Muguruza vs. V. Williams Prognose & Quoten Wimbledon 2017 Finale

14. Juli 2017

Garbine Muguruza - © Jimmie48 Photography / Shutterstock.com

Das Finale der Damen im Einzel von Wimbledon 2017 steht fest. Am Samstag, 14.07.2017, geht es für Garbine Muguruza und Venus Williams auf den heiligen Reisen, um für den vielleicht wichtigsten Titel im Tennis Sport zu spielen. Für Venus Williams ist das freilich nicht das erste Finale in Wimbledon. Zuletzt gelang ihr 2009 der Einzug. 2000 hat sie hier ihr erstes Grand Slam Turnier gewonnen. Es sollten noch einige Titel folgen. Aber auch für Garbine Muguruza ist dieses Endspiel kein totales Neuland. Ihr gelang 2015 der Einzug ins Finale, das sie dann allerdings gegen Serena Williams verlor. Serena Williams ist noch Titelträgerin, wird aber jetzt definitiv von Muguruza oder ihrer Schwester abgelöst.

Es ist für die beiden nach dem Viertelfinale bei den Rome Masters schon das zweite Match in diesem Jahr gegeneinander. Für beide war der Weg bis in dieses Endspiel relativ problemlos. Beide mussten in den bisherigen sechs Matches des Turniers einmal über drei Sätze gehen. Bei Muguruza war das gegen Vorjahresfinalistin Angelique Kerber der Fall. Die Quoten zeigen eine leicht favorisierte Garbine Muguruza. Letztendlich gilt aber auch für das Match, was für das gesamte Turnier gilt: Topfavorisiert ist niemand. Die Wettanbieter bieten unter anderem Sieg- und Satz-Wetten an.

Zur Webseite von Interwetten

Muguruza dieses Mal favorisiert

Vor zwei Jahren stand Muguruza schon einmal im Finale von Wimbledon. Damals als Außenseiterin gegen Serena Williams, das Match verlor sie dann auch klar in zwei Sätzen. Jetzt geht es gegen Venus Williams und das mit einer zumindest ganz leichten Favoritenposition. Muguruza derzeit noch auf Rang 15 der Weltrangliste, vier Plätze hinter Williams. Die junge Spanierin hat in den letzten Jahren auf jeden Fall einen Prozess zeigen können. 2015 das Finale in Wimbledon und Halbfinale bei den WTA Championchips, im letzten Jahr dann der Gewinn der French Open. Ihre Platzierungen in diesem Jahr waren gut, wenn auch noch kein ganz großer Titel dabei herauskam. Die Matches beim aktuellen Turnier hat sie fast alle in zwei Sätzen gewonnen. So auch deutlich das Halbfinale gegen Außenseiterin Magdalena Rybarikova mit 6:1 und 6:1. Einzig gegen Kerber brauchte es schon etwas mehr (4:6, 6:4 und 6:4).

Venus Williams zum neunten Mal im Finale

Für Venus Williams ist Wimbledon wie ein Wohnzimmer, auch wenn es einige Jahre keinen Erfolg mehr gab. Dennoch hat sie hier fünf ihrer insgesamt sieben Grand Slam Titel gewinnen können, den letzten 2008 im Finale gegen Serena Williams. Ein Jahr später stand sie zum letzten Mal im Finale und verlor dieses Mal gegen ihre Schwester. Erstmals gelang ihr 2000 der Sieg auf dem heiligen Rasen, jetzt kann sie diesen Triumpf erneut wiederholen, 17 Jahre nach dem ersten Erfolg. Die Leistungen jüngster Zeit sind wieder besser geworden. Im letzten Jahr reichte es wieder zum Halbfinale, Anfang des Jahres stand sie im Finale der Australien Open. Der Weg bis in dieses Endspiel führte an Spielerinnen wie Johanna Konta (6:4 und 6:2) sowie Jelena Ostapenko (6:3 und 7:5) vorbei. Einen Satz hergegeben hat sie in Runde 2 gegen Quiang Wang (4:6, 6:4 und 6:1).

Muguruza vs. V. Williams Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Gesamt Bilanz
G. Muguruza: 1
V. Williams: 3

Seit 2013 gab es vier Matches, die Muguruza und Williams gegeneinander absolviert haben. Die ersten drei davon gingen an die US-Amerikanerin, einzig in 2017 bei den Rome Masters gewann die Spanierin. Die Bilanz spricht also für Venus Williams, das jüngste Ergebnis für Garbine Muguruza. Interessant dabei ist, dass man bisher noch nicht auf Rasen gegeneinander angetreten ist. Die drei Siege holte Williams auf dem Hardplatz, der Sieg Muguruzas war auf Sand. Es ist nicht das erste Finale, das die beiden Spielen. 2015 war das Match im Endspiel von Wuhan. Sicherlich ist Wimbledon aber das bisher wichtigste Aufeinandertreffen für die beiden.

Muguruza – V. Williams Tipp – Wimbledon 2017

Vor einem Jahr schied Venus Williams im Halbfinale gegen Angelique Kerber aus. Gegen Kerber gewann Garbine Muguruza jetzt im Achtelfinale. Es wäre aber zu leicht, daraus jetzt einen Sieg abzuleiten, so einfach funktioniert Sport nicht. Da Serena Williams nicht mitspielt, fehlt sicherlich in diesem Jahr in Wimbledon die absolute Topfavoritin und es schien über weite Strecken, dass potenziell jede Spielerin jede andere schlagen könnte. Mit Muguruza und Williams sind die beiden Spielerinnen ins Finale einzogen, die bisher sehr konstante Leistungen gezeigt haben. Muguruza scheint ruhiger als beispielsweise noch vor zwei Jahren. Das hat ihr in den beiden Matches eine sehr dominante Rolle gegeben, letztendlich auch gegen Kerber in Runde 4. Venus Williams hat sich ebenfalls kaum etwas zu Schulden kommen lassen, wurde aber auch bisher nur bedingt gefordert. Gegen Johanna Konta und Jelena Ostapenko war ein relativ einfaches Weiterkommen möglich, was aber auch daran lag, dass sie die drückenden Momente der Kontrahentinnen meist schnell entkräften konnte. Es wird womöglich ein Match auf Augenhöhe. Muguruza aber vielleicht doch im leichten Vorteil, was auch die Quoten zeigen. Vor zwei Jahren stand sie bereits im Finale, konnte zwischenzeitlich Erfahrung und Motivation beim Gewinn der French Open holen und hat Williams in diesem Jahr bereits einmal geschlagen. Zwei Finaleinzüge innerhalb von drei Jahren sind kein Zufall, daher der Tipp von 2:1 für das Wimbledon Finale 2017 der Damen zwischen Garbine Muguruza und Venus Williams.

Sieg-Wette:
Garbine Muguruza: 1.80
Venus Williams: 2.00
Satz-Wetten:
G. Muguruza 2:0 V. Williams: 3.00
G. Muguruza 2:1 V. Williams: 4.00
G. Muguruza 1:2 V. Williams: 4.50
G. Muguruza 0:2 V. Williams: 3.30

Alle Quoten von Interwetten

Zur Webseite von Interwetten

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: