Olympia 2016 Fussball – Favoriten & Quoten der Männer

17. August 2016

Fussball Wetten, Prognosen & Quoten

Vom 4. August 2016 bis einschließlich zum 20. August 2016 findet im Rahmen der Olympischen Sommerspiele 2016 der Wettbewerb der Männer im Fußball statt. Damit findet das Eröffnungsspiel bereits am Abend vor der eigentlichen Eröffnungsfeier der Olympiade 2016 statt. Werden die 31. Olympischen Spiele der Geschichte zwar offiziell in Rio de Janeiro ausgetragen, so stellt das Fußballturnier überdies eine Ausnahme dar, wird doch auch in Belo Horizonte, Brasilia, Manaus, Salvador de Bahia und Sao Paulo gespielt. Das Finale am 20. August 2016 wird jedoch wie schon das Endspiel der Fußball WM 2014 im berühmten Maracana-Stadion in Rio de Janeiro ausgespielt.

Für das Turnier sind dabei 16 Nationen zugelassen, die sich wie folgt zusammensetzen: Drei Teams aus Südamerika, vier Nationen aus Europa, zwei aus Nord- und Mittelamerika, jeweils drei weitere aus Afrika und Asien sowie ein Land aus Ozeanien. Weil es sich in den letzten 20 Jahren aufgrund des eher geringen Stellenwerts der Olympischen Sommerspiele für den Weltfußball so etabliert hat, treten bei den Männern dabei U23-Mannschaften an, die mit maximal drei Spielern ergänzt werden dürfen, die älter sind. Folgerichtig hat man daher beschlossen, die vier Startplätze Europas an die U21-Europameisterschaft zu koppeln, die letztes Jahr in Tschechien ausgespielt worden ist. Neben dem späteren Europameister Schweden ist also auch der unterlegene Finalist Portugal gemeldet und auch die beiden damaligen Halbfinalisten Deutschland und Dänemark dürfen sich über das Ticket nach Brasilien freuen. Natürlich ist Brasilien selbst als Gastgeber ebenso dabei wie der Titelverteidiger Mexiko, der sich nach der Auslosung der vier Gruppen zu jeweils vier Teams in der gleichen Gruppe wie Deutschland befindet (Gruppe C).

Gespielt wird dabei in dem gewohnten Modus für 16 Mannschaften, der bis 2012 noch bei Fußball Europameisterschaften oder den Südamerikameisterschaften zum Einsatz gekommen ist. Nachdem die vier Teams in einer Gruppe zunächst gegen jeden Gegner angetreten sind, ziehen die beiden Nationen auf den ersten beiden Plätzen in die K.-o.-Phase ein. Dort spielt dann im Viertelfinale jeweils ein Gruppensieger gegen einen Gruppenzweiten im Ausscheidungsmodus. Anders als bei der EM 2016 ist für die Platzierung in der Gruppe bei Punktegleichheit dabei nun wieder die Tordifferenz wichtiger als die Anzahl der erzielten Tore und auch der direkte Vergleich ist hier keines der entscheidenden Kriterien.

Obschon durch die U23-Regelung viele Weltstars fehlen werden und durch die Überschneidung mit der heißen Phase der Saisonvorbereitung viele Spieler, die infrage gekommen wären, ihre Teilnahme verweigert haben, schicken viele Nationen hier doch ausgesprochen schlagkräftige Truppen ins Feld. Auf die fünf heißesten Kandidaten auf olympisches Gold haben wir deswegen hier einen genaueren Blick geworfen.

Alle Wettquoten von Bwin

Brasilien – Ein Titel im eigenen Land für die geschundene Seele

Beim Gastgeber Brasilien ist von falscher Bescheidenheit bei der Kaderzusammenstellung nichts zu spüren. So kann Trainer Rogério Micale bei den Olympischen Spielen nämlich nicht nur auf seinen fähigen U23-Nachwuchs zurückgreifen, sondern bekommt mit Neymar (FC Barcelona) und Renato Augusto (Beijing Guoan) gleich zwei Topstars dazu. Mit Fernando Prass (Palmeiras Sao Paulo) steht zudem ein 38-jähriges brasilianisches Urgestein im Tor, das den jungen Talenten womöglich eine ähnliche Erdung geben könnte, wie es Gianluigo Buffon bei der abgelaufenen Europameisterschaft in Frankreich seinen Italienern gab. Freuen darf man sich außerdem auf Gabriel Barbosa (FC Santos). Der 19-jährige Stürmerstar wird als eines der vielversprechendsten Talente für die Zukunft gehandelt und debütierte bereits bei der Copa América Centenario, wo er sogar einen Treffer erzielte. Ändern konnte dies allerdings nichts am äußerst blamablen Ausscheiden der Brasilianer in der Vorrunde. Hinzu hat die einstige Weltmacht im Fußball die bittere 1:7-Niederlage vor heimischem Publikum im Halbfinale der WM 2014 gegen Deutschland noch immer nicht vollends verdaut. Genau deswegen ist man seinen fußballverrückten Fans bei den Olympischen Spielen im eigenen Land nun etwas schuldig. Mit dem bestens aufgestellten Kader gilt Brasilien dabei als Topfavorit auf die Goldmedaille.
Brasilien Quoten
Gesamtsieger: 2,00

Argentinien – Hält der Titelfluch noch länger an?

Einmal mehr schien für die argentinische Fußballnationalmannschaft das Endspiel eines großen Turniers unüberwindbar zu sein. Nach dem verlorenen Endspiel der WM 2014 in Brasilien gegen Deutschland und dem verlorenen Finale der Südamerikameisterschaft 2015 in Chile gegen den Gastgeber nach Elfmeterschießen folgte jüngst nämlich im dritten Jahr in Serie die nächste bittere Pleite in einem bedeutenden Endspiel: Argentinien unterlag erneut den Chilenen im Finale der Copa América Centenario 2016 in den Vereinigten Staaten von Amerika. Abermals nach Elfmeterschießen und das sogar, obwohl man Chile in der Gruppenphase noch deutlicher als das Ergebnis es vermuten ließe mit 2:1 besiegen konnte. Ähnlich wie für Brasilien käme den Gauchos eine Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen 2016 also gerade recht. Coach Julio Olarticoechea, der mit seinem Land bei der WM 1986 die Weltmeisterschaft gewinnen konnte, weiß zumindest wie sich Erfolg anfühlt und hat einen konkurrenzfähigen Kader beisammen. Gerade Ángel Correa (Atlético Madrid) – Champions League Finalist 2016 – weiß das auch und ist so eine Art heimlicher Star des Teams. Mit vier Toren in sechs Spielen führte er Argentinien nämlich einst zur U20-Südamerikameisterschaft. Der große Vorteil von Argentinien: Viele Spieler aus diesem Kader sind auch heute noch unter 23 Jahren alt und damit spielberechtigt. Ein möglicher Nachteil: Den Sprung in die A-Nationalmannschaft hat bisher kaum jemand geschafft und die drei Plätze, die man mit erfahrenen Spielern füllen darf, hat Argentinien möglicherweise leichtfertig verschenkt und hier nur Torhüter Gerónimo Rulli (Real Sociedad) nominiert. Auch der ist allerdings erst 24 Jahre alt und hat bisher noch kein Spiel für die A-Nationalmannschaft absolviert. Sollte die fehlende Erfahrung jedoch nicht zum Manko werden, so gehört Argentinien hier zu den großen Favoriten.
Argentinien Quoten
Gesamtsieger: 5,00

Deutschland – Nach langer Pause wieder mit dabei

Zwar hat Deutschland im Fußball der Männer bereits alles gewonnen, die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen fehlt allerdings noch. Lediglich im Jahr 1988 war man mit einer Truppe, aus der mit Andreas Köpke, Thomas Häßler, Jürgen Klinsmann oder auch Karl-Heinz Riedle später eine Reihe namhafter Topstars hervorging, am Ende im Spiel um Platz 3 und holte gegen Italien nach einem 3:0-Sieg Bronze. Seitdem hat allerdings keine deutsche Fußballmannschaft jemals wieder an dem Turnier teilgenommen. Nach der langen Pause darf sich Trainer Horst Hrubesch dafür über eine extrem starke Truppe freuen. Gleich sieben Spieler haben schon in der A-Nationalmannschaft unter Jogi Löw gespielt und gerade die Zwillige Lars Bender (Bayer Leverkusen) und Sven Bender (Borussia Dortmund) dürften dem Team im Mittelfeld mit all ihrer Erfahrung viel Stabilität verleihen. Für die jüngst nach dem Ausscheiden im Halbfinale bei der Fußball EM in Frankreich entstandene Debatte, den Deutschen fehle ein Goalgetter, wurde mit Nils Peterson (SC Freiburg) ein echter Stürmer nominiert, der in der abgelaufenen Spielzeit mit 21 Toren in der zweiten Liga maßgeblich am direkten Wiederaufstieg der Breisgauer beteiligt war. Spieler wie Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Leon Goretzka, Max Meyer (beide FC Schalke 04), Matthias Ginter (Borussia Dortmund) oder auch Niklas Süle (TSG Hoffenheim) zählen in ihren Vereinen zu den tragenden Säulen im Kader. Mit den zahlreichen gestandenen Bundesligaspielern ist eine Medaille für Deutschland definitiv drinnen – vielleicht ja sogar die erste Goldmedaille…
Deutschland Quoten
Gesamtsieger: 6,50

Portugal – Die große Unbekannte

Nur denkbar knapp scheiterte Portugals U21 bei der Europameisterschaft in Tschechien letztes Jahr im Endspiel im Elfmeterschießen an Schweden mit 3:4, nachdem man davor mit einem eindrucksvollen 5:0-Sieg Deutschland aus dem Turnier befördert hatte. Damals wie heute hießen die beiden Trainer übrigens Rui Jorge auf Seiten der Portugiesen und Horst Hrubesch bei der DFB-Auswahl. Obwohl man in der Startaufstellung bei Deutschland namhafte Spieler wie Marc-André ter Stegen, Matthias Ginter, Emre Can, Joshua Kimmich oder auch Kevin Volland findet, zeigte Portugal bei dem Kantersieg, dass auch auf der iberischen Halbinsel hervorragende Jugendarbeit betrieben wird. Nicht mehr zur Verfügung stehen dem portugiesischen Coach nun aber Raphael Guerreiro (Borussia Dortmund) oder William Carvalho (Sporting Lissabon), die beide erst kürzlich im Kader standen, der in Frankreich die Europameisterschaft der A-Nationalmannschaften holte. Von den restlichen Eckpfeilern des damaligen Teams sind jedoch viele wieder im Olympiakader zu finden. Weil unter den nominierten Spielern allerdings keiner den Sprung in die A-Nationalmannschaft geschafft hat – nur der ältere Spieler André Martins (Sporting Lissabon) kommt dort auf bisher zwei Einsätze – ist Portugal hier eine große Unbekannte. Einerseits sollte davon auszugehen sein, dass die Mannschaft in Brasilien eine Rolle wird spielen können, andererseits wird viel davon abhängen, wie man am 4. August gegen Favorit Argentinien in das Turnier starten wird. Wie schon bei der EURO 2016 in Frankreich sind die Portugiesen damit ein Geheimfavorit.
Portugal Quoten
Gesamtsieger: 11,00

Mexiko – Titelverteidiger mit geringen Außenseiterchancen

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London gelang den Mexikanern ein beachtlicher Erfolg, als man durch den 2:1-Sieg über Brasilien im Finale im Londoner Wembley-Stadion die Goldmedaille gewinnen konnte. Damals wie heute zählte Mexiko allerdings keineswegs zu den Favoriten, hat unter den damaligen Überraschungssiegern doch kaum jemand den Sprung in die A-Nationalmannschaft geschafft und war der Triumph vorrangig den drei älteren Spielern geschuldet, die viel wichtige Erfahrung beigesteuert haben. Auch dieses Mal setzt man daher wieder auf dieses bewährte Mittel. Stürmerstar Oribe Peralta (Club América) soll vorne wieder für die Tore sorgen, während der 33-jährige Keeper Alfredo Alavera (Deportico Toluca) den Kasten sauber halten soll und Jorge Torres Nilo (UANL Tigres) für die Stabilität in der Abwehrkette verantwortlich sein wird. Insgesamt können andere Nationen hier allerdings wesentlich namhafteres Personal in die Waagschale werfen, weswegen wir dem Titelverteidiger erneut nur eine geringe Außenseiterchance einräumen möchten.
Mexiko Quoten
Gesamtsieger: 17,00

Die Siegesquoten der restlichen Teilnehmer:

Nigeria: 21,00
Dänemark: 21,00
Schweden: 26,00
Kolumbien: 34,00
Japan: 34,00
Algerien: 34,00
Südafrika: 41,00
Südkorea: 41,00
Irak: 67,00
Honduras: 101,00
Fidschi: 301,00

Alle Wettquoten von Bwin

Zur Webseite von Bwin

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: