Kamerun vs. Ghana Prognose & Quoten, Afrika Cup 02.02.2017

31. Januar 2017

Fussball Wetten, Prognosen & Quoten

Am Donnerstag, den 2. Februar 2017, begegnen sich Kamerun und Ghana um 20:00 Uhr (MEZ) im Halbfinale des Afrika Cup 2017. Stehen sich dabei im anderen Semifinale zwei Gruppensieger gegenüber, so treffen hier zwar zwei Favoriten auf den Gesamtsieg, jedoch „nur“ zwei Gruppenzweite aufeinander. Von beiden Nationen hat man dafür auch außerhalb von Afrika bei Fußball Weltmeisterschaften schon einiges gehört und beide Länder sind überdies in der Liste der Rekordsieger bei den Afrikameisterschaften mit jeweils vier Titeln auf dem zweiten Platz hinter Ägypten zu finden. So stand Ghana gerade erst letztes Mal wieder im Endspiel, musste sich letztendlich aber der Elfenbeinküste nach torlosem Remis nach 120 Minuten mit 8:9 nach Elfmeterschießen in einem regelrechten Krimi geschlagen geben.

In der Gruppenphase haben die „Black Stars“, wie man die Fußballnationalmannschaft von Ghana auch nennt, nach zwei erwartungsgemäßen 1:0-Siegen gegen die Underdogs Mali und Uganda allerdings gegen Rekordsieger Ägypten gepatzt. Die 0:1-Niederlage kostete die Ghanaer ebenso den Gruppensieg wie Kamerun, das aufgrund der beiden Unentschieden gegen Burkina Faso und Gabun in der Gruppe A nicht über Platz zwei hinauskam. Gerade die unbezähmbaren Löwen (französisch: Lions Indomptables) hat es anschließend so richtig hart getroffen, begegnete man doch im Viertelfinale dem Titelkandidaten Senegal, der ungeschlagen die Gruppe B klar gewinnen konnte. Letztendlich war es in einer Partie, die erst per Elfmeterschießen entschieden worden ist, also auch das Quäntchen Glück, das es dem ehemaligen Team von Volker Finke nun ermöglicht hat, zum ersten Mal seit 2008 ins Halbfinale einzuziehen. Damals wie heute heißt der Gegner dort übrigens Ghana – zumindest vor neun Jahren mit dem besseren Ende für Kamerun…

In diesem Beitrag gehen wir nun also der Frage nach, ob die unbezähmbaren Löwen die „Black Stars“ abermals davon abhalten können, das Endspiel bei dem Afrika Cup erreichen zu können, oder ob Ghana nach der starken Vorstellung im Viertelfinale nun schon zum sage und schreibe zehnten Mal wird ins Endspiel der Afrikameisterschaft einziehen können.

Kamerun – Erfolgsdurst gegen einen alten Rivalen

Für die unbezähmbaren Löwen, wie man die Spieler von Kamerun auch nennt, ist dieser Afrika Cup nun endlich mal wieder eine große Chance auf den langersehnten fünften Titel. So holte sich die Mannschaft des belgischen Trainers Hugo Broos zwar schon vier Mal den Afrika Cup, konnte aber bei den vergangenen sieben Austragungen nur noch ein weiteres Mal das Halbfinale erreichen. Zuletzt fehlte dem Team dabei ein Weltklassespieler vom Format eines Samuel Eto’o, der bei dem türkischen Klub Antalyaspor so langsam aber sicher seine erfolgreiche Karriere ausklingen lässt. So sticht aus dem breiten Kader lediglich Vincent Aboubakar von Besiktas Istanbul heraus, der kurz nach seinem 25. Geburtstag nun auch im Viertelfinale gegen den Senegal den fünften und alles entscheidenden Elfmeter verwandeln konnte. Zuvor hatte immerhin mit Jacques Zoua ein Spieler zum 4:4-Ausgleich im Elfmeterschießen verwandelt, den man in Deutschland bestens kennt. So spielt der 25-jährige Stürmer nach zwei Jahren beim Hamburger SV (zwei Tore in 27 Spielen) aktuell nach ein paar Zwischenstationen beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern, dem er nun noch etwas länger fehlen wird. Wenn es nämlich nach den Kamerunern geht, wird die Reise auch jetzt im Halbfinale nicht enden, ist doch das erklärte Ziel das Finale am kommenden Sonntag, den 5. Februar, in Libreville. Bei Weltmeisterschaften war man zwar die letzten beiden Male jeweils ohne Punktgewinn als Gruppenletzter ausgeschieden und bei dem Turnier zuvor – Deutschland 2006 – waren die unbezähmbaren Löwen gar nicht erst qualifiziert, der Einzug ins Viertelfinale im Jahr 1990 nach Auftaktsieg gegen den amtierenden Weltmeister Argentinien, war dennoch der damals größte Erfolg, der jemals einem afrikanischen Team gelungen war. Gegen einen alten Rivalen will man den seitdem großen Erfolgsdurst des vierfachen Afrikameisters nun endlich mal wieder stillen…

Ghana – Dank zwei Brüdern zum zehnten Mal ins Finale?

Während Ägypten mit sieben gewonnenen Afrikameisterschaften der unangefochtene Rekordsieger bei diesem Turnier ist, da ist Ghana immerhin der Rekordfinalist. So konnten die „Black Stars“ schon neun Mal das Endspiel des Afrika Cup erreichen, diesen letztendlich aber nur vier Mal gewinnen. Der letzte Pokal geht dabei sogar auf das Jahr 1982 – und damit schon lange 35 Jahre – zurück, als man im Endspiel per Elfmeterschießen gegen Libyen gewinnen konnte. Unvergessen sind allerdings auch die weltberühmten beiden Elfmeterschießen gegen die Elfenbeinküste in den Jahren 1992 und 2015, die Ghana den fünften Pokal gekostet haben. Verlor man 1992 noch mit 10:11 in einem Elfmeterschießen, in welchem die ganze Mannschaft antreten musste, so gab es bei dem bis dato letzten Turnier 2015 in Äquatorialguinea ein ähnlich krasses Ergebnis. Mit 8:9 musste Ghana erneut anderen den Pokal überlassen und sich abermals vertrösten lassen. Noch immer teilt man sich aber mit den vier gewonnenen Turnieren gemeinsam mit dem heutigen Gegner Kamerun den zweiten Platz in der Liste der Rekordsieger und angesichts des eher überraschenden zweiten Halbfinals zwischen Ägypten und Burkina Faso dürfte dem Gewinner dieser Partie der Favoritenstatus im Endspiel weitestgehend sicher sein. Grund genug für Ghana also, die Peitsche einzupacken, um die vermeintlich unbezähmbaren Löwen nun doch zu zähmen, was ihnen mit Blick auf die noch folgende Bilanz schon so manches Mal gelungen ist. Nach guter Vorrunde, in welcher man lediglich das letzte Gruppenspiel gegen Ägypten verlor, in dem es allerdings schon um nichts mehr außer den Gruppensieg gegangen war, war vor allem der Sieg im Viertelfinale gegen DR Kongo beeindruckend. Die Kongolesen hatten zuvor nämlich ungeschlagen die schwere Gruppe mit Marokko, der Elfenbeinküste und dem Togo gewonnen, scheiterten aber dann vor allem an den beiden Ayew-Brüdern. Besorgte dabei zunächst Stürmerstar Jordan Ayew von Aston Villa den Führungstreffer, so konnte später sein älterer Bruder André Ayew, der bei West Ham United schon zwölf Mal in der laufenden Saison zum Einsatz kam (ein Tor), per Elfmeter nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich das Siegtor beisteuern. Die beiden Söhne von dem Afrikas dreifachem Fußballer des Jahres und Legende Abédi Pelé (von 1996 bis 1998 bei TSV 1860 München in der Bundesliga aktiv) sind es auch, auf denen nun im Halbfinale die geballten Hoffnungen des Landes ruhen.

Überdurchschnittliche Wettquoten
Bestes Live Wetten Angebot
Toller Kundensupport

Kamerun – Ghana Bilanz – Bisherige Aufeinandertreffen

Insgesamt 13 Spiele hat es zwischen Kamerun und Ghana im Laufe der Geschichte im Fußball gegeben und die „Black Stars“ haben dabei die deutlich bessere Bilanz vorzuweisen. So hat Ghana fünf der Spiele gewinnen können, während die unbezähmbaren Löwen bei schon sechs Unentschieden erst auf zwei Siege gegen den Rekordfinalisten der Afrikameisterschaften kommen. Immerhin: beim bis dato letzten Aufeinandertreffen der beiden Nationen, das ebenfalls in einem Halbfinale des Afrika Cups stattgefunden hat (2008), setzte sich Kamerun mit einem 1:0-Sieg ausgerechnet im Land des Gegners durch, verlor aber anschließend das Endspiel Ägypten. Eine Geschichte, die sich nun theoretisch wiederholen könnte. Zuvor haben die Ghanaer aber noch ein Wörtchen mitzusprechen und wollen sich für das Ausscheiden vor neun Jahren vor heimischer Kulisse endlich revanchieren und damit an ihre positive Statistik gegen Kamerun anknüpfen.

Kamerun – Ghana Prognose – Afrika Cup Halbfinale am 02.02.2017

Während Kamerun zwar das bis dato letzte Duell gewinnen konnte, so glauben wir nun durchaus, dass Ghana seine langersehnte Revanche bekommen wird. Das stützt sich vor allem auch auf die starken jüngsten Ergebnisse. So konnte Ghana bei den letzten drei Weltmeisterschaften auch außerhalb von Afrika auf sich aufmerksam machen und dabei unter anderem 2010 in Südafrika erst das Viertelfinale erreichen, während man zuletzt fünf Mal in Serie stets das Halbfinale der Afrikameisterschaft erreicht hat. Unterm Strich war außerdem der Auftritt im Viertelfinale gegen DR Kongo – immerhin einen Mitfavoriten auf den Gesamtsieg – beeindruckender als das mühevolle Elfmeterschießen der Kameruner, die zudem harte 120 Minuten in den Knochen haben, ehe es zu diesem nächsten Spitzenspiel kommt. Kurzum: Wir tippen auf einen Sieg der Ghanaer in der regulären Spielzeit.

Kamerun – Ghana Quoten – Afrika Cup Halbfinale am 02.02.2017

Tipp 1 (Kamerun): 3,60
Tipp X (Unentschieden): 2,87
Tipp 2 (Ghana): 2,30

Alle Wettquoten von Bet365

Zur Webseite von Bet365


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: