Niederlande vs. Deutschland Prognose & Quoten, 13.10.2018

11. Oktober 2018

Julian Draxler, Deutschland - © GEPA pictures

Am Samstag, den 13. Oktober 2018, trifft die Niederlande um 20:45 Uhr (MEZ) im Rahmen des dritten Spieltags der UEFA Nations League 2018/19 auf Deutschland. In der Gruppe 1 der Liga A des erstmals ausgespielten Wettbewerbs stehen sich dabei zwei große Rivalen im europäischen Fußball gegenüber, die schon so manches heiße Duell in der Vergangenheit bestritten haben – beispielsweise das Finale der Fußball WM 1974 oder auch das Halbfinale der EM 1988, in dem der heutige Bondscoach Ronald Koeman mit seinem Ausgleichstreffer sogar die Weichen für den Einzug der Niederlande ins Endspiel und zum bislang einzigen großen Titel der Elftal stellen konnte. Und dennoch sind die beiden so erfolgreichen Fußballnationen zuletzt von einigen Rückschlägen erschüttert worden, weshalb es für sie umso wichtiger ist, sich über die Nations League nun zu rehabilitieren. Bei den Quoten ist die Niederlande gegen Deutschland dabei in der Außenseiterrolle, obschon die Bilanz zwischen den beiden Teams, wie wir später noch zeigen werden, keineswegs einseitig ist. Umso mehr Gewinn wäre an einen Punktgewinn der Elftal gekoppelt, weswegen wir in diesem Beitrag ganz genau hinsehen möchten und die Chancen ausloten wollen, mit denen die Gastgeber in dieses Match gehen. Wie letztlich dann der bestmögliche Tipp zu diesem mit Spannung erwarteten Prestige- und Traditionsduell aussieht, das verraten wir Ihnen in unserer abschließenden Prognose zu Niederlande vs. Deutschland am Ende des Beitrags.

Sowohl die Elftal als auch „Die Mannschaft“ stehen dabei ein Stück weit mit dem Rücken zur Wand, denn die Tabelle der Gruppe 1 der Liga A wird derzeit vom amtierenden Weltmeister Frankreich angeführt, der nach dem torlosen Remis in München am ersten Spieltag zuhause in Saint-Denis am zweiten Spieltag einen 2:1-Heimsieg über die Niederlande erringen konnte. Der Nationalmannschaft, die also an diesem dritten Spieltag, an dem die Équipe Tricolore logischerweise spielfrei hat, nicht punkten kann, droht somit der gefürchtete letzte Tabellenplatz. Und wer diesen am Ende der sechs Spieltage der UEFA Nations League Gruppenphase inne haben wird, für den wird es anschließend in Liga B gehen, wo man dann nicht mehr zu den zwölf besten Nationen Europas zählen würde und sich somit auch nicht über diesen Wettbewerb für die Fußball EM 2020 qualifizieren könnte. Eine insgesamt also schwierige Situation, denn ohnehin wollen sich beide Teams tendenziell eher nach oben orientieren, sprich diese schwierige Gruppe am Ende gewinnen und im kommenden Sommer im Miniturnier um den Gesamtsieg mitspielen, um die jüngsten Misserfolge in den Hintergrund treten zu lassen. So schied Deutschland zuletzt erstmals bei einer Fußball WM in der Vorrunde aus – dazu noch als Gruppenletzter –, während die Niederlande gar nicht erst für die Endrunde qualifiziert war.

Im Vorfeld des Showdowns in Amsterdam, bei dem eine potenzielle Rehabilitierung möglich ist, wollen wir nun aber genauer auf die Form der beiden Nationen blicken, um uns einer Prognose weiter anzunähern.

Niederlande – Der Umbruch ist klar erkennbar

Als im September gegen Peru der Rekordnationalspieler Wesley Sneijder sein Abschiedsspiel bekam, schied ein weiterer „Oldie“ aus er einst so vielversprechenden Generation aus, die 2010 in Südafrika Vizeweltmeister geworden war und 2014 in Brasilien auf Platz drei landete. Und mit Blick auf den neuen Kader von Ronald Koeman muss man konstatieren, dass der daraus resultierende Umbruch glasklar zu erkennen ist. Ryan Babel (Besiktas Istanbul) ist der einzige Feldspieler im Kader von Oranje, der in den 1980ern geboren ist (1986), wodurch schnell klar wird, dass hier derzeit eine neue Generation am entstehen ist. So ist der Stürmer auch nur einer von drei Spielern im Kader, die die 50-Länderspiel-Marke schon überschritten haben, während zwölf der 23 Nominierten – und damit mehr als die Hälfte – noch weniger als zehn Einsätze im orangefarbenen Trikot zu verzeichnen haben. Möglicherweise ist es auch dieser Mangel an Erfahrung, der trotz engagierter Leistung gegen Frankreich am zweiten Spieltag die Niederlage begünstigt hat, durch die die angestrebte Rehabilitierung im Weltfußball vorerst vertagt worden ist. Gegen Erzrivale Deutschland hat man dazu nun aber die nächste Chance. Bondscoach Ronald Koeman, der grundsätzlich weiß, wie man die Deutschen schlagen kann, hat dabei allerdings die undankbare Aufgabe, gleichzeitig erst noch eine neue Startelf aufbauen zu müssen. Zwar kann man in den Niederlanden einen Sieg deswegen nicht wirklich erwarten, mit einer Niederlage würde sich als dann Gruppenletzter der Abstieg der Elftal nach verpasster EM 2016 und WM 2018 allerdings nahtlos fortsetzen

Deutschland – Eine bunte Wundertüte

Auch Joachim Löw ist in diesem Nations League Match zu weiteren Experimenten gezwungen, denn die Absagen verletzter, bzw. angeschlagener Spieler hat sich in den letzten Tagen stark angehäuft. Und mit Marco Reus (Borussia Dortmund), Ilkay Gündogan (Manchester City) und Kai Havertz (Bayer Leverkusen) fehlen dabei gleich drei Spieler, die zuletzt in ihren Vereinsmannschaften bärenstark waren. Umso gespannter darf man nun darauf sein, wie der in die Kritik geratene Weltmeistertrainer (nur drei Siege aus den letzten elf Spielen bei je vier Unentschieden und Niederlagen) seine Baustellen besetzen wird. Denn einfach wird es hier lediglich im Tor, wo Kapitän Manuel Neuer (FC Bayern München) nach wie vor unumstritten wird. Von Abwehr über das Mittelfeld, in dem Joshua Kimmich (FC Bayern München) erneut in der Rolle des Sechsers zum Einsatz kommen dürfte, was wiederum die Positionen der Außenverteidiger vakant macht, zumal auch Stammkraft Jonas Hector (1. FC Köln) nach ausgestandener Verletzung noch seiner Form hinterher hinkt, bis hin zum Sturm, in dem es mit Mark Uth (FC Schalke 04) eine sehr überraschende Nominierung gab, sind zahlreiche verschiedene Varianten möglich. Kurzum: in der Rolle des Bundestrainers möchte man dieser Tage gewiss nicht stecken, denn sollte sich Jogi Löw hier für eine Variante entscheiden, die ihm am Ende nicht die zwingend benötigten drei Punkte in Amsterdam gegen eine umstrukturierte Elftal einbringt, so stünde man bereits am darauffolgenden Dienstag vor dem Auswärtsspiel in Frankreich mit dem Rücken zur Wand. Genau das macht „Die Mannschaft“ hier zu einer bunten Wundertüte.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Niederlande – Deutschland Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt 40 Mal hat es das Prestigeduell zwischen der Niederlande und Deutschland schon gegeben und mit 15 gewonnenen Spielen führt „Die Mannschaft“ diesen Vergleich denkbar knapp an. So kommt die Elftal bei 15 Unentschieden ihrerseits auch schon auf zehn Siege gegen Deutschland, hat allerdings in den Pflichtspielen insgesamt das Nachsehen. Acht Mal stand man sich bei Endrunden gegenüber (vier Siege der Deutschen bei je zwei Unentschieden und Niederlagen) und zwei Mal in Qualifikationsrunden (beide Spiele endeten Remis). Höchste Zeit also, an den bis dato größten Sieg über „Die Mannschaft“ anzuknüpfen, als man sich nach 0:1-Rückstand im EM 1988 Halbfinale auch wegen des Ausgleichtors vom heutigen Trainer Ronald Koeman noch mit 2:1 durchsetzen konnte.

Niederlande – Deutschland Prognose – Nations League Spiel am 13.10.2018

Bei den Quoten ist die Niederlande gegen Deutschland in der Außenseiterrolle, was insgesamt dadurch begründet werden dürfte, dass der neuen Truppe noch die Erfahrung fehlt. Lehrgeld zu bezahlen, wird in der Entwicklung also nahezu unvermeidlich sein, obschon die Deutschen dieser Tage viel von ihrer einstigen Dominanz eingebüßt haben. Auch hier ist eine Verunsicherung nach wie vor zu spüren, die sich zuletzt sogar auf den FC Bayern München übertragen hat, der mit sieben Entsendungen in den 23-köpfigen Kader von Jogi Löw einmal mehr den harten Kern stellt. Die höchste Priorität dürfte also darauf liegen, hinten wieder so stabil zu stehen wie gegen Frankreich und vorne auf den „lucky punch“ zu lauern. Weil zur Quote von 2,10* aber 48% Eintrittswahrscheinlichkeit für den deutschen Auswärtssieg benötigt werden, ist von Tipp 2 insgesamt eher abzuraten. Wir empfehlen Ihnen daher den Tipp auf das Remis, mit dem man im Lager des vierfachen Weltmeisters notfalls wohl noch leben könnte – vorausgesetzt man holt sich dann das Rückspiel gegen die Elftal.

Niederlande – Deutschland Quoten * – Nations League Spiel am 13.10.2018

Tipp 1 (Niederlande): 3,50
Tipp X (Unentschieden): 3,75
Tipp 2 (Deutschland): 2,10

Alle Wettquoten von Bet365

Quoten* abgerufen auf der Webseite von Bet365 am Donnerstag, den 11. Oktober 2018, um 12:30 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: