Russland vs. Slowakei Prognose & Quoten EM 2016

12. Juni 2016

Russland vs. Slowakei EM 2016

Am Mittwoch, den 15. Juni 2016, bekommt Russland es um 15:00 Uhr mit der Slowakei zu tun. Gespielt wird dabei im Stade Pierre-Mauroy in Villeneuve-d’Ascq, der Heimstätte des OSC Lille. Während beide osteuropäischen Mannschaften zum Auftakt keinen Sieg einfahren konnten, ist vor allem der Gastgeber der kommenden Fußball Weltmeisterschaft 2018, Russland, ganz schön in die Kritik geraten. So gab es im Rahmen der Begegnung mit England nämlich einmal mehr gravierende Ausschreitungen seitens der Anhängerschaft, durch die nun sogar eine Debatte aufgekommen ist, ob die russische Nationalmannschaft gar vom Turnier ausgeschlossen werden sollte – auch, weil man bereits vor vier Jahren bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine überaus negativ aufgefallen ist.

Die Spieler auf dem Platz jedenfalls haben zunächst einmal ganz andere Sorgen, nämlich die sportliche Qualifikation für die nächste Runde. Hatten die Russen in der ersten Halbzeit dabei gegen Geheimfavorit England so gut wie nichts zu melden, so kam man mit einem Last-minute-Treffer in der Nachspielzeit mehr oder weniger aus dem Nichts noch zu einem Punktgewinn. Die Slowakei hingegen musste sich bei ihrem offiziellen EM Debüt als eigenständiges Land (die alten Erfolge als Tschecheslowakei, wie beispielsweise der EM Titel 1976, werden nämlich Tschechien als Nachfolgeverband zugeschrieben) dem anderen Neuling Wales geschlagen geben. Verliert man nun auch noch gegen Russland, so wäre damit Platz 2 bei egal welchem Ergebnis im Spiel zwischen England und Wales nicht mehr erreichbar.

Ein Grund mehr für uns, auf dieses kleine vorentscheidende Spiel in der Gruppe B noch einen ausführlicheren Blick zu werfen, um herauszufinden, ob den Russen nach dem 1:1 gegen England der nächste Punktgewinn glückt oder ob die Slowakei noch nicht abgeschrieben werden sollte.

Russland – Nach Last-minute-Punkt mit guten Karten fürs Achtelfinale

Unterm Strich darf man sagen, dass die kleine Erfolgsserie von Trainer Leonid Sluzki durchaus aufrecht erhalten geblieben ist, obschon das 1:1 gegen England im Endeffekt schmeichelhaft für Russland war. So hatte der erste EM Sieger in der Geschichte (1960 als Sowjetunion) nämlich insgesamt wenig Anteile am Spiel gehabt – vor allem in der ersten Halbzeit. Gerade nach dem Wechsel blieben allerdings bei einer guten und kompakten Verteidigung die zwingenden Torchancen der Engländer aus. So war es ein Freistoßtor von Tottenhams Eric Dier, das ausgerechnet im Torwarteck des ansonsten gut aufgelegten Keepers Igor Akinfeev von ZSKA Moskau eingeschlagen ist. Coach Leonid Sluzki bewies dann allerdings ein sehr gutes Händchen und so kamen die Russen durch einen Treffer in der 92. Minute von einem anderen Moskauer, nämlich Denis Glushakov vom Lokalrivalen FC Spartak Moskau, etwas überraschend doch noch zum Ausgleich, der das englische Fußballherz ziemlich hart getroffen haben dürfte. Grundsätzlich lässt sich aus dem ersten Spiel, bei dem übrigens in Form von Roman Neustädter (FC Schalke 04) ein weiterer Spieler aus der Bundesliga zum Einsatz kam, mit dem man eigentlich nicht gerechnet hatte, die Lehre ziehen, dass Russland nicht ganz zu Unrecht Chancen zugeschrieben worden sind, die K.-o.-Phase zu erreichen. Gegen die Slowakei braucht man allerdings eine klare Leistungssteigerung, um mit mehr Spielanteilen nun einen Dreier hinterherzuschicken. Dieser wäre für die Slowaken überdies ein kleiner Genickstoß.

Slowakei – Unterbewertet? Überbewertet? Was genau stimmt nun?

Die Slowakei spielt ihre allererste Fußball Europameisterschaft und so wirklich viel hat man bisher noch nicht erreicht. Lediglich bei der WM 2010 schaffte man die Qualifikation und konnte mit einem Gruppensieg über den damals amtierenden Weltmeister Italien auf sich aufmerksam machen, ehe dann sofort im Achtelfinale gegen den späteren Finalisten, die Niederlande, Schluss war. Nun konnte sich die Mannschaft von Ján Kozák erstmals für die Endrunde einer EM qualifizieren und hat auf dem Weg dorthin sogar einen Pflichtspielsieg gegen den amtierenden Europameister Spanien feiern dürfen. Spätestens als die giftige Mannschaft vor Kurzem noch die Wasserschlacht in Augsburg gegen Deutschland, den amtierenden Weltmeister, gewonnen hat, wurden die Stimmen immer lauter, die sagten, die Slowakei würde unverständlicherweise unterschätzt werden. Manche forderten gar, sie als die Mannschaft zu sehen, die gemeinsam mit England um den Gruppensieg spielen würde. Nach dem ersten Spiel bei der EURO 2016 ist man nun allerdings etwas schlauer und muss ganz klar konstatieren, dass mit Wales die bessere Mannschaft das Auftaktspiel der Gruppe B gewonnen hat. Hat man die Slowakei also nach einer Phase des Unterschätzens nun im Gegenteil gar etwas überschätzt? Eine interessante Frage, auf die es allerdings so richtig Klarheit erst nach dem Spiel gegen Russland geben kann. Hoffnung hat auf jeden Fall Joker Ondrej Duda (Legia Warschau) gemacht, der den Slowaken den zwischenzeitlichen Ausgleich gegen ein leidenschaftlich kämpfendes Wales besorgte. Gerade jedoch beim Freistoßhammer von Wales sowie bei dem späteren 2:1-Siegtor wirkten Abwehr und Torhüter gleichermaßen unsicher. Auch die Slowakei braucht also nun eine Leistungssteigerung, um sich Hoffnungen auf die direkte Qualifikation fürs Achtelfinale zu machen. Punktbester Gruppendritter kam man indessen ebenfalls nur werden, wenn man punktet…

Russland – Slowakei Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt acht Begegnungen zwischen Russland und der Slowakei hat es bisher gegeben. Bei drei Unentschieden setzten sich die Russen dabei ebenfalls drei Mal durch, während die Slowakei immerhin schon zwei Spiele gegen Russland gewinnen konnte. Im Rahmen der EM Qualifikation 2012 setzten sich die Slowaken dabei mit 1:0 in Moskau durch. Es sollte allerdings die einzige Niederlage der Russen in der Qualifikation bleiben. Das Rückspiel gewann man mit 1:0 in Žilina, was letztendlich zum Gruppensieg reichte. Trotz des Achtungserfolgs war für die Slowakei als Gruppenvierter bereits in der Qualifikationsphase Schluss.

Russland – Slowakei Prognose – EM 2016 Spiel am 15.06.2016

Beide Mannschaften können sicherlich mehr als sie in ihrem jeweiligen Auftaktspiel gezeigt haben und beide Mannschaften könnten den Dreier aus dem zweiten Spiel nun wirklich dringend gebrauchen. Gerade die Slowakei könnte im Fall einer Niederlage sonst nicht mehr auf Platz 2 springen und müsste darauf hoffen, mit einem Sieg über England am letzten Spieltag eventuell als einer der vier besten Gruppendritten noch ein Ticket fürs Achtelfinale zu erhalten. Sollte Russland verlieren, so käme es in Hinblick auf die Chancen für den Einzug in die K.-o.-Phase stark auf das Ergebnis zwischen England und Wales an. Ohne allerdings im dritten Spiel schon voll und ganz unter Zugzwang sein zu müssen und schon jetzt den Rechenschieber anlegen zu müssen, muss nun unbedingt der erste Sieg her. Dafür sehen wir die Russen unterm Strich knapp vorne, hat man schließlich mit England einen der Geheimfavoriten ärgern können, während die Slowakei gegen Wales eine Niederlage gegen einen Underdog hinnehmen musste.

Russland – Slowakei Quoten – EM 2016 Spiel am 15.06.2016

Tipp 1 (Russland): 2,30
Tipp X (Unentschieden): 3,25
Tipp 2 (Slowakei): 3,50

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: