Italien vs. Frankreich Prognose & Quoten U19 EM 2016

22. Juli 2016

Fussball Wetten, Prognosen & Quoten

Am Sonntag, den 24. Juli 2016, trifft um 20:30 Uhr die U19 von Frankreich auf die U19 von Italien im Endspiel der U19 Fußball EM 2016 in der Sinsheimer Wirsol Rhein-Neckar-Arena. Während sich die Italiener dabei zum erst zweiten Mal überhaupt nach 2003 diesen Titel sichern könnten, wäre es für Frankreich bereits der siebte Triumph in diesem Wettbewerb, der im Gegensatz zu den Europameisterschaften der A-Nationalmannschaften im Fußball jährlich ausgetragen wird. In jedem Fall wird in Deutschland der Nachfolger von Spanien gesucht, die sich 2015 in Griechenland mit einem 2:0-Erfolg über Russland den Titel im letzten Jahr sichern konnten.

Bemerkenswerterweise haben sich dabei im Halbfinale jeweils die Underdogs behauptet, hatte man nach dem Verlauf der Gruppenphase doch eher damit gerechnet, dass die ungeschlagenen Engländer es im Endspiel mit den Portugiesen zu tun bekommen könnten, deren A-Mannschaft ja bekanntermaßen gerade erst in Frankreich zum ersten Mal überhaupt Europameister geworden ist. Zumindest dem Nachwuchs der Franzosen gelang es beim 3:1-Sieg gegen Portugals U19-Junioren in Mannheim aber, die Finalniederlage der „Großen“ zu rächen. Auch die Deutschen konnten sich übrigens noch das erklärte Minimalziel bei der U19 Europameisterschaft sichern und das Spiel um Platz 5 gegen die Niederlande in einem packenden Elfmeterschießen (5:4) gewinnen, nachdem es nach 120 Minuten 3:3-Unentschieden stand. Somit darf Deutschland nämlich neben den vier Teams, die das Halbfinale erreicht haben, im kommenden Jahr eine U20-Auswahl zur Weltmeisterschaft nach Südkorea entsenden.

Ein europäisches Team wird diese Reise ganz gewiss mit einer Extraportion Rückenwind antreten, geht es zwischen Italien und Frankreich doch nun um den großen Pokal. Wie schon 2006, als die WM der Herren in Deutschland stattgefunden hat, kommt es nun auch bei diesem Turnier zu einem echten Klassiker im Fußball. Im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Partie haben wir auf beide Mannschaften einen genaueren Blick geworfen, um den Favoriten ausfindig machen zu können.

Italien (U19) – Italienisch-minimalistisch durchs Turnier

Trainer Paolo Vanoli hat mit seinen U19-Junioren bei der EM in Deutschland zweifelsfrei das Rad nicht neu erfunden. Im Gegenteil: seine Taktik bestand in erster Linie in einer Adaption des Fußballs, mit dem Italiens A-Mannschaft bereits im Jahr 2006 zum letzten Mal einen großen Titel gewinnen konnte – bezeichnenderweise auch damals im Endspiel gegen ein favorisiertes Team aus Frankreich. Mit der oft fälschlicherweise als Catenaccio bezeichneten defensiven Spielweise stellte man sofort im Eröffnungsspiel gegen Deutschland ein Spiel komplett auf den Kopf. Der deutsche Nachwuchs von Coach Guido Streichsbier dominierte nämlich über 90 Minuten das Spiel und erspielte sich Chance um Chance, ehe den jungen Italienerin in der ausverkauften Stuttgarter Mercedes-Benz Arena der „lucky punch“ zum etwas unverdienten 1:0-Endstand gelang. Minimalistisch ging es auch gegen den Nachwuchs von Österreich und Portugal weiter, gegen den jeweils ein 1:1-Unentschieden dafür reichte, sich als Gruppenzweiter hinter Portugal mit lediglich zwei Gegentoren – Bestwert aller acht Nationen – für das Halbfinale zu qualifizieren. Gegen Engländer, die mit einem Kader angereist waren, der vor zwei Jahren im Kern bereits die U17 Europameisterschaft gewonnen hatte, und die alle drei Vorrundenspiele eindrucksvoll gewinnen konnten, stellte Italien dann abermals ein Spiel gänzlich auf den Kopf. Als großer Außenseiter gestartet ging man zunächst durch einen Elfmeter in Führung, ehe ein sehenswertes Freistoßtor die Vorentscheidung brachte. Zwar sorgte in der 85. Minute ein Kollektivversagen in der Abwehr noch für den Anschlusstreffer des Favoriten, die Italiener konnten sich am Ende aber dennoch zum 2:1-Sieg zittern und stehen damit bei der zwölften Teilnahme an einer Endrunde zum sechsten Mal in einem Finale. Bei bisher nur einem Titel (2003 gegen Portugal) muss man gegen Frankreich nun allerdings eine Schippe drauflegen.

Frankreich (U19) – Der Rekordteilnehmer auf der Jagd nach Spanien

Zum 24. Mal nimmt eine U19 von Frankreich bereits an diesem Wettbewerb teil, was mit deutlichem Abstand der Rekord in dem seit 1981 veranstalteten Wettbewerb ist. Mit bisher sechs Siegen ist man außerdem in der Bestenliste auf Platz 2 hinter den Spaniern, welchen der Gewinn der U19 Europameisterschaft bereits acht Mal geglückt ist. Mit dem siebten Triumph würde man den Abstand hier weiter verkürzen. Dabei haben die jungen Franzosen ebenso wie die A-Nationalmannschaft durchaus für Furore gesorgt bei dem Turnier in Deutschland, zu dem man durchaus als Mitfavorit angereist ist. Durch die 1:2-Niederlage zum Auftakt gegen England reichten die Siege gegen Kroatien (2:0) und die Niederlande (5:1) allerdings nur für Platz 2 in der Gruppe B. In das Spiel mit den Junioren von Portugal ging die Mannschaft von Ludovic Batelli also durchaus auf Augenhöhe und gar nicht mal mehr als der deutliche Favorit, sondern vielmehr als der leichte Außenseiter. So waren es auch die Portugiesen, die mit der ersten Chance des Spiels im Mannheimer Carl-Benz-Stadion die Führung erzielten. War das 1:1 zur Halbzeit dabei noch völlig verdient und bildete die Spielanteile trotz hochkarätiger portugiesischer Chancen gut ab, so avancierte vor allem der 17-jährige Kylian Mbappe (AS Monaco) zum Matchwinner. Seine Tore 4 und 5 im laufenden Wettbewerb ließen ihn nicht nur mit seinem Teamkollegen, dem 19-jährigen Jean-Kévin Augustin (Paris Saint-Germain), in der Torschützenliste gleichziehen, sondern dürften seinen Marktwert abermals gesteigert haben. Zumindest für den Jungstar dürfte das Turnier in Deutschland den endgültigen Durchbruch gebracht haben, ist doch davon auszugehen, dass man von Kylian Mbappe zukünftig noch viel hören wird. Im Endspiel gegen defensivstarke Italiener wird der Flügelstürmer nun allerdings stark gefordert sein.

Italien – Frankreich Prognose – U19 EM 2016 Spiel am 24.07.2016

Vom Papier her gilt die U19 von Frankreich sicherlich als der große Favorit in diesem Endspiel, hatte man die Italiener im Vorfeld zugegebenermaßen doch bereits in der Gruppe A nicht wirklich im Halbfinale gesehen. Dass sie allerdings sowohl Gastgeber Deutschland als auch die in der Vorrunde ungeschlagenen Engländer als Underdog entzaubert haben, birgt durchaus das Potenzial, dass die Überraschung nun auch im Endspiel gegen favorisierte Franzosen wiederholt werden kann. Bereits gegen Portugal hat die U19 von Frankreich aber bewiesen, dass man auch mit Rückschlägen fertig werden kann, während die Italiener gerade in der Endphase im schwierigen Spiel gegen England gezeigt haben, dass die defensive Stärke mit dem nötigen Druck durchaus ins Wanken kommen kann. Alles in allem sehen auch wir daher die U19-Junioren aus Frankreich als den Favorit auf die Europameisterschaft. Zwar konnte die A-Mannschaft im eigenen Land den Favoritenstatus nicht in einen Titel ummünzen, dem Nachwuchs sollte dies in Sinsheim nun allerdings gelingen. Angesichts der französischen Torfabrik mit elf Toren aus vier Spielen glauben wir außerdem, dass die Entscheidung bereits in der regulären Spielzeit zugunsten von Frankreich fallen wird.

Italien – Frankreich Quoten – U19 EM 2016 Spiel am 24.07.2016

Tipp 1 (Italien): 3,30
Tipp X (Unentschieden): 3,20
Tipp 2 (Frankreich): 2,15

Alle Wettquoten von Bwin

Zur Webseite von Bwin


Die genannten Angebote sind möglicherweise auf Neukunden beschränkt oder nicht mehr gültig. Es gelten die AGB des Wettanbieters. Genaue Details ersehen Sie bitte direkt aus der Webseite des Wettanbieters. Alle Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie. Bitte wetten Sie mit Verantwortung. 18+

* Alle angegebenen Wettquoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels gültig. Jede Wettquote unterliegt Schwankungen. Bitte überprüfen Sie die aktuellen Quoten beim jeweiligen Wettanbieter!

Aktuelle Gratis Wetten & Bonus-Aktionen:

Aktuelle News, Prognosen & Wettquoten:

Die Top 3 Wettanbieter: