Muguruza vs. Rybarikova Prognose & Quoten Wimbledon 2017 Halbfinale

12. Juli 2017

Garbine Muguruza - © Jimmie48 Photography / Shutterstock.com

Bei einem Halbfinale mit vier Spielerinnen gibt es immer mal Raum für die ein oder andere Überraschung. In diesem Jahr heißt diese Überraschung Magdalena Rybarikova, die hier den Weg bis ins Semifinale geschafft hat. So richtig auf dem Zettel hatte eigentlich niemand die slowakische Spielerin, doch mit dem Sieg in der 2. Runde gegen Karolina Pliskova hat sie auf sich aufmerksam gemacht. Damit steht sie allerdings schon zum zweiten Mal in einem Halbfinale von Wimbledon, 2014 ist ihr das im Doppel gelungen. Jetzt geht es für die Außenseiterin gegen Garbine Muguruza, deren Einzug in diese Runde weniger überraschend kam, aber durchaus auch hart erkämpft werden musste. Die Spanierin wird am Donnerstag als Favoritin den Rasen betreten.

Für Garbine Muguruza ist es nicht das erste Halbfinale in Wimbledon, vor zwei Jahren gelang ihr sogar der Finaleinzug. Auch ist es nicht das erste Match der beiden gegeneinander. Erstmals traf man bei den Australien Open 2013 aufeinander. Jetzt geht die spanische Spielerin als Favoritin auf den Platz und hat gute Chancen ihren zweiten Finaleinzug zu schaffen. Zu diesem Zeitpunkt sollte man Rybarikova aber natürlich nicht unterschätzen, die einfach ein starkes Turnier spielt. Zur Verfügung stehen bei den Wimbledon Wettanbietern und anderem die Sieg- aber auch Satz-Wetten.

Zur Webseite von Bet-at-home

Muguruza zum zweiten Mal im Halbfinale

Schaut man sich die bisherige Bilanz von Garbine Muguruza an, dann ist sie bei vier Teilnahmen in Wimbledon jeweils nicht mal über die 2. Runde hinausgekommen. Das war auch im letzten Jahr der Fall, als sie gegen Jana Cepelova den Kürzeren zog. Dann ist da aber auch noch der Finaleinzug von 2015, auch wenn sie sich dann in zwei Sätzen klar gegen Serena Williams geschlagen geben musste. Jetzt hat sie es erneut geschafft und als Favoritin im Match ist auch das Finale scheinbar in greifbarer Nähe. Ganz einfach war der Weg bis hierhin aber nicht, zumindest teilweise. In vier der letzten fünf Runden hat sie deutlich gewinnen können, etwa auch gegen Svetlana Kuznetsova im Viertelfinale mit 6:3 und 6:4. Aber das Achtelfinale war eine Nummer für sich. Es ging gegen Vorjahresfinalist Angelique Kerber, nach 4:6, 6:4 und 6:4 war das Match erst nach drei Sätzen beendet. Das war schon ein hartes Stück Arbeit, dennoch liest sich die aktuelle Turnierbilanz schon sehr souverän.

Rybarikova schlägt Favoritin

Auf Platz 87 in der Weltrangliste in das Turnier gestartet und jetzt im Halbfinale. Das ist natürlich eine Überraschung. Bei näherer Betrachtung konnte man aber schon nach Runde 2 aufhorchen, als Magdalena Rybarikova gegen Karolina Pliskova gewann, die immerhin als Topfavoritin in Wimbledon gestartet ist. Das hat zwar drei Sätze gebraucht (3:6, 7:5 und 6:2), war aber doch eine sehr überzeugende Leistung. Im Viertelfinale dann ein klarer 6:3, 6:3 Sieg gegen Coco Vandeweghe. Der Weg für Rybarikova war also auch nicht gerade nur ein Spaziergang, letztendlich hat sie mit starken Leistungen überzeugen können. Im Halbfinale von Wimbledon stand sie bisher nur einmal zuvor und das war 2014 im Doppel. Im Einzel ist sie bisher in neun Anläufen nur einmal bis Runde 3 gekommen und scheiterte sonst immer in der 1. Runde. Entsprechend definitiv eine Besonderheit, dass sie jetzt im Semifinale spielt und dem Finale so nahe ist.

Rybarikova vs. Muguruza Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Gesamt Bilanz:
M. Rybarikova: 2
G. Muguruza: 2

Auch wenn in der Weltrangliste eine große Lücke zwischen den Spielerinnen klafft und Muguruza eindeutig bisher die größeren Erfolge feiern konnte, ist die Bilanz zwischen den beiden aktuell ausgeglichen. Zwei Siege gab es bisher für beide Spielerinnen. Erstmals hatte man 2013 bei den Australien Open das Vergnügen. Das Match ging über drei Sätze mit 4:6, 6:1 und 14:12. Muguruza konnte gewinnen, unterlag aber noch im selben Jahr in Paris gegen Rybarikova. Es folgten noch Matches bei den Indian Wells und in Birmingham, jeweils mit einem Sieg auf beiden Seiten. Das letzte Match war 2015. Keine Vorteil also für eine der beiden Seiten aufgrund der Bilanz.

Rybarikova – Muguruza Tipp – Wimbledon 2017

Wenn eine Außenseiterin überrascht den Weg bis ins Halbfinale schafft und dabei sogar schon in Runde 2 die Topfavoritin schlägt, dann muss man sie natürlich auch auf der Rechnung haben. Das tun die Quoten auch durchaus, die zumindest Rybarikova nicht als totale Außenseiterin einordnen. Auf der anderen Seite ist aber Garbine Muguruza klar favorisiert und das nicht zu unrecht. Sie hat sich sehr dominant bis in dieses Halbfinale gespielt. Gegen Kerber gab es zwischenzeitlich Probleme, aber auch da hat sie mit guten Leistungen gewinnen können. Die Erfahrung hat die French Open Gewinnerin 2016 ebenfalls, vor allem auch in Wimbledon. Entsprechend der Tipp für dieses Halbfinale von 0:2 für Rybarikova vs. Muguruza.

Sieg-Wette:
Garbine Muguruza: 1.38
Magdalena Rybarikova: 2.89
Satz-Wetten:
G. Muguruza 2:0 M. Rybarikova: 1.88
G. Muguruza 2:1 M. Rybarikova: 3.58
G. Muguruza 1:2 M. Rybarikova: 5.85
G. Muguruza 0:2 M. Rybarikova: 4.57

Alle Quoten von Bet-at-home

Zur Webseite von Bet-at-home

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: