Salzburg vs. Schalke Prognose & Quoten, 08.12.2016

5. Dezember 2016

Schalke - © Vlad1988 / Shutterstock.com

Am Donnerstag, den 08. Dezember 2016, empfängt der FC Salzburg um 21:05 Uhr (MEZ) den FC Schalke 04 zum sechsten Spiel der Europa League Vorrunde. In der Gruppe I geht es dabei im letzten Spiel der Vorrunde für keinen der beiden Vereine mehr um irgendetwas, steht doch schon im Vorfeld des Spiels fest, dass die Gelsenkirchener als Gruppensieger in die K.-o.-Phase einziehen werden, während die Österreicher, die einmal mehr im Vorfeld der Saison den Sprung in die Champions League verpasst hatten, lediglich noch ihren dritten Platz im Fernduell gegen den OGC Nizza verteidigen können, allerdings den FK Krasnodar nicht mehr von Platz zwei werden verdrängen können.

Obschon es also augenscheinlich um nichts mehr geht, so wird das Spiel in der Salzburger Red Bull Arena dennoch stattfinden. Aus Sicht des Sportwetten Fans ist die Begegnung dabei hochgradig interessant, denn obwohl Schalke nach fünf Partien die maximale Ausbeute von 15 Punkten erzielt hat, während die Salzburger es auf lediglich vier Zähler bringen, sind alle drei Ausgänge im klassischen 3-Weg-System ausgesprochen gewinnbringend. Das liegt durchaus auch daran, dass hier beide Kontrahenten, die in ihren nationalen Ligen nicht ganz auf Kurs in Richtung ihrer jeweiligen Saisonziele sind, nicht unbedingt übermäßig viel zu riskieren brauchen. Umso eher kann also der Tipper mit dem richtigen Riecher hier mit dem passenden Tippschein nicht nur viel Spannung in ein eigentlich unspannendes Spiel bringen, sondern darüber hinaus noch den einen oder anderen Euro mit der Europa League verdienen, ehe es dann im Februar 2017 mit dem Sechzehntelfinale weitergehen wird.

In diesem Beitrag haben wir also auf die beiden Konrahenten in der Gruppe I geblickt, um herauszufinden, wer dem Sieg im letzten Gruppenspiel in der Red Bull Arena, Salzburg, näher sein könnte.

FC Salzburg – Abermals international nicht mit Ruhm bekleckert

Der FC Salzburg, wie man den Red Bull Salzburg in Wettbewerben der UEFA offiziell nennen muss, da Nennungen des Sponsors weder in Vereinsnamen noch Stadion erlaubt sind (so muss die Red Bull Arena hier auch als „Stadion Salzburg“ tituliert werden), versuchte als österrechischer Serienmeister der letzten Jahre Saison für Saison den Sprung in die Champions League, verpasste sie aber jedes Mal aufs Neue wieder. Zuletzt scheiterte man in den diesjährigen Play-offs an Dinamo Zagreb, nachdem man sich zunächst in Kroatien ein 1:1-Unentschieden erkämpft hatte und das Tor in die Königsklasse damit weit aufstoßen konnte. Nachdem es auch im Rückspiel nach 90 Minuten 1:1 hieß, hatten die Kroaten in Salzburg aber das entscheidende Siegtor in der Verlängerung erzielt. Wieder nur die Europa League, wie schon in den letzten Jahren immer. Schaffte man es dabei 2015 erst noch ins Sechzehntelfinale und im Jahr zuvor sogar noch eine Runde weiter ins Achtelfinale, so ist dieses Jahr nun allerdings nach einer desaströsen Vorrunde nach dem 1:1-Unentschieden in Krasnodar endgültig Schluss für die Mannschaft von Óscar García. Nachdem die ersten drei Spiele der Reihe nach verloren worden sind, reichten die guten Auswärtsleistungen in Nizza (2:0-Sieg) und Russland nicht mehr aus, um sich die Restchance auf das erneute Sechzehntelfinale zu bewahren. Besonders ärgerlich, weil die Salzburger, die genau wie das deutsche Pendant RB Leipzig unter der Schirmherrschaft vom Brausekonzern Red Bull stehen und sich den Sportdirektor Ralf Rangnick kurzum mit seinem deutschen Gegenpart teilen, inzwischen nicht mehr die Vorgabe haben, österreichischer Meister zu werden. Dementsprechend wurden sehr zum Ärger aller Beteiligten immer wieder zentrale Spieler nach Leipzig transferiert. Dies schlägt sich auch in der aktuellen Tabellensituation nieder: mit nur zehn Siegen aus 18 Spielen steht Red Bull Salzburg in der österreichischen Fußball-Bundesliga nämlich lediglich auf dem dritten Platz, der gerade noch so für die Europa League reichen würde. Bei den Verfolgern in den Startlöchern könnten weitere Niederlagen aber ganz schnell dazu führen, dass man sich nun im Heimspiel gegen Schalke vorerst von der europäischen Bühne wird verabschieden müssen…

FC Schalke 04 – Serie vorläufig beendet

Ausgerechnet im Auswärtsspiel bei dem anderen Klub des Großsponsors Dietrich Mateschitz, nämlich RB Leipzig, endete am vergangenen Wochenende die atemberaubende Serie des FC Schalke 04, der nach fünf Niederlagen in der Bundesliga zum Saisonauftakt zuletzt sage und schreibe zwölf Spiele alle Wettbewerbe übergreifend ohne Niederlage geblieben war. Alleine in der Beletage des deutschen Fußballs bedeutete dies den Sprung zurück in die obere Tabellenhälfte, wo die Gelsenkirchener trotz der jüngsten 1:2-Auswärtsniederlage bei Tabellenführer RB Leipzig schon wieder auf dem achten Platz angekommen sind. Zwar sind es sieben Punkte Rückstand auf den ersten sicheren Europa League Platz, sollte man sich aber postwendend wieder berappeln und an die jüngsten Erfolge anknüpfen können, so ist fest damit zu rechnen, dass die Mannschaft von Markus Weinzierl auch diesen Rückstand noch wird wettmachen können. In der Europa League hätte es ohnehin fast nicht besser für die Königsblauen laufen können, gewann man doch in der Saison, die exakt 20 Jahre nach dem bisher einzigen großen internationalen Titelgewinn (UEFA Cup 1997) aktuell stattfindet, bisher alle fünf Gruppenspiele, obschon die gegnerischen Teams aus Krasnodar, Salzburg und Nizza keineswegs zu europäischen Leichtgewichten zu zählen sind. Sollte nun bei der zweiten Reise der Schalker in eine „Red Bull Arena“ binnen gerade einmal fünf Tagen am Ende der Sieg für die Gelsenkirchener herausspringen, so hätte man sich mit einer eindrucksvollen Bilanz von 18 Punkten aus sechs Spielen für die K.-o.-Phase empfohlen. Bereits am darauffolgenden Sonntag empfängt man in der Bundesliga den ebenfalls kriselnden Tabellennachbarn Bayer Leverkusen. Ein solcher Erfolg würde hierfür zweifelsfrei zusätzlich Auftrieb geben.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Salzburg – Schalke Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Der 3:1-Heimsieg der Schalker im Hinspiel war das bisher erste und einzige Duell zwischen dem Klub aus Gelsenkirchen und seinem Kontrahenten aus Salzburg. In deutsch-österreichischen Duellen haben die Gelsenkirchener nun also auch im dritten Spiel noch keine Niederlage hinnehmen müssen, während der FC Salzburg seit dem 1:0-Heimsieg über Eintracht Frankfurt im März 1994 nie mehr gegen ein deutsches Team gewinnen konnte. Diesem ersten und einzigen Sieg stehen in sieben Spielen inzwischen schon vier Niederlagen gegenüber…

Salzburg – Schalke Prognose – Europa League Spiel am 08.12.2016

Obwohl zwischen den beiden Klubs elf Punkte Differenz nach gerade einmal fünf Spieltagen in der Gruppe I liegen, sind die Salzburger hier keineswegs der krasse Außenseiter, wie die Quoten der Buchmacher zusätzlich beweisen. Das liegt vor allem daran, dass es für beide Mannschaften um nichts mehr geht, weswegen damit zu rechnen ist, dass gerade die Schalker in Hinblick auf das schwierige Heimspiel gegen Bayer Leverkusen nun eine B-Elf in der Red Bull Arena ins Rennen schicken werden. Weil aber gerade auch die jungen und talentierten Nachwuchskicker der Gelsenkirchener regelrecht darauf brennen, ihr Können auf einer großen Bühne unter Beweis zu stellen, tippen wir unterm Strich trotzdem auf den Auswärtssieg der Schalker, die ihrem österreichischen Gegner damit die anständige Verabschiedung auf europäischer Ebene verderben würden.

Salzburg – Schalke Quoten – Europa League Spiel am 08.12.2016

Tipp 1 (Salzburg): 2,55
Tipp X (Unentschieden): 3,25
Tipp 2 (Schalke): 2,75

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: