Olympia 2016 Beachvolleyball Finale der Damen: Deutschland vs Brasilien – Wetten & Quoten

16. August 2016

Sportwetten (Tennis, etc.) - Prognosen & Quoten

Am Donnerstag, den 18. August 2016, lohnt es sich ganz besonders, früh aufzustehen, denn um 5:00 Uhr (MEZ) morgens findet das Finale der Damen im Beachvolleyball bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro, Brasilien, statt. An der Copacabana hat es dabei das deutsche Duo bestehend aus Laura Ludwig und Kira Walkenhorst tatsächlich geschafft, das Finale zu stürmen und die favorisierten Spielerinnen Larissa Talita vor heimischer Kulisse aus dem Halbfinale zu werfen. Damit ist nicht nur ein rein brasilianisches Endspiel verhindert worden, die beiden deutschen Beachvolleyballerinnen sind in der 20-jährigen olympischen Beachvolleyball Geschichte tatsächlich das erste europäische Team bei den Frauen, das ein Endspiel erreicht hat.

Nun wollen sie es selbstverständlich den Männern nachmachen, bei denen im Rahmen von Olympia 2012 in London überraschend Julius Brink und Jonas Reckermann die Goldmedaille im Beachvolleyball für Deutschland geholt haben. Vielleicht ein gutes Omen: die beiden Olympia-Helden spielten damals im Endspiel ebenfalls gegen ein brasilianisches Team. Bárbara Seixas und Ágatha Bednarczuk werden allerdings definitiv aus den Fehlern ihrer Vorgängerinnen lernen wollen, um dem Publikum in Rio de Janeiro – ausgerechnet auch die Geburtsstätte der 1,77 Meter großen Bárbara Seixas – nun die nächste Goldmedaille schenken zu können. So hat ein brasilianisches Team diesen Erfolg nämlich seit 1996 nicht mehr vollbracht, als Sandra Pires und Jackie Silva damals bei der Beachvolleyball Premiere als olympische Disziplin im rein brasilianischen Endspiel von Atlanta gegen ihre Landsfrauen Mônica Rodrigues und Adriana Samuel zum ersten und bisher einzigen Mal Gold holten.

Nun wird es also 20 Jahre später entweder endlich wieder eine Goldmedaille für Brasilien geben oder die allererste deutsche Medaille bei den Frauen überhaupt könnte auf Anhieb die goldene Farbe tragen. Was davon als wahrscheinlicher zu erachten ist, haben wir in diesem Artikel genauer herauszufinden versucht.

Deutschland (Ludwig/Walkenhorst) – Die erste europäische Medaille

In einer schier unglaublichen Manier haben sich die 30-jährige Berlinerin Laura Ludwig und die 25-jährige Essenerin Kira Walkenhorst ins Beachvolleyball Finale gearbeitet. Ohnehin überzeugte Laura Ludwig – siebenfache Beachvolleyball Spielerin des Jahres in Serie – zuletzt auf der ganzen Linie und konnte ihre starke Leistung im Viertelfinale gegen die beiden Kanadierinnen Bansley und Pavan nun sogar noch toppen, als die beiden brasilianischen Favoritinnen Larissa França und Talita Antunes da Rocha nun im Semifinale sogar noch toppen. Nachdem die deutschen Spielerinnen in den ersten Satz nur schwer reingefunden hatten und sich augenscheinlich von dem für ihre Lokalmatadorinnen lautstark mitfiebernden Publikum negativ haben beeinträchtigen lassen, lief nach einer taktischen Auszeit plötzlich alles für das deutsche Duo, das als erstes europäisches Frauenteam überhaupt bei Olympischen Spielen in der Runde der letzten vier Teams gestanden ist. Gerade im zweiten Satz führten Ludwig und Walkenhorst ihre brasilianischen Konkurrentinnen nach allen Regeln der Kunst vor und düpierten die Topfavoriten auf die Goldmedaille beim 21:12 im zweiten Durchgang sogar. Jetzt, wo der Medaillengewinn schon in trockenen Tüchern ist, kann das seit vier Jahren erfolgreiche Duo, das sich im Juni 2016 gerade erst die Europameisterschaft zum zweiten Mal in Serie sichern konnte, sicherlich noch unbeschwerter aufspielen.

Brasilien (Agatha/Barbara) – Folgt auf das starke Jahr 2015 nun Gold?

Der Zusammenschluss der 29-jährigen Bárbara Seixas aus Rio de Janeiro und der 33-jährigen Ágatha Bednarczuk aus Curitiba vor zwei Jahren dürfte sich für beide Parteien ziemlich gelohnt haben. Bereits 2012 war man auf nationaler Ebene recht erfolgreich zusammen, ehe sich die Wege der beiden Freundinnen wieder trennten. Nun hat man 2015 auf der ganzen Linie triumphiert und sich nicht nur den Gesamtsieg der World Tour gesichert, sondern auch die Beachvolleyball Weltmesiterschaft in den Niederlanden für sich entscheiden können. Eine olympische Goldmedaille würde den Zusammenschluss nun endgültig krönen und veredeln und sieht man von der etwas wackligen Vorrunde ab, wo die beiden Damen im letzten Spiel überraschend gegen die Spanierinnen Liliana Fernández Steiner und Liliana Fernández Steiner eine 0:2-Niederlage hinnehmen mussten, nachdem bereits im ersten Spiel gegen die Tschechinnen Hermannová und Sluková ein Satz verloren ging, so lief zumindest die K.-o.-Runde nun ausgesprochen erfolgreich. Genau wie das deutsche Duo blieben die Brasilianerinnen bisher ohne Satzverlust und beendeten nun sogar das Turnier der amerikanischen Legende Kerri Walsh, die sich zuletzt drei Mal in Serie mit ihrer Partnerin Misty May-Treanor die olympische Goldmedaille geholt hatte, dieses Mal mit April Ross an ihrer Seite allerdings chancenlos gegen das brasilianische Duo war.

Ludwig/Walkenhorst – Agatha/Barbara Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Obwohl die Brasilianerinnen auf internationaler Ebene erst zwei Jahre gemeinsam als Team unterwegs sind, hat es auch diese Partie bei der letztjährigen World Tour bereits ein paar Mal gegeben. So wurden Agatha und Barbara nämlich 2015 erst die FIVB World Tour Champions der Frauen und konnten ihre Konkurrenz aus Deutschland auf die Ränge verweisen. Dennoch sprach auch gen Ende der Saison hin vieles für Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. Im einzigen Endspiel, in dem man sich am 26. Juli 2015 in Yokohama, Japan, beim Grand Slam gegenüberstand, siegte das deutsche Team und auch zum Saisonfinale kam es bei den Fort Lauderdale Swatch Beach Volleyball FIVB World Tour Finals zum Kräftemessen zwischen beiden Mannschaften im Halbfinale, wo sich Ludwig und Walkenhorst in einem extrem knappen Spiel ebenfalls mit 2:1 behaupten konnten

Ludwig/Walkenhorst – Agatha/Barbara Prognose – Olympia 2016 Spiel am 18.08.2016

Obwohl die Brasilianerinnen wie schon Larissa und Talita im Halbfinale das Publikum an der Copacabana auf ihrer Seite haben dürften – erst recht, weil Barbara sogar in Rio de Janeiro geboren worden ist – glauben wir dennoch fest an eine deutsche Goldmedaille. Die eigentlich schwierigere Hürde haben Laura Ludwig und Kira Walkenhorst nämlich schon im Halbfinale genommen. Angesichts der bärenstarken Leistung, die man von dem deutschen Duo in der K.-o.-Phase gesehen hat, in der es ohne Satzverlust durch alle Runden ging, legen wir uns auch im Finale auf einen Sieg für die deutschen Beachvolleyballerinnen fest.

Ludwig/Walkenhorst – Agatha/Barbara Quoten – Olympia 2016 Spiel am 18.08.2016

Tipp 1 (Ludwig/Walkenhorst): 1,83
Tipp 2 (Agatha/Barbara): 1,83

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: