Schweiz vs. Nordirland Prognose & Quoten, 12.11.2017

10. November 2017

Shaqiri, Schweiz - © Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com

Am Sonntag, den 12. November 2017, empfängt die Schweiz um 17:00 Uhr (MEZ) Nordirland zum Rückspiel der UEFA WM Quali 2018 Playoffs. Im Basler St. Jakobspark ist das Ticket zur Endrunde der Fußball Weltmeisterschaft 2018 in Russland dabei zum Greifen nah für die Nati, die mit dem glücklichen, aber dennoch verdienten 1:0-Auswärtssieg bei defensivstarken Nordiren nun alle Trümpfe in der Hand hält. So sind die Nordiren nun dazu verdammt, ihre „comfort zone“ zu verlassen und in Basel das Spiel zu machen, während sich den Schweizern nun deutlich mehr Räume ergeben dürften als im unglaublich zähen Hinspiel, das phasenweise nur schwer anzuschauen war. Zugegebenermaßen steht für die vergleichsweise kleinen Fußballnationen, die in 2017 bis zum Oktober sowohl gänzlich ohne Niederlage als auch gänzlich ohne Gegentor geblieben waren, extrem viel auf dem Spiel, weswegen natürlich keiner von beiden einen folgenschweren Fehler begehen wollte, dennoch dürften die Fans beider Lager gerade in der ersten Halbzeit nicht allzu begeistert von der Partie gewesen sein.

Wie es nämlich zu erwarten war, beschränkte sich Norn Iron auf das Verteidigen, wollte man im Windsor Park in Belfast doch unbedingt ohne Gegentor bleiben, um abschließend auswärts in der Schweiz mit einem potenziellen „lucky punch“ die Nati in die unangenehme Situation zu bringen, zwei Treffer erzielen zu müssen. Und die Nordiren, die lediglich sechs Gegentore in den zehn WM Quali Gruppenspielen kassiert hatten, von denen alleine fünf Treffer auf das Konto von Gruppensieger Deutschland gegangen waren, ließen auch in der Praxis so gut wie gar nichts hinten zu, weshalb am Ende der Auswärtssieg der Schweiz zwar gemessen an den Spielanteilen redlich verdient war, dennoch alles andere als unglücklich zu Stande gekommen ist. So war es letztlich ein äußerst fraglicher Handelfmeter, mit dem die Nordiren zu recht nach Abpfiff gehadert hatten, der dann doch den schweizerischen Torerfolg brachte.

Noch ist die WM Qualifikation allerdings noch nicht in trockenen Tüchern, denn Nordirland reicht trotz der Heimniederlage praktisch unabhängig von der Tordifferenz jeder Auswärtssieg in Basel, um doch noch das erste WM Ticket seit 32 Jahren lösen zu können. Wie realistisch dieser Auswärtssieg grundsätzlich ist, haben wir dabei in dem hier vorliegenden Beitrag analysiert.

Schweiz – Mit einem Bein in Russland

Vorab muss man natürlich klar konstatieren, dass die Schweiz alleine schon wegen der bärenstarken Gruppenphase in der WM Quali die Fahrkarte nach Russland verdient gehabt hätte. Neun Spieltage lang gewann man jedes einzelne Spiel (inklusive ein 2:0-Heimsieg gegen den damals frischgebackenen Europameister Portugal) und führte die Tabelle der Gruppe B von Anfang bis Ende an, ehe vor einem Monat das Entscheidungsspiel gegen die Portugiesen in Lissabon mit 0:2 verloren ging und man letztlich wegen der schlechteren Tordifferenz an dem einzigen Spieltag, an dem es zählte, nicht mehr auf Platz eins gestanden war. Umso bitterer wäre es nun, wenn die Nati sich die potenziell vierte WM Teilnahme in Serie nun noch vom Brot nehmen lassen würde, denn wenn man sich einen Vorwurf gefallen lassen muss, dann ist es die oftmals offensive Ideenlosigkeit. Wo Portugal in einer Gruppe mit Schießbuden wie Andorra oder den Färöer Inseln in den acht Spielen gegen die Underdogs 30 Tore erzielt hat, da brachte es die Nati in diesen Partien auf neun Treffer weniger und ließ ein ums andere Mal viele Chancen liegen. Ein ähnliches Bild zeichnete sich auch in Nordirland wieder ab, wo alleine in der ersten Halbzeit außer von ein paar weitestgehend ungefährlichen Schüssen aus der Distanz kaum Kreativität im Spiel nach vorne auszumachen war – und das, obwohl man mit Granit Xhaka (FC Arsenal London), Xherdan Shaqiri (Stoke City) oder auch Routinier Blerim Džemaili (Montreal Impact) ein wirklich gut aufgestelltes Mittelfeld hat. Umso dankbarer muss man für das vom Ex-Wolfsburg Ricardo Rodriguez (AC Mailand) sicher verwandelte Handelfmetergeschenk des Schiedsrichters sein, durch das die Auswahl von Vladimir Petković mit einem Bein bereits in Russland steht. Nun gilt es, den Sack zuzumachen.

Nordirland – Kann die Talfahrt gestoppt werden?

Das Jahr hätte für das kleine Land im Nordwesten des Vereinigten Königreichs so gut verlaufen können, hätte man die starke Serie aus den ersten drei Quartalen auch ins vierte Quartal retten können. Wie eingangs erwähnt, gewann Nordirland bis einschließlich September, als man nach dem 3:0-Auswärtssieg in San Marino zuhause gegen starke Tschechen mit 2:0 gewann, nämlich nicht nur jedes einzelne Spiel, sondern blieb mit der Betonabwehr ohne ein einziges Gegentor. Erst Weltmeister Deutschland konnte im Oktober die Festung Windsor Park erstürmen und dort einen 3:1-Auswärtssieg mitnehmen, ehe die Auswahl von Michael O’Neill drei Tage später bei der 0:1-Pleite bei blass gebliebenen Norwegern erneut versagte. Gepaart mit dem 0:1 gegen die Schweiz steht die Green and White Army damit nun nach einer kleinen Talfahrt auf einmal bei drei Niederlagen in Serie und muss diese Talfahrt nun tunlichst stoppen, wenn man sich nicht in gerade einmal einem schwachen Monat um sämtlichen Lohn bringen möchte, der nach einer wirklich starken Qualifikationsrunde die erste WM Teilnahme seit 32 Jahren zur Folge hätte haben können. Bemerkenswert ist dabei die Tatsache, dass die nordirische Fußballnationalmannschaft einerseits fußballerisch stark limitiert ist, dass aber andererseits die Matchpläne trotz dieser Limitationen in der Regel bemerkenswert gut aufgehen – nämlich hinten Beton anrühren und vorne aus wenigen Chancen viel zu machen. Problematisch nur, dass man mit dieser Taktik in Basel nun nur bis zu einem gewissen Punkt erneut auftreten können wird. Schließlich ist Nordirland nun zum Toreschießen verdammt…

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Schweiz – Nordirland Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Das Hinspiel der WM Quali 2018 Playoffs am gestrigen Donnerstag war das fünfte Duell zwischen der Schweiz und Nordirland. Durch den Sieg der Nati ist die Bilanz dabei inzwischen bei jeweils zwei Siegen beider Nationen und einem weiteren Remis völlig ausgeglichen. Problematisch dabei: Beide nordirischen Siege gehen auf Heimspiele zurück, während es in der Schweiz bei den bisherigen zwei Partien eine Niederlage (1:2 bei der WM Quali 1966) sowie ein Remis (0:0-Unentschieden in einem Freundschaftsspiel im Jahr 2004) gab. Nordirland braucht in diesem Vergleich nun also den ersten Auswärtssieg.

Schweiz – Nordirland Prognose – Fussball Spiel am 12.11.2017

Und eben dieser nordirische Auswärtssieg wäre wirklich eine faustdicke Überraschung, denn abgesehen von den unbestrittenen defensiven Qualitäten der Mannschaft von Michael O’Neill läuft spielerisch im Spiel nach vorne vieles leider über Zufall, bzw. Standardsituationen. Zwar schlummert hier gewissermaßen noch eine zweite große Qualität, nämlich die Tatsache, dass Norn Iron aus wenigen Chancen sehr viel machen kann, gegen eine wirklich sehr starke Schweiz, die von ihren letzten 17 Spielen lediglich eines verloren hat, rechnen wir den Gästen aber maximal Chancen auf ein Unentschieden aus, das letztlich ja nicht reichen würde. Um einiges wahrscheinlicher dürfte dementsprechend auch in diesem Rückspiel ein Sieg der Nati sein, den wir Ihnen deshalb auch empfehlen wollen.

Schweiz – Nordirland Quoten – Fussball Spiel am 12.11.2017

Tipp 1 (Schweiz): 1,53
Tipp X (Unentschieden): 3,80
Tipp 2 (Nordirland): 6,50

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: