Real Madrid vs. Atletico Madrid 28.05.2016, Champions League Finale – Prognose & Quoten

25. Mai 2016

Champions League Wetten, Prognosen & Quoten

Am Samstag, den 28. Mai 2016, treffen im Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion die beiden spanischen Topklubs aus Madrid, Real und Atletico, ab 20:45 Uhr im Champions League Finale 2016 aufeinander. Im ehemals auch als San Siro bekannten Stadion wird damit bereits zum zweiten Mal nach 2014 der höchste europäische Titel im Vereinsfußball zwischen den beiden Stadtrivalen entschieden. Hatten sich vor zwei Jahren dabei noch die Königlichen in letzter Sekunde in die Verlängerung gerettet und den Rojiblancos dort den Pokal abgeluchst, so darf fest damit gerechnet werden, dass es auch dieses Mal wieder heiß hergehen wird.

Ein Derby im Endspiel hatte es ohnehin bisher ausschließlich zwischen den beiden Madrider Klubs gegeben. Auf deutscher Ebene schaffte es lediglich einmal ein Match zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen in das Halbfinale des UEFA Cup (2008/09) und in der Champions League Saison 2003 waren es interessanterweise zwei Teams aus Mailand (AC und Inter), die um den Einzug ins Endspiel gegeneinander antreten mussten.

Für die Akteure auf beiden Seiten wird nun auch dieses Finale durch die große Rivalität zusätzlich befeuert. Schließlich geht es nicht nur um den Titel der Champions League, der für jeden Fußballer außerhalb von Europa- und Weltmeisterschaften das Höchste der Gefühle darstellt, sondern auch darum, den Fans den bitteren Moment zu ersparen, den Erzfeind jubeln zu sehen. Gerade für Atlético Madrid wäre es zudem der erste Erfolg in der Königsklasse, durch den die Rotweißen in den erlauchten Kreis der Vereine aufsteigen könnte, die alle drei europäischen Titel bestehend aus Champions League, Europa League und dem Europapokal der Pokalsieger gewinnen konnten. Brisant: Entgegen möglicher Vermutungen gehört Real Madrid selbst nicht zu diesen Klubs dazu, konnten die Königlichen trotz zehn Titeln in der Champions League doch nie den Europapokal der Pokalsieger holen, der zur Saison 1999/2000 endgültig abgeschafft worden ist.

Damit bleibt dem Team von Zinedine Zidane die Möglichkeit verschlossen, in den Kreis von Ajax Amsterdam, Bayern München, Juventus Turin und dem FC Chelsea zu gelangen, die alle drei Trophäen gewonnen haben, während man Atlético beim Finalsieg fortan stets im gleichen Atemzug wie die anderen Topklubs nennen würde. Eine Tatsache, über die man sich zweifelsfrei beim Lokalrivalen Real Madrid gewaltig ärgern würde, weswegen man umso entschlossener nach Titel Nummer 11 in der Königsklasse streben wird.

Ob es Cristiano Ronaldo und Co. einmal mehr gelingen wird, sich im Endspiel der Champions League zu behaupten, oder ob Atlético Madrid nach Barcelona und Bayern nun auch den letzten verbliebenen Topfavoriten bezwingen kann, haben wir in diesem Artikel genauer untersucht.

Real Madrid – Tolle Serie unter Zidane

Noch Ende letzten Jahres war Real Madrid unter dem Spanier Rafael Benítez das Gespött des spanischen Vereinsfußballs. In der Primera División ohnehin abgeschlagen und im Clásico gegen Barcelona vor heimischer Kulisse mit einem satten 0:4 düpiert musste man auch das Ausscheiden im Copa del Rey durch einen peinlichen Wechselfehler des Cheftrainers hinnehmen. Alles deutete früh auf das zweite titellose Jahr in Serie hin, ehe Zinedine Zidane kam. Zwar verlor man unter Zizou auch noch das Derby gegen Atlético Madrid am 27. Februar 2016 und lag damit zwischenzeitlich mit großem Rückstand nur noch auf Platz 3 in Spanien, was danach allerdings folgte, war schon ganz großer Fußball. Aus den letzten zwölf Saisonspielen holten die Königlichen nämlich die maximale Punktausbeute von 36 Zählern. Damit konnte man nicht nur die Rojiblancos wieder hinter sich lassen, sondern hätte um ein Haar noch überraschend die Meisterschaft geholt, war es am Ende doch nur ein einziger Zähler Rückstand auf Barcelona. Überhaupt gab es lediglich noch eine weitere Niederlage unter Zidane. Im Auswärtsspiel des Champions League Viertelfinals verlor Real überraschend beim VfL Wolfsburg, ehe man das Spiel im Santiago de Bernabéu Stadion noch umbiegen konnte. Im Halbfinale gegen Manchester City wirkte das knappe 1:0 nach Hin- und Rückspiel sehr schmeichelhaft für die Engländer, die in beiden Spielen nahezu keinerlei Akzente setzen konnten. Wie das phänomenale Jahr 2016 bei Real Madrid allerdings nun bewertet werden wird, hängt stark vom Ausgang des Endspiels gegen Atlético ab. Verlieren die Königlichen nämlich, ist es trotz toller Leistungen doch wieder ein titelloses Jahr geworden. Gewinnt man hingegen den elften Titel in der Champions League und baut seinen Rekord damit weiter aus, wird Zinedine Zidane ganz gewiss sein nächstes Kapitel in den Geschichtsbüchern von Real Madrid erhalten.

Atletico Madrid – Die Krönung der Erfolgsstory?

Seit Diego Simeone im Jahr 2011 das Ruder bei den Rojiblancos übernommen hat, ist der Verein endlich wieder aus dem gewaltigen Schatten seines Madrider Lokalrivalen herausgetreten. Die Liste der Erfolge ist seitdem lang. 2012 holte man sich die Europa League und den UEFA Super Cup, 2013 wurde man spanischer Pokalsieger mit einem 2:1-Sieg im Endspiel über eben Real Madrid und 2014 konnte sogar endlich nach 18 Jahren in der Bedeutungslosigkeit erstmals wieder die spanische Meisterschaft gefeiert werden. Unlängst war aus dem langjährigen Zweikampf zwischen Barcelona und Real um die Vorherrschaft im spanischen Vereinsfußball ein Dreikampf geworden, in den sich Atlético sehr gut einbringen konnte. Einzig und allein das verlorene Endspiel der Champions League 2014 gegen Real Madrid trübte die gewaltige Erfolgsstory, zumal Atlético seinen Erzfeind über 90 Minuten am Rande der Niederlage hatte. Erst in der 93. Minuten kam Real durch ein Kopfballtor von Sergio Ramos noch zum Ausgleich, ehe den Rojiblancos in der Nachspielzeit die Kräfte vollends ausgegangen waren und man das Spiel noch verloren geben musste. Dieses Mal soll alles anders kommen und nach den eher dreckigen Siegen gegen den FC Barcelona sowie gegen den FC Bayern München, bei denen man zwei haushohe Favoriten aus dem Wettbewerb befördern konnte, scheint es fast so, als hätte Atlético noch besser dazugelernt, auch mal ein unangenehmes Spiel gegen spielerisch stärkere Gegner über die Zeit zu bekommen. Die Abwehr ist ohnehin unangefochten eine der besten Europas, musste man doch in der Primera División lediglich 18 Gegentore aus 38 Spielen und in der Champions League nur sieben Gegentreffer in zwölf Matches hinnehmen. In acht der zwölf Champions League Partien blieben die Madrilenen dabei sogar völlig ohne Gegentor, was gerade auch gegen die starken Offensiven von Barcelona und Bayern nur mit einer intakten Defensive möglich ist.

Bisherige Aufeinandertreffen von Real Madrid und Atletico Madrid

Das sogenannte Derbi madrileño (Madrid Derby) hat es bereits 212 Mal in der Geschichte gegeben. Mit insgesamt 107 Siegen hat dabei Real Madrid bisher knapp mehr als die Hälfte aller Begegnungen für sich entscheiden können, während Atlético Madrid bei 51 Unentschieden immerhin auf 54 Erfolge kommt. Zuletzt konnte sich Atlético nach dem 1:1 im Hinspiel in der abgelaufenen Saison mit einem 1:0-Auswärtssieg bei Real durchsetzen. Es war gleichzeitig der letzte Punktverlust der Königlichen in der Primera División bis zum Saisonende.

Real Madrid – Atletico Madrid Prognose – Champions League Finale am 28.05.2016

Wenn die beiden Madrider Mannschaften im 213. Derbi madrileño in Mailand aufeinanderprallen werden, dann kollidieren auch zwei verschiedene Arten von Fußball. So haben die Rojiblancos in dieser Saison nur selten so richtig fußballerisch überzeugt, sondern haben ihre Spiele stets aus einer sehr stabilen Defensive heraus gepaart mit starken Offensivkräften wie Antoine Griezmann oder Fernando Torres entschieden. Real Madrid hingegen war gerade 2016 wieder durch diverse Offensivfeuerwerke aufgefallen, was durch Spieler wie Ronaldo, Bale, Benzema oder Rodriguez auch stets schön anzusehen ist. Grundsätzlich ist allerdings immer viel an der Aussage dran, dass die Defensive über die gesamte Strecke die Meisterschaft gewinnt, während die Offensive temporär die Spiele für sich entscheidet. Sollte Atlético also einmal mehr sicher stehen, sich dieses Mal seine Kräfte besser einteilen und bei Kontern wie schon gegen Bayern München eiskalt sein, so könnte es tatsächlich dazu kommen, dass es nun mit dem ersten Champions League Titel in der Vereinsgeschichte klappt. Auf dem Papier mag Real Madrid zwar den besseren Kader haben, in einer derartigen Schlacht, die zweifelsfrei erwartet werden darf, zählen allerdings vor allem auch Kampfgeist, Einsatz und Leidenschaft. Tugenden, die den Königlichen durchaus an manchen Tagen mal abgehen können, wenn sie in ihrem Spielwitz geärgert werden, wie beispielsweise beim 0:2 in Wolfsburg geschehen. Wie schon bei den letzten beiden Endspielen zwischen diesen beiden Teams ist außerdem das Potenzial für eine Verlängerung sehr groß, weswegen wir bei der 3-Weg-Wette mit dem Unentschieden gehen würden.

Real Madrid – Atletico Madrid Quoten – Champions League Finale am 28.05.2016

Tipp 1 (Real Madrid): 2,37
Tipp X (Unentschieden): 3,10
Tipp 2 (Atletico Madrid): 3,25

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: