Leipzig vs. Gladbach Prognose & Quoten, 16.09.2017

14. September 2017

RB Leipzig © GEPA pictures

Am Samstag, den 16. September 2017, spielt RB Leipzig um 18:30 Uhr (MEZ) im Spitzenspiel des vierten Spieltags der Fußball Bundesliga zuhause gegen Borussia Mönchengladbach. Während es für die Sachsen damit in der englischen Woche zunächst Schlag auf Schlag in der heimischen Red Bull Arena Leipzig weitergeht, ehe am darauffolgenden Dienstag ein Auswärtsspiel in Augsburg auf dem Programm steht, da ist es für die diese Saison international nicht vertretenen Ostwestfalen das erste Match in dieser Woche – und damit möglicherweise auch ein kleiner Frischevorteil. Zumindest konnten die Fohlen in der vergangenen Saison, in der man selbst zunächst in der Champions League Gruppenphase und nach dem Jahreswechsel immerhin noch in der Europa League K.-o.-Runde vertreten war, die Mehrfachbelastung, die die Borussia letztlich gar ins DFB Pokal Halbfinale geführt hat, nur schwerlich verdauen, was sich auch immer wieder an Rückschlägen in der Bundesliga gezeigt hat, wo die Auswahl von Dieter Hecking gerade auswärts fast die gesamte Hinrunde über gepatzt hatte.

Bemerkenswerterweise standen sich die beiden Teams auch letzte Saison am vierten Spieltag in der Red Bull Arena Leipzig gegenüber, wo die Sachsen ihre 1:0-Führung am Ende jedoch nicht über die Zeit bringen konnten und beim 1:1-Unentschieden erstmals Federn im eigenen Stadion ließen, was bezogen auf die Bundesliga auch diese Saison wieder passieren könnte, hat die Auswahl von Ralph Hasenhüttl ihr bis dato einziges Heimspiel in der noch sehr jungen Spielzeit doch klar mit 4:1 gegen den SC Freiburg gewonnen, während es in der Champions League Gruppenphase jüngst ein 1:1-Remis gegen den AS Monaco gab, das den roten Bullen, die sich hier immerhin mit dem französischen Meister und Champions League Halbfinalisten, der letzte Saison europaweit die meisten Tore geschossen hat, duelliert haben, durchaus bewundernde Blicke und Respektsbekundungen eingebracht hat, obschon die Leipziger natürlich liebend gerne einen Dreier zum Auftakt in der Königsklasse mitgenommen hätten, dem sie tatsächlich auch recht nahe waren.

Nun jedenfalls geht es in der Fußball Bundesliga für den Champions League Debütanten ebenso wieder um das tägliche Brot wie für den Gladbacher Traditionsverein, der den Fakt, dass man diese Saison bei den europäischen Wettbewerben zum Zuschauen verdammt ist, umgehend wieder ändern will. In diesem Beitrag durchleuchten wir dabei, welches Team den drei Zählern in diesem Spitzenspiel des vierten Spieltags näher ist.

RB Leipzig – Hasenhüttls Spieler haben Blut geleckt

Tatsächlich war es für zehn der elf Leipziger Spieler in der Startelf beim Champions League Debüt gegen den AS Monaco eine absolute Premiere, der berühmten Champions League Hymne auf dem Rasen stehend lauschen zu dürfen. Lediglich Mittelfeldregisseur Emil Forsberg, der auch das 1:0 höchstpersönlich besorgte, kannte das Gefühl schon, als er mit seinem Ex-Klub Malmö FF allerdings mehr schlecht als recht in der Königsklasse unterwegs war. Statt in Ehrfurcht zu erstarren, zeigte die Elf von Ralph Hasenhüttl jedoch ein klasse Spiel und hätte am Ende den Sieg definitiv auch verdient gehabt, den kurz vor Schluss Neuzugang Jean-Kevin Augustin auf dem Fuß hatte. Auch in den Interviews nach Spielende hörte man nicht etwa Demut vor der rasanten Entwicklung des gerade einmal acht Jahre jungen Vereins, der vom Amateurfußball binnen weniger als einem Jahrzehnt in die Königsklasse empor gestiegen ist und gerade erst der zwölfte Verein überhaupt aus der Bundesliga wurde, der hier gegen die Crème de la Crème von Europa auflaufen durfte, sondern vielmehr Bedauern darüber, dass hier mehr drinnen war gegen die Monegassen, die immerhin erst in der abgelaufenen Saison bis ins Halbfinale vorgedrungen waren und auf dem Weg dorthin neben Manchester City auch Borussia Dortmund aus dem Turnier gekegelt hatten. Umso wichtiger also, dass man nach dem verkorksten Saisonstart, zu dem es trotz klar mehr Spielanteilen eine 0:2-Pleite auf Schalke gab, nun an die beiden jüngsten Siege gegen Freiburg und Hamburg anknüpft und gegen die Gladbacher Fohlen nachlegt, um in der Bundesliga dafür zu sorgen, dass die Champions League Gruppenphase keine einmalige Erfahrung für die jungen Spieler bleiben wird, die hier definitiv Blut geleckt haben und mehr wollen.

Borussia Mönchengladbach – Raus aus dem Mittelmaß

So erfreulich wie der Saisonstart für Dieter Hecking und Co noch war, als man das rheinische Derby gegen den 1. FC Köln – immerhin Fünfter der Vorsaison und damit Europa League Teilnehmer – mit 1:0 gewinnen konnte, so unerfreulich ging es dann doch weiter: 2:2-Unentschieden in Augsburg und zuletzt sogar eine 0:1-Heimniederlage gegen Eintracht Frankfurt, obwohl die Hessen zuvor noch kein einziges Tor in dieser Saison erzielt hatten. Dabei lautete die Devise für Borussia Mönchengladbach doch, so schnell wie möglich wieder raus aus dem Mittelmaß zu kommen, in dem man trotz mancher Galaauftritte in Europa und dem Einzug ins DFB Pokal Halbfinale letztendlich doch angekommen war. Genau wie in der Abschlusstabelle der Vorsaison stehen die Fohlen nämlich auch aktuell eben „nur“ auf dem neunten Platz und hätten damit erneut die sportliche Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb verpasst, nachdem man sich in den letzten Jahren doch gerade erst in diesen Gefilden wieder festgebissen hatte. Umso wichtiger ist nun das Spiel bei den roten Bullen, ehe die kommende englische Woche auch für die Gladbacher wieder hart wird, wenn man zunächst am Dienstag zuhause Aufsteiger VfB Stuttgart empfängt, ehe es zum Spitzenspiel des sechsten Spieltags am darauffolgenden Samstag zum Traditionsduell zu Borussia Dortmund geht. Dabei ist die hohe Schlagzahl an drei aufeinanderfolgenden Spielen binnen sieben Tagen aber auch eine Chance für die Fohlen, den kleinen Umbruch im Kader weiter voranzutreiben, wenn Leistungsträger wie Mahmoud Dahoud oder auch André Hahn weiter von ihren designierten Nachfolgern wie Matthias Ginter, Denis Zakaria, Vincenzo Grifo oder auch Raul Bobadilla ersetzt werden sollen.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Leipzig – Gladbach Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Durch die kurze Vereinshistorie der roten Bullen stehen in den Geschichtsbüchern lediglich die beiden Partien aus der Vorsaison zwischen RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach zu Buche. Nachdem auch damals am vierten Spieltag das Heimspiel der Sachsen mit einem 1:1-Remis endete, sicherte sich die in diesem Duell noch ungeschlagene Auswahl von Ralph Hasenhüttl im Rückspiel in Gladbach einen 2:1-Auswärtssieg. Nun haben die Fohlen also auch die Chance, die Bilanz wieder zu egalisieren und sich mit einem Auswärtserfolg für die Heimniederlage vor sieben Monaten zu revanchieren.

Leipzig – Gladbach Prognose – Bundesliga Spiel am 16.09.2017

Insgesamt spricht aber herzlich wenig dafür, dass die Gladbacher nun ausgerechnet bei den ohnehin recht heimstarken Leipzigern, die trotz der Spaltung der Fanszene in Ostdeutschland inzwischen doch ein bedingungslos ausverkauftes Stadion mit toller Stimmung haben, zu der angesprochenen Revanche kommen. Vielmehr gehen wir fest davon aus, dass die roten Bullen ihre weiße Weste daheim weiter behalten werden und sich nach dem kleinen Achtungserfolg gegen Monaco, mit dem man noch lange nicht zufrieden war, nun den dritten Sieg in Serie in der Bundesliga holen werden. Chancenlos werden die Fohlen zwar nicht sein, in unseren Augen geht die Tendenz in diesem Spitzenspiel des vierten Spieltags aber dennoch ganz klar zu Tipp 1.

Leipzig – Gladbach Quoten – Bundesliga Spiel am 16.09.2017

Tipp 1 (Leipzig): 1,66
Tipp X (Unentschieden): 3,80
Tipp 2 (Gladbach): 5,50

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: