Real Madrid vs. Atlético Madrid Prognose & Quoten, 15.08.2018

13. August 2018

Antoine Griezmann, Atletico Madrid - © CosminIftode / Shutterstock.com

Am Mittwoch, den 15. August 2018, stehen sich Real Madrid und Atlético Madrid um 21:00 Uhr (MEZ) im UEFA Super Cup 2018 gegenüber. Damit gibt es zu einem bemerkenswert frühen Zeitpunkt in der neuen Saison 2018/19 ein sogenanntes „Derbi madrileño“. Und das, obwohl beide Teams weder Meister noch Pokalsieger geworden sind und auch nicht etwa gleich am ersten Spieltag in der spanischen Primera División gegeneinander gelost worden sind. Stattdessen bietet der UEFA Super Cup die Showbühne für diesen fußballerischen Leckerbissen, in dem traditionell der amtierende Champions League Sieger – in diesem Fall die Königlichen – gegen den amtierenden Europa League Sieger antritt, sprich gegen die Rojiblancos. Bei den Quoten ist Real Madrid gegen Atlético Madrid dabei favorisiert, obschon in der Endtabelle von „La Liga“ am Ende der Saison 2017/18 die Truppe von Diego Simeone die Nase vorne hatte. Ob man also seinem ungeliebten Stadtirivalen im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Julen Lopetegui ein Schnippchen wird schlagen können, dürfte eine sehr spannende Frage sein. Um sie zu beantworten, haben wir beide Teams jedenfalls intensiv unter die Lupe genommen. Das Ergebnis der Analyse bekommen Sie dabei am Ende des Beitrags in unserer Prognose zu Real Madrid gegen Atlético Madrid in Form des bestmöglichen Tipps zu diesem Madrider Stadtderby geliefert.

Bemerkenswert dabei: das bereits 220. „Derbi madrileño“ findet dabei nicht in der spanischen Landeshauptstadt statt, sondern auf „neutralem“ Boden in der A. Le Coq Arena in Talinn, Estland, was allerdings zu einem Zeitpunkt festgesetzt worden ist, als die jeweiligen Sieger der beiden wichtigsten europäischen Wettbewerbe für Vereinsmannschaften noch lange nicht feststanden. Gesucht wird dabei der 44. Gesamtsieger vom UEFA Super Cup, der mitunter auch unter dem Titel „Europäischer Supercup“ oder „UEFA-Superpokal“ geführt wird und seit 1972 weitestgehend regelmäßig ausgetragen worden ist. Nichtsdestotrotz wird der Stellenwert dieses Wettbewerbs, in dem sich der FC Barcelona und der AC Mailand mit je fünf Gesamtsiegen den Status des Rekordsiegers teilen, als relativ geringfügig erachtet. Sei es wegen des insgesamt eher unglücklichen Zeitpunkts der Ansetzung – für beide Teams wird es das erste Pflichtspiel der noch sehr jungen Saison 2018/19 sein –, oder sei es wegen der relativen Bedeutungslosigkeit, die dieser Titel mit sich bringt. So sind keinerlei sportliche Aspekte an den Gewinn dieses Pokals geknüpft und die Siegprämie in Höhe von drei Millionen Euro ist für Mannschaften, die gerade erst einige Wochen zuvor die Champions League, bzw. die Europa League gewinnen konnten, ebenfalls wenig reizvoll.

Und nichtsdestotrotz dürfte dieser 44. UEFA Super Cup anders werden, denn Real Madrid und Atlético Madrid – zwei Vereine, die unterschiedlicher nicht sein könnten und die sich bekanntermaßen nicht ausstehen können – sind garantiert nicht gewillt, ihrem jeweiligen Stadtrivalen diesen Pokal kampflos zu überlassen, wodurch hier ein harter Fight entstehen könnte. In diesem Beitrag wollen wir dabei ermitteln, zu wessen Gunsten dieser wohl am ehesten ausgehen dürfte.

Real Madrid – Mit Titel Nummer fünf mit den Rekordsiegern gleichziehen

Zuletzt gewannen die Blancos im Anschluss an ihre Champions League Siege 2014, 2016 und 2017 immer auch den UEFA Super Cup, wodurch man hier in Verbindung mit dem Sieg des Jahres 2002 bei vier Titeln insgesamt steht. Sollte nun also auf den dritten Champions League Gewinn in Serie auch der dritte Super Cup hintereinander folgen, so würde man mit den Rekordsiegern Barcelona und AC Mailand gleichziehen, was durchaus ein Einstand nach Maß für den zwei Tage vor der WM 2018 geschassten ehemaligen spanischen Nationaltrainer Julen Lopetegui wäre. Nicht eine einzige Niederlage gab es in der Ära des Trainers für die spanische Fußballnationalmannschaft, dem am Ende zum Verhängnis wurde, dass er die erste Wahl der Blancos für die schwierige Nachfolge von Zinedine Zidane war. Aber noch mehr: Julen Lopetegui wird hier über kurz oder lang eine neue Ära einleiten müssen, denn die Galaktischen gehen nach drei Champions League Siegen in Serie ohne ihren Erfolgsgaranten Cristiano Ronaldo in die neue Saison, den es bekanntermaßen zu Juventus Turin verschlagen hat. Zwar hat man selbst auch viel Geld für hoffnungsvolle Spieler wie Alvaro Odrizola oder auch Vincius Junior ausgegeben und mit Thibaut Courtois einen echten Coup für die von Keylor Navas oftmals wacklig besetzte Rolle im Tor gelandet, insgesamt wirkt Real Madrid aber mit Blick auf den Kader geschwächt. Ein Eindruck, den man nun mit einem klaren Sieg gegen einen starken Gegner postwendend aus dem Weg räumen könnte, denn schließlich will man nach dem im nationalen Fußball titellosen Jahr auch in La Liga wieder ganz oben angreifen.

Atlético Madrid – Bislang noch ungeschlagen im Super Cup

Das wollen aber selbstverständlich auch die Rojiblancos, die in der vergangenen Saison nicht zuletzt auch wegen ihres national vor allem in der Hinrunde oft schwankenden Stadtrivalen zum Hauptverfolger Nummer eins vom FC Barcelona avanciert sind und am Ende einmal mehr die Vizemeisterschaft eingefahren haben. Veredelt wurde eine Saison, in der in der Königsklasse überraschend in der Vorrunde Schluss war, weshalb man als Dritter mit der Europa League vorlieb nehmen musste, dann zumindest mit dem Gesamtsieg im zweitwichtigsten Wettbewerb der UEFA, wo man nach 2010 und 2012 nun bereits den dritten Siegerpokal in die spanische Landeshauptstadt holen konnte. Interessant dabei: bei beiden vergangenen Siegen in der Europa League gelang es den Rojiblancos anschließend auch, den amtierenden Champions League Sieger im UEFA Super Cup zu schlagen, was man nun umso lieber wiederholen möchte, geht es doch schließlich gegen den verhassten Stadtrivalen. Es gilt also, das erste sportliche Ausrufezeichen der noch sehr jungen Saison zu setzen, nachdem Atlético Madrid auf dem Transfermarkt bereits den einen oder anderen Coup gelandet hat. Nachdem die Transfersperre wegen des Verstoßes gegen die Financial Fairplay Statuten offiziell aufgehoben ist, konnte man endlich wieder zuschlagen und dabei mehrere hochinteressante Spieler holen – allen voran den 22-jährigen Weltmeister Thomas Lemar, den praktisch halb Europa gejagt hat. Er soll fortan mit Landsmann Antoine Griezmann (im Bild) für die offensiven Akzente sorgen, was gleich der nächste Coup ist, denn dass man den Weltmeister, der seit 2014 im Trikot der Rojiblancos aufläuft, auch in diesem Sommer im Verein halten konnte, war angesichts der Anfragen von Barcelona und Konsorten ein mittleres Wunder. Durch dieses klare Bekenntnis konnte man aber auch die Saisonentdeckung schlechthin im defensiven Mittelfeld der Spielzeit 2017/18 nach Madrid lotsen, nämlich den 22-jährigen Rodri von Europa League Teilnehmer FC Villarreal. Kurzum: die Rojiblancos scheinen hervorragend wie eh und je aufgestellt zu sein und brennen darauf, in der kommenden Saison wieder durchzustarten. Da käme der dritte Super Cup gerade recht.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Real Madrid – Atlético Madrid Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt 219 Mal hat es das Madrider Stadtderby in der Vergangenheit schon als Pflichtspiel in den unterschiedlichsten Wettbewerben gegeben und insgesamt hat Real Madrid dabei mit 109 gewonnenen Spielen knapp die Hälfte aller Partien für sich entschieden. Die Rojiblancos bringen es dabei bei 55 Unentschieden auf 55 Siege und wollen nun unbedingt wieder einen Coup gegen ihren Stadtrivalen landen, nachdem es in der vergangenen Saison in der nationalen Liga nur zwei Unentschieden gegeben hatte.

Real Madrid – Atlético Madrid Prognose – UEFA Super Cup Finale am 15.08.2018

Bei den Quoten ist Real Madrid gegen Atlético Madrid in der Favoritenrolle, was insgesamt doch durchaus hinterfragt werden sollte. Zwar sind Antoine Griezmann und Thomas Lemar nach der gewonnenen Weltmeisterschaft und dem anschließend zeitversetzten Sommerurlaub noch nicht wieder voll im Saft und werden den Rojiblancos hier womöglich noch nicht helfen können, zumindest aber die Defensive dürfe bissig und schwer zu knacken wie eh und je sein. Und wer sollte eine der stärksten Defensiven Europas nun durchbrechen, wenn doch Torgarant Cristiano Ronaldo nun das Trikot des italienischen Rekordmeisters trägt? Hinzu kommt schlussendlich noch die Tatsache, dass Julen Lopetegui erst noch in Madrid ankommen muss, während Diego Simeone nun in seine bereits achte Saison als Chefcoach der Rojiblancos geht und hier auf eine eingeschworene Truppe blickt, die sein System mit allem drum und dran völlig verinnerlicht hat. In unserer Prognose zu Real Madrid gegen Atlético Madrid erscheint uns dementsprechend Tipp 2 die insgesamt wahrscheinlichere Option zu sein, die wir Ihnen hier zu einer attraktiven Quote auch empfehlen möchten.

Real Madrid – Atlético Madrid Quoten * – UEFA Super Cup Finale am 15.08.2018

Tipp 1 (Real Madrid): 2,50
Tipp X (Unentschieden): 3,20
Tipp 2 (Atlético Madrid): 3,00

Alle Wettquoten von Bet365

Quoten* abgerufen auf der Webseite von Bet365 am Montag, den 13. August 2018, um 13:22 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: