Leverkusen vs. Monaco Prognose & Quoten, 07.12.2016

5. Dezember 2016

Bayer Leverkusen - © CosminIftode / Shutterstock.com

Am Mittwoch, den 07. Dezember 2016, empfängt Bayer Leverkusen um 20:45 Uhr (MEZ) zum sechsten Spiel der Champions League Vorrunde 2016/17 den AS Monaco. In der BayArena geht es dabei im letzten Spiel der Gruppe E nicht mehr um wirklich viel, denn bereits nach den Ergebnissen des fünften Spieltags vor zwei Wochen stand unumstößlich fest, dass die Monegassen mit vier Punkten Vorsprung auf die Werkself als Gruppensieger ins Champions League Achtelfinale einziehen würde, während die Mannschaft von Roger Schmidt beim bereits vierten Unentschieden im fünften Spiel weder nach oben hin noch einmal würde angreifen können noch vom zweiten Platz abfallen könnte.

Damit ist allerdings auch klar, dass den Leverkusenern ein schwieriges Los zum Beginn der K.-o.-Phase drohen wird. Vom FC Barcelona bis hin zu Atlético Madrid stehen schon renommierte Teams als Gruppensieger und damit mögliche Gegner der Werkself fest. Sollte sich zudem Real Madrid noch an Borussia Dortmund vorbeischieben und die Gruppe F gewinnen, so hätte Leverkusen als Gruppenzweiter eine Chance von drei zu sieben – und damit fast 50 % – es bereits im Achtelfinale der Königsklasse mit einem der drei Hochkaräter aus der Primera División zu tun zu bekommen. Daran ändern kann man im Heimspiel gegen den AS Monaco bekanntermaßen zwar nichts mehr, allerdings geht es durchaus noch darum, ein positives Signal auszusenden, bevor es am 12. Dezember 2016 zur Auslosung kommen wird. Dies würde zweifelsfrei mit einem Heimsieg geschehen.

In diesem Beitrag gehen wir nun der Frage nach, ob die Leverkusener noch einmal alle Kräfte werden mobilisieren können und diesen Sieg zu Stande bringen, oder ob es nun das fünfte Unentschieden oder gar die erste Niederlage in der Gruppe E für die Werkself geben wird.

Bayer Leverkusen – Nach wie vor weit unterhalb der Erwartungen

Für die Mannschaft von Roger Schmidt ist die bisherige Saison noch immer ein einziges Missverständnis. Nachdem es in der Bundesliga zuletzt gegen RB Leipzig (2:3) und Bayern München (1:2) zwei Niederlagen in Serie gab, kam man nämlich auch im vergangenen Heimspiel gegen Aufsteiger SC Freiburg nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Das Ergebnis: die Werkself steht mit gerade einmal 17 Zählern nach 13 Spielen nur auf dem neunten Platz in der Tabelle und ist damit bereits zehn Punkte von einem sicheren Champions League Platz entfernt. Im Pokal ist man zu allem Überfluss gegen Drittligisten Sportfreunde Lotte in der zweiten Runde ausgeschieden und wirklich ansehnliche Leistungen gab es lediglich in der Königsklasse, wo dafür allerdings die Punktausbeute fast schon desaströs ist. So gab es am vergangen Spieltag beim 1:1-Unentschieden auswärts bei ZSKA Moskau bereits das vierte Remis im fünften Spiel für die Leverkusener. An und für sich ja keine allzu schlechte Bilanz, ist man in Verbindung mit dem 1:0-Auswärtssieg bei Tottenham Hotspur damit ja schließlich noch ungeschlagen und sogar vorzeitig als Gruppenzweiter in die K.-o.-Phase eingezogen. Desaströs wird diese Ausbeute aber dadurch, dass Bayer Leverkusen in allen fünf Spielen in der Königsklasse haushoch überlegen war und es lediglich ein klägliches Mal geschafft hat, diese Feldüberlegenheit auch in einen Dreier umzumünzen. Den Gruppensieg in der Gruppe E kann man auf diese Weise nicht mehr erreichen, weswegen man nun entweder ganz schnell wieder zu alten Höchstformen zurückfinden oder auf Losglück hoffen muss. Obwohl der Fokus der Werkself zweifelsfrei auf der Bundesliga liegen wird, wo eine Serie bitter benötigt wird, um auch nächste Saison wieder in der Champions League an den Start gehen zu dürfen, so täte ein Sieg gegen den AS Monaco dem angeknacksten Selbstvertrauen der Leverkusener nun definitiv gut.

AS Monaco – Gerade auswärts alles andere als souverän

Seit inzwischen 17 Spielzeiten wartet der AS Monaco nun schon darauf, sich endlich mal wieder die französische Meisterschaft zu sichern, holte man doch in der Saison 1999/2000 seinen bis dato siebten und letzten Titel. Nicht nur auf nationaler Ebene blieben die Monegassen dabei aber stets im Schatten ihrer Landsleute, auch in der Champions League machte die Association Sportive de Monaco Football Club nur selten positiv auf sich aufmerksam. Zwar erreichte der Klub unter Legende Didier Deschamps bei einer seiner ersten Stationen als Trainer in der Saison 2003/04 das Finale der Königsklasse, kassierte dort aber in Gelsenkirchen eine deftige 0:3-Klatsche gegen den FC Porto unter der Führung von Jose Mourinho. Immerhin: diese Saison geht man als Gruppenerster endlich mal wieder souverän in das Achtelfinale, nachdem auf nationaler Ebene in den letzten Jahren am stark aufgerüsteten Topverein Paris Saint-Germain überhaupt kein Vorbeikommen mehr war. Das hat sich jüngst zumindest etwas geändert, stehen die Monegassen doch einen Punkt vor den Parisern in der Tabelle – mit der kleinen aber feinen Einschränkung, dass es abermals nur der zweite Platz ist, führt doch der OGC Nizza von Lucien Favre auch nach 16 Spieltagen noch immer überraschend die französische Ligue 1 an. Dass der AS Monaco trotz einer schier unglaublichen Tormaschinerie (49 Tore aus 16 Spielen) aber drei Zähler Rückstand auf Nizza hat, liegt vorrangig daran, dass man auswärts oft alles andere als souverän agiert hat. Neben der 0:4-Klatsche in Nizza gab es auch ein ärgerliches 1:3 in Toulouse oder auch ein 1:1 beim AS St.-Étienne. Gerade erst letzte Woche gab es dabei den nächsten Rückschlag, man man beim Dijon FCO ebenfalls nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Freilich, die Heimspiele drum herum wurden dominiert – am Wochenende gab es erst wieder einen 5:0-Sieg über den abstiegsgefährdeten SC Bastia. Möglicherweise ist es aber genau dieses Straucheln auf fremden Plätzen, das der Werkself nun in die Karten spielt…

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Leverkusen – Monaco Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Das Hinspiel am 29. September 2016 war bereits das fünfte Aufeinandertreffen zwischen Bayer Leverkusen und dem AS Monaco. Noch immer wartet die Werkself dabei auf ihren ersten Sieg gegen die Franzosen, gingen bei zwei Unentschieden doch bisher drei Begegnungen an die Vertreter des kleinen Fürstentums. Beim schmeichelhaften 1:1-Unentschieden im Hinspiel war Bayer Leverkusen aber schon einmal ganz nah dran am erste Triumph über die Monegassen, musste man den unverdienten Ausgleich der Gastgeber durch Stürmer Kamil Glik erst in der vierten Minute der Nachspielzeit hinnehmen.

Leverkusen – Monaco Prognose – Champions League Spiel am 07.12.2016

Sowohl die Leverkusener als auch die Monegassen haben am kommenden Wochenende wieder ein sehr schwieriges Auswärtsspiel in ihren nationalen Ligen zu bestreiten, das hier angesichts der Partie, in der es um rein gar nichts mehr geht, durchaus schon in den Hinterköpfen herumspuken könnte. Gut möglich also, dass die eine oder andere Stammkraft nun geschont werden wird. Unterm Strich ergibt das ein Spiel, das nicht gerade einfach zu tippen ist, wenn hier zwei Teams womöglich nur mit angezogenen Handbremsen agieren werden. Weil die Werkself schon im Hinspiel in Monaco die dominierende Mannschaft war und ohnehin ein Erfolgserlebnis mal wieder dringend braucht – erst recht im Vorfeld der schwierigen Partie auf Schalke am kommenden Sonntag – tippen wir auf einen knappen Sieg der Leverkusener.

Leverkusen – Monaco Quoten – Champions League Spiel am 07.12.2016

Tipp 1 (Leverkusen): 1,85
Tipp X (Unentschieden): 3,75
Tipp 2 (Monaco): 4,50

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: