Russland vs. Portugal Prognose & Quoten Confed Cup, 21.06.2017

19. Juni 2017

Portugal - © GEPA pictures

Am Mittwoch, den 21. Juni 2017, kommt es in der Gruppe A der Vorrunde des Confed Cup 2017 um 17:00 Uhr (MEZ) in Moskau zum europäischen Duell zwischen Russland und Portugal. Dabei treten jedoch nicht nur zwei Mannschaften aus Europa gegeneinander an, sondern auch zwei Debütanten, die bis dato noch nie am Confed Cup teilgenommen haben, der aktuell zwar bereits zum zehnten Mal ausgetragen wird, möglicherweise jedoch zukünftig nicht mehr fortgesetzt werden wird. Ist Portugal dabei als amtierender Europameister für den FIFA-Konföderationen-Pokal (bzw. FIFA Confederations Cup) nach dem Gewinn des allerersten Titels des Verbands qualifiziert gewesen, da ist die russische Fußballnationalmannschaft lediglich aufgrund der Tatsache mit von der Partie, dass die WM Endrunde 2018 hier stattfinden wird, weswegen man auch bei der Generalprobe Confed Cup als Gastgeber zu den gerade einmal acht Mannschaften gehört, die sich mit den Meistern der verschiedenen Kontinente, bzw. Fußballverbände messen.

Die Russen deshalb als Außenseiter zu sehen, ist jedoch ganz klar zu engstirnig gedacht, denn bereits das erste Gruppenspiel und der 2:0-Sieg im Auftakt gegen Neuseeland hat bewiesen, dass die Auswahl von Stanislaw Tschertschessow hier durchaus das Potenzial mitbringt, von den heimischen Fans getragen die Gruppe A der Vorrunde zu überstehen. Dafür folgen nach den ersten drei Punkten auf dem Konto nun jedoch die Mammutaufgaben, wenn mit Portugal und dann Mexiko die eigentlichen beiden Favoriten der Gruppe noch auf die „Sbornaja“ treffen werden. So trennten sich die renommierten Mannschaften im ersten Spiel standesgemäß mit einem 2:2-Unentschieden, haben es damit aber nun selbst in der Hand, mit Sieg über Russland sicher das Halbfinale in diesem Turnier zu erreichen, dürfte ein Sieg gegen Neuseeland doch weder für die Mexikaner noch für die Portugiesen eine allzu große Herausforderung darstellen. So zeigte sich der Ozeanienmeister gegen Russland schon ausgesprochen handzahm und ließ gerade offensiv jedwede Durchschlagskraft und Akzente schmerzlich vermissen.

Kurzum: mit einem Sieg über Russland dürfte die portugiesische Fußballnationalmannschaft ziemlich sicher mit dem Erreichen des Semifinals rechnen dürfen, wo es im Confed Cup dann möglicherweise auf Anhieb auch ein Finale für Cristiano Ronaldo und Co geben könnte, mit dem man nahtlos an den letztjährigen Triumph bei der EURO 2016 in Frankreich anknüpfen könnte. Umgekehrt könnten die Russen mit einem Sieg in Moskau aber auch die mögliche vorzeitige Heimreise der Portugiesen vorantreiben. In diesem Beitrag gehen wir deshalb der Frage nach, welches Szenario in diesem europäischen Vergleich als realistischer einzustufen ist.

Russland – Der Kurswechsel scheint sich auszuzahlen

Im Vorfeld des Confed Cups hatte die Kaderzusammenstellung von Gastgeber Russland durch Stanislaw Tschertschessow für etwas Verwunderung gesorgt, findet sich in den Reihen der „Sbornaja“ doch nicht ein einziger Legionär und verdienen alle 23 Spieler ihr Geld in der russischen Premier Liga. Dass den Russen deshalb aber das Starpotenzial fehlt, ist definitiv zu kurzsichtig betrachtet, denn alleine mit Kapitän Igor Akinfeev (ZSKA Moskau), der nun sein 100. Länderspiel bestreiten wird, steht ein einst von ganz Europa gejagter Torwart sicher im Kasten der Sbornaja. Mittelstürmer Fyodor Smolov (FK Krasnodar), der auch den Treffer zum 2:0-Endstand gegen Neuseeland markiert hat, soll derweil wieder für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgen. Der Spieler, der im Verein die ungewöhnliche Nummer 90 trägt, ist nicht nur wegen seiner Tore international begehrt, sondern auch, weil er fließend und perfekt Englisch spricht. Mit Denis Glushakov (Spartak Moskau) ist überdies ein kreativer Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld wieder mit von der Partie, der bereits bei der EURO 2016, wo Russland als Vierter der Gruppe B vorzeitig ausgeschieden und klar hinter der Erwartungshaltung zurückgeblieben war, zu den wenigen Lichtblicken im russischen Team gehörte. Auch er könnte ebenso problemlos in einer europäischen Topliga spielen wie auch der 21-jährige Aleksei Miranchuk (Lokomotive Moskau), der gegen Neuseeland zwar nur zu einem Kurzeinsatz kam, von vielen Experten allerdings das Potenzial attestiert bekommen hat, ein wichtiger Spieler im Kader der Russen zu werden. Gegen Portugal wird sich nun zeigen, ob der Kurswechsel, den Trainer Stanislaw Tschertschessow nach der der desaströsen EM 2016 in Frankreich eingeschlagen hat, sich auch nachhaltig bezahlt macht.

Portugal – Werden sie tatsächlich Opfer der Unruhen?

Mit dem Kader, in dem von Cristiano Ronaldo (Real Madrid) über Nachwuchsstar Bernardo Silva (Manchester City) bis hin zu André Gomes (FC Barcelona) sämtliche Superstars dem Ruf von Erfolgscoach Fernando Santos zum Confed Cup nach Russland gefolgt sind, galt der amtierende Fußball Europameister zweifelsfrei als der große Favorit auf den Gruppensieg in der Vorrunde. Ein Favoritenstatus, der höchstens von den erfahrenen Mexikanern würde angekratzt werden können. Und dieser Eindruck schien sich bei dem 2:2-Remis zwischen den beiden Topteams am ersten Spieltag auch bestätigt zu haben, obschon die Portugiesen sich hier alles andere als clever angestellt haben und dem Sieg insgesamt näher waren. Die große Frage, die hier mitschwingt, lautet also, ob die Mannschaft mit der immensen Starpower nun möglicherweise Opfer der Unruhen wird, die mit Kapitän Cristiano Ronaldo zurzeit einhergehen. So wird das Aushängeschild Portugals, das gerade mit Real Madrid zum zweiten Mal in Serie die Champions League geholt hat und alleine im Endspiel wieder zwei Tore für den Triumph beisteuern konnte, aktuell wegen Steuerhinterziehung in Spanien angeklagt und hat als Antwort darauf bereits angekündigt, die Primera División im aktuellen Transferfenster verlassen zu wollen. In den steten Diskussionen darüber, wer sich nicht nur die horrende Ablösesumme sondern auch sein stattliches Jahresgehalt leisten kann, tauchen jüngst auch Namen wie Bayern München oder Manchester United auf, was zurzeit auch nahezu jede portugiesische Pressekonferenz überschattet. Wohlwissend ob dieser Tatsache war es auch CR7, der nach dem Auftaktmatch gegen Mexiko für einen Eklat sorgte, als er seiner Verpflichtung, als gewählter „Player of the Match“ an der anschließenden PK teilzunehmen, kurzerhand nicht nachgekommen ist – angeblich aufgrund einer wichtigen Behandlung. Nun steht den Portugiesen dabei das vorläufig wichtigste Gruppenspiel bevor, in dem man sich mit einem Sieg dem Halbfinale entschieden nähern würde. Bleibt nur die Frage, ob der spielerisch sicher stärkere Kader dazu im Stande ist, die Unruhen links liegen zu lassen und sich abermals voll auf den Fußball zu konzentrieren…

Überragendes Live Wetten Angebot
Beste Aktionen für Bestandskunden
100€ Bonus für Neukunden!

Russland – Portugal Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Erst sechs Mal standen sich Russland und Portugal bisher auf den Fußballplätzen der Welt gegenüber und insgesamt ist die Bilanz aus Sicht der Gastgeber dabei knapp negativ, denn bei erst einem Remis und zwei russischen Siegen ist der amtierende Europameister mit drei gewonnenen Spielen führend. Aber: die letzten beiden Spiele, die in Russland stattgefunden haben, hat die Auswahl von Trainer Stanislaw Tschertschessow jeweils gewonnen: 2012 in der WM Quali hier in Moskau ebenso mit einem knappen 1:0-Sieg wie im November 2015 im Rahmen eines Freundschaftsspiel in Krasnodar. Folgt nun der dritte russische Sieg auf russischem Boden in Serie, durch den man die Bilanz ausgleichen kann?

Russland – Portugal Prognose – Fussball Spiel am 21.06.2017

Wer hier das Gefühl hat, die Portugiesen seien nicht dazu in der Lage, die um Kapitän Cristiano Ronaldo entstandenen Unruhen abzuschütteln und hier eine gute Antwort auf dem Platz abzugeben, der hätte mit Tipp auf den dritten russischen Heimsieg in Serie eine wirklich hervorragende Quote auf seiner Seite. Ein durchaus berechtigter Tipp, sofern Sie zu diesem Schluss kommen sollten. Wir selbst sehen im Team von Fernando Santos jedoch zu viele routinierte Profis, die den paar Nachwuchsstars sicherlich die richtigen Impulse werden vermitteln können, wie man allen Eindrücken von außen zum Trotz nun hochkonzentriert die Leistung auf den Platz bringen kann. Ein unbeeindrucktes Portugal dürfte dabei spielerisch die klar besseren Mittel haben als der russische Gastgeber, wodurch wir Ihnen hier den Tipp auf den ersten Dreier des amtierenden Europameisters empfehlen möchten.

Russland – Portugal Quoten – Fussball Spiel am 21.06.2017

Tipp 1 (Russland): 3,80
Tipp X (Unentschieden): 3,30
Tipp 2 (Portugal): 2,05

Alle Wettquoten von Bwin

Zur Webseite von Bwin

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: