Porto vs. Leipzig Prognose & Quoten, 01.11.2017

30. Oktober 2017

RB Leipzig © GEPA pictures

Am Mittwoch, den 1. November 2017, tritt RB Leipzig um 20:45 Uhr (MEZ) am vierten Spieltag der UEFA Champions League 2017/18 Vorrunde beim FC Porto an. Im Estádio do Dragão – dem Drachenstadion – in Portugal wollen die roten Bullen dabei nicht nur Wiedergutmachung für eine durch und durch enttäuschende Woche in DFB Pokal und Bundesliga, sondern sie wollen sich mit dem ersten Punkterfolg in einem europäischen Auswärtsspiel überdies in der Champions League Gruppe G eine gute Ausgangslage sichern, um auf Anhieb bei der internationalen Premiere auch das Ticket fürs Achtelfinale zu lösen. Was bei nur einem Punkt aus den ersten beiden Matches dabei nicht zwangsläufig danach aussah, änderte sich nämlich mit dem 3:2-Heimsieg über den FC Porto nachhaltig, durch den RB Leipzig auf den zweiten Platz geklettert sind. Von dort aus sind es zwar bereits fünf Zähler Rückstand auf Gruppenkopf Besiktas Istanbul – die erste türkische Mannschaft in der Königsklasse, die die ersten drei Spiele einer Gruppenphase am Stück gewinnen konnte –, dennoch hat man einen Punkt Vorsprung auf Porto sowie drei Zähler auf den AS Monaco. Erreicht die Auswahl von Ralph Hasenhüttl also im Stadion der Drachen mindestens ein Remis, so hätte man die besten Voraussetzungen geschaffen, den Vorsprung von diesem einen Zähler über die Zielgerade zu bringen, die da K.-o.-Phase heißt.

Aber: der portugiesische Traditionsverein, der sich schon zwei Mal den Siegerpokal in der Königsklasse sichern konnte (1987 und 2004) und beide Male auch den Weltpokal gewann, ist nach drei sehr schwierigen Jahren in Portugals nationaler Liga zurzeit endlich mal wieder die Mannschaft der Stunde und versteht es momentan blendend, seine beiden Erzrivalen aus Lissabon auf die Plätze zwei und drei zu verweisen. Erfolgsrezept ist dabei eine endlich mal wieder sehr stabile Abwehr, die in zehn Ligaspielen in der portugiesischen Primeira Liga lediglich vier Gegentore hinnehmen musste, während die Offensive bei 28 Treffern wie eh und je sticht. Ganz anders bei den Leipzigern, die in ihrem zweiten Jahr der Bundesligazugehörigkeit ihren Welpenstatus in der Beletage des deutschen Fußballs als amtierender Vizemeister abgestreift haben und schon viel Lehrgeld in der noch jungen Saison zu bezahlen hatten – auch in der Champions League. Unabhängig davon, wie die Rückrunde in der Gruppe G für die roten Bullen nun jedoch weitergeht, will man vor allem im nationalen Fußball wieder die Grundlage schaffen, auch nächste Saison wieder in der Königsklasse an den Start gehen zu dürfen. Ein ambitioniertes Ziel, dem man bei immerhin sechs Siegen aus zehn Ligaspielen aber im Moment sehr nah wäre – vorausgesetzt, die von zwei schweren Rückschlagen gespickte vergangene Woche bringt den neuen sächsischen Vorzeigeverein nun nicht nachhaltig aus dem Konzept.

So bekommt die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl nun nämlich in sehr kurzen Intervallen die nächste Gelegenheit, sich gegen ein absolut hochkarätiges Team zu beweisen, während der FC Porto gegen den aufmüpfigen Neuling selbstverständlich Revanche für das Hinspiel will, um in der Tabelle der Gruppe G wieder die Führung im Dreikampf um das Achtelfinale zu erlangen, wenn es darum geht, wer Besiktas Istanbul in die Runde der besten 16 Teams begleitet. In diesem Beitrag gehen wir derweil der Frage nach, ob die Portugiesen ihre Revanche nun erhalten werden oder ob RBL ein weiteres Mal für ein Ausrufezeichen sorgen können wird.

FC Porto – Nach nationalem Erfolg nun auch international wieder Oberwasser?

Für die Fans vom FC Porto ist die Momentaufnahme der portugiesischen Primeira Liga zurzeit Balsam für die Seele, denn nachdem die Drachen seit 2013 keine weitere Meisterschaft mehr gewinnen konnten, steht man nach zehn von 34 Spieltagen bei neun Siegen und nur einem Remis zurzeit auf dem ersten Platz in der Tabelle und hat bereits zwei Punkte Vorsprung auf Sporting Lissabon herausgespielt. Erst am Wochenende wurde dabei wieder ein 3:0-Auswärtserfolg bei Stadtrivale Boavista Porto gefeiert, durch den man nun mit viel Selbstvertrauen den deutschen Vizemeister empfangen kann. Schließlich war Porto schon im Hinspiel in der Red Bull Arena Leipzig am Drücker und hätte um ein Haar überlegene, aber eben auch nervöse Sachsen noch geknackt. Nichtsdestotrotz: Nachdem man auf nationaler Ebene gerade erst die Vorherrschaft zurückerobert hat, reicht den Drachen nun ein Sieg im Rückspiel gegen Leipzig, um auch in der Champions League wieder ins Achtelfinale einziehen zu können. Dennoch hat Porto von seinen letzten acht Heimspielen in den europäischen Wettbewerben lediglich zwei Stück gewonnen. Uneinnehmbar ist die „Drachenfestung“ also nicht…

RB Leipzig – Die vorangegangene Woche schnell abschütteln

Es hätte eine Woche werden können, in der RB Leipzig sich ähnlich wie sein portugiesischer Gegner die Vorherrschaft im nationalen Fußball sichert. Stattdessen gab es aber erst im Heimspiel in der zweiten Runde vom DFB Pokal eine bittere Niederlage gegen den FC Bayern München, nachdem man ca. 70 Minuten in Unterzahl hatte spielen müssen und anschließend im Elfmeterschießen gegen fünf bärenstarke Münchner Schützen komplett chancenlos war. Und dann holte sich Willi Orban, der auch hier in der Champions League kurz vor der Gelbsperre steht, beim Bundesligaspiel in der Allianz Arena nach gerade einmal einer knappen Viertelstunde die glatte rote Karte ab. Nach dem kräftezehrenden Match unter der Woche brachen zehn Leipziger bei dieses Mal fast 80 Minuten in Unterzahl recht schnell zusammen und lagen bereits zur Halbzeit mit 0:2 zurück. Eine Niederlage, die nur deswegen nicht höher wurde, weil die Münchner ihre Kräfte für die Champions League ebenfalls schonen wollten und nichts mehr investierten. Obwohl Leipzig also nicht zwangsläufig die schlechtere Mannschaft war, musste man einmal mehr sehr viel Lehrgeld bezahlen, wie schon in so manch anderer Partie wie dem 0:2 bei Besiktas Istanbul. Ohnehin: alle vier Niederlagen nach regulärer Spielzeit in der bisherigen Saison kassierte RB Leipzig in Auswärtsspielen, was die Erstürmung des Estádio do Dragão nicht gerade einfacher macht. Nichtsdestotrotz hat man auch in dieser Spielzeit beim 3:2-Erfolg im Dortmunder Signal Iduna Park bereits gezeigt, dass man auch auswärts bei wirklich großen Teams zum Erfolg kommen kann.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Porto – Leipzig Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Das Hinspiel in Leipzig vor zwei Wochen war das bis dato erste Aufeinandertreffen zwischen dem FC Porto und RB Leipzig. Ohnehin war es erst das dritte europäische Pflichtspiel für die roten Bullen. Die Drachen wollen derweil an ihre eigentlich gute Bilanz gegen deutsche Klubs anknüpfen. Von insgesamt 32 Duellen mit Vertretern aus der Bundesliga gewann Porto bei sieben Remis und 13 Niederlagen immerhin zwölf Spiele. Zumindest im Estádio do Dragão sieht es aber wesentlich besser aus: Von 15 Heimspielen gewann man acht Mal (bei drei Unentschieden und vier Niederlagen). Zuletzt hatte man sieben Heimspiele in Serie gegen deutsche Vereine nicht verloren, ehe vorletzte Saison in der Europa League Borussia Dortmund mal wieder zu einem Sieg in Porto kam. Nun ist es an Leipzig, es dem BVB nachzumachen…

Porto – Leipzig Prognose – Champions League Spiel am 01.11.2017

Grundsätzlich würde RB Leipzig aber in diesem sicherlich schwierigen Auswärtsspiel auch das Unentschieden ausreichen. Schließlich würde man den FC Porto damit einen Punkt auf Abstand halten und unabhängig vom Ausgang des Parallelspiels zwischen Besiktas Istanbul und dem AS Monaco auf Platz zwei in der Gruppe G bleiben, den es dann nur noch zwei Spieltage lang zu verteidigen gelten würde. Die Preisfrage lautet nun also, wie viel Kraft Leipzig letzte Woche tatsächlich gelassen hat bei den beiden Matches in Unterzahl gegen die Bayern. Dabei geht es nämlich nicht nur darum, die physischen Kraftreserven wieder aufzuladen, sondern auch die mentalen. Zuletzt in Istanbul standen den international noch fast gänzlich unerfahrenen Profis der Leipziger nämlich vor allem die Nerven im Weg, was im gut 50.000 Zuschauer fassenden Estádio do Dragão ebenfalls ein Punkt sein könnte. Am Ende des Tages trauen wir der Auswahl von Ralph Hasenhüttl aber definitiv zu, sich den Punkt in Porto zu erkämpfen. Wir halten Tipp X dementsprechend für am realistischsten.

Porto – Leipzig Quoten – Champions League Spiel am 01.11.2017

Tipp 1 (Porto): 2,20
Tipp X (Unentschieden): 3,50
Tipp 2 (Leipzig): 3,50

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: