Pokalsieger Deutschland (DFB-Pokal) Wetten

Es gibt wohl kaum eine Langzeit-Wette die so spannend ist wie die Voraussage des DFB-Pokal Siegers. Nicht nur das in diesem Wettbewerb aufgrund der KO-Spiele nahezu nichts ausgeschlossen ist, sondern auch für diejenigen denen es beim Wetten in erster Linie um zusätzlichen Nervenkitzel geht kommen hier für gewöhnlich auf Ihre Kosten.

Wenn am 25.10. die zweite Runde des diesjährigen DFB Pokal-Wettbewerbs eingeläutet wird, werden nur noch 14 Erstligisten und 11 Zweitligisten ins Rennen gehen.

In der ersten Runde erwischte es mit Wolfsburg, Freiburg, Leverkusen und Bremen bereits einige der Top-Favoriten auf den diesjährigen Cup Gewinn. Leverkusen unterlag dabei dem Zweitligisten aus Dresden mit 4:3 nach Verlängerung und kann sich schon früh in der Saison auf seine Aufgaben in der Bundesliga konzentrieren. Die Bremer sorgten in der ersten Runde für die größte Sensation und unterlagen nach regulärer Spielzeit mit 1:2 beim Drittligisten aus Heidenheim. Auch Wolfsburg bekleckerte sich bei seiner 2:3 Niederlage gegen den Regionalligisten RB Leipzig nicht gerade mit Ruhm und Freiburg verpasste die zweite Runde durch eine 3:2 Niederlage gegen Unterhaching.

Übrig geblieben aus der Favoritengruppe sind für die Wettanbieter neben den Bayern noch die beiden Ruhrpott Konkurrenten aus Dortmund und Schalke. Mit etwas Abstand folgen Hamburg und Stuttgart und dann der Rest der Bundesliga. Die schlechteste Quote erhält Augsburg und wird dabei von einigen Wettanbietern hinter den Spitzenteams der 2. Liga gesehen. Insbesondere die Frankfurter Eintracht gilt es dabei nicht zu unterschätzen. Wir wollen zunächst die 3 Top-Favoriten aus München, Dortmund und Gelsenkirchen unter die Lupe nehmen bevor wir uns den Wettquoten widmen.

Bayern München:
Die Bayern stehen wie jedes Jahr ganz oben auf der Liste der Buchmacher und werden in der aktuellen Form nur schwer zu schlagen sein. So konnte man sich in der ersten Runde souverän mit 3:0 in Braunschweig durchsetzen und trifft in Runde 2 zu Hause auf Ingolstadt. Wenn die Bayern annähernd Normalform erreichen sollte diese Hürde ohne größere Schwierigkeiten zu nehmen sein. Doch der Pokal wäre ja quasi die Meisterschaft, wenn die Mannschaft die am besten spielt am Ende auch mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit oben steht. So bleibt es spannend, ob die Bayern ihrer Favoritenrolle gerecht werden können oder ob der Stolperstein vielleicht schon einige Kilometer weiter nördlich aus Ingolstadt kommt.

Borussia Dortmund:
Dortmund kommt zwar diese Saison noch nicht an die glanzvollen Leistungen des Vorjahres ran, zeigt aber in den letzten Spielen aufsteigende Tendenz. In der ersten Runde des Pokal Wettbewerbs setzte man sich wie erwartet mit 3:0 in Sandhausen durch und trifft jetzt auf die Traditionsmannschaft aus Dresden. Dortmund kann dabei vor heimischer Kulisse antreten und sollte bei normalem Spielverlauf keine großen Probleme mit dem Gegner von der Elbe haben. Da die Buchmacher die Bayern ganz klar favorisieren könnte sich ein Tipp auf den BVB dieses Jahr lohnen. Bedenkt man, dass die Spitzenteams aus Bremen und Leverkusen schon ausgeschieden sind, ist es einzig der Erzrivale aus Gelsenkirchen der, glaubt man den Buchmachern, neben den Bayern für Dortmund gefährlich werden kann.

Schalke 04:
Schalke präsentiert sich in der Bundesliga nervenstark und klopft an die Tür zu den internationalen Plätzen. In der ersten Runde konnte man mit einem 11:1 in Teningen den mit Abstand höchsten Sieg aller Bundesligisten einfahren. Die zweite Runde hat mir dem Karlsruher SC da schon ein anderes Kaliber zu bieten. Auch wenn die Karlsruher nicht gerade zu den Spitzenteams der 2. Liga zu zählen sollten sie nicht unterschätzt werden. Ob Schalke dieses Jahr realistische Chancen besitzt den Vorjahreserfolg zu bestätigen bleibt abzuwarten. Bei den Buchmachern jedenfalls werden der Mannschaft von Huub Stevens Chancen eingeräumt.

Gerade im DFB-Pokal kann es sich lohnen, anstatt auf einen der Top-Favoriten, auf eine Überraschungsmannschaft zu setzen und von den hohen Quoten zu profitieren. Insbesondere Teams die in ihren Leistungen sehr stark schwanken und bei denen an guten Tagen nahezu alles möglich ist bieten sich hier an. Hoffenheim, Hamburg und Köln fallen dabei besonders ins Auge. Allerdings sind auch die Teams aus Hannover, Gladbach und Frankfurt gute Außenseiter-Tipps denen durchaus Chancen auf einen Titelgewinn eingeräumt werden sollte.

Wir haben für Sie die Wettquoten auf den Pokalsieger 2013/2014 bei den einzelnen Anbietern verglichen und folgende Top-Quoten für Sie gefunden:
Bayern München -> 3,0 @Bet-at-Home
Borussia Dortmund -> 8,0 @Bwin
Schalke 04 -> 10,0 @Bwin
Hamburg -> 26,0 @Bwin
TSG Hoffenheim -> 35,0 @Tipico
Hannover 96 -> 40,0 @Tipico
Mönchengladbach -> 50,0 @Unibet
Köln -> 51,0 @Mybet
Frankfurt -> 125,0 @Betsson

Viel Glück bei Ihren Wetten auf den diesjährigen Pokalsieger!

Infos zu Wettanbietern gibt’s z.B. hier:
Wettanbieter Vergleich von meister-wetten.com
Beste Wettanbieter Liste von wettbasis.com
wettanbieter.cc

Email-Kurs Wetten