Keys vs. Stephens Prognose & Quoten US Open 2017

8. September 2017

Sloane Stephens - © lev radin / Shutterstock.com

Das Finale der Damen im Einzel der US Open 2017 steht fest. Madison Keys und Sloane Stephens werden sich hier begegnen. Nachdem schon im Halbfinale nur US-Amerikanerinnen standen, ist natürlich jetzt auch das Finale eine Angelegenheit von Spielerinnen aus dem Gastgeberland. Zum ersten Mal seit 1998 wird eine US-Amerikanerin das Turnier gewinnen, die nicht den Nachnamen Williams trägt. Damals gelang Lindsey Davenport der Sieg. Somit wird auch alsbald Angelique Kerber als Titelträgerin abgelöst, die im letzten Jahr die US Open für sich entschied. Sowohl Keys als auch Sloane haben sich mit guten Leistungen in dieses Finale gespielt, streckenweise einfach, manchmal aber auch mit sehr schweren Momenten.

Dieses Finale ist in mehrerer Hinsicht für beide Kontrahentinnen besonders, da es für beide zum ersten Mal überhaupt ist, dass man in einem Grand Slam Turnierfinale steht. Für beide war zuvor ein Halbfinale das Höchste der Gefühle. Damit wird auch eine von beiden zum ersten Mal einen ganz großen Titel gewinnen. Besonders wird das Finale aber auch, da Keys und Stephens freundschaftlich verbunden sind. Das wird aber auf dem Platz erst einmal keine Rolle spielen. Erst einmal haben die beide offiziell gegeneinander gespielt, das Match ging 2015 an Stephens. Jetzt auf das Finale der US Open 2017 wetten.

Überragendes Live Wetten Angebot
Beste Aktionen für Bestandskunden
100€ Bonus für Neukunden!

Keys dominiert die letzten Runden

In ein Grand Slam Finale kommt man nicht einfach so. Aber es gibt zuweilen auch Matches, bei denen es weniger eng zur Sache geht. Das war für Madison Keys in den letzten beiden Runden so. Im Halbfinale besiegte sie deutlich Coco Vandeweghe mit 6:1 und 6:2. Zuvor war es kaum weniger deutlich gegen Kaia Kanepi mit 6:3 und 6:3. Wesentlich schwieriger war es für Keys schon gegen Elina Svitolina in der 4. Runde. Nachdem sie den ersten Satz knapp mit 7:6 gewann, kam Svitolina dominant mit 1:6 zurück. Am Ende dann 6:4 im dritten Satz für Keys.
Der Einzug in dieses Finale ist schon jetzt der größte Erfolg für Keys, die Anfang des Jahres verletzungsbedingt nicht bei den Australien Open teilnahm und bei den French Open und Wimbledon jeweils nur die 2. Runde erreichte. Bei den US Open hatte sie konstant in den letzten beiden Jahren jeweils das Achtelfinale erreicht.

Stephens schlägt Williams im Halbfinale

Genau wie Keys fehlte Stephens ebenfalls Anfang des Jahres bei den Australien Open. Ebenso hatte sie die letztenjährigen US Open und die letzten French Open verpasst. In Wimbledon war dann schon in der 1. Runde Schluss. Das bisher beste Ergebnis hatte sie 2013 bei den Australien Open mit dem Einzug ins Halbfinale. Das war ohnehin ein starkes Jahr für Stephens gewesen, das sie so danach nicht mehr wiederholen konnte. Man musste also nicht unbedingt im Vorfeld annehmen, dass Sloane Stephens das Finale der US Open 2017 erreichen würde. Doch jetzt hat sie es geschafft und sich diesen Einzug auch redlich verdient.
Vier ihrer Matches gingen über die volle Distanz von drei Sätzen, darunter auch die letzten drei Spiele. Erinnerungswürdig ist dabei vor allem das Halbfinale gegen Venus Williams, bei dem Stephens erst in Führung ging, dann einen klaren Ausgleich kassierte, um am Ende dann doch den Sieg davonzutragen. 6:1, 0:6 und 7:5 stand es am Ende auf der Anzeigetafel. Damit hat Stephens im Vergleich das deutlich aufregendere Halbfinale bestritten.

Keys – Stephens Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Gesamt Bilanz:
Madison Keys: 0
Sloane Stephens: 1

Viel lässt sich zu der Bilanz zwischen den beiden gar nicht sagen, außer dass man nicht so weit auseinanderliegt und sich Parallelen in den Karrieren entdecken lassen. Vom Alter her liegt man nicht weit auseinander und der bis dato größte Erfolg war ein Halbfinale bei den Australien Open. Außerdem hat man Anfang des Jahres verletzungsbedingt nicht mal an den Australien Open teilnehmen können. Die einzige Begegnung war 2015, als man bei den Miami Masters aufeinandertraf. Keys setzte sich damals mit 6:4 und 6:2 durch.

Keys vs. Stephens Tipp – US Open 2017

Das Finale ist an sich schon eine kleine Überraschung, da man diese Begegnung wohl nur sehr schwer hätte vorhersehen können. Entsprechend kann man wohl sagen, dass auch im Finale einiges möglich sein kann, egal wie im Vorfeld die Quoten stehen. Allerdings hat vor allem Madison Keys eine starke Leistung bisher gezeigt und dabei auch viel Sicherheit bewiesen. Während Stephens oft über die ganze Distanz gehen musste, hat Keys meist die Kontrolle gehabt. Entsprechend wird sie als Favoritin gehandelt. Der Tipp zum Finale: 2:1 für Madison Keys.

Sieg-Wette:
Madison Keys: 1.44
Sloane Stephens: 2.80
Satz-Wetten:
M. Keys 2:0 S. Stephens: 2.10
M. Keys 2:1 S. Stephens: 3.90
M. Keys 1:2 S. Stephens: 5.75
M. Keys 0:2 S. Stephens: 4.40

Alle Wettquoten von Bwin

Zur Webseite von Bwin

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: