Leverkusen vs. Atletico Madrid Prognose & Quoten, 21.02.2017

20. Februar 2017

Bayer Leverkusen - © CosminIftode / Shutterstock.com

Am Dienstag, den 21. Februar 2017, empfängt Bayer Leverkusen um 20:45 Uhr (MEZ) Atlético Madrid zum Hinspiel im Champions League Achtelfinale in der heimischen BayArena. Während die Werkself in der Vorrunde in der Gruppe E dabei ungeschlagen geblieben war, bei vier Unentschieden jedoch nur zwei Siege holen konnte, was am Ende lediglich für Platz zwei hinter dem AS Monaco reichte, da hat Atlético Madrid – letzte Saison noch zum zweiten Mal binnen drei Jahren im Endspiel gegen Stadtrivalen Real Madrid – in der Vorrunde ein dickes Ausrufezeichen setzen können, als man kurzerhand die Gruppe D noch vor Topfavorit Bayern München für sich entscheiden konnte.

Dennoch ein Gruppensieg mit leichten Einschränkungen, kassierten die Rojiblancos, wie man die spanische Mannschaft mit den roß-weißen Vereinsfarben auch nennt, doch nach den fünf Siegen in Serie zum Auftakt, mit denen man vorzeitig durch war, am sechsten Spieltag der Vorrunde eine 0:1-Niederlage bei den Bayern. Am Ende kein Beinbruch für die Spanier, dennoch haben sie nun nach der Niederlage bei den Münchnern im Halbfinale der Vorsaison sowie der Niederlage bei Bayer Leverkusen im Achtelfinale der Saison 2014/15 die letzten drei Reisen am Stück in Deutschland allesamt verloren. Bemerkenswerterweise konnte man diese drei Partien aber allesamt im Rückspiel zu seinem Vorteil umdrehen, sodass man sowohl die Werkself vor zwei Jahren schon einmal aus der K.-o.-Phase kegeln konnte als auch den Bayern letztes Jahr erst den Einzug ins Endspiel vermiesen konnte. Erschwerend für Bayer Leverkusen kommt außerdem hinzu, dass die Mannschaft von Roger Schmidt bei den letzten vier Einzügen ins Champions League Achtelfinale jedes Mal aufs Neue postwendend dort wieder ausgeschieden ist. Ein Negativtrend, den es nun mit einer Revanche an Atlético Madrid zu stoppen gilt.

In diesem Artikel werfen wir also einen genaueren Blick auf die beiden Mannschaften, um herausfinden zu können, ob dem deutschen Team zumindest in diesem Hinspiel eine gute Basis für die sicherlich schwierige Partie, die am 15. März in Madrid anstehen wird, gelingen wird, oder ob die Rojiblancos ihre jüngste Serie an Misserfolgen in Deutschland nun gleich auf Anhieb mit einem Auswärtssieg werden stoppen können.

Bayer Leverkusen – Zickzack-Kurve zurzeit wieder oben

Anders als mit einer Zickzack-Kurve lässt sich die Saison von Bayer Leverkusen definitiv nicht beschreiben. Mit dem erklärten Ziel angetreten, einmal mehr mindestens die sichere Champions League Qualifikation zu schaffen – sprich: mindestens auf Platz drei in der Endtabelle zu landen –, hat man im Vorfeld der Saison noch einmal kräftig in den Kader investiert. Nicht nur blieben die teuren Neuverpflichtungen Kevin Volland und Aleksandar Dragovic, die gemeinsam für fast 40 Millionen Euro ins Rheinland gewechselt sind, oftmals blass und unter ihre Möglichkeiten, zuletzt musste man sich einen Tag nach Schließung des Transferfensters auch noch mit einer bitteren Sperre bis zum Saisonende für seinen offensiven Kreativspieler und Freistoßspezialist Hakan Calhanoglu abfinden. In die Rückrunde hätte man weiterhin gar nicht schlimmer starten können. Gab es am 18. Spieltag noch eine 2:3-Heimniederlage gegen ein bis dato auswärts noch komplett siegloses Borussia Mönchengladbach (wohl gemerkt nach 2:0-Führung), so lag man bereits eine Woche später so richtig am Boden, als die Auswärtspartie beim auf einem damals noch Abstiegsplatz stehenden Hamburger SV mit 0:1 verloren ging. Immerhin hat man nun wieder zwei gute Wochen hinter sich. Zunächst besiegte man im wichtigen Heimspiel Eintracht Frankfurt, die zu diesem Zeitpunkt auf dem von der Werkself so begehrten dritten Platz in der Tabelle standen, mit einem verdienten 3:0, ehe nun auch das Auswärtsspiel am vergangenen Freitag beim FC Augsburg mit 3:1 an die Mannschaft von Roger Schmidt ging, die inzwischen wieder bis auf Platz acht geklettert ist und kurz vor der so überlebenswichtigen Aufholjagd gen Champions League Plätze steht. Gegen Atlético Madrid will man sich nun den nächsten Sieg für das Selbstvertrauen holen, ehe bereits am Samstag mit dem FSV Mainz 05 der nächste unangenehme Gegner in Leverkusen gastieren wird.

Atletico Madrid – Ebenfalls nicht ihre beste Saison

Eigentlich hatten sich die Rojiblancos unter ihrem Coach Diego Simeone, der längst Kultstatus in Spaniens Hauptstadt erlangt hat, als dritte große Macht im spanischen Fußball etabliert. In der Saison 2013/14 konnte man sogar Stadtrivale Real Madrid und dem FC Barcelona gleichermaßen den Rang ablaufen und sich nach dem ersten Pokalsieg seit 1996 im Jahr 2013 auch noch die erste spanische Meisterschaft seit 18 Jahren sichern. Zudem gewann Atlético Madrid sowohl 2010 als auch 2012 jeweils die Europa League sowie anschließend gar den UEFA Super Cup. Lediglich in der Champions wollte wollte der ganz große Coup nicht gelingen, scheiterte man doch 2014 und 2016 jeweils im Endspiel ausgerechnet an seinem Erzfeind Real Madrid. Dennoch: aktuell sind die Rojiblancos stark von ihrem Weg abgekommen und belegen in der Primera División nur den vierten Platz, auf den man sich nach zeitweise ähnlich heftigem Absturz wie bei den Leverkusenern auch erst in den letzten Wochen durch eine kleine Siegesserie wieder empor kämpfen konnte. Größtes Manko für Atlético Madrid ist dabei sicherlich die Tatsache, dass die einst so prunkvolle „beste Abwehr Europas“ inzwischen etwas von ihrem Glanz verloren hat und mit aktuell 19 Gegentreffern aus 23 Spielen in „La Liga“ nur noch die drittbeste Verteidigung innerhalb der Beletage des spanischen Fußballs stellt. Die Generalprobe am Samstag glückte zwar mit einem 4:1-Auswärtssieg bei Abstiegskandidat Sporting Gijón sehr gut, dennoch ist der Madrider Verein für gewöhnlich nicht für seine glamourösen Offensivauftritte bekannt. Nach drei Niederlagen in Serie in Deutschland will man nun dennoch gleich im Hinspiel – am besten mit Auswärtstor – eine gute Ausgangslage für das Rückspiel kreieren.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Leverkusen – Atletico Madrid Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt vier Mal standen sich Bayer Leverkusen und Atlético Madrid schon gegenüber und alle vier Begegnungen haben interessanterweise im aktuellen Jahrzehnt stattgefunden, in welchem weder die Werkself aus Deutschland noch die Rojiblancos aus Spanien aus der Champions League wegzudenken waren. Insgesamt ist die Statistik dabei eigentlich ausgeglichen. So stand man sich in der Saison 2010/11 erstmals in der Gruppenphase gegenüber, wo nach dem Hinspiel in Madrid (1:1-Unentschieden) auch das Rückspiel mit einem Remis bei je einem Tor beider Mannschaften ausgegangen ist. Auch beim letzten Aufeinandertreffen vor zwei Jahren in der Saison 2014/15 – übrigens genau wie jetzt im Champions League Achtelfinale – gab es in beiden Duellen das gleiche Ergebnis. Konnte die Werkself dabei das Hinspiel vor heimischer Kulisse mit 1:0 gewinnen, so stand es beim Rückspiel in Madrid jedoch auch nach den 30 Minuten Verlängerung noch immer 0:1. Im anschließenden Elfmeterschießen vergaben dann der Reihe nach Calhanoglu, Toprak und Kießling, wodurch die Rojiblancos ins Viertelfinale eingezogen sind. Obschon es in der Bilanz also bei zwei Unentschieden je einen Sieg für die beiden Mannschaften gab und sogar die Tordifferenz komplett ausgeglichen ist, blicken die Madrilenen dennoch zufriedener auf die Statistik als die Leverkusener.

Leverkusen – Atletico Madrid Prognose – Champions League Spiel am 21.02.2017

Beide Klubs können mit Blick auf ihren bisherigen Saisonverlauf mit dem aktuellen Status quo nicht gerade zufrieden sein. Im Pokal sind beide schon raus und in der Liga dürfte aktuell nur der Gast aus Spanien über die Qualifikationsrunde auf eine erneute Teilnahme an der Königsklasse hoffen. So sieht es für die Rojiblancos wohl noch ein bisschen besser aus als für die Werkself, wobei wir dennoch der Einschätzung der Buchmacher, die die Spanier bereits in diesem Hinspiel als Favorit auf den Sieg sehen, nicht teilen wollen. Gerade vor zwei Jahren hat Bayer Leverkusen den spanischen Topklub nämlich schon einmal geschlagen, als es weitaus besser um die Madrilenen bestellt war. Obschon es angesichts des fehlenden Hakan Calhanoglu einmal mehr schwer werden wird, glauben wir also dennoch, dass die Werkself in der BayArena das bessere Ende für sich haben wird, und tippen auf den Heimsieg von Leverkusen.

Leverkusen – Atletico Madrid Quoten – Champions League Spiel am 21.02.2017

Tipp 1 (Leverkusen): 3,50
Tipp X (Unentschieden): 3,10
Tipp 2 (Atletico Madrid): 2,25

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: