Premier League Meister 2017 Wetten, Prognose & Quoten

30. August 2016

Fussball Wetten, Prognosen & Quoten

Die ersten drei Spieltage in der Premier League Saison 2016/17 sind gespielt und einmal mehr ist es die spannende Liga geworden, von der man im Vorfeld ausgegangen ist. Blieben letzte Saison noch fast alle Vereine hinter den an sie gesteckten Erwartungen zurück und wurde mit Leicester City doch ein absoluter Underdog sensationell englischer Meister, so muss man sich nun fragen, welche Teams die nötige Konstanz bringen können, um sich in diesem engen und hochkarätigen Umfeld am Ende zu behaupten, bzw. ob eine faustdicke Überraschung einmal mehr im Bereich des Möglichen liegt. Obschon nach drei Spieltagen noch nicht allzu aussagekräftig, so blicken wir dennoch kurz auf die Momentaufnahme der Premier League Tabelle:

# Team Pkt. +/-
1 Manchester City

9

6

2 Chelsea

9

5

3 Manchester United

9

5

4 Everton

7

7

5 Hull

6

2

6 Middlesbrough

5

1

7 Tottenham

5

1

(Stand vor dem 4. Spieltag)

Auffällig ist, dass nach drei absolvierten Spielen noch sechs Mannschaften komplett ungeschlagen sind. Lediglich Hull City hat von den Teams unter den ersten sieben Vereinen bisher ein Spiel verloren (gegen Manchester United), konnte sich aber gleich am ersten Spieltag mit 2:1 gegen den amtierenden Meister Leicester City durchsetzen. Nun halten wir es zwar nicht für möglich, dass der chaotische Neuaufsteiger sich allzu lange in den oberen Gefilden der Premier League Tabelle zu halten vermag, aber die drei Mannschaften, denen bisher mit neun Zählern aus drei Spielen die maximale Punktausbeute geglückt ist, sind definitiv Kandidaten, denen man den Titelgewinn in der 25. Premier League Saison zutrauen kann.

So hat die „Premiership“, wie man Englands höchste Liga umgangssprachlich auch nennt, dieses Jahr nämlich nicht nur so manchen neuen hochkarätigen Spieler bekommen, sondern auch das Trainerkarussell hat sich hier wieder kräftig gedreht und unter anderem einen Klassiker des modernen Fußballs möglich gemacht. So trainieren die beiden Erzrivalen Pep Guardiola und Jose Mourinho – einst mit dem FC Barcelona und Real Madrid im Dauerclinch – nämlich ausgerechnet die beiden großen Klubs von Manchester. Beim FC Chelsea hingegen hat mit Antonio Conte ein Coach die Kontrolle übernommen, der bei der EURO 2016 noch mit Italien die Fachwelt überrascht hat, als man sich unter anderem gegen Belgien und Spanien behaupten konnte. Der charismatische Trainer soll den Blauen ebenso wieder zurück ins internationale Geschäft verhelfen wie Jürgen Klopp dem letzte Spielzeit noch glücklosen FC Liverpool. Auch Langzeitcoach Arsene Wenger will es bei Arsenal London aber noch einmal wissen und nach der Vizemeisterschaft oben wieder angreifen, während Tottenham und Leicester – die beiden Überraschungsmannschaften der abgelaufenen Saison – natürlich liebend gerne auch im Jahr 2017/18 wieder Champions League spielen möchten.

Tatsächlich gehen in der Premier League ohnehin knapp zehn Mannschaften mit den Ambitionen an den Start, um die Champions League Plätze zu spielen. Wie viele von ihnen sich wie lange Hoffnungen auf den Meistertitel machen können, ist noch unklar. In diesem Artikel haben wir jedenfalls für Sie auf die in unseren Augen sieben heißesten Anwärter auf den Meistertitel in der 118. englischen Erstligasaison einen ausführlichen Blick geworfen.

Alle Wettquoten von Bet365

Manchester City – Am liebsten auch die Champions League

Immerhin: das Minimalziel hatte Pep Guardiolas Vorgänger Manuel Pellegrini mit Ach und Krach gerade noch so erreicht, nämlich den vierten Platz, der für die Teilnahme an den Play-offs zur Champions League berechtigt. Um ein Haar hätte der katalanische Startrainer nämlich sonst ein Europa League Team übernehmen müssen, zu dem er vermutlich nicht alle seine Wunschtransfers hätte lotsen können. So holte das umgerechnet ca. 600 Millionen Euro schwere Starensemble nämlich elf neue Spieler für mehr als 200 Millionen Euro. Dabei ist lediglich der ehemalige Barce-Keeper Claudio Bravo und Nolito von Celta de Vigo schon im höheren Fußballalter, während gerade Leroy Sané, Gabriel Jesus, Marlos Moreno und Oleksandr Zinchenko noch 20 Jahre oder jünger sind. Auch der teuerste Neuzugang, Innenverteidiger John Stones, ist erst 22 und der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan – zurzeit zwar verletzt – ist mit 25 Jahren ebenfalls noch keineswegs ausgelernt. So bleibt Pep Guardiola seiner Linie treu, vor allem auf junge Spieler zu setzen, die in sein System passen. Vor der Saison gab es dabei zwar einige kritische Stimmen, die meinten, er könne sich mit der Art Fußball, die er spielen lässt, in England nicht behaupten, nach drei Siegen zum Saisonauftakt hätte der Start aber kaum besser verlaufen können. Man muss zwar konstatieren, dass bisher noch nicht die stärksten Gegner kamen, spätestens aber, wenn am 10. September 2016 das Derby gegen Jose Mourinhos Red Devils ansteht, sollte klar sein, in welche Richtung die Entwicklung geht. Dabei ist das Ziel klar: Die Citizens sollen nicht nur die fünfte Meisterschaft einfahren, sondern am liebsten auch die Champions League endlich mal gewinnen. Mit Pep Guardiola hat man dafür auf der Trainerbank und am Transfermarkt extrem tief in die Tasche geschaut und gilt deswegen nach gutem Start als einer der absoluten Topfavoriten.
Premier League Meister 2017 Quoten für Manchester City:
Gesamtsieger: 2,40

Manchester United – Der erste Titel ist schon da

Als Gewinner des FA Cups war es quasi die erste Amtshandlung von Neucoach Jose Mourinho, der den Holländer Louis van Gaal an Old Trafford abgelöst hat, den Community Shield Cup gegen den Meister Leicester City auszuspielen. Dieses Pendant zum deutschen Supercup konnten die Red Devils auch prompt mit 2:1 gewinnen, nachdem ausgerechnet „enfant terrible“ Zlatan Ibrahimovic den Siegtreffer beisteuerte. Auch im Ligabetrieb gelang dem Schweden schon ein perfekter Einstand bei seinem neuen Arbeitgeber. Unterstützung bekam der 35-jährige Superstar, der ablösefrei von Paris Saint-Germain zu Manchester United wechselte, aber von Transferaktivitäten, die umgerechnet ca. 185 Millionen Euro verschlungen haben. Mit Paul Pogba und Henrikh Mkhitaryan hat man dabei sein Mittelfeld so massiv verstärkt, dass selbst für einen Bastian Schweinsteiger kein Platz mehr ist, und Eric Bailly soll außerdem mehr Stabilität in die Innenverteidigung bringen, die als einzige aller 20 Premier League Mannschaften nach den ersten drei Spielen erst ein Gegentor hinnehmen musste – momentaner Bestwert. Mit den drei Siegen zum Auftakt geht man damit nun mit breiter Brust in das Derby gegen Manchester City, wo es nicht nur auf den Rängen brodeln wird, sondern vor allem auch auf dem Platz. Dass nämlich nicht nur Jose Mourinho mit Pep Guardiola nichts anzufangen weiß, sondern gerade auch Zlatan Ibrahimovic eine alles andere als gute gemeinsame Vergangenheit mit dem Katalanen hatte, dürfte weitläufig bekannt sein. Unabhängig vom Ausgang dieses Spiels aber gehört Manchester United in dieser Verfassung zu den vielversprechendsten Titelkandidaten. Das Team, das lediglich in der Europa League antritt, könnte hier durchaus am Ende seine schon 21. englische Meisterschaft gewinnen…
Premier League Meister 2017 Quoten für Manchester United:
Gesamtsieger: 3,75

Chelsea – Volle Konzentration auf die Premier League

Ein allseits bekanntes Problem, mit dem viele Premier League Klubs zu kämpfen haben, ist die enorme Dichte an Spielen, die absolviert werden muss. Insgesamt 38 Ligaspiele stehen auf dem Plan und dazu kommen noch zwei nationale Pokalwettbewerbe. Wer da noch international vertreten ist, spielt quasi eine englische Woche nach der nächsten. Zumindest hier profitiert der FC Chelsea nun aber von der katastrophalen Vorsaison, als man lediglich Zehnter wurde, nachdem die Hinrunde unter Jose Mourinho ganz gewaltig in die Hose ging. So konnte auch Gus Hiddink trotz zwischenzeitlicher Siegesserie den Traditionsverein nicht mehr ins internationale Geschäft führen. Mit Coach Antonio Conte will man nun wieder zurück ins Rennen um die Meisterschaft, die man 2015 erst zum fünften Mal in der Geschichte holen konnte. Die ersten drei Pflichtaufgaben hat man dabei auch eindrucksvoll gelöst und neun Zähler sind bereits auf dem Konto. Möglicherweise auch eine Folge der massiven Umstrukturierungen am Kader, sind bei Chelsea doch 18 Spieler gegangen. Mit dem französischen Nationalspieler N’Golo Kanté von Leicester City, Torwart Eduardo von Dinamo Zagreb und Stürmerstar Michy Batshuayi von Olympique Marseille hat man sich außerdem nur im kleinen Rahmen verstärkt, hat seine bestehenden Stars wie Diego Costa, Eden Hazard oder auch John Terry damit aber sinnvoll ergänzt. Man darf gespannt sein, was Antonio Conte, der schon mit Italien Erstaunliches leisten konnte, bei Chelsea London vollbringen wird. Die „Blues“ sind jedenfalls nach drei Spieltagen eindrucksvoll wieder zurück im Kampf um Platz 1.
Premier League Meister 2017 Quoten für Chelsea:
Gesamtsieger: 5,50

Arsenal – Können sie an die Vorsaison anknüpfen?

Von allen Teams, die in der letzten Spielzeit unter ihren Möglichkeiten geblieben sind, war Arsenal London als Vizemeister hinter Leicester City womöglich noch das Beste. Nichtsdestotrotz liegen die goldenen Zeiten von Arsene Wenger inzwischen schon ziemlich lange zurück. Der Franzose, der seit 1996 bei den Gunners im Amt ist, holte zwar drei Meisterschaften, sein letzter Coup gelang ihm allerdings vor inzwischen 13 Saisons im Jahr 2004. Von Jose Mourinho einst abschätzig als „specialist of failure“ (zu Deutsch: Spezialist im Versagen) bezeichnet, würde der Fußballlehrer es dem „special one“ nur allzu gerne zeigen. Insgesamt hat man den Kader, der im Kern erhalten geblieben ist, aber nur minimal verstärkt. Neuzugang Granit Xhaka stand beim ersten Saisonsieg gegen Watford nun zumindest in der Startaufstellung, blieb allerdings abermals noch blass. Mit dem deutschen Nationalspieler Shkodran Mustafi hat man außerdem noch einen erfahrenen Mann für die Innenverteidigung geholt. Angesichts der großen Namen der bisher genannten Konkurrenz bleibt aber die Frage bestehen, ob das wirklich reicht, um am Ende wieder ganz oben mitzuspielen. Das Derby mit Chelsea London am 24. September 2016 könnte hier zu einem wegweisenden Spiel werden. Insgesamt glauben wir allerdings, dass Arsenal dieses Jahr kein Titelkandidat ist.
Premier League Meister 2017 Quoten für Arsenal:
Gesamtsieger: 11,00

Liverpool – Schwäche gegen defensivstarke Gegner

Obschon für den FC Liverpool das Gleiche gilt wie für den FC Chelsea, nämlich die Tatsache, dass man sich durch die verpassten internationalen Wettbewerbe voll auf die Premier League konzentrieren kann, so glauben wir trotzdem nicht, dass Jürgen Klopp diese Saison ernsthaft in das Rennen um die Meisterschaft wird eingreifen können. Zwar gab es zum Auftakt einen fulminanten 4:3-Auswärtssieg bei Arsenal London und auch das jüngste 1:1-Unentschieden, das man Tottenham Hotspur auswärts abringen konnte, war mindestens solide, die 0:2-Niederlage gegen Underdog Burnley zeigte allerdings die alte Schwäche der Liverpooler: Gegen verhältnismäßig kleine Teams, die sich nicht anders zu helfen wissen, als sich hinten rein zu stellen, auf Konter zu lauern und den Ballbesitz ihrem Gegner zu überlassen, findet man einfach kein Gegenmittel und holt keine Punkte. So ließ man schon letzte Saison trotz Kantersiege gegen Manchester City oder den FC Chelsea immer wieder gegen die Außenseiter wichtige Punkte liegen, die am Ende fehlten. Will man diese Saison wieder zurück ins internationale Geschäft, geschweige denn sogar eine Rolle in der Meisterschaft spielen, so muss Liverpool in diesem Punkt schnell Lösungen finden.
Premier League Meister 2017 Quoten für Liverpool:
Gesamtsieger: 15,00

Tottenham – Ist der Kader gut genug?

Trainer Mauricio Pochettino war letzte Spielzeit sehr lange mit Tottenham Hotspur im Rennen um die Meisterschaft, ehe man sich am letzten Spieltag gar noch von Arsenal London die Vizemeisterschaft wegnehmen ließ. Gerade Torschützenkönig Harry Kane und Mittelfeldmotor Dele Alli gehörten dabei zu den größten Entdeckungen der Saison und ohnehin hatte man mit Torwart Hugo Lloris und der souveränen Abwehr gerade über die Defensive gepunktet und die wenigsten Gegentore der Premier League hinnehmen müssen. Insgesamt haben es die Spurs nun allerdings verpasst, auf dem Transfermarkt nachzulegen. Mit Stürmer Vincent Jansen und defensivem Mittelfeldmann Victor Wanyama hat man lediglich zwei neue Spieler geholt, die sich beide erst noch beweisen müssen. Zwar hat man auch nur drei Spieler abgegeben, allerdings spielt der Verein aus dem Norden Londons bekanntermaßen seit etwas mehr als einem halben Jahrzehnt nun auch wieder in der Champions League und braucht dafür eigentlich etwas mehr Tiefe im Kader. Auch deshalb, weil Kane und Alli weder bei der EURO 2016 überzeugen konnten noch sonderlich gut in die neue Saison gestartet sind, glauben wir kaum, dass die Mannschaft noch einmal so lange wird oben mitspielen können.
Premier League Meister 2017 Quoten für Tottenham:
Gesamtsieger: 21,00

Leicester – Titelverteidigung nahezu ausgeschlossen

Obschon die Quoten für eine erneute Meisterschaft von Leicester City dieses Mal wesentlich weniger lukrativ sind als letztes Jahr noch, so wäre die Titelverteidigung eine mindestens genauso große Sensation wie der Titelgewinn 2016. Schließlich hat die ohnehin etatmäßig nicht gerade bestens aufgestellte Mannschaft das unglaubliche Kunststück geschafft, trotz Meisterprämie, Champions League Antrittsgeld und Einnahmen aus den astronomischen englischen Fernsehgeldern sogar noch in der Transferperiode einen kleinen Gewinn zu erwirtschaften, anstatt sich nun gehörig zu verstärken. Wo bei den beiden Teams aus Manchester zusammengenommen fast 400 Millionen für neue Spieler ausgegeben und rote Zahlen im dreistelligen Bereich geschrieben worden sind, da hat nämlich Leicester City zwar 47,5 Millionen Euro in neues Personal investiert, allerdings auch knapp 50 Millionen Euro eingenommen. Gerade der Abgang von N’Golo Kanté schmerzt dabei sehr, muss dessen vermeintlicher Ersatz Nampalys Mendy von OGC Nizza doch erst noch unter Beweis stellen, dass er in diese großen Fußstapfen treten kann. Die Mannschaft von Claudio Ranieri, die in der Champions League sogar machbare Aufgaben gestellt bekommen hat und hier erstmals in der Vereinsgeschichte mit der Doppelbelastung zurechtkommen muss, hat zudem erst vier Zähler auf dem Konto. Bereits beim Auswärtsspiel in Liverpool am 10. September 2016 stehen die Füchse unter Zugzwang. Bereits die erneute Qualifikation für die Champions League wäre ein riesengroßer Erfolg, den wir angesichts der gewaltigen Konkurrenz allerdings ebenfalls nicht für besonders realistisch halten.
Premier League Meister 2017 Quoten für Leicester:
Gesamtsieger: 67,00

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: