Köln vs. Leverkusen Prognose & Quoten, 21.12.2016

19. Dezember 2016

Bayer Leverkusen - © CosminIftode / Shutterstock.com

Am Dienstag, den 21. Dezember 2016, empfängt der 1. FC Köln um 20:00 Uhr (MEZ) seinen Nachbarn Bayer Leverkusen im Rahmen des 16. Spieltags der Fußball Bundesliga. Es handelt sich dabei um eines der großen Rheinischen Derbys der Bundesliga. Haben die Kölner dabei in der Vergangenheit gegen die Werkself ähnlich bescheiden abgeschnitten wie gegen ihren anderen großen Gegner im klassischen Rheinischen Derby, Borussia Mönchengladbach, so konnten sich die Geißböcke bereits vor wenigen Wochen bei den Fohlen schon mit 2:1 durchsetzen, während nun die nächste Champions League Mannschaft zum Derby ins Rheinenergiestadion kommen wird.

Von der Tabellensituation her sind die Leverkusener dabei den Gladbachern gar nicht mal so unähnlich, rangiert doch auch die Werkself jenseits von Gut und Böse im Nirwana der Liga und hat bei der 1:2-Niederlage vor heimischer Kulisse gegen den abstiegsbedrohten FC Ingolstadt einmal mehr einen wichtigen Big Point verschenkt, durch den man den Anschluss an die Plätze für die internationalen Wettbewerbe wieder hätte herstellen können, nachdem man sich beim extrem schmeichelhaften 1:0-Sieg auf Schalke trotz desaströser Leistung schon mehrfach in dieser Spielzeit einen nicht ganz so verdienten Dreier sichern konnte. Dennoch haben die Kölner vier Punkte Vorsprung auf ihren Nachbarn und gedenken selbstverständlich, diesen Abstand noch zusätzlich zu vergrößern, ehe es in die wohlverdiente Winterpause geht, welcher der „Effzeh“ abermals gelassen entgegenblicken kann, hat man doch wie schon im Vorjahr unter Peter Stöger mit dem Abstieg rein gar nichts zu tun.

Im Rheinenergiestadion steht uns beim letzten Pflichtspiel des Jahres 2016 also noch einmal ein Derby der Superlative bevor, in welchem entweder konstante Kölner ihren Gegner mit einem Heimsieg ins Tal der Tränen stürzen werden oder in welchem die Werkself endlich mal wieder den Fußball wird zeigen können, den man angesichts des hochkarätigen Kaders eigentlich erwarten darf. Wir haben beide Kontrahenten in diesem Artikel für Sie eingehend unter die Lupe genommen.

1. FC Köln – Zu abhängig von ihrem Spitzenpersonal?

Nachdem sie nach starker Hinrunde lange an Europa schnupperten, am Ende jedoch nur im gesicherten Mittelfeld gelandet waren, erwischten die Kölner auch in dieser Saison wieder einen tollen Start. Ganze acht Spieltage dauerte es, bis beim 1:2 auswärts bei Hertha BSC Berlin die erste Niederlage für die Geißböcke zu Buche stand, nachdem man zuvor unter anderem in der Allianz Arena beim FC Bayern München einen Punkt mitnehmen konnte und auch gegen die Leipziger ein 1:1-Unentschieden holte. Dabei sind nachweislich zwei Namen sehr eng mit dem Aufschwung der Kölner verbunden. Einerseits ist das Torjäger Anthony Modeste, der mit zwölf Treffern mehr als die Hälfte aller Kölner Saisontore erzielt hat, und andererseits Keeper Timo Horn, der gerade erst im Vorfeld der Saison bei den Olympischen Spielen als Torwart der deutschen Fußballnationalmannschaft nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht hatte. So ist nämlich in den letzten Wochen leider ein Abwärtstrend zu erkennen gewesen seitdem sich zum einen Nachwuchshoffnung Timo Horn verletzt hat und zum anderen Anthony Modeste von allen Gegnern hart in die Manndeckung genommen wird und inzwischen seit vier Spielen nicht mehr getroffen hat. Sein Sturmpartner Artjoms Rudņevs konnte sich dabei zuletzt zwar zwei Mal in die Torschützenliste eintragen, gerade aber beim jüngsten Auswärtsspiel bei Werder Bremen, dem immerhin defensivschwächsten Team der ganzen Liga (schon 33 Gegentore) wollte ansonsten jedoch nicht viel gelingen. Dass das Führungstor von Rudnevs nicht zum Auswärtssieg langte, war dabei die klare Schuld von Horn-Vertreter Thomas Kessler im Kasten der Geißböcke, der einen weitestgehend ungefährlichen Ball falsch einschätzte. Die Frage darf also durchaus erlaubt sein, ob die Kölner womöglich zu abhängig von ihrem Spitzenpersonal sind. Symptomatisch für ein Team, das nur zwei Punkte aus seinen letzten vier Partien holen konnte, war dann auch noch der nicht gegebene Elfmeter. Gegen Leverkusen soll nun die Wende zum Guten hin erfolgen.

Bayer Leverkusen – Graues Mittelmaß dank Schlafmützenfußball

Inzwischen kann es wirklich niemand mehr mit Pech schönreden: Bayer Leverkusen steckt in einer handfesten Krise. Nur einen einzigen Sieg holte die Werkself aus den letzten fünf Spielen in der Bundesliga und eben bei diesem 1:0-Erfolg über den FC Schalke 04 agierte Leverkusen über die fast komplette Spielzeit in Überzahl (rote Karte gegen Schalke in der vierten Spielminute), war aber dennoch die klar schwächere Mannschaft, die nur mit einem extrem schmeichelhaften Tor zum Siegtreffer kurz vor Spielende kam. Anstatt diesen Dusel-Sieg anzunehmen, abzuhaken und die Aufholjagd in der Bundesliga zu starten, hat man am vergangenen Wochenende gegen den akut abstiegsgefährdeten FC Ingolstadt die erste Halbzeit jedoch mal wieder so richtig verschlafen. Nachdem es bis zur Pause nämlich nahezu keinerlei stimmige Aktionen im Spiel der Leverkusener gab, folgte auf den 0:1-Rückstand auch noch die gelb-rote Karte für Charles Aránguiz, der im Spiel gegen Köln nun fehlen wird. Erst die Unterzahl rüttelte die Werkself wach, die zwar noch zum zwischenzeitlichen Ausgleich kam und damit zeigte, dass die Moral an und für sich noch vorhanden ist, allerdings in der Folge noch den verdienten Gegentreffer kassierte, der die nächste Niederlage besiegelte: 1:2 vor heimischer Kulisse gegen den 17. der Liga. Keine Frage: Roger Schmidt steht massiv in der Kritik. Alles andere als ein Auswärtssieg beim 1. FC Köln könnte sein Schicksal in Leverkusen bereits besiegeln, spielt die Werkself zurzeit doch die bisher schlechteste Hinrunde in diesem Jahrzehnt.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
100€ Neukundenbonus!

Köln – Leverkusen Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Seit dem Aufstieg der Werkself in die Bundesliga im Jahr 1979 hat es zwischen dem 1. FC Köln und Bayer Leverkusen 58 Begegnungen gegeben. Dabei schlägt die Bilanz relativ deutlich in Richtung der Gäste aus, konnte sich das Team von Roger Schmidt doch 22 dieser 58 Spiele sichern. Bei ebenfalls 22 Unentschieden gingen die Kölner damit lediglich 14 Mal als Sieger vom Platz. Bemerkenswert dabei: seit dem Wiederaufstieg der Kölner hat man keines seiner drei Heimspiele gegen die Werkself mehr gewinnen können (zwei Mal 0:2-Niederlage und ein Mal 1:1-Unentschieden). Dafür gab es allerdings gerade letztes Jahr erst einen 2:1-Auswärtsieg der Geißböcke in Leverkusen zu bejubeln.

Köln – Leverkusen Prognose – Bundesliga Spiel am 21.12.2016

Liebend gerne möchten die Kölner nun die drei Heimspiele in Serie ohne Sieg gegen ihren verhassten Nachbarn abhaken und endlich wieder einen Heimsieg im Derby holen, der auf Seiten des Champions League Achtelfinalisten womöglich sogar Trainer Roger Schmidt den Job kosten könnte, nachdem Bayer Leverkusen zuletzt richtig tief in die Krise geschlittert war. Selbst bei einem Sieg würde die Werkself nämlich bei der allergünstigsten Konstellation auf anderen Plätzen mit mindestens vier Punkten Rückstand auf einen Champions League Platz überwintern, der das erklärte Minimalziel des Dauergasts in der Königsklasse ist. Sollte man nun gar verlieren, so wären es realistischer betrachtet aber wohl eher zehn Zähler Abstand. Die Kölner selbst, die zwar keine gesteigerten Ambitionen gen Europa haben, nach solider Hinrunde aber selbstverständlich die Europa League mitnehmen würden, sofern man diese nach einer mindestens genauso guten Rückrunde erreicht, wissen selbstverständlich auch von der Verunsicherung ihrer Gäste. Obschon ihre Ergebnisse selbst zuletzt auch nicht die besten waren, so glauben wir dennoch, dass die Kölner sich gegen die Werkself nun einen Heimsieg holen werden.

Köln – Leverkusen Quoten – Bundesliga Spiel am 21.12.2016

Tipp 1 (Köln): 2,90
Tipp X (Unentschieden): 3,30
Tipp 2 (Leverkusen): 2,40

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: