Olympia 2016 Fussball – Favoriten & Quoten der Frauen

17. August 2016

Sportwetten, Prognosen & Quoten

Zwischen dem Mittwoch, den 3. August 2016, und Freitag, den 19. August 2016, findet im Rahmen der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro, Brasilien, das Fußball Turnier der Frauen statt. Insgesamt sind dabei zwölf Nationen für den Wettbewerb zugelassen und anders als bei den Männern, wo der Kader nach ganz bestimmten Bedingungen (U23 mit maximal drei älteren Spielern) zusammengestellt werden muss, gibt es für die Frauen keinerlei Einschränkungen, sodass hier jedes Land mit seiner besten Elf auflaufen kann. Gespielt wird übrigens nicht nur in Rio de Janeiro – Austragungsort der 31. Olympischen Sommerspiele und zweitgrößte Stadt Brasiliens – sondern auch in Belo Horizonte, Brasilia, Manaus, Salvador und Sao Paulo.

Die zwölf Mannschaften verteilen sich dabei übrigens nicht auf zwei Sechsergruppen, sondern auf drei Vierergruppen. Hierin spielt zunächst jedes Team gegen die anderen drei Mannschaften pro Gruppe, ehe die beiden besten Teams in die K.-o.-Phase einziehen. Weil für das Viertelfinale jedoch acht Mannschaften benötigt werden, kommen zu den sechs Gewinnern noch die beiden besten Gruppendritten dazu. Qualifiziert sind dabei zwei Mannschaften aus Südamerika, drei Teams aus Europa, zwei aus Nord- und Mittelamerika, zwei Nationen aus Afrika, zwei Mannschaften aus Asien und eine Nationalmannschaft aus Ozeanien. Die drei europäischen Plätze wurden übrigens bei der Weltmeisterschaft im Frauenfußball 2015 in Kanada vergeben. Die drei besten Teams Europas sollten hier den Platz erhalten, was am Ende neben Deutschland noch Frankreich und Schweden waren. Wer sich dabei wundert, dass England keine Frauenmannschaft entsendet, konnten die Engländerinnen doch am Ende das Spiel um Platz 3 gegen Deutschland gewinnen und damit das beste Ergebnis Europas erzielen, der findet die Erklärung in dem Aufbau von Olympia an sich. So gibt es hier nämlich entgegen Welt- und Europameisterschaften im Fußball keine Aufteilung der Verbände Großbritanniens und nur das Vereinigte Königreich als Ganzes ist für Olympia zugelassen. England ist demnach kein Land, das für Olympia zugelassen ist, und deswegen wurde der dritte und letzte Platz Europas in einem Turnier in den Niederlanden Anfang März ermittelt, aus welchem Schweden schließlich als Sieger hervorging. Bemerkenswert ist übrigens auch, dass unter den beiden aus Asien qualifizierten Teams die japanischen Fußballerinnen fehlen. Obwohl Japan letztes Jahr in Kanada Vizeweltmeister geworden ist, gelten beim Verband AFC allerdings andere Qualifikationsvoraussetzungen, weswegen man hier nicht die Resultate der WM genommen hat, sondern ein Qualifikationsturnier veranstaltet hat, bei welchem sich letzten Endes China und Australien durchsetzen konnten.

Insgesamt gibt es bei den Frauen im Fußball 26 Spiele, von denen die ersten sechs bereits stattgefunden haben. Erste Standortbestimmungen sind demnach bereits erfolgt und die Weichen für den Einzug in die Runde der letzten acht Teams gestellt. Zeit für uns also, auf die vier größten Favoriten auf die olympische Goldmedaille einen genaueren Blick zu werfen.

Alle Wettquoten von Bwin

USA – Die Nummer 1 im Frauenfußball

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben im Fußball der Frauen schon alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Vielmehr aber noch: ein so wirklich schlechtes Turnier sucht man in der Historie des Landes vergeblich. Seit 1991 haben Amerikas Fußballerinnen an sieben Weltmeisterschaften teilgenommen und bei den drei Malen, bei denen sie im Halbfinale gescheitert sind, konnten sie sich am Ende immerhin noch das Spiel um Platz 3 sichern. Die anderen vier Male schafften sie es ins Finale, wo sie sich gerade erst letztes Jahr in Kanada dank der unglaublichen Goalgetterin Carli Lloyd, die mit ihren sechs Toren auch zur besten Spielerin des Turniers gewählt worden ist, mit einem 5:2-Sieg über Japan im Finale den zweiten Titel ergattern konnten. Bei Olympia ist die Bilanz der Mannschaft von Engländerin Jill Ellis sogar noch beeindruckender. Bei allen fünf Teilnahmen erreichte man das Endspiel und sicherte sich dort vier Mal Gold und ein Mal Silber. Als Titelverteidiger sind die Damen aus den USA also auch dieses Jahr wieder die haushohen Favoritinnen für olympisches Gold. Beim 2:0-Auftaktsieg über Neuseeland hat man diesen Favoritenstatus bereits eindrucksvoll untermauert und steuert trotz des schweren Spiels gegen Frankreich vor der Brust mit vollem Kurs in Richtung Viertelfinale.
USA Quoten
Gesamtsieger: 2,50

Deutschland – An erfolgreiche Zeiten anknüpfen

Die deutschen Frauen von der schon seit elf Jahren als Bundestrainerin tätigen Silvia Neid sind ohne Zweifel das erfolgreichste Team Europas. Genau wie die Vereinigten Staaten von Amerika so hat nämlich auch Deutschland schon zwei Weltmeistertitel in der Tasche und konnte diese 2003 in den USA und 2007 in der Volksrepublik China sogar in Serie gewinnen. Was Europameisterschaften anbelangt sind die deutschen Fußballerinnen ohnehin nahezu unantastbar. War man 1984 und 1987 zwar nicht qualifiziert, so verpasste man seitdem kein einziges der letzten neun Turniere. Als wäre die konstante Teilnahme an Endrunden allerdings nicht schon beeindruckend genug, so sicherte sich die DFB-Auswahl der Frauen unglaubliche acht Mal am Ende den großen Pokal. Seit der Endrunde im Jahr 1995 sind das damit schon wieder sechs EM Titel in Serie – eine Zahl, die wie keine andere für die starke Dominanz der deutschen Fußballnationalmannschaft der Frauen steht. Eine große Medaille bei Olympia fehlt aber noch. Hier gab es zwar zwischen 2000 und 2008 insgesamt drei Bronzemedaillen, den Sprung ins Finale verpasste man allerdings stets. Nachdem man 2012 in London aufgrund des Ausscheidens bei der WM 2011 im eigenen Land im Viertelfinale gegen Japan nicht für die Olympischen Sommerspiele qualifiziert war, ist Deutschland nun wieder mit dabei und gilt neben Amerika als großer Favorit auf den möglicherweise ersten Einzug ins Endspiel und die damit verbundene erste Gold- oder Silbermedaille. Beim Auftaktmatch gegen die Außenseiterinnen aus Simbabwe gab sich die Neid-Elf zumindest keinerlei Blöße und siegte in aller Deutlichkeit mit 6:1. Am Samstag, den 6. August 2016, kann man den Einzug in das Viertelfinale mit dem nächsten Punktgewinn gegen Australien bereits unter Dach und Fach bringen.
Deutschland Quoten
Gesamtsieger: 4,33

Brasilien – Mehr als nur der Effekt des Gastgebers

Natürlich ist es traditionell in fast jeder Sportart und Disziplin so, dass Sportlerinnen und Sportler aus dem eigenen Gastgeberland vom heimischen Publikum besonders frenetisch gefeiert werden und hier durchaus den einen oder anderen Boost bekommen können und zusätzliche Prozentpunkte gewinnen, die in engen Wettbewerben den Unterschied machen können. Die Fußballerinnen aus Brasilien sind hier allerdings mitnichten nur aufgrund dieser Tatsache in der Liste der vier Favoriten zu finden, sondern vielmehr aus dem Grund, dass Brasilien auch ganz neutral betrachtet auf dem Papier im Frauenfußball eine starke Nation ist. Nun kann man auf weltweiter Basis natürlich mit bisher jeweils null Weltmeistertiteln und olympischen Goldmedaillen zwar nicht sonderlich aus der Masse hervorstechen, so wie die USA und Deutschland dies können, allerdings belegen die Südamerikameisterschaften, dass auch Brasilien zu den Topfavoriten zu zählen ist. Bei den sieben Turnieren, die hier nämlich seit 1991 im regelmäßigen Rhythmus ausgetragen werden, konnten sich die Kickerinnen vom Zuckerhut nämlich insgesamt sechs Titel sichern und wurden lediglich einmal im Jahr 2006 nur Zweiter hinter Argentinien – das bislang schlechteste Ergebnis der Elf von Vadão. Bei Olympia holte sich Brasilien außerdem 2004 und 2008 jeweils die Bronzemedaille und konnte dabei gerade 2008 den amtierenden Welt- und Europameister Deutschland mit 4:1 im Halbfinale düpieren. Nimmt man nun noch den Heimvorteil dazu, mit welchem Brasilien bereits das Auftaktspiel gegen China mit einem 3:0-Sieg deutlich nach Haus geholt hat, so muss man die Frauen ebenfalls zu den ganz großen Favoritinnen für eine Medaille zählen.
Brasilien Quoten
Gesamtsieger: 5,50

Frankreich – Starker Kader, aber noch kein Titel

Die weibliche Ausgabe der Équipe Tricolore ist die vierte Mannschaft, die wir gerne noch bei den Favoriten auf olympisches Edelmetall in Betracht ziehen möchten. Zumindest nach dem klaren Auftaktsieg über Kolumbien, als es beim 4:0-Endstand bereits zur Halbzeitpause 3:0 stand, setzten die französischen Fußballerinnen ein deutliches Ausrufezeichen – auch in Richtung Topfavorit USA. Gegen die Vereinigten Staaten von Amerika, mit denen man es gemeinsam in der dritten Gruppe am Samstag, den 6. August 2016, im zweiten Gruppenspiel zu tun bekommen wird, kann man mit einem Punktgewinn einen großen Schritt in Richtung K.-o.-Phase machen. Ein Titel fehlt Frankreichs Frauen zwar noch, gerade bei der WM 2015 in Kanada war man aber nah dran an der Sensation, als man Deutschland im Viertelfinale ins Elfmeterschießen zwingen konnte, wo man allerdings den Kürzeren ziehen musste. Nicht zuletzt, weil die nächste Weltmeisterschaft der Frauen im Jahr 2019 in Frankreich stattfinden wird, würde man nun allzu gerne den ersten großen Erfolg des Verbands feiern. Immerhin: 2012 in London kam man bei den Olympischen Sommerspielen bis ins Halbfinale, scheiterte dort allerdings zunächst an Japan, ehe man auch noch von Kanada die Bronzemedaille beim knappen 0:1 im Spiel um Platz 3 vor der Nase weggeschnappt bekam. Zumindest das Halbfinale halten wir für Frankreich als absolut erreichbar, sofern es nicht als Gruppendritter ausgerechnet schon im Viertelfinale gegen Deutschland oder Brasilien gehen sollte. Ab dann brauchen die Spielerinnen lediglich noch einen Sieg aus zwei Spielen für eine Medaille…
Frankreich Quoten
Gesamtsieger: 7,50

Die Siegesquoten der restlichen Teilnehmer:

Schweden: 11,00
Kanada: 11,00
Australien: 21,00
China: 26,00
Neuseeland: 81,00
Kolumbien: 101,00
Südafrika: 151,00
Simbabwe: 201,00

Alle Wettquoten von Bwin

Zur Webseite von Bwin

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: