Nadal vs. Anderson Prognose & Quoten US Open 2017

8. September 2017

Rafael Nadal - © GEPA pictures

Das Herren Finale der US Open 2017 steht fest. Rafael Nadal und Kevin Anderson haben den Einzug ins Endspiel geschafft und werden am Sonntag um einen der begehrtesten Tennistitel der Welt spielen. Es scheint eine Begegnung wie David gegen Goliath, nur dass David dieses Mal tatsächlich sehr schlechte Chancen hat. Nadal wurde schon vor Turnierbeginn als Topfavorit neben Federer gehandelt, Anderson hatte dagegen eigentlich niemand auf der Rechnung. Zumindest nicht für einen möglichen Finaleinzug. So sind die Rollen hier ganz klar verteilt. Auf der einen Seite der fünfzehnfache Grand Slam Sieger Nadal als Favorit, auf der anderen Anderson als Außenseiter. Die Quoten der Wettanbieter sind entsprechend deutlich.

Die Frage ist, was Kevin Anderson dem Favoriten entgegegen halten kann. Ohne Frage ist Nadal der spielstärkere Akteur, der gerade auch in diesem Jahr wieder zu alter Stärke gefunden hat. Es müsste schon ein sehr guter Tag für Anderson her, wenn es hier die große Überraschung geben soll, auch wenn natürlich nie etwas ausgeschlossen werden sollte. Oder Nadal müsste einen sehr schlechten Tag erwischen, aber danach sieht es derzeit nicht aus. Wem die Sache zu eindeutig ist, der kann neben der Sieg-Wette beispielsweise auch auf Satz-Wetten schauen, die zusätzlich bei den Buchmachern angeboten werden und interessantere Quoten bieten.

Riesiges Sportwetten-Angebot
Überdurchschnittliche Wettquoten
100€ Wettbonus für Neukunden!

Nadal zum vierten Mal im US Open Finale

Auch wenn Rafael Nadal fünfzehn Grand Slam Turniertitel auf dem Konto hat, ist der Einzug in dieses Finale keine Selbstverständlichkeit. Vor allem in den letzten Jahren nicht. In den letzten sechs Jahren nahm er zweimal nicht am Turnier teil, einmal reichte es nur zur 3. Runde, im letzten Jahr war schon im Achtelfinale Schluss. Allerdings gab es in diesem Zeitraum auch 2013 seinen zweiten Sieg in New York. Erstmals gelang ihm der Triumph 2010. Ein Jahr später stand er erneut im Finale, verlor aber dieses Mal gegen Novak Djokovic.
Nach vielen Verletzungen und Rückschlägen ist Nadal in diesem Jahr wieder zurück auf der ganz großen Tennisbühne. Bei den Australien Open reichte es zum Finale, die French Open gewann er. Der Weg ins Finale der US Open 2017 war in Phasen nicht ganz leicht, aber unterm Strich waren die Matches am Ende eindeutig. Gegen del Potro verlor er den ersten Satz im Halbfinale und hatte durchaus Schwierigkeiten. Nach einer Umstellung seines Spiels, um unberechenbarer zu werden, gewann er dann doch noch in vier Sätzen mit 4:6, 6:0, 6:3 und 6:2. Schon in Runde 2 und 3 brauchte er jeweils gegen Taro Daniel und Leonardo Mayer vier Sätze. In allen drei Fällen verlor er jeweils den ersten Satz, kam dann aber immer dominant zurück.

Anderson kämpft sich ins Finale

Kevin Anderson wird sich keine Illusionen darüber machen, wer in diesem Finale Favorit und wer Außenseiter ist. Der Südafrikaner ist zu diesem Zeitpunkt vor allem sehr glücklich über den Einzug in das Endspiel. In der Weltrangliste steht er auf Rang 32 und hatte wohl selbst nicht wirklich auf dem Zettel, dass er es so weit schaffen könnte. Ein Viertelfinale war bis dato das höchste Resultat bei einem Grand Slam Turnier, allerdings das 2015 bei den US Open. Es hat sich womöglich etwas angedeutet.
Genau wie Nadal hat auch Anderson drei Matches über vier Sätze gespielt, allerdings waren das die letzten drei in Folge und teilweise wurde es schon sehr knapp. Im Viertelfinale wurde es ein 7:6, 6:7, 6:3 und 7:6 gegen Sam Querrey. Gegen Pablo Carreno Busta ging er zunächst im Halbfinale in Rückstand, am Ende hieß es dann aber 4:6, 7:5, 6:3 und 6:4. Damit hat Anderson vor allem auch Kampfgeist gezeigt, aber auch streckenweise sehr gutes Tennis. 22 Asse gelangen Anderson im Halbfinale gegen Carreno Busta.

Nadal vs. Anderson Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Gesamt Bilanz:
Rafael Nadal: 4
Kevin Anderson: 0

Die Finalpaarung mag überraschend sein, aber das bedeutet nicht, dass das Duell so neu wäre. Schon viermal haben Rafael Nadal und Kevin Anderson gegeneinander gespielt. Erstmals war das 2010 der Fall, also in dem Jahr, in dem Nadal erstmals die US Open gewann. Bei den Canadian Masters gewann Nadal in zwei Sätzen. Das gelang dem Spanier auch bei den nächsten drei Begegnungen. Etwa bei den Australien Open 2015 oder auch in diesem Jahr in Barcelona. So führt Nadal die direkte Bilanz gegen Anderson klar an.

Nadal – Anderson Tipp – US Open 2017

Mit teilweise sehr starken Leistungen hat sich Kevin Anderson diesen Finaleinzug verdient, allerdings waren seine Gegner bis dato auch im Grunde keine Nummer größer als er. Eine Überraschung gegen Rafael Nadal ist äußerst unwahrscheinlich, zumal er zuletzt auch dreimal in Folge längere Matches zu bestreiten hatte. Der Sieg für Nadal scheint wahrscheinlich, da es auch bei diesem Turnier bisher keine allzu großen Überraschungen in den Matches selbst gegeben hat. Die Frage ist aber womöglich, ob es ein klarer 3:0 Sieg werden wird. Nadal hat jeweils dreimal den ersten Satz verloren, zuletzt gegen del Potro. Daraus wird Nadal aber wohl auch seine Lehren für das Finale ziehen und von Anfang an auf den Satzgewinn gehen. Entsprechend der Tipp: Klares 3:0 für Nadal gegen Anderson im Finale der US Open 2017.

Sieg-Wette:
Rafael Nadal: 1.13
Kevin Anderson: 5.70
Satz-Wetten:
R. Nadal 3:0 K. Anderson: 1.80
R. Nadal 3:1 K. Anderson: 3.70
R. Nadal 3:2 K. Anderson: 8.50
R. Nadal 2:3 K. Anderson: 16.00
R. Nadal 1:3 K. Anderson: 17.00
R. Nadal 0:3 K. Anderson: 22.00

Alle Wettquoten von Tipico Sportwetten

Zur Webseite von Tipico

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: