anderen Wettbewerben, in denen man nach zuletzt drei Saisons in Serie ohne weiteren Titel gerne mal wieder etwas Zählbares geholt hätte, am Ende doch nur ein schwacher Trost. Umso mehr wird man nun alles in dieses Auswärtsspiel im Estadio Ramón Sánchez Pizjuán werfen, was man hat, um sich die Restchance auf das Copa del Rey Halbfinale irgendwie zu bewahren.

In diesem Beitrag haben wir dabei die Frage durchleuchtet, ob die Rojiblancos nun zum wichtigen Auswärtserfolg in Andalusien kommen werden und ob dieser dann auch zum Einzug ins Copa del Rey Halbfinale reichen wird, oder ob der FC Sevilla gar an seinen Erfolg aus dem Hinspiel mit einem weiteren Sieg wird anknüpfen können.

FC Sevilla – Lediglich in „La Liga“ etwas neben der Spur

Sieht man einmal davon ab, dass der FC Sevilla in der bisherigen Saison in der Primera División bei nur zehn Siegen aus 20 Spielen (zwei Remis und acht Niederlagen) mit zwei Punkten Rückstand auf den Champions League Qualifikationsplatz aktuell eben nur auf Rang sechs steht, so ist der aktuelle Ist-Zustand doch eigentlich ganz respektabel zu bewerten. In der Champions League hat man einmal mehr die Vorrunde heil überstanden und dürfte im Achtelfinale gegen Europa League Sieger Manchester United nicht vollständig chancenlos sein und auch im Copa del Rey hat man nun bereits ein Bein im Halbfinale. Dennoch haben etliche schwache Auftritte zuletzt im Dezember Coach Eduardo Berizzo das Amt gekostet. Mit Nachfolger Vincenzo Montella, der zuvor bei einem hochgerüsteten und dennoch völlig neben der Spur befindlichen AC Mailand gefeuert worden war, sind die Verantwortlichen in Andalusien jedenfalls nicht gerade ein geringes Risiko eingegangen und sind anschließend gar noch weiter in der Liga abgerutscht. Nicht nur verlor man das Derby gegen Real Betis Sevilla im eigenen Stadion mit 3:5, am vergangenen Sonntag gab es zudem eine 0:1-Pleite bei Underdog Deportivo Alaves. Umso erstaunlicher, dass eben jenes Sevilla, das nun auch drei Wochen nach dem Trainerwechsel weiter in einer schweren Krise steckt und aus den letzten sechs Ligaspielen erst am gestrigen Samstag beim klaren 3:0-Auswärtssieg endlich mal wieder einen Dreier einstreichen konnte, im Hinspiel bei den defensivstarken Rojiclancos einen 2:1-Auswärtssieg eingefahren hat. Scheinbar tragen die Maßnahmen von Vincenzo Montella, dem ersten italienischen Coach überhaupt in der lange Geschichte der Andalusier, nun aber endlich ihre Früchte. Dennoch: lässt man sich das Copa del Rey Halbfinale jetzt noch vom Brot nehmen, dürfte sich die Krise hier weiter verschärfen. Umso bitterer, dass mit Simon Kjaer, Daniel Carrico und Kapitän Nicolas Pareja nach wie vor drei wichtige Abwehrspieler verletzt sind…

Atlético Madrid – Die bittere Woche schnell abhaken

Obschon es drei Jahre in Serie keinen weiteren Titelgewinn für Atlético Madrid gab und man in diesem Zeitfenster zum zweiten Mal nach 2013/14 das Champions League Endspiel gegen Stadtrivale Real Madrid verloren hat, sieht es unterm Strich doch halb so wild bei den Rojiblancos aus. In der Liga belegt man bei erst einer einzigen Niederlage aus 20 Saisonspielen (zwölf Siege, sieben Remis) einen soliden zweiten Tabellenplatz hinter dem FC Barcelona. Mit der Meisterschaft hat man zwar wohl nichts mehr zu tun, zumindest aber die Rückkehr in die Königsklasse, in der man äußerst unglücklich in der Vorrunde gescheitert war, dürfte bei elf Punkten Vorsprung auf Platz fünf weitestgehend sicher sein. Und in der Europa League gilt man neben dem FC Arsenal London, Borussia Dortmund und dem SSC Neapel schließlich als großer Titelfavorit und hat mit dem FC Kopenhagen keinesfalls ein Todeslos für die im Februar beginnende K.-o.-Phase gezogen. Dennoch wäre ein Pokalaus gegen Sevilla nun eine kleine Demütigung für die Mannschaft von Diego Simeone, die im Hinspiel bis zur 80. Spielminute eigentlich alles im Griff hatte. Nicht nur netzte Rückkehrer Diego Costa einmal mehr für seinen neuen-alten Verein zur Führung ein, sondern auch die Defensive stand stabil wie eh und je, ehe den Andalusiern bei einer unaufmerksamen Schlussphase noch ein Doppelpack gelang, der Atlético Madrid scheinbar noch nachhaltig beschäftigt hat. Schließlich zeigten die Rojiblancos auch am gestrigen Samstag Nerven und ließen sich beim 1:1-Remis gegen Girona erneut ärgern. Insgesamt also eine bittere Woche für Atleti, das zuvor sieben Pflichtspiele lang nur ein einziges Gegentor hinnehmen musste. Die 1:2-Heimpleite nun zu drehen, reißt das Team von Diego Simeone überdies aus seiner „comfort zone“, denn fest steht, dass man bei dem benötigten Auswärtssieg mindestens zwei Tore erzielen muss. Bei einer normalerweise destruktiv ausgelegte Spielweise der Rotweißen muss man das Ramón Sánchez Pizjuán Stadion nun also ausnahmsweise im wahrsten Sinne des Wortes erstürmen. Umso besser, dass mit jedem weiteren Tag ein Wechsel von Stürmerstar Antoine Griezmann zum FC Barcelona noch in dem bis Ende Januar laufenden Wintertransferfenster zunehmend unwahrscheinlicher wird…

Überragendes Live Wetten Angebot
Beste Aktionen für Bestandskunden
Toller Bonus für Neukunden!

Sevilla – Atletico Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Schaut man auf die jüngste Vergangenheit (die letzten 25 Jahre), so zeigt sich zwischen dem FC Sevilla und Atlético Madrid eine völlig ausgeglichene Bilanz. Beide Mannschaften bringen es bei insgesamt 47 Spielen in diesem Zeitfenster auf 16 Siege, während 15 Unentschieden die Statistik komplettieren. In der Saison 2016/17 gewann der FC Sevilla dabei sein letztes Heimspiel mit 1:0. Bereits ein Jahr zuvor holten sich die Rojiblancos hier am 30. August 2015 aber bei der vorletzten Reise nach Andalusien einen 3:0-Auswärtssieg. Ein Ergebnis, mit dem man nun mit Pauken und Trompeten noch das Ticket für das Copa del Rey Halbfinale lösen würde.

Sevilla – Atletico Prognose – Copa del Rey Spiel am 23.01.2018

Und insgesamt erscheint uns zumindest der Auswärtssieg der Rojiblancos alleine schon deshalb eine Spur wahrscheinlicher zu sein als die anderen beiden Ausgänge im klassischen 3-Weg-System, weil der FC Sevilla zuletzt in einer gehörigen Abwärtsspirale gesteckt hatte. Nur, weil unter Vincenzo Montella nun zwei Siege in Serie gelungen sind, sind die bitteren Ergebnisse wie das 3:5 zuhause im Derby oder das 0:1 in Alaves nicht ungeschehen gemacht worden. Und wenn jemand weiß, wie man eine ohnehin schon verunsicherte Mannschaft knacken kann, dann gewiss Trainerfuchs Diego Simeone. Am Ende wird es für Atlético, das mindestens zwei Tore braucht, dennoch schwer, denn das berühmt-berüchtigte Geduldsspiel kann man sich hier aufgrund der Zeit, die ausnahmsweise gegen die Rojiblancos spricht, nur schwerlich erlauben. So empfehlen wir zwar, auf den Auswärtssieg von Atlético Madrid zu tippen, eine Wette, ob dieser aber auch tatsächlich zum Einzug ins Copa del Rey Halbfinale reicht, würden wir lieber nicht eingehen.

Sevilla – Atletico Quoten * – Copa del Rey Spiel am 23.01.2018

Tipp 1 (Sevilla): 2,70
Tipp X (Unentschieden): 3,30
Tipp 2 (Atletico): 2,50

Alle Wettquoten von Bwin

Zur Webseite von Bwin


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: