Marokko vs. Iran Prognose & Quoten WM 2018

15. Juni 2018

Iran, Ehsan Hajsafi - © Alizada Studios - Shutterstock.com

Am Freitag, den 15. Juni 2018, trifft Marokko um 17:00 Uhr (MEZ) im ersten Gruppenspiel der Gruppe B bei der Fußball WM 2018 auf den Iran. Gespielt wird dabei im Sankt-Petersburg-Stadion in Sankt Petersburg, das eigens für solche Anlässe erbaut worden ist. Bereits beim Confed Cup 2017 fanden hier Spiele statt und auch bei der quer durch Europa wechselnden Fußball EM 2020 werden hier wieder Begegnungen ausgetragen werden – dann aber definitiv ohne die beiden heutigen Mannschaften, die ja zum afrikanischen (Marokko), bzw. asiatischen Verband (Iran) gehören. Bei den Quoten ist Marokko gegen den Iran dabei der leichte Favorit, obwohl sich hier immerhin zwei Nationen gegenüberstehen, die zu den erfolgreichsten Nationalmannschaften ihrer Kontinente gehören. Ob diese Einschätzung also bestätigt werden kann, zeigen wir Ihnen später in unserer Prognose zu Marokko gegen den Iran.

Dabei dürfte schon jetzt feststehen, dass der Verlierer dieser Begegnung (sollte es einen geben) bereits ab dem 26. Juni 2018 seinen Sommerurlaub buchen darf. Mit dem letzten Gruppenspiel am Abend des 25. Juni dürfte es das dann nämlich gewesen sein angesichts der bärenstarken Gegner Portugal und Spanien in der Gruppe B. So kann der Weg an diesen beiden europäischen Schwergewichten vorbei ins Achtelfinale nur funktionieren, indem der Gewinner des Auftaktspiels zwischen Marokko und dem Iran anschließend eines von den beiden Spielen gegen die Nationen gewinnt, die sich alleine bei den letzten drei Austragungen der Fußball Europameisterschaften zusammengerechnet drei Mal den Gesamtsieg gesichert haben. Richtig schwierig dürfte es dabei werden, falls es in diesem Spiel am Ende keinen Sieger geben wird, sondern man sich mit einem Remis die Punkte kurzerhand teilt. Denn dann bräuchte man für die K.-o.-Runde wohl mindestens vier Punkte aus den Spielen gegen Spanien und Portugal, was zwar nicht ausgeschlossen ist, aber dennoch einem mittleren Fußballwunder gleichkäme.

Umso interessanter dürfte dieses Match also werden, wenn zwei Nationen sich gegenüberstehen, die hier in einer Art „Endspielcharakter“ auf Sieg spielen müssen, was zu einem interessanten Schlagabtausch führen dürfte. Um zu ermitteln, wer hier wohl am ehesten die Nase vorne haben dürfte, haben wir nun für Sie auf beide Nationen einen genaueren Blick geworfen, ehe wir Ihnen nach Blick auf ihre gemeinsame Bilanz eine abschließende Prognose zum Match zwischen Marokko und dem Iran abgeben werden.

Marokko – Mit Rückenwind nach Russland

Noch vor drei Jahren war Marokko als Gastgeber für den Africa Cup disqualifiziert worden, da im Land die Ebola-Epedemie getobt hat und ein Einhalten des Spielplans unmöglich gemacht hat. Ein umso schwerer Rückschlag auch für die als „Löwen vom Atlas“ (frz. Lions de l’Atlas) bezeichnete marokkanische Fußballnationalmannschaft, die anschließend gar nicht an der Austragung teilnehmen durfte und sich überdies auch seit der WM 1998 in Frankreich für keine weitere Fußball WM mehr qualifizieren konnte. Und umso nachdrücklicher hat man sich nun wieder auf der Fußballweltkarte zurückgemeldet, denn nicht nur glückte endlich mal wieder die WM Qualifikation, sondern nach erreichtem Viertelfinale beim Africa Cup 2017 in Gabun gewann man kurzerhand die fünfte Austragung der afrikanischen Nationenmeisterschaft, die zwischen Januar und Februar diesen Jahres in Marokko selbst ausgetragen worden ist. Am Ende war es gar ein 4:0-Kantersieg im Endspiel gegen Nigeria, der unterstrichen hat, dass die Afrikaner hier keineswegs chancenlos nach Russland fahren werden. Denn immerhin gewann Marokko fortan auch jedes einzelne Testspiel und schlug dabei Nationen wie Serbien oder die Slowakei (jeweils 2:1-Siege auf neutralem Boden in Europa). Kurzum: unter Coach Hervé Renard ist rund um Kapitän Medhi Benatia (Juventus Turin) hier eine vielversprechende Mannschaft zusammengewachsen, die nun mit einem Auftaktsieg im Gepäck ihre Chance für den Einzug ins Achtelfinale suchen will.

Iran – Schon zum fünften Mal für eine WM qualifiziert

Auch der Iran verfügt aber über eine interessante Mannschaft, obschon der portugiesische Trainer Carlos Queiroz mit neun Spielern aus der höchsten iranischen Spielklasse vorwiegend den Akteuren aus dem eigenen Land vertraut, für die die WM 2018 nun auch eine Art Bühne wird, um sich international zu beweisen. Dabei haben auch schon einige Spieler den Sprung nach Europa geschafft, wo beispielsweise Kapitän Masoud Shojaei (AEK Athen) sein Geld ebenso verdient wie der in der Bundesliga bestehsn bekannte Ashkan Dejagah (Nottingham Forest). In der Offensivabteilung sticht dabei vor allem der erst 23 Jahre alte Sardar Azmoun (Rubin Kazan) hervor, der es in 33 Länderspielen bereits auf 23 Tore bringt und den großen Vorteil mitbringt, alle russischen Stadien bereits zu kennen – ebenso übrigens wie Mannschaftskollege Saeid Ezatolahi (Amkar Perm). Anknüpfen möchte man dabei an erfolgreiche Zeiten, wenn das „Team Melli“ (zu Deutsch: das Nationalteam) bereits zum fünften Mal an einer WM Endrunde teilnehmen wird. Und immerhin: in Asien zählt man zu den besten Nationen, wovon drei gewonnene Asienmeisterschaften zeugen, während man bei den Asienspielen schon vier Mal die Goldmedaille gewann. Zuletzt gewann man sieben der zehn WM Testspiele seit der erfolgreichen WM Qualifikation, was angesichts der Siege gegen Nationen wie Panama, Venezuela, Algerien oder auch Litauen definitiv respektabel ist. Nun gilt es, diese Ergebnisse gegen Marokko zu bestätigen und sich mit den ersten drei Punkten in der Gruppenphase die Chancen aufs Achtelfinale aufrecht zu erhalten.

Unsere Erfahrungen mit Bet365:
Überdurchschnittliche Wettquoten
Sehr gutes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Marokko – Iran Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Nur ein einziges Aufeinandertreffen hat es zwischen Marokko und dem Iran bislang gegeben und dieses ging auf ein kleines Freundschaftsturnier in Peking, China, im Jahr 1977 zurück. Damals stand es nach 120 Minuten 1:1-Unentschieden, ehe sich die iranische Fußballnationalmannschaft mit 4:3 nach Elfmeterschießen durchsetzen konnte.

Marokko – Iran Prognose WM 2018 – Wer gewinnt?

Zumindest letzteres Ergebnis wird hier nicht entstehen können, da es bekanntermaßen in der Vorrunde beim Unentschieden bleiben würde, das für beide Nationen allerdings die Chancen aufs Achtelfinale erheblich reduzieren würde. Umso geringer ist bei den Quoten für Marokko gegen den Iran auch dieses Remis eingestuft, das bei 3,00* erst ab einer Eintrittswahrscheinlichkeit von 34% im positiven Erwartungswert liegen würde. Und obwohl bei Weltmeisterschaften das Remis gemessen am Fußball von Vereinsmannschaften wesentlich öfter gespielt wird, ist dieser Wert am Ende dann doch zu hoch für eine mathematisch korrekte Wette. Weil die marokkanische Fußballnationalmannschaft dabei viel Momentum mit nach Russland mitbringt und überdies eine Mannschaft beisammen hat, die es an guten Tagen auch mit Spanien und Portugal aufnehmen könnte, geht unsere Prognose zu Marokko gegen den Iran also zu Tipp 1, dem wir um die 50% einräumen, was zur Quote von 2,30* für einen ordentlichen positiven Erwartungswert reicht.

Marokko – Iran Quoten * – WM 2018 Spiel am 15.06.2018

Tipp 1 (Marokko): 2,30
Tipp X (Unentschieden): 3,00
Tipp 2 (Iran): 3,90

Alle Wettquoten von Bet365

Quoten* abgerufen auf der Webseite von Bet365 am Mittwoch, den 13. Juni 2018, um 11:02 Uhr (MEZ).

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: